Kriegsende

Zeitzeugenberichte III

Diese dritte Liste enthält Erinnerungen an Kriegs- und Nachkriegsereignisse, die nicht in Südbaden, sondern in anderen Gegenden Deutschlands oder im Ausland stattgefunden haben.

Vorweg finden Sie ein Ortsregister für alle drei Zeitzeugen-Dossiers, mit dem Sie sich ihre Lektüre selbst zusammenstellen können: Hinter den Ortsnamen stehen die Namen der Autorinnen und Autoren, die über Ereignisse in diesem Ort oder Land geschrieben haben. Vor jeder Einsendung steht eine von der BZ-Redaktion verfasste Kurzübersicht über den Inhalt des folgenden Textes, der ja oft recht lang ist – dies zu Ihrer Orientierung. Inhaltlich wurde an den Texten nichts geändert, nur offenkundige historische und sprachliche Fehler korrigiert. So bleibt das Authentische der Erinnerungen enthalten – die dem Zug der Zeit folgen und mehr aus Sicht der vor 60 Jahren meist noch recht jungen Opfer des Kriegs geschrieben sind. Die Täter sind schon tot oder schweigen noch immer.

Ortsregister

Altenstetter, Klaus aus Bretten: Das Kriegsende in Bretten – in Gedichtform(12.08.2005)

Anders, Marian aus Lahr: Als 13-Jähriger ein Jahr Zwangsarbeit in Tschechien (12.08.2005)

B., A. aus Gengenbach: Im Dezember 1945 war die Kriegsgefangenschaft zu Ende (12.08.2005)

Bäuerle, Rainer aus Bad Dürrheim: Mutters Seufzer – und wie ihr Wunsch in Erfüllung ging (12.08.2005)

Balkow, Werner aus Weil am Rhein: Die "Ubena" rettete die in Danzig Eingeschlossenen (12.08.2005)

Bernhard, Hubert aus Waldkirch: Er erlebt das Kriegsende in Italien – als Gefangener (12.08.2005)

Blatter, Gisela aus Steinen-Höllstein: Leo Keller überlebte vier Jahre russische Gefangenschaft (12.08.2005)

Bourgin, Gerda aus St. Blasien: Die Flucht der Schwesternschülerin endete am Bodensee (12.08.2005)

Bräger, Dieter aus Offenburg: Sein Vater wurde als Polizist drei Mal entnazifiziert (12.08.2005)

Bubbe, Ulla aus Rastatt: Den Marsch der deutschen Gefangenen vergisst sie nie (23.08.2005)

Bühler, Johanne aus Freiburg: Die Mutter fährt auf dem US-Panzer zur Entbindung (12.08.2005)

Buntrock, Jürgen aus Bahlingen: Als Flüchtlinge waren sie in Lubmin nicht willkommen (12.08.2005)

Dittmar, Ilse aus Badenweiler: Die Russin Sina hilft mit Lebensmitteln – bis sie wegbleibt (31.08.2005)

Erne, Hildegard aus Überlingen: Ihr Mann war auf Heimaturlaub – da fielen die Bomben (13.09.2005)

Esslinger, Gerhard aus Freiburg: Nach "Ardennenoffensive" schwante dem SS-Mann Böses
(12.08.2005)

Fehrenbacher, Ludwig aus Elzach: Sechs deutsche Soldaten starben bei Nordrach am 19.4.1945 (12.08.2005)

Frey, Karl aus Freiburg: Als sie keine Munition mehr hatten, sangen sie in Stalingrad (12.08.2005)

Giesler, Gisela aus Weil am Rhein: Sie bastelte bei Leipzig weiße Fahne aus Taschentüchern (12.08.2005)

Gill, Gudrun aus Friesenheim bei Lahr: Zwei Mädchen auf Betteltour durch Westfalen (12.08.2005)

Hall, Erika aus VS-Villingen: Der Volkssturmführer schickte Vater wieder nach Hause (12.08.2005)

