Studie

Zu wenig Abstimmung zwischen Schule und Betrieb

Zwei Drittel der Azubis in Deutschland sind mit ihrer Ausbildung zufrieden. Deutlich negativer sehen sie dagegen die Zusammenarbeit zwischen Berufsschule und Betrieb.

Zwei Drittel der Azubis in Deutschland sind mit ihrer Ausbildung zufrieden. Das gilt sowohl für den Betrieb als auch für die Theorie in der Berufsschule. Deutlich negativer sehen sie dagegen die Zusammenarbeit zwischen den beiden Lernorten, ergab eine Studie der Universität Bremen. Dort haben Berufsbildungsforscher das Engagement von 1600 Azubis aus mehr als 40 Berufen untersucht.

Ursache der Unzufriedenheit ist laut der Studie weniger ein Versagen von Ausbildern und Lehrern. Der Grund liegt nach Einschätzung der Wissenschaftler vielmehr darin, dass die Berufsschulen nach Vorgaben der Bildungsverwaltungen auf der Grundlage von nicht bundeseinheitlichen Bildungsgesetzen arbeiten. Die betriebliche Berufsausbildung orientiert sich dagegen am Berufsbildungsgesetz, das bundesweit gilt.

Generell gilt der Studie zufolge, dass Auszubildende, die sich stark mit ihrem Beruf identifizieren, sich auch als besonders engagiert erweisen.

Insgesamt haben rund ein Drittel aller Ausbildungsberufe ein hohes Identifikationspotenzial, so die Wissenschaftler. Dabei gebe es einerseits Azubis, die sich in erster Linie mit dem Beruf und andererseits solche, die sich vor allem mit dem Betrieb identifizierten.
von dpa
am Di, 22. September 2009

Badens beste Erlebnisse