Fragebogen

"Wohnraum für junge Familien"

BZ-FRAGEBOGEN zur Bürgermeisterwahl: Thomas Danner

GUNDELFINGEN. Am 19. Oktober dürfen die Gundelfinger einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin wählen. Fünf Kandidaten stehen zur Wahl. Die Badische Zeitung hat allen einen identischen Fragebogen geschickt. Fragen und Antworten stellen wir jetzt vor.

BZ: In drei Sätzen: Warum sollten die Gundelfinger Sie wählen?
Danner: Ich stamme aus einer alteingesessenen Gundelfinger Familie, die sich politisch und sozial seit Jahrzehnten aktiv in der Gemeinde einbringt.

Die Gemeinde hat sich in den letzten 30 Jahren außerordentlich positiv entwickelt, wobei auch ich zehn Jahre als Gemeinderat, davon fünf Jahre als zweiter stellvertretender Bürgermeister, mitwirken durfte. Diese Entwicklung möchte ich verantwortungsvoll für ein erfolgreiches, zukunftsorientiertes und lebendiges Gundelfingen/Wildtal als Bürgermeister sehr gerne fortführen.

BZ: Sollte die Straßenbahnlinie 2 nach Gundelfingen verlängert werden? Was kann die Gemeinde dafür/dagegen tun?
Danner: Vor über 20 Jahren wurde im Gemeinderat bereits beschlossen, dass die Straßenbahn durch Gundelfingen führen soll, dies wurde bei allen bereits durchgeführten baulichen Maßnahmen berücksichtigt. Eine Machbarkeitsstudie soll auf den Weg gebracht werden, wie eine Verlängerung bis zum Ochsen realisier- und finanzierbar ist. Die Notwendigkeit einer Verlängerung zum Ortsende muss gut überlegt sein und die Vor- und Nachteile für unsere schöne Ortsmitte sind abzuwägen.

BZ: Sollten Flüchtlinge auf dem Gelände bei der evangelischen Freikirche untergebracht werden? Wie und wo könnten Flüchtlinge sonst untergebracht werden?
Danner: Zum Thema Flüchtlinge in Gundelfingen fand eine Gemeinderatssitzung statt. Hier wurde ein Runder Tisch ins Leben gerufen. Dieser wird sich intensiv mit dieser Themenstellung befassen und dem möchte ich nicht vorgreifen. Was jedoch für mich wichtig ist, dass, wenn möglich, die Flüchtlinge auf mehrere Standorte verteilt werden.

BZ: Was kann die Gemeinde Gundelfingen gegen den Bahnlärm unternehmen?
Danner: Mit der von mir mitgegründeten und von der Gemeinde unterstützten Bürgerinitiative Atokk werden wir gemeinsam unsere Forderungen an die Deutschen Bahn stellen, um eine Verbesserung des Lärmschutzes herbeizuführen.

BZ: Gundelfingen hat nur noch wenig Raum, um sich zu entwickeln. Sagen Sie, was Gundelfingen am dringendsten benötigt: mehr sozialen Wohnungsbau, mehr Einfamilienhäuser, mehr Gewerbefläche oder etwas anderes?
Danner: Einer meiner Schwerpunkte als Bürgermeister wird sein, den sozialen Wohnungsbau zu fördern und Wohnraum für Junge Familien zu schaffen. Dazu muss der Bebauungsplan Nägelesee-Nord schnellstens in Angriff genommen werden. Den jetzigen und künftigen Gewerbebetrieben müssen wir die Möglichkeit geben sich zu vergrößern beziehungsweise neu anzusiedeln, um mit den Gewerbesteuereinnahmen auch weiterhin unsere Infrastruktur finanzieren zu können.

BZ: Wie wollen Sie sicherstellen, dass die Betriebe im Gundelfinger Gewerbegebiet bleiben und nicht abwandern?
Danner: Die bereits im Bauausschuss, dem ich angehöre, diskutierten Änderungsmöglichkeiten der Bebauungspläne für das Gewerbegebiet umsetzen. Eine Erweiterung des Gewerbegebietes ist zu prüfen. Eine aktive Grundstückspolitik im Gewerbegebiet führen, um Fläche für das Gewerbe zu sichern.

BZ: Was machen Sie beruflich, wenn Sie nicht gewählt werden?
Danner: Ich werde weiter meinen jetzigen Beruf als Geschäftsstellenleiter bei der Raiffeisenbank ausüben.

BZ: Welche Schlagzeile sollte über dem Interview stehen, das die BZ mit Ihnen nach Ihrer ersten Amtszeit als Bürgermeister?

Danner: Bürgermeister Danner blieb seinen Leitsätzen treu: Bürgermeister mit Herz, Weitblick und Tatkraft.

BZ: Vervollständigen Sie diese beiden Sätze: Am besten in Gundelfingen gefällt mir …

Danner: ... dass die Gemeinde Gundelfingen schon immer meine Heimat und mein Zuhause ist.
BZ: Gar nicht gefällt mir...

Danner: ... dass junge Familien die Gemeinde verlassen müssen wegen fehlendem und nicht bezahlbarem Wohnraum.
Thomas Danner

Alter: 53 Jahre
Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Wohnort: Gundelfingen
Beruf: Bankfachwirt BGV
Konfession: evangelisch
Aktive Mitgliedschaften: Aufsichtsrat der Gemeindewerke Gundelfingen- Hallenbad, Aufsichtsrat der Gemeindewerke Gundelfingen, Vorsitzender des Fördervereins Evangelischer Kindergarten Gundelfingen; Rechner des evangelischen Kirchenchors, Beisitzer im CDU-Ortsverband; Bürgerinitiative Atokk, Bürgertreff Gundelfingen.
Ehrenamtliches Engagement: Gemeinderat, Betreuung einer 93-jährigen dementen Dame
von bz
am Do, 09. Oktober 2014 um 12:00 Uhr

Badens beste Erlebnisse