Bühne: Alle Termine

  • Thé Dansant ist der Event, bei dem sich Seniorinnen und Senioren treffen, um gemeinsam zu Tanzen. Der Tanztee ist eine öffentliche und gesellschaftliche Tanzveranstaltung. Im Park im Grünen Münchenstein wird immer am ersten Dienstag im Monat Tee (oder Kaffee) getrunken - und getanzt. Drei frohe Nachmittagsstunden lang wird das Parkett in Anspruch genommen. Nebenbei besteht die Möglichkeit sich mit Kaffee und Kuchen zu verköstigen. Getanzt wird zu Polka und Volksmusik, welche von einer Live-Band im Ambiente des unteren Saales des Restaurants Seegarten zum Besten gegeben wird. Eine Institution des Migros-Kulturprozent

    Münchenstein - Schweiz | Restaurant Seegarten

    Di 03.05.16
    14 - 17 Uhr
    Thé Dansant
  • Englischsprachige Originalproduktion

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Di 03.05.16
    18:30 Uhr
    Cats – Let the memory live again
  • Der Klasse R5 Es wird die Geschichte erzählt, wie aus einem kleinen Jungen ein groβer Richter und Prophet wird. Das Musical beginnt mit einem fröhlichen Familienfest, das zum tragischen Familiendrama wird. Die Aufführung findet in der Aula der Grundschule, Rainer-Haungs-Str. 3, statt.

    Lahr | Freie Evangelische Schule Lahr

    Di 03.05.16
    18:30 Uhr
    Musical "Samuel"
  • Komödie von William Shakespeare. Theater-AG ab Klasse 9 Shakespeares Komödie "Was ihr wollt" finden alle Beteiligten auch nach vielen Proben noch sehr cool: ein Stück voller lebensechter Figuren und zahlreicher zeitlos aktueller Momente, ein Stück voller romantischer und komischer Momente, in dem man über manche Verwicklung lachen und sich wundern kann, ein Stück, das Einladungen ausspricht, sich zum Beispiel mit Orsino blind in eine vermeintlich große Liebesgeschichte zu verrennen oder mit Viola die zarte Liebe zu spüren, mit den Junkern wild zu feiern oder mit den Kammermädchen den Aufstand zu proben... Tanzend, singend und spielend möchten wir mit unserer Interpretation von "Was ihr wollt" versuchen, jüngeren (ab ca. 10 Jahren), jugendlichen und erwachsenen Zuschauern einen interessanten, schönen und "coolen" Theaterabend zu bieten.

    Freiburg | Kepler-Gymnasium Rieselfeld

    Di 03.05.16
    19 Uhr
    Was ihr wollt
  • Kabarett-Musical Die Schwestern Jacqueline Boulanger, Manja Kloss, Sabine Töpfer und Franziska Schneider jede auf ihre Weise eine Wucht, kämpfen um ihre Arbeitsplätze und knöpfen sich all das vor, was in diesem Land nicht ganz auf dem Damm ist: von den hyperaktiven Talkshowgästen mit chronischem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bis zu den vielen kranken Kassen. Mit unbändiger Spiel- und Spottlust behandeln sie auch die schwersten Fälle. Was sie verabreichen, ist mitunter scharf, manchmal bitter. Aber sie servieren es mit unübertrefflichem Charme. Und wenn sie anfangen zu steppen, holen sie damit auch hoffnungslose Fälle aus dem Koma. Ihre Erfolge sind grandios. Sie haben Power, sie haben Groove. Und nicht zuletzt können sie traumhaft singen. Schon nach zwei schaurig-schönen Stunden wird es einem besser gehen! Ein Abend, den die Krankenkasse bezahlen müsste! - Von Arnulf Rating (Szenen) mit Liedern von der Schwarzen Grütze Dirk Pursche und Stefan Klucke

    Bad Säckingen | Kursaal

    Di 03.05.16
    19:30 Uhr
    Ticket
    Die Schwestern - Leipziger Pfeffermühle mit viel Musik
  • Was für manche Schauspieler ein Horrorszenario ist, macht für die Impronauten den Reiz aus. Sie stehen auf der Bühne und wissen nicht, was als nächstes geschieht. Was Sie schon immer mal sehen wollten! Mit Dschingis Khan zum Minigolf? Doch, das geht! Die Impronauten stürzen sich in jedes verrückte Abenteuer, kopfüber und mit Verve. Sie erforschen Schneckenhäuser bis zur innersten Windung, zünden Tischbomben am Staatsbegräbnis und lassen sich von nichts einschüchtern. Denn im Improvisationstheater gilt: Jeder Satz ein Aufbruch ins Unbekannte, jede Szene eine neue Welt. Nur hier und nur heute! Inspiriert durch Ideen aus dem Publikum, beflügelt durch den Wettkampf mit dem Gast-Team entstehen kurze Geschichten. Die Schauspielerinnen und Schauspieler hangeln sich von der Eingebung über Flausen und Capricen bis zur verblüffenden Wendung, alles aus dem Moment geboren, jede Geschichte ein Einzelstück. Klingt riskant? Ist es auch. Theatersportabende sind tödlich romantisch, gnadenlos musikalisch, wunderbar grausam, schrecklich komisch und vor allem eines: Unberechenbar. Ein Abenteuer für Publikum und Ensemble, ein unvergesslicher Abend. www.fauteuil.ch Theaterkasse: Tel. 061 261 26 10

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Die Impronauten mit Steife Brise aus Hamburg
  • Von Henrik Ibsen. Regie: Stefan Pucher

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ein Volksfeind
  • Comedy: Besser... ist besser! Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm "Göttinnen" betete Ingo Appelt die Frauen an - doch beim selbsternannten "Konkursverwalter der Männlichkeit" geht noch so viel mehr! In der Zwischenzeit ist einiges passiert - und der Comedian brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist "Besser ...ist besser!" auch eine Art "Männer-Verbesserungs-Comedy", was wiederum die Frauen freuen dürfte. Getreu seinem Motto "Ganz ohne Sauereien geht's nicht", fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe. Auf die größten Fragen und Ungereimtheiten des Alltags bietet der Comedyrüpel klare Antworten - verpackt in einer einzigartigen Live-Show. Zwei Stunden Ingo Appelt zu erleben heißt sich garantiert zwei Stunden lang kaputt zu lachen. Aber nicht nur das: Seine kleine aber feine Lebensschule wirkt nach. Wer aus seiner Show kommt, geht beschwingter durch das Leben und nimmt es definitiv leichter. Ingo Appelt zeigt in seinem neuen Programm den modernen Weg zu einem besseren Leben. Appelt ist in absoluter Topform: Der Comedian verbreitet mit Vollgas einen Optimismus, den wir gerade jetzt so gut gebrauchen können. Und er hat für alle Fans auch noch eine Überraschung im Gepäck: In der neuen Live-Show präsentiert Ingo Appelt seine mittlerweile zu Klassikern gewordenen Highlights aus den letzten Jahren. 120 Minuten sinnvoll abschalten - bei Ingo Appelt ist man da genau richtig. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, tel. 061 261 26 10 http://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/ingo-appelt-215

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ingo Appelt
  • Von Lot Vekemans Regie: Christian Lugerth Mit: Regine Effinger / Hans Poeschl Das Drama Gift von Lot Vekemans ist ein berührendes Stück über die Suche zweier Menschen nach der Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden und Vertrautes wieder zuzulassen. Dabei lässt das Stück selbst in der tiefsten Tragik des Lebens auch komischen Momenten Raum. Mit ihrem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander, trifft Vekemans direkt ins Herz., heißt es in der Jurybegründung für den Taalunie Toneelschrijfprijs (niederländischer Theaterpreis), den die Autorin am 29. November 2010 für Gif erhielt. Eine Frau und ein Mann treffen nach 10 Jahren zum ersten Mal aufeinander. Der Grund ihres Treffens ist die Mitteilung, auf dem Friedhof, auf dem sich das Grab des gemeinsamen Sohnes, der damals bei einem Unfall ums Leben kam, befindet, sei Gift im Boden gefunden worden. Aber warum lässt sich die ganze Zeit niemand von der Friedhofsverwaltung sehen? Nach dem Schicksalsschlag trennten sich die Wege der Eltern, beide gingen in den Folgejahren ganz unterschiedlich mit dem großen Verlust und der Trauer um. Während der wenigen Stunden, die sie jetzt gemeinsam verbringen, rekapitulieren sie das Erlebte und versuchen, ihre Geschichte wieder zusammen zu bringen. In Zeiten von Daily Soaps, da kein dramatischer Konflikt mehr gescheut wird, um Tränen und Emotionen zu provozieren, ragt das Werk der niederländischen Autorin heilsam heraus aus dem Nebel der Befindlichkeiten. Es ist ein ehrliches, ein aufrichtiges Werk, das mit der klaren Sprache der beiden Protagonisten auch tröstet, ohne zu verharmlosen. Gift wird an zahlreichen deutschen und internationalen Bühnen weltweit erfolgreich inszeniert, Übersetzungen liegen u.a. auf Englisch, Französisch und Spanisch vor.

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ticket
    Gift. Eine Ehegeschichte
  • Die Geschichte eines Geschwisterpaares, das sich vor den bedrohlichen Familienrealitäten in eine Welt voller Wunder rettet Das Stenogramm einer psychischen Folter und einer rückhaltlosen Liebe. Veranstalter: Theater Basel, info@theater-basel.ch Tickets: Theater Basel - Billettkasse beim Theaterplatz Telefonnummer: +41 (0)61 295 11 33 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10.00 - 13.00 Uhr, 15.30 - 18.45 Uhr Samstag 10.00 - 18.45 Uhr Öffnungszeiten Abendkasse: jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn http://www.theater-basel.ch/Spielplan/Junges-Haus-Laemmer/ov9F56v0/Pv4Ya/

    Basel - Schweiz | Theater Basel

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Junges Haus: Lämmer
  • Regie: Guillaum Dujardin. Mit Luc Schillinger. Festival de Caves

    Saint-Louis - Frankreich | Café littéraire

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Le journal de Klemperer
  • Di 03.05.16
    20 Uhr
    Die Impronauten (Basel) vs. Steife Brise (Hamburg)
  • William Shakespeare. Regie: Vaclav Spirit. Ensemble Spielzeitteam 15/16

    Rheinfelden (Baden) | Bürgersaal

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ein Sommernachtstraum
  • Theater Stap & Koen De Preter Der Belgier Koen de Preter sucht als Choreograf und Performer immer wieder die Zusammenarbeit mit Darstellern jeden Alters und jeder Herkunft. Er interessiert sich dabei mehr für die Menschen als für die technische Perfektion von Tanz, und entwickelt vielleicht gerade deshalb faszinierende Stücke, die in den letzten Jahren in ganz Europa große Anerkennung erfahren haben. In seiner neuesten Arbeit To Belong werden neun Akteure mit einer geistigen Behinderung im Zentrum stehen. Es ist eine Produktion von Theater Stap, einem professionellen Theater in Flandern, das sich auf Produktionen mit Menschen mit geistigen Behinderungen spezialisiert hat. Einige der Akteure sind schon seit 20 Jahren Ensemble-Mitglieder. In den vergangenen Jahren begannen sie auch Tanzstücke zu erarbeiten, darunter international renommierte Arbeiten wie OOK von Sidi Larbi Cherkauoi und Nienke Reehorst und A swallow song von Joke Laureyns