Hastenteufel, Eva aus Gaggenau-Oberweier: Die Volkssturmmänner wollten kämpfen – und starben (12.08.2005)

Hengstler, Rita aus Bad Dürrheim: Bei den toten deutschen Soldaten lagen noch Familienfotos (12.08.2005)

Jäger, Rainer aus Freiburg: Für die Kinder in Singen gab es "gute" und "böse" Soldaten (12.08.2005)

Kehrl, Helmut aus Freiburg: "Is ja gut", sagte der SS-Mann – und glaubte beiden nichts (12.08.2005)

Kerres, Margot aus Karst: Sie wollten in Glatz bleiben – ob deutsch oder polnisch (12.08.2005)

Kiefer, Gertrud aus Bad Peterstal: Unsere Mutter wurde im August 1945 mit Kopfschuss getötet (12.08.2005)

Klatt, Ernst-Günther aus Freiburg: Das Kriegsende 1945 erlebt er im Lager 95 A in Jelabuga (12.08.2005)

Klem, Eva aus Seelbach: Unmenschliche Erlebnisse bei der Besetzung von Danzig (12.08.2005)

König, Maria aus Achern-Wagshurst: Sie suchten Schutz im selbst gegrabenen Stollen am Berg (12.08.2005)

Korward, Gretel aus Oberkirch: Wie mein Vater dem Unteroffizier Harry S. das Leben rettete (31.08.2005)

Kostritza, Kurt aus Schönau: Die Russen wollten sie heimführen – es wurde Sibirien (12.08.2005)

Kramer, Heidi aus Lahr: Wie der Krieg in das abgeschiedene Tal von Reinerzau kam (12.08.2005)

Krebs, Wolfgang; Hugel, André; Neher, Eberhard aus Ingolstadt/ Riquewihr: Der Krieg im Elsass Ende 1944 und die sinnlosen Opfer (12.08.2005)

Kupferer, Peter aus Freiburg: Seine Arbeit als Caddie in Baden-Baden rettete ihn (12.08.2005)

Labusch, Walter aus Bahlingen: Sie sollten auf die "Gustloff", doch dann hieß es: Stopp! (12.08.2005)

Lachenmann, Günther aus Freiburg: Der Mini-Soldat des "Führers" wurde wieder Kind (12.08.2005)

Losansky, Karl Heinz aus Weil a. Rhein: Niemand wollte neuer Kommandeur – und Held sein (12.08.2005)

Lützelberger, Rolf aus Rheinfelden: Die Armbrust war fertig, als die Amerikaner kamen (12.08.2005)

Maixner, Hubert aus Durmersheim: Er erlebte und überlebte den Großangriff auf Pforzheim (26.08.2005)

Marzi, Eva aus Waldkirch: Der Schutzengel zog sie in den Straßengraben (31.08.2005)

Maurer, Waltraud aus Kirchzarten: Franzosen nahmen in Donaueschingen ihren Hund mit (12.08.2005)

Moehring, Gerhard aus Lörrach: Die Russen machten Kriegsgefangene zu Kriegsverbrechern (12.08.2005)

Müller, Gertrud aus Freiburg: Zwei Tote am Kriegsende in Zusenhofen (26.08.2005)

Müller, Helmut aus Freiamt: Flucht nach Westen – ein Jahr Gefangener in Frankreich (26.08.2005)

Müller, Marta aus Freiburg: Mit entzündetem Blinddarm und weißer Fahne nach Triberg (12.08.2005)

Nielsen, Helene aus Reichenbach: Als Mädchen von den Russen vergewaltigt und verschleppt (12.08.2005)

Oder, Beate aus Berlin: Flucht in den Osten, Flucht nach Berlin – und viel Leid (12.08.2005)

Osterrath, Hans aus Eggingen: Das Kriegsende in Bottrop – erst Granaten, dann Schokolade (12.08.2005)

