Ideen kann man auch bauen. Das beweist die Schöpflin-Stiftung in Lörrach mit einem neuartigen Konzept, das Kultur, kreative Bildung, soziales Engagement und Kinderbetreuung unter einem Dach vereint: dem Dach des Werkraums Schöpflin.

Ein Haus der Unruhe will er sein – und Raum und Zeit für schöpferische Pausen und kulturelle Bildung will er bieten. So ist es auch kein Wunder, dass das kulturelle Angebot im Werkraum Schöpflin von Experimentierfreude gekennzeichnet ist, die Regeln des Saisonbetriebs hier nicht unbedingt gelten, sondern das vielfältige Programm in thematischen Blöcken dargeboten wird – ganz gleich, in welcher Form es sich zeigt. Denn mal stehen Film- oder Tanzvorführungen auf dem Plan, mal Theater aus eigener oder fremder Produktion und mal sind es Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen oder Konzerte.

Finden Sie ähnliche Orte zu Werkraum Schöpflin in Lörrach


Werkraum Schöpflin: Alle Termine

  • Infoabend für Schüler und Schülerinnen ab 10. Klasse: kreative Berufe

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Mo 24.09.18
    18 Uhr
    Berufsorientierung
  • Tanztheater Samstag, 29. September 2018, 20 Uhr Sonntag, 30. September 2018, 17 Uhr In-Zeit-Sprung 8 »Dona'm la Ma« Tanztheater Eintritt: 18/9 Euro (ermäßigt für Jugendliche) Reich' mir die Hand! Das Stück ist die achte Inszenierung der katalanischen Choreografin Pilar Buira Ferre im Rahmen ihres 2010 gegründeten Tanztheaterprojekts In-Zeit- Sprung für Menschen über 40. »Dona'm la Ma« - zu deutsch »Reich' mir die Hand« - ist ein katalanischer Ausdruck für die Geste, behutsam die Hand auszustrecken und in Verbindung zu gehen - mit sich selbst, mit einem anderen, mit einer Gruppe. Es ist das Kernthema, um das sich in dieser Choreografie alles dreht. Das Suchen und Berühren und sich Annähern mit dem Ziel, nach Hause zu kommen. Zu Hause ist dort, wo es Vertrauen gibt und Nähe keine Schutzschichten braucht. Dort muss die Welt nicht mehr gezähmt werden. In der Einheit des Innigsten zu sein genügt. In-Zeit-Sprung 8 wird live begleitet von Gesine Bänfer und Ian Harrison.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Sa 29.09.18
    20 Uhr
    In-Zeit-Sprung 8: Dona'm la Ma
  • Tanztheater Samstag, 29. September 2018, 20 Uhr Sonntag, 30. September 2018, 17 Uhr In-Zeit-Sprung 8 »Dona'm la Ma« Tanztheater Eintritt: 18/9 Euro (ermäßigt für Jugendliche) Reich' mir die Hand! Das Stück ist die achte Inszenierung der katalanischen Choreografin Pilar Buira Ferre im Rahmen ihres 2010 gegründeten Tanztheaterprojekts In-Zeit- Sprung für Menschen über 40. »Dona'm la Ma« - zu deutsch »Reich' mir die Hand« - ist ein katalanischer Ausdruck für die Geste, behutsam die Hand auszustrecken und in Verbindung zu gehen - mit sich selbst, mit einem anderen, mit einer Gruppe. Es ist das Kernthema, um das sich in dieser Choreografie alles dreht. Das Suchen und Berühren und sich Annähern mit dem Ziel, nach Hause zu kommen. Zu Hause ist dort, wo es Vertrauen gibt und Nähe keine Schutzschichten braucht. Dort muss die Welt nicht mehr gezähmt werden. In der Einheit des Innigsten zu sein genügt. In-Zeit-Sprung 8 wird live begleitet von Gesine Bänfer und Ian Harrison.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    So 30.09.18
    17 Uhr
    In-Zeit-Sprung 8: Dona'm la Ma
  • Dokumentarfilm. Reihe Lernen anders Dienstag, 9. Oktober 2018, 19 - 21 Uhr alphabet - Angst oder Liebe Dokumentarfilm (A 2013) & Gespräch Im Rahmen der Reihe »Lernen anders« Eintritt frei Leistung als Fetisch? Egal, welche Schule wir besucht haben, bewegen wir uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industrialisierung stammen. Die Lehrinhalte haben sich seither stark verändert, und die Schule ist auch kein Ort des autoritä- ren Drills mehr. Doch die Fixierung auf normierte Standards beherrscht den Unterricht mehr denn je. Leistung als Fetisch der Wettbewerbsgesellschaft ist weltweit zum Maß aller Dinge geworden. Doch die einseitige Ausrichtung auf technokratische Lernziele und auf die fehlerfreie Wiedergabe isolierter Wissensinhalte lässt genau jene spielerische Kreativität verkümmern, die uns helfen könnte, ohne Angst vor dem Scheitern nach neuen Lösungen zu suchen. Erwin Wagenhofer dokumentiert verschiedene Ansätze, sich dem Thema Bildung, Bildungsinhalte, Wissensvermittlung etc. zu nähern: Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Di 09.10.18
    19 - 21 Uhr
    alphabet - Angst oder Liebe
  • Ein Wortwechsel. Tag der Demokratie. Reihe Maschine macht Mensch Sascha Lobo und etliche weitere Prominente wie Juli Zeh oder Carolin Emcke haben vor zwei Jahren erstmals eine Digitalcharta entworfen, in der sie digitale Grundrechte fordern. Die Digitalcharta versucht Antworten auf die Frage zu geben, wie sich die Freiheit des Einzelnen gegenüber Staaten und auch gegenüber internationalen Großkonzernen im Zeitalter der Digitalisierung schützen lässt. Die Charta macht Vorschläge zur Autonomie und Freiheit des Einzelnen, zum Einsatz und zur Entwicklung künstlicher Intelligenz, zur Datensicherheit und zum Umgang mit Hetze und Hass im Internet. Sascha Lobo ist Autor, Vortragsredner und gilt als Internet-Experte. In seiner wöchentlichen Kolumne auf Spiegel-Online "Die Mensch-Maschine" schreibt er über Digitalisierung, Social Media, Big Data u. v. m. 2013 war er kurz nach Bekanntwerden der «Snowden-Affäre» im Werkraum zu Gast.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Mo 15.10.18
    20 Uhr
    Sascha Lobo - Digitale Menschenrechte
  • Ein Arbeitstag im Jahr 2030. Puppentheater Halle. Nach Christoph Werner. Reihe Maschine macht Mensch Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19 Uhr Morgens, halb zehn in Deutschland Ein Arbeitstag im Jahr 2030 Nach einem Stück von Christoph Werner Eintritt frei (Bitte Plätze reservieren!) Wissenschaft im Puppentheater Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina erarbeitet in Partnerschaft mit dem Puppentheater Halle ein Puppentheaterstück zum Thema Zukunft der Arbeit. Bereits im April 2018 gab es eine Podiumsdiskussion mit Fachleuten und Spezialist*innen und ein Gespräch mit dem Publikum. Aus dessen Vorstellungen von den Arbeitswelten in der Zukunft wird nun ein Stück extrahiert, inszeniert und aufgeführt. Die Premiere wird am 28. September in Halle sein, danach geht es auf Gastspielreise durch acht Städte in Ost und West, Nord und Süd der Bundesrepublik Deutschland - eine dieser acht Städte wird Lörrach sein! Im Anschluss Publikumsgespräch Regie Ralf Meyer

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Do 18.10.18
    19 Uhr
    Morgens, halb zehn in Deutschland
  • Mit Tactical Tech. Reihe Maschine macht Mensch Sonntag, 21. Oktober 2018, 11 - 15 Uhr Data-Detox-Brunch Mit Tactical Tech Eintritt: 9 Euro (inkl. Brunch) Smartphone & Co. entgiften Ist Ihnen schon länger mulmig, wenn Sie an »Datenkraken« wie Google oder Facebook und WhatsApp auf Ihren Smartphones, Tablets und Notebooks denken - aber Sie nutzen diese Apps trotzdem täglich? Der Werkraum Schöpflin lädt gemeinsam mit der NGO Tactical Technology Collective (kurz: Tactical Tech) aus Berlin zu einem Data-Detox-Brunch ein. Entspannt bei regionalen und biologisch erzeugten Köstlichkeiten zum Brunch können Sie herausfinden, wie Sie Ihr - mitgebrachtes - Smartphone, Ihr Tablet oder Notebook vor Ausspähung schützen. Dazu stellt Tactical Tech ein Data-Detox-Kit zur Verfügung, das erst einmal klärt, wer Sie online sind, wie gut Google Sie kennt und wie Sie Ihre Social-Media-Accounts »entgiften« können. Was teilen Sie der Welt schon alleine dadurch mit, wie Sie Ihren Internetbrowser nutzen? Wie können Sie die Apps auf Ihrem Smartphone davon abbringen, Ihre Daten aufzusaugen? Beginnen Sie einen neuen, »entgifteten« Lifestyle - gemütlich beim Brunch im Werkraum Schöpflin.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    So 21.10.18
    11 - 15 Uhr
    Data-Detox-Brunch
  • Hörstationen und Gespräche. Reihe Maschine macht Mensch Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19.30 Uhr Yuval Noah Harari: Homo Deus Hörstationen & Gespräche Eintritt frei (Bitte Plätze reservieren!) Yuval Noah Harari, Historiker an der Universität von Jerusalem, schrieb nach seinem Weltbestseller »Eine kurze Geschichte der Menschheit« mit »Homo Deus« eine Zukunftsvision, in der er die Geschichte des Homo sapiens weiterdenkt. Im Werkraum hören wir an Hörstationen Teile aus »Homo Deus« und diskutieren in Gruppen - danach wechseln wir zur nächsten Hörstation

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Do 25.10.18
    19:30 Uhr
    Yuval Noah Harari: Homo Deus
  • Wortwechsel mit Mario Wolters u.a. Reihe: Maschine macht Mensch Donnerstag, 8. November 2018, 19.30Uhr Zukunft der Arbeit: Wird der Mensch überflüssig? Wortwechsel mit Mario Wolters, Bernhard Demuth & N.N. Eintritt frei Schöne neue Arbeitswelt In wenigen Jahren werden wir anders arbeiten, als wir es bisher kennen - und unsere Gesellschaft wird sich verändern. Mit diesem Wortwechsel zur Zukunft der Arbeit fragen wir Expert*innen: Welche Rolle übernehmen künstliche Intelligenzen? Werden wir bald alle von Robotern ersetzt? Vor welchen Herausforderungen stehen mittelständische Unternehmen, um zukunftsfähig zu bleiben - welche Hürden und Widerstände müssen sie meistern? Wovon sollen wir die von Robotern produzierten Waren bezahlen, wenn es nicht mehr für alle (oder wenigstens viele) Erwerbsarbeit geben kann? Haben Karriereverweigerer oder Workaholics die Antwort gefunden - und wird es immer mehr Digitalnomad*innen oder andere neue Arbeitsmodelle geben? Wie müssen sich Führung und Hierarchien in Unternehmen mit dem digitalen Wandel ändern? Und wie gehen wir damit um, dass in Zukunft immer mehr alte Menschen von immer weniger jungen Arbeitnehmer*innen versorgt werden müssen? Personen Es diskutieren Mario Wolters, der beim mittelständischen Traditionsunternehmen Alexander Bürkle in Freiburg das e-business leitet und für Online-Marketing, E-Commerce, Big Data, Customer-Relationship- Management und den Aufbau einer Digitalen Kundenplattform verantwortlich ist - und Bernhard Demuth, der zehn Jahre lang für Cisco Systems im Silicon Valley sowie für verschiedene Telekommunikationsunternehmen führend tätig war. Es moderieren Tim Göbel (Geschäftsführer der Schöpflin Stiftung) und Birgit Degenhardt.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Do 08.11.18
    19:30 Uhr
    Zukunft der Arbeit: Wird der Mensch überflüssig?
  • Reihe Lernen anders Dienstag, 20. November 2018, 17 - 20 Uhr Denkwerkstatt: Schule in Lörrach Im Rahmen der Reihe »Lernen anders« Teilnahme kostenlos Lernen anders Unsere Denkwerkstatt »Schule in Lörrach« lädt Schulleitungen und alle in Schulen tätigen Akteure zum Kennenlernen und zum Vernetzen ein. Wir bieten einen moderierten Rahmen, in dem sich die Teilnehmenden aktiv mit den Umsetzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für Schulentwicklung an ihren Schulen vor Ort auseinandersetzen und in Gesprächsrunden Beispiele gelungener Praxis untereinander austauschen. Moderation Tina Simon | Innovationsmoderatorin & Gründerin, Teachers Impact Lab Anmeldung werkraum-schoepflin.de unter der Rubrik Workshops

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Di 20.11.18
    17 - 20 Uhr
    Denkwerkstatt: Schule in Lörrach
  • Dokumentarfilm. Reihe Maschine macht Mensch Dienstag, 27. November 2018, 19.30 Uhr Pre-Crime Dokumentarfilm (D 2017) & Gespräch mit Rechtsanwältin Angela Furmaniak Dauer Film: 91 Minuten Eintritt: 5 Euro | Ab 6 Jahren Die Polizei, dein Freund und Hellseher Der Science-Fiction-Film Minority Report, in dem Verbrechen vorhergesagt werden können, ist Realität: Mit der Methode Predictive Policing wird prognostiziert, wann und wo ein*e Verbrecher*in zuschlägt. Gefüttert wird der Polizeicomputer dafür mit persönlichen Informationen, die wir täglich freiwillig im Internet preisgeben. In Chicago, London oder München arbeitet die Polizei längst mit der Analyse von Big Data - die Regisseur*innen Monika Hielscher und Matthias Heeder sind für ihren Dokumentarfilm um die halbe Welt gereist und haben Menschen getroffen, die jeden Tag mit der Technologie zu tun haben bzw. sie weiterentwickeln. Und sie sprachen ebenso mit Menschen, die Opfer von Predictive Policing wurden. Wie viel Freiheit würden wir aufgeben, um dafür Sicherheit zu bekommen? Sind Computer und Algorithmen wirklich die besseren Polizisten? Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit zur Diskussion mit der Lörracher Rechtsanwältin Angela Furmaniak, die sich als Fachanwältin für Strafrecht auch mit Predictive Policing beschäftigt hat.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Di 27.11.18
    19:30 Uhr
    Pre-Crime
  • Holger Volland. Reihe Maschine macht Mensch Donnerstag, 29. November 2018, 20 Uhr Holger Volland: Die kreative Macht der Maschinen Eintritt: 5 Euro Wer gestaltet die Welt: Mensch oder Maschine? Wir stehen vor einem Epochenwandel. Künstliche Intelligenzen dringen in immer mehr Bereiche unseres persönlichen Lebens und unserer Kultur vor. Selbstlernende Algorithmen verändern unsere Kreativität und Sprache, komponieren Musik, beeinflussen unsere Sinne, suchen für uns den richtigen Partner, wissen, was wir wollen und prägen unsere Erlebniswelt. Kultur- und Technikexperte Holger Volland verfolgt diese Entwicklung fasziniert und besorgt zugleich. Wenn Maschinen lernen und eigene Inhalte generieren, wenn sie die Kultur übernehmen und unser Fühlen und Denken bestimmen - was wird dann aus uns? Kann intelligente selbstlernende Technik unser Leben bereichern, wir bestimmen aber trotzdem, wohin die Reise geht? Nur, wenn wir endlich aufwachen und uns kritisch der Entwicklung stellen, die Holger Volland in seinem Buch »Die kreative Macht der Maschinen« anschaulich und pointiert beschreibt. Im Werkraum wird Holger Volland darüber sprechen, warum künstliche Intelligenzen bestimmen, was wir morgen fühlen und denken. Wie immer gibt es reichlich Gelegenheit, mit dem Autor zu diskutieren.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Do 29.11.18
    20 Uhr
    Die kreative Macht der Maschinen
