Müllheim

Zwei Heimatmedaillen gehen in die Region

Ehrung für die Region: Zehn Baden-Württemberger wurden in Müllheim für besondere Verdienste im Bereich Heimatpflege mit der "Heimatmedaille " des Landes ausgezeichnet. Darunter sind auch zwei Preisträger aus der Region.

Kultusministerin Marion Schick verleiht die Heimatmedaille, die von ihrem Ministerium vergeben wird, bei einem Festakt am Freitagnachmittag in der Müllheimer Martinskirche. Preisträger sind unter anderem der Präsident des Hebelbundes, Hans-Jürgen Schmidt und der Heimtaexperte Arno Herbener aus Münstertal.

Hans-Jürgen Schmidt verstehe es, Johann Peter Hebel in Wort und Schrift in die Öffentlichkeit zu bringen. Der Pfarrer im Ruhestand habe sich große Verdienste um das Vermächtnis des alemannischen Dichters beworben, heißt es in der Laudatio.

Verdienste um Hebel

Hans Jürgen Schmidt, geboren 1941, ist seit zehn Jahren Präsident des Hebelbundes Lörrach. Der Verein ist eine wichtige Einrichtung für die Hebel-Rezeption. Hans Jürgen Schmidt rege Publikationen an, schreibe Rezensionen und veranstalte alljährlich das berühmte "Schatzkästlein" in Lörrach mit der Verleihung des Hebeldankes, heißt es weiter.

Johann Peter Hebel, dessen 250-jähriger Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird, sei dank Hans Jürgen Schmidt auch im Internet gut zu finden. Es sei ihm gelungen, auch ein jüngeres Publikum für den Hebelbund zu gewinnen. Mehrere Jahre gehörte er der Jury zur Verleihung des Johann-Peter-Hebel Literaturpreises des Landes Baden-Württemberg an.

Schüler für Landeskunde begeistern

Arno Herbener sei einer der besten Kenner des Markgräflerlandes, heißt es in der Laudatio über den Mann aus dem Münstertal. Der ehemalige Rektor der Johanniter-Realschule Heitersheim habe ein breites Wissen über die kunsthistorischen Schätze des Markgräflerlandes, welches er in zahlreichen Vorträgen und Exkursionen zur Verfügung stelle. Geboren wurde Herbener 1943 in Freiburg, er schlug die pädagogische Laufbahn ein und unterrichtete bis 2008 an der Johanniterschule.

Seit 35 Jahren arbeite Herbener in der Erwachsenenbildung mit der Volkshochschule Müllheim und der Volkshochschule Bad Krozingen zusammen. Aus den kunstgeschichtlichen Exkursionen entwickelten sich im Laufe der Zeit viele Studienfahrten, die die Grenzen des Markgräflerlandes hinter sich lassen. Seine Veranstaltungen und Angebote über die Bildungseinrichtungen stießen in der Bevölkerung auf großes Interesse. Arno Herbener habe wesentlich dazu beigetragen, dass Landeskunde und Regionalgeschichte zu einem festen Bestandteil der schulischen und vor allem der außerschulischen Bildung geworden seien.

Mehr zum Thema:
von Gabriele Babeck-Reinsch
am Fr, 10. September 2010 um 15:40 Uhr

Badens beste Erlebnisse