Fünf Tipps

Wie man sich vor SPAM schützen kann

Schutz durch Programme

Einige Antivirenprogramme bieten zusätzlich eine Option, den Computer vor Spam-Mails zu schützen. Dies ist eine gute Möglichkeit, den Schutz vor Spam zu verbessern. Aber bitte verfallen Sie nicht dem Trugschluss, dass Sie damit komplett geschützt sind. Auch diese Programme sind nur so gut wie das letzte Update und kein Schutz vor der Unwissenheit des Anwenders.

Schutz durch Erfahrung

Erfahrung ist der beste Freund der Sicherheit, das gilt in allen Bereichen der Computertechnologie und ganz besonders beim Erkennen von Spam-Mails. Zwar gibt es Spam-Filter und Erweiterungen der Antivirenprogramme, die den eigenen Posteingang überwachen, aber der Mensch kann bisher nicht ersetzt werden. Insbesondere neu auftretende Betrugsmaschen werden für einige Zeit durch die Schutzprogramme nicht erkannt, bis diese neusten Tricks der Spam-Mafia Eingang in die Updates der Anti-Spam-Programme gefunden haben. Sehr genaues Lesen, bewusstes Auseinandersetzen mit den Inhalten fragwürdiger E-Mails und eine Portion gesunder Menschenverstand helfen noch immer am besten.

Ruhe bewahren

Oft wird mit Zeitdruck dazu aufgefordert, Rechnungen schnell zu bezahlen, sonst folgen angeblich Mahnung, Anwalt und Schufa-Eintrag. Bei derart gestrickten Mails handelt es sich meist um Spam. Wichtige Forderungen und Rechnungen kommen noch immer per Brief und nicht als E-Mail. Im Zweifelsfall einfach ein paar Tage abwarten.

Doch kein Spam

Nicht immer funktioniert die Erkennung durch die Spam-Filter richtig. Regelmäßig landen fälschlicherweise korrekte E-Mails im Spam-Ordner. Dagegen kann man aktiv etwas tun. Unschuldig in Verdacht geratene E-Mails können Sie zu einer Liste der "sicheren Absender" hinzufügen. Oft spricht man hier auch von einer "White List", also einer weißen, sauberen Liste. E-Mail-Adressen, die auf dieser Liste stehen, werden fortan nicht mehr als Spam erkannt. Die Einstellung hierzu finden Sie in Ihrem E-Mail-Programm und bei Ihrem E-Mail-Anbieter.

Kampf gegen Spam-Mafia

Der Kampf gegen die Spam-Mafia läuft international. Die Spamfilter sind weltweit vernetzt und reagieren in ständiger Rückkopplung auf Spam-Bedrohungen. Wenn Sie aktiv im Kampf helfen wollen, dann können Sie Spam-Mails, die trotz der Filter in Ihrem Posteingang gelandet sind, als Spam markieren. Diese Markierung hilft, die Spam-Filter zu verbessern. Allerdings ist es hierfür entscheidend, dass Sie sich auf der Internetseite Ihres E-Mail-Anbieter anmelden und im Posteingang die Spam-Mails markieren. Nur so hat die Markierung einen positiven helfenden Effekt.
von bz
am Sa, 01. Oktober 2016

Badens beste Erlebnisse