Bühne

Hexploitation - Performing Arts Festival Berlin 2022 in Berlin

She She Pop

Wann
Fr, 27. Mai 2022, 19:00 Uhr
Wo oder WAS
Berlin
HAU2
Vorverkauf
Ticket kaufen
Ein großes Angebot an Tickets gibt es auch in den BZ-Geschäftsstellen.
Veranstalter
HAU - Hebbel am Ufer

Corona-Pandemie:
Die Entwicklung der Coronainfektionen wirkt sich auf das Veranstaltungswesen aus. Bitte informieren Sie sich unbedingt direkt beim Veranstalter, ob die Veranstaltung stattfindet - und unter welchen 3G- bzw. Hygienebedingungen.

1962 erschien der Film Whatever Happened to Baby Jane in den Kinos. Der psychologische Horrorthriller über zwei alternde weibliche Filmstars wurde zu einem überraschenden Erfolg und begründete ein ganz neues Film-Genre: den sogenannten Psycho Biddy- oder Hagsploitation-Film. Die Film-Diva tritt in studierter Pose vor den Spiegel, sie sieht ihr gealtertes Gesicht als Zerrbild ihrer selbst und bricht darüber in einen grauenerregenden Schrei aus. Ein Bild, das zur Ikone geworden ist.

Dieses Jahr werden die Mitglieder von She She Pop alle um die 50 Jahre alt sein. Und so beschäftigen sie sich in Hexploitation mit der Angst vor der hag, der alten Frau und der Hexe. Dafür setzen die Performerinnen selbstverständlich ihre alternden Körper ein. Mit ihnen kämpfen sie gegen das Verschwinden und den Bedeutungsverlust, den Frauen jenseits der Gebärfähigkeit als gesellschaftliche Subjekte erleiden. Bis heute dient die Bezeichnung Hexe dazu, Frauen zu disziplinieren oder sie sozial herabzusetzen. Die Hexe, die anarchische, häretische Frau, steht für unproduktive Sexualität und für allgemein deviantes Verhalten gegenüber Machtstrukturen und Autoritäten.

In Hexploitation sperren She She Pop sich und ihr Publikum in einen Bühnenraum als düster-kitschiges Film-Set, aus dem es kein Entrinnen gibt. Die Live-Kamera dient ihnen als Vergrößerungsspiegel und intimes Untersuchungsinstrument. Mit ihrer Hilfe erforschen She She Pop als alternde psycho biddies eigene verstörende Makel und Obsessionen, sie spüren Tabus nach und untersuchen tradierte Hexendarstellungen. Dabei entdecken sie die Kamera auch als Zauberkasten, durch den sich der eigene Körper transzendieren lässt, um mit melodramatischem Ekel und komischer Lust immer neue befreiende Selbstbilder zu schaffen: Mr. DeMille, I m ready for my close-up! (Norma Desmond in Sunset Boulevard, 1950).
_________________________________________________________________________________________

In 1962 the film Whatever Happened to Baby Jane was released into the cinemas. The psycho-horror thriller about two ageing female movie stars was a surprising hit and kicked off a whole new film genre known as the psycho biddy or hagsploitation movie. The film diva steps in front of the mirror in a studied pose, sees her aged face - a distorted version of how she sees herself and lets out into a blood-curdling scream. This has become an iconic image.

This year, the members of She She Pop will all be about 50. And so, they explore society s fear of the hag - the old woman and witch in their new production Hexploitation. Naturally, they will be using their ageing bodies for this purpose: to fight against the invisibility and loss of status that women suffer in society when they are no longer of childbearing age. To this day, the term witch is used to belittle or reduce women. The witch - an anarchic, heretical woman - stands for sexuality beyond reproduction and subversive behaviour towards power structures and authorities.

In Hexploitation , She She Pop lock themselves and the audience in a mise en scène reminiscent of a low-lit, kitschy film set from which there is no escape. A live camera serves as a magnifying glass and intimate examining tool. With its help, the She She Pop team, in the guise of ageing psycho biddies, explore their own disturbing imperfections and obsessions, go in search of taboos and examine traditional witchcraft. They also discover the camera as a magic box through which they can repeatedly transcend their bodies to create liberating self-portraits, coupled with melodramatic disgust and comical lust, reminiscent of Norma Desmond s memorable line: Mr DeMille, I m ready for my close-up! (Sunset Boulevard, 1950).
Quelle: Veranstalter

Veröffentlicht am Do, 19. Mai 2022 um 19:04 Uhr

  • Hallesches Ufer 32
  • 10963 Berlin

Weitere Lokalitäten in der Umgebung

Badens beste Erlebnisse