Volksfest

30.000 kommen zum Rossfest in St. Märgen

Es ist eines der größten Volksfeste der Region: St. Märgen bereitet sich auf das Rossfest vor. Zu erleben sind aber nicht nur Pferde- und Kutschenvorführungen, sondern auch viele Blaskapellen.

Die Gemeinde St. Märgen bereitet sich auf das Rossfest vor. Am Wochenende werden mehr als 30.000 Besucher erwartet, um den Tag des Schwarzwälder Pferdes zu feiern. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

In diesem Jahr veranstaltet die Hochschwarzwaldgemeinde St. Märgen zum 28. Mal den "Tag des Schwarzwälder Pferdes". Diese Tradition wurde 1949 als bäuerlich-religiöses Dorffest begründet. Die Feier der heimischen Kaltblut-Kulturrasse "Schwarzwälder Füchse" wurde damals mit einer Wallfahrt verbunden und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem der größten Volksfeste in der Region. Am kommenden Wochenende werden mehr als 30.000 Gäste erwartet.

Mehr als 500 Freiwillige

Die Organisation des Großevents liegt komplett in der Hand der Dorfgemeinschaft, insbesondere ihrer zahlreichen Vereine. Die St. Märgener brauchen dafür keine Eventagentur oder Tourismusgesellschaft, sondern vertrauen auf ihre eigene Kraft.

Herbert Mark, einer der sechs ehrenamtlichen Festwirte, die die organisatorischen Fäden in der Hand halten, sagt, dass während der drei Festtage mehr als 500 freiwillige Helfer mitarbeiten. Sein Kollege Eckhard Waldvogel hebt hervor, dass die Mitglieder der mehr als 30 Vereine, die Feuerwehr und viele weitere Unterstützer aus der Bürgerschaft schon in den Wochen zuvor täglich emsig beschäftigt seien.

Kutschen trainieren schon für Vorführungen

Denn zu tun gibt es genug: In einem sechsseitigen Organisationsplan wurden die Helfer für die Arbeiten verteilt. Da galt es etwa den herausnehmbaren Holzboden in der Weißtannenhalle zu verlegen, die mit ihrem Sanduntergrund normalerweise dem Pferdesport vorbehalten ist. Zwei Hallen wurden geschmückt und bestuhlt. Auf dem Reitplatz des Fest- und Sportgeländes trainieren die Vier- und Zweispännerkutschen der Schwarzwälder Pferdezuchtgenossenschaft für ihre Vorführungen, die umliegenden Weideflächen müssen für Parkplätze vorbereitet werden.

Parallel dazu werden die liebevoll gestalteten Themenwagen für den großen Festumzug am Sonntag aufgebaut. Sie werden die handwerklichen Traditionen oder Szenen aus der Dorfhistorie darstellen. Hier wird jedoch im Vorfeld noch nicht zu viel verraten, denn die Wagengestalter wollen ihre Gäste mit den Designs überraschen.

Das vielfältige Programm bietet für Alt und Jung jede Menge Unterhaltung und reichlich Speis und Trank, in diesem Jahr erstmals auch mit vegetarischem Angebot. Für die Pferdeliebhaber werden neben den Reit- und Fahrvorführungen die Prämierung der Kaltblut-Stuten und die Präsentation der Zuchthengste des Landesgestüts Marbach interessant werden.

SWR1-Disko am Freitag

Das jüngere Publikum wird zur SWR1-Disko streben, andere können sich an den Vorträgen der diversen Trachten- und Blaskapellen der umliegenden Gemeinden erfreuen, die Kinder dürfen das Clowntheater "Thusnelda macht Ferien" besuchen. Für den volkstümlichen Abend am Samstag mit der weithin bekannten Oberkrainer-Kapelle Saso Avsenik empfiehlt es sich, im Vorfeld Karten zu reservieren. Pflicht für Pferdefreunde ist der große Festumzug am Sonntag mit Reitern, Gespannen und Festwagen, Fußgruppen, Trachtengruppen und -kapellen, bei dem in diesem Jahr erstmals auch Maximilian Markgraf von Baden in der Ehrengastkutsche Platz nehmen wird. Die Besucher soll ein traditionelles Volksfest erwarten, das sich seinen ursprünglichen Charakter noch weitgehend bewahrt hat.
Höhepunkte im Programm

Freitag, 9.September: 16 Uhr: Eröffnung mit Buchvorstellung "Schwarzwälder Kaltblut"; 21 Uhr: "SWR1-Disko" – Partynacht mit Barbetrieb.

Samstag, 10. September: 9.30 Uhr: Pferdeprämierungen. Zukunftspreis für 2-jährige Kaltblutstuten, 14 Uhr: Reit- und Fahrvorführungen mit Gespannen, 16 Uhr: Clowntheater mit "Thusnelda", 20 Uhr: Volkstümlicher Abend mit Oberkrainer Kapelle Saso Avsenik.

Sonntag, 11. September:
8 Uhr:Pferdeprämierungen. Vergabe von Staatspreisen und Bezirksschau, 9:30 Uhr: Festgottesdienst in der Weißtannenhalle, 13 Uhr: Pferdesegnung und anschließender Vorstellung der Zuchthengste, 14:30 Uhr: Großer traditioneller Festumzug, 18 Uhr: Festausklang mit der Band "Lätz Rum".

Dazwischen immer wieder Darbietungen verschiedener Trachten- und Blaskapellen. Umfangreiches gastronomisches Angebot.Weitere Infos unter: http://www.st-maergen.de
von Erich Krieger
am Do, 08. September 2016 um 11:31 Uhr


Badens beste Erlebnisse