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ticket
    To Belong
  • Mit dem Programm "Weiter em Text" Hierarchie hin Hierarchie her: "Hannes und der Bürgermeister" muss es heißen, nicht etwa umgekehrt! Mag auch der Bürgermeister eines kleinen, bescheidenen Städtchens irgendwo im Schwäbischen dort, wo die Schwaben noch handfest sind sich als würdige Amtsperson fühlen, als Vater der Gemeinde sozusagen, dem nichts so sehr am Herzen liegt wie das Wohl und Wehe seiner Bürger, und mag der Hannes auch nur der Amtsbote sein wenns irgendwo klemmt, erschallt der Ruf durch die Amtsräume: "Dr Hannes soll reikomma!" Und der Hannes kommt, wenn auch manchmal ungern. Und der Hannes weiß Rat: Ob es nun um eine Jahrhundertfeier geht, um Tourismus, Steuern, Hochzeiten, Musikfestivals, ohne den Hannes läuft gar nichts! Und dabei kommt ihm nicht nur sein unverdorbener, gradliniger, von keines Gedanken Blässe getrübter Verstand zugute, sondern auch seine umfassende Volkshochschulbildung. Kein Thema, zu dem der Hannes nicht einen entsprechenden Kurs absolviert hätte. Und wenn man die Sorgen und Nöte dieses Bürgermeisters oder besser Dorfschultes betrachtet, so sehr unterscheiden sie sich eigentlich auch nicht von denen seines Amtskollegen in Berlin. Na ja, ein bisschen übertrieben ist das vielleicht schon, aber mit dem OB der Landeshauptstadt kann man sich schon vergleichen. Nur hat´s der schwerer: Wenn der mal nicht mehr weiter weiß, kann er nicht einfach schreien: "Dr Hannes soll reikomma!" Alles in Allem also witzige, spritzige und hintersinnige Sketche mit Albin Braig als Hannes und Karlheinz Hartmann als Bürgermeister. Den musikalischen Teil der Show bestreiten in bewährter Manier die vier Haus- und Hofmusikanten von HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE: Skrupellos aber liebenswert, traditionsverbunden und (vielleicht gerade deswegen) eigenwillig bringen sie das Rathaus zum Swingen und Grooven - und blasen dem Hannes und seinem Bürgermeister gehörig den Marsch.

    Lörrach | Burghof

    Di 03.05.16
    20 Uhr
    Ticket
    Hannes und der Bürgermeister
  • Von Gintersdorfer/Klaßen

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Di 03.05.16
    20:30 Uhr
    Not Punk, Pololo
  • Der Wettbewerb der Gesangs-Talente Der improvisierte Wettbewerb der Gesangs-Talente 3 Kandidaten treten im Finale der Casting-Show gegeneinander an und versuchen, durch ihre Lieder die Sympathie der Zuschauer zu gewinnen. Dabei sind sie den Kommentaren des gnadenlosen Moderators und des Live-Musikers ausgeliefert. Sie müssen Herausforderungen meistern wie paarweisen Ausdruckstanz, Duette mit Puppen oder Lieder in Fremdsprachen. Man erfährt den Werdegang der Kandidaten und bekommt Einblicke ins Trainingscamp. Das Publikum macht Vorgaben für den Charakter der Kandidaten, legt die Titel der Lieder fest und wer mit wem singen oder tanzen muß. Und die Zuschauer bestimmen, wer als nächstes ausscheidet. Wer wird am am Ende der Sieger sein und den Plattenvertrag gewinnen?

    Freiburg | E-Werk

    Di 03.05.16
    20:30 Uhr
    Ticket
    Freistil: Casting-Show - das Finale
  • Théâtre - Création - Spectacle multilingue à dominante française Albert Bosch, un nom bien d'ici, mais qui pourrait aussi être d'ailleurs. Albert est issu d'une descendance de cuisiniers qui le prédestine à reprendre l'affaire familiale. Lorsqu'un soir il revient, à contre cöur, donner la main dans le restaurant de son père, il se retrouve seul en cuisine. Lui pensait pouvoir régler ses comptes, mais le lieu et les victuailles qui l'entourent vont raviver en lui des souvenirs, des envies, des connaissances, qui ouvriront de nouvelles perspectives et révèleront des secrets à la fois drôles et touchants. « La Douce Bouillie » des Frères Grimm, le mythe de Cronos, les délices de la malbouffe ou encore les pelures d'oignons sont autant d'ingrédients qui vont emmener Albert et les clients du restaurant dans une aventure où la cuisine aura aussi son mot à dire. Et si cette cuisine était... vivante ? C'est en cuisinant en direct et avec humour devant le public qu'Albert trouvera peut-être des réponses venant d'ici et d'ailleurs... Texte : Arthur Gander assisté de Felix S. Felix - Mise en scène : Jürgen Flügge - Création lumière : Igor Gander - Construction décor : Olivier Aguilar - Production : APCA - Théâtre de la Choucrouterie

    Straßburg - Frankreich | Choucrouterie

    Di 03.05.16
    20:30 Uhr
    Cuisine fusion - nelle

Badens beste Erlebnisse