Paul, Peter Hendrik aus Raich: Die Mutter erkannte ihren Sohn nicht wieder (12.08.2005)

Pfaff, Elisabeth aus Waldkirch: Der kleine Bruder sah zum ersten Mal draußen ein Licht (12.08.2005)

Pflaum, Emma aus Steinen: Der schwäbische Hase, ein Leckerbissen auf Reisen (12.08.2005)

Pierach, Hanna aus Freiburg: Sie sind zur richtigen Zeit aus Memel in den Westen geflohen (31.08.2005)

Räuber, Gertraud aus Schopfheim: In der Kirche erlebt sie mit Heimkindern Bombenangriff (12.08.2005)

Rauber, Rolf aus Ottersweier: Der jüngste Bruder musste beim Hamstern läuten und betteln (12.08.2005)

Rolle, Hans aus Schallstadt: US-Soldaten übergaben ihn an die Rote Armee (12.08.2005)

Roth, Rosa Maria aus Oberharmersbach: Mein Mann wurde genau am 8. Mai 1945 geboren (12.08.2005)

Ruede, Ella aus Rielasingen: Der französische Soldat wollte sie erschießen (12.08.2005)

Sauer, Klara aus Freiburg: An vielen Türen hingen Muttergottes-Bilder (18.08.2005)

Schindler, Dr. Heinz aus Freiburg: Mit 17 nahmen ihn die Franzosen in Konstanz als Geisel (05.01.2006)

Schleith, Erika aus Tegernau: Schwester Hilde war ein Talent im Organisieren von Essen (12.08.2005)

Schmid, Adolf aus Freiburg: Anton Reinhardt war kein Deserteur, sondern ein Roma (12.08.2005)

Schmidt, Philomena aus Lauf: Vater war in der SA – sie galten lange noch als "Hitlerbüble" (31.08.2005)

Scholz, Hans-Peter aus Bad Krozingen: Ein gütiges Schicksal führte den 16-Jährigen nach Bayern (12.08.2005)

Schröder, Emma aus Willstätt: Ein Splitter traf die Mutter und sie verblutete (12.08.2005)

Schwarz, Emma aus Willstätt: Sie gab den erschöpften KZ-Häftlingen Wasser (12.08.2005)

Sonntag, Lothar aus Weil am Rhein: Vater übergab dem Zwölfjährigen in Hausach den Revolver (12.08.2005)

Stech, Horst aus Lörrach: Mit neun Jahren aus Karlsruhe evakuiert (12.08.2005)

Steimle, Walter aus Ottenhöfen im Schwarzwald: Eine abenteuerliche Eisenbahnfahrt mit Ferkel im "Koffer" (12.08.2005)

Still, Waltraud Maria aus Offenburg: "Westwallzigeuner" – acht Jahre durften sie nicht nach Kehl (12.08.2005)

Ströble, Adolf aus Breisach: 14 Jahre, Radolfzell, die SS-Kaserne und die Franzosen (12.08.2005)

Till, Hans aus Freiburg: Der russische Bewacher gab ihm beim Klauen sein Gewehr (12.08.2005)

Tollkühn, Paul aus Weil am Rhein: Mit elf Jahren war er in Ostpreußen plötzlich völlig allein (12.08.2005)

Varbelow, Christa aus Freiburg: Aus dem Mädchen wurde eine verzweifelte junge Frau (12.08.2005)

Vogelbacher, Margarete aus Neustadt: Schlesien, Tschechei, Österreich – und überall die Russen (12.08.2005)

Weber, Emma aus Achern: Der Vater überlebte die Amputation seines Beins nicht (12.08.2005)

Zimmer, Berthold aus Offenburg-Bohlsbach: Die Franzosen und die weiße Fahne am Besenstiel (12.08.2005)

am Mo, 08. Februar 2010 um 14:00 Uhr


Badens beste Erlebnisse