Klassik

Junge Konzerte | Gefühlsstürme in Frankfurt am Main

hr-Sinfonieorchester

Wann
Mi, 8. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Wo oder WAS
Frankfurt am Main
Alte Oper
Vorverkauf
Ticket kaufen
Vorverkauf auch unter
Tel.: 0761 - 496 88 88 oder bei den
BZ-Geschäftsstellen
Veranstalter
Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main

Corona-Pandemie:
Sinkende Corona-Fallzahlen lassen zu, dass viele Freizeitangebote, Museen und Sehenswürdigkeiten, aber auch Veranstaltungen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz wieder stattfinden können, wenn auch unter Einhaltung von Corona-Schutzvorschriften und Hygienekonzepten. Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten vor Ihrem Besuch und informieren Sie sich direkt beim Veranstalter, ob die Veranstaltung stattfindet - und unter welchen Bedingungen.

Gefühlsstürme
Alain Altinoglu | Dirigent
Gustav Mahler | 1. Sinfonie

Der neue Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt Alain Altinoglu im Jungen
Konzert mit Gustav Mahlers expressivem sinfonischem Erstling. Man kann sie sich wie
archaische Transformers vorstellen, so groß und stark und auch deutlich menschenähnlich:
Die Titanen, die Riesen der griechischen Mythologie, ein mächtiges Göttergeschlecht. Der
romantische Schriftsteller Jean Paul hat einen Roman »Titan« betitelt, er hat allerdings nichts
mit Fantasy zu tun und ist alles andere als ein Marvel-Vorläufer. Diesen Roman-Titel
allerdings hat sich Gustav Mahler zeitweise für seine 1. Sinfonie ausgeliehen, als »Titan« ist
sie noch heute ein Begriff. Und ein fantastisches Riesenwesen ist diese Sinfonie wirklich
geworden, auch wenn diese Parallele so nie beabsichtigt war. »Wie ein Naturlaut« beginnt sie,
mit naturhaft-ungeformtem Klangmaterial, die Klarinette lässt einen falschen Kuckucksruf
hören, der Solo-Kontrabass stimmt die nach Moll verdrehte Melodie von »Bruder Jakob,
schläfst du noch?« an. Vieles läuft bewusst falsch in dieser Sinfonie, vieles will betont
irritieren, mehr aber noch überwältigen. Schockiert rieben sich jedenfalls die ersten Hörer die
Augen und Ohren: Der Konzertsaal wurde am Uraufführungstag 1889 zum Schlachtfeld, »im
Lärm des Parteikampfes war von den komischen Orchesterklängen nichts mehr zu hören«,
hieß es. Unter den euphorisch Applaudierenden aber waren, so wurde berichtet, vor allem
junge Zuhörer.

HINWEIS:
Ticket und Ausweis sind dem Personal der Alten Oper Frankfurt auf Verlangen vorzuzeigen.
Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht und 3G-Nachweispflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der Alten Oper Frankfurt. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.
Quelle: Veranstalter

Veröffentlicht am Fr, 15. Oktober 2021 um 12:29 Uhr

  • Opernplatz 1
  • 60313 Frankfurt am Main

Weitere Lokalitäten in der Umgebung

Badens beste Erlebnisse