Bühne: Alle Termine

  • Eigenproduktion. Ensemble: Schultheater AG des Schulzentrums Efringen-Kirchen. Regie: Uwe Fröhlich

    Efringen-Kirchen | Schulzentrum

    Do 22.06.17
    18 Uhr
    Mord im Casino
  • Eigenproduktion. Schultheater-AG des Hebel-Gymnasiums und der Theodor-Heuss-Realschule. Regie: Lena Hilberger, Rasmus Friedrich, Theresa Pfeiffer

    Lörrach | Ton-Art

    Do 22.06.17
    18 Uhr
    Neue Nachbarn und viel Ärger
  • Komödie von Molière. Aufführung der Oberstufen-Theater-AG des Markgräfler Gymnasiums. Regie: Anna Seglitz-Baierl, Hannes Kliewer MÜLLHEIM. Am kommenden Donnerstag, 22. Juni, und am Freitag, 23. Juni, lädt die Oberstufen-Theater-AG des Markgräfler Gymnasiums jeweils um 18:30 Uhr zu ihrem diesjährigen Theaterabend in die Aula des Gymnasiums ein. Zur Aufführung kommt Molières berühmte Komödie »Der eingebildete Kranke«. Regie führen Anna Seglitz-Baierl und Hannes Kliewer. Eingeladen sind alle Interessierten; der Eintritt ist kostenlos. Wer möchte, kann die Arbeit der Theater-AG mit einer Spende unterstützen.

    Müllheim | Markgräfler Gymnasium

    Do 22.06.17
    18:30 Uhr
    Der eingebildete Kranke
  • Baal novo. Mit Anmeldung BAAL novo Theater Eurodistrict: Im Wartesaal der Träume Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr Begleitend zur Sonderausstellung »Keine Heimat mehr? Geschichten von Flucht und Heimkehr« findet im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach am Donnerstag, den 22. Juni, eine Theateraufführung der besonderen Art statt. Um 19 Uhr ist das BAAL novo - Theater Eurodistrict mit dem integrativen Theaterprojekt »Im Wartesaal der Träume« zu Gast. Die Aufführung in der Containersiedlung auf dem neuen Museumsgelände mit einem Amateurensemble aus Flüchtlingen, Migranten und Deutschländern zeigt die persönlichen Erfahrungen der Flüchtlinge und präsentiert den Zuschauern ein nachhaltiges Zeugnis individueller Zeitgeschichte. Die Träume, Wünsche und Hoffnungen werden lebendig, nehmen Gestalt an und fordern zur Konfrontation mit ihnen heraus. Beginn: 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr Eintritt frei. Die Anzahl der Plätze ist beschränkt, Voranmeldung unter 0 78 31 - 93 56 0 erwünscht.

    Gutach (Schwarzwaldbahn) | Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

    Do 22.06.17
    19 Uhr
    Theater Eurodistrict. Im Wartesaal der Träume
  • Tragische Familiengeschichte von Ildevert Meda und Luca Fusi über Kinderarbeit Die Tragödie »Adjugé!« der Compagnie Théâtre Evasion erzählt die Geschichte eines Angestellten einer Zuckerproduktion, dem gekündigt wird, bevor er Anspruch auf Rente hat. Als Saisonarbeiter kann er sich zwischenzeitlich weiter verdingen, kann den wachsenden Schulden jedoch nicht entkommen. Seine Hoffnung, den eigenen Kindern ein besseres Leben bieten zu können, schwindet zusehends. Während der älteste Sohn bei seiner Reise in Richtung Westen vom großen Glück träumt und dabei umkommt, enden die jüngeren Geschwister schließlich als versklavte Arbeiter. auf Französisch mit deutschen und englischen Übertiteln 16.- / erm. 8.- Euro anschl. Publikumsgespräch mit den Künstlern aus Burkina Faso in der Kammerbühne

    Freiburg | Kleines Haus

    Do 22.06.17
    19 Uhr
    Burkina Faso: Adjugé!
  • Musical. Aufführung der Schüler der 5. Klassen des Kreisgymnasiums Von Traummonstern und Traumelfen Unterstufenmusical am Kreisgymnasium Bad Krozingen Wieder einmal herrscht Stress in der Küche. Das Auftragsbuch ist voll und die Träume, die in dieser Küche gebraut werden, müssen rechtzeitig bei den Menschen sein, denen sie zugeteilt sind. Seltsame Gestalten entsteigen dem Traumkessel. Zur gleichen Zeit wartet der arme Tom, ein gebeutelter Schüler, ängstlich auf die Nacht. Seit einer Woche wird er jede Nacht von den Traummonstern heimgesucht, die ihm das Leben zur Hölle machen, als ob das Mobbing in der Schule noch nicht reichen würde. In dieser Nacht ist aber ein besonderer Gast zu ihm unterwegs: ein Traumelf, der schöne Träume bringt. Ob die Traummonster sich die Konkurrenz gefallen lassen und wie der Traumelf in Toms Leben eingreift, z.B. wenn er ihn in die Schule begleitet, verraten Ihnen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen des Kreisgymnasiums Bad Krozingen. Am 22. und 23. Juni, jeweils um 19.00 Uhr, wird dort in der Aula das Musical Toms Traum aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

    Bad Krozingen | Kreisgymnasium

    Do 22.06.17
    19 Uhr
    Toms Traum
  • Oper von Wolfgang Amadeus Mozart und Chaya Czernowin (Neufassung) Mit der letzten Premiere in der Spielzeit 2016/17 wollen wir die so wunderbar eigenwillige und doch stets aktuelle Theaterform Oper noch einmal intensiv hörbar und fühlbar machen. Alt und Neu, Tradition und Innovation, Musik und Szene, Sänger und Publikum - für alle und alles wird die Bühne der Treffpunkt für höchst bemerkenswerte Begegnungen sein. Zwei Orchester sitzen auf der Bühne und begrenzen die Spielfläche für die Sänger, das Publikum sitzt rundherum: eine Arena für die alte und neue Oper in ganz ungewöhnlicher Perspektive und besonderer Akustik. Im Zentrum steht ein Doppelwerk, das Mozarts Fragment gebliebenes Singspiel »Zaide« mit den suggestiven Klangwelten der israelische Komponistin Chaya Czernowin verkreuzt. »Zaïde« - 1780 komponiert und Fragment geblieben - kann mit seinen 15 musikalischen Szenen als Vorstudie zur »Entführung aus dem Serail« verstanden werden. 2006 erhielt Chaya Czernowin den Auftrag der Salzburger Festspiele, anstelle der ursprünglich geplanten Sprechtexte eine musiktheatralische Antwort aus der Gegenwart auf Mozarts Entführungs-Studie zu geben: So kondensiert sie das Sehnen und Bangen eines Liebespaares, das Befehlen und Verzweifeln eines zurückgewiesenen Herrschers mit elf Szenen »Adama« (ein Wortspiel aus hebräisch »Mensch«, »Adam«, »Erde«) zur existenziellen Auseinandersetzung zwischen Frau, Mann und Vater. Gibt es noch eine gemeinsame Sprache, gibt es eine Lösung, ein glückliches Ende? Das orientalische Flair des späten 18. Jahrhunderts mit seiner Faszination für das West-Östliche und seiner Begeisterung für ein aufklärerisches Toleranz - Postulat lässt sich bei Czernowin auch als israelisch - palästinensischen Konflikt verstehen. Sprachlos, nur mehr lallend und stotternd sind sie alle geworden, die Frau, der Mann, der Vater. Der Emphase steht nun die Dialektik der Aufklärung gegenüber. Für Freiburg erarbