Wohlbefinden hat eine lange Tradition

BADEN-WÜRTTEMBERG IST GESUND UND FIT: Dafür bietet Badenweiler zusammen mit der Region auf, was möglich ist.

Den eigenen Körper neu entdecken und das Bewusstsein für Gesundheit stärken – das kann man in Badenweiler, nicht nur, aber auch Anfang Juli bei der Veranstaltung Baden-Württemberg ist gesund und fit. Organisiert wird die zweitägige Veranstaltung von der Badenweiler-Thermen-Touristik (BTT). Geschäftsführerin Kornelia Harff-Asch betont: "Das ist eine große Chance für unser Heilbad und die Region."

Gesundheitsvorsorge steht nicht nur bei dem Ereignis selbst – am 3. und 4. Juli im Kurhaus – im Blickpunkt. Die Veranstaltung gilt auch als Auftakt, Badenweiler künftig wieder stärker als traditionellen Gesundheitsstandort in den Fokus zu rücken. Mit Wellness allein verkaufe sich das Heilbad unter Wert, erklärt Harff-Asch, denn: "Unsere Themen sind Gesundheit, Fitness, Wasser und Klima." Das hat in Badenweiler Tradition, seit die Römer vor 2000 Jahren die Thermalquellen entdeckt und einen luxuriösen Badetempel gebaut haben. Die Römer wussten, der Körper ist Tempel des Geistes. Dieser will gepflegt sein und bewegt werden. Das ist auch die Botschaft des Heilbades Badenweiler während der Heimattage.

Während der Vorbereitungen habe sich herauskristallisiert, dass die Zusammenarbeit mit Kliniken und Ärzten einen neuen Stellenwert habe, sagt BTT-Veranstaltungschefin Angelika Lesniak. Monatelang wurde geplant und vorbereitet, in Arbeitstreffen und in einem Arbeitskreis mit einem Team von zehn Ärzten, maßgeblich aus der Helios.Klinik Müllheim. Das Ergebnis sind zwei Gesundheits- und Wellnesstage, die kaum ein Bedürfnis offen lassen werden.

Wichtig sei allen Beteiligten, so Harff-Asch, dass Mediziner nicht unter sich fachsimpeln, sondern für und mit Laien ins Gespräch kommen. Schwerpunkte der vier Podiumsdiskussionen sind: Herz und Lunge, Krebsvorsorge, Bewegung, Burnout und Depressionen. Podiumsexperten sind Chefärzte aus Kliniken in Badenweiler und der Region. Als Moderatoren stellen sich Dieter Waldmann (früherer Chefarzt der Helios-Klinik) und Marion Caspers-Merk, die Präsidentin des Deutschen Kneippbundes, zur Verfügung. Die Besucher können den Gang durch einen begehbaren Darm erleben, bei Musteroperationen assistieren oder gar selbst eine Schauoperation an einem Magen vornehmen.

Im Kurhaus werden verschiedene Gesundheitstests angeboten. Auch gibt es viele Möglichkeiten aktiv Sport zu treiben: Man kann Walken, Radfahren, mit Profis das Tango tanzen lernen oder spezielle Fitnessangebote in der Cassiopeia-Therme nutzen – denn die Heilkraft des Wassers ist ein weiteres Thema. Und vor der Römischen Badruine geht es um Schönheit und Wellness.

Parallel zu den Angeboten gibt es 20 Fachvorträge im Kurhaus. Kliniken und therapeutische Einrichtungen in Badenweiler öffnen ihre Türen und informieren interessierte Besucher. Gesundes Essen und Trinken gehört auch dazu: Sternekoch Christian Begyn und Küchenchefs aus Badenweiler kochen einladend vor Ort, zum Beispiel ayurvedisches Fingerfood. Und weil Lachen gesund ist, präsentiert der Kabarettist Peter Vollmer sein Programm Doktorspiele.

Die Vielfalt an medizinischer Kompetenz im Ort und in der Region zeige, so Harff-Asch: "Auf diese Region kann man richtig stolz sein." Badenweiler ist seit vielen Jahren spezialisiert auf Onkologie, Herzkreislauf, Psychosomatik und Bewegung. Die Heimattage verbinden aber nicht nur die regionale Fachkompetenz, sondern auch Gemeinden. Am Veranstaltungssonntag eröffnet Georg Hettich, 2006 Olympiasieger in der Nordischen Kombination, den Markgräfler Nordic-Walking-Park, der Müllheim, Britzingen und Auggen mit Badenweiler verbindet.

Baden-Württemberg gesund und fit: Samstag und Sonntag, 3. und 4. Juli, in Badenweiler im Kurpark, im Kurhaus und in der Cassiopeia-Therme.
Weitere Informationen unter
http://www.heimattage-markgraeflerland.de

von umi
am Do, 22. April 2010

Badens beste Erlebnisse