Ortsnamen in Südbaden

Warum heißt Oberschaffhausen Oberschaffhausen?

Ob Sexau, Sumpfohren oder Yach – in der Region gibt es viele kuriose Ortsnamen. Die BZ erklärt in einer Sommerserie die Herkunft der Bezeichnungen. Heute geht es um: Oberschaffhausen.

Die Gemeinde Bötzingen am Kaiserstuhl kann sich rühmen, einen Ortsteil namens Oberschaffhausen auf seiner Gemarkung zu beherbergen. Aber wieso gerade Oberschaffhausen – schaffen da nur die Oberschaffer? Und wie haben sie es geschafft, alle anderen Schaffer abzuschaffen – denn von einem Unter- oder Niederschaffhausen ist weit und breit nichts zu sehen. Das bekannteste Schaffhausen fällt aus der Reihe, das liegt am Rheinfall in der Schweiz, und leitet seinen Namen wiederum vom angeblich mittelhochdeutschen Wort sceph für Schiff ab, was auf die Schifffahrt am Rhein zurückzuführen sei.

Schafe als Namenspaten

Im Allgemeinen begegnet man am Kaiserstuhl Schiffen eher weniger, aber Schafen durchaus. Denn Scafhusen, wie Oberschaffhausen 1147 zum ersten Mal in einer Urkunde genannt wird, dürfte seinen Namen dem althochdeutschen scaf für Schaf zu verdanken haben. Eine spätere Eintragung aus dem Jahr 1284 nennt den wolligen Grasfresser explizit bei seinem vertrautem Namen: "zem nehern Schafhusen, das da Friburg neher lit".

Dieses Schafhausen wird in weiteren Urkunden noch unter den Schreibweisen Schoffhusen, Schauffhausen, Schaffhusen, Schoffhusun aufgeführt und war in der Vergangenheit auch deshalb bemerkenswert, da es auf kleinstem Raum in einen altbadisch-evangelischen und einen katholisch-habsburgischen Teil dies und jenseits des Weges gespalten war.

Mehr zum Thema:
von Hans Jürgen Kugler
am Fr, 31. August 2012 um 11:44 Uhr

Badens beste Erlebnisse