  • Performance von Turbo Pascal. Reihe Maschine macht Mensch Freitag, 7. Dezember 2018, 18 Uhr Samstag, 8. Dezember 2018, 20 Uhr Algorithmen Performance von Turbo Pascal Eintritt: 9/5 Euro (ermäßigt für Jugendliche) Ich und du - sind Datensätze Der moderne Mensch wird in seinen Lebensumständen, seinem Konsumund Sozialverhalten permanent bewertet, klassifiziert und sortiert. Uns alle gibt es auch als Profile aus algorithmisch verwertbaren Datensätzen. Computer-Programme zur Auswertung großer Datenmengen sind in der Lage, auf der Basis von vermeintlich harmlosen Informationen schwerwiegende Entscheidungen zu treffen: Wer erhält einen Kredit oder ein Visum und wer nicht? In »Algorithmen« hebt Turbo Pascal diese Logik aus dem Dunkel der Rechenzentren ins Licht der Bühne: Performer und Zuschauer*innen werden zu Objekten und Zeug*innen unterschiedlicher Sortiervorgänge. Es entsteht ein »Publikumsprozessor«, in dem die algorithmischen Grundkomponenten Vergleich, Mustererkennung, Gruppenbildung, Auswahl und Entschluss unaufhörlich vor sich gehen: Wer hier im Raum sieht dir ähnlich? Wer verdient am besten? Wer ist wohl intelligenter als du? Hebst oder senkst du den Altersdurchschnitt? Turbo Pascal übersetzt in »Algorithmen« virtuelle Welten, die fremd, schwer fassbar oder überkomplex erscheinen, in ein räumliches Setting, in Erzählund Interaktionsweisen, in Handlungen von Performer*innen und Publikum, in Real- und Gedankenexperimente, damit wir sie uns neu aneignen können.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Fr 07.12.18
    18 Uhr
    Algorithmen. Ich und du – sind Datensätze
  • Performance von Turbo Pascal. Reihe Maschine macht Mensch Freitag, 7. Dezember 2018, 18 Uhr Samstag, 8. Dezember 2018, 20 Uhr Algorithmen Performance von Turbo Pascal Eintritt: 9/5 Euro (ermäßigt für Jugendliche) Ich und du - sind Datensätze Der moderne Mensch wird in seinen Lebensumständen, seinem Konsumund Sozialverhalten permanent bewertet, klassifiziert und sortiert. Uns alle gibt es auch als Profile aus algorithmisch verwertbaren Datensätzen. Computer-Programme zur Auswertung großer Datenmengen sind in der Lage, auf der Basis von vermeintlich harmlosen Informationen schwerwiegende Entscheidungen zu treffen: Wer erhält einen Kredit oder ein Visum und wer nicht? In »Algorithmen« hebt Turbo Pascal diese Logik aus dem Dunkel der Rechenzentren ins Licht der Bühne: Performer und Zuschauer*innen werden zu Objekten und Zeug*innen unterschiedlicher Sortiervorgänge. Es entsteht ein »Publikumsprozessor«, in dem die algorithmischen Grundkomponenten Vergleich, Mustererkennung, Gruppenbildung, Auswahl und Entschluss unaufhörlich vor sich gehen: Wer hier im Raum sieht dir ähnlich? Wer verdient am besten? Wer ist wohl intelligenter als du? Hebst oder senkst du den Altersdurchschnitt? Turbo Pascal übersetzt in »Algorithmen« virtuelle Welten, die fremd, schwer fassbar oder überkomplex erscheinen, in ein räumliches Setting, in Erzählund Interaktionsweisen, in Handlungen von Performer*innen und Publikum, in Real- und Gedankenexperimente, damit wir sie uns neu aneignen können.

    Lörrach | Werkraum Schöpflin

    Sa 08.12.18
    20 Uhr
    Algorithmen. Ich und du – sind Datensätze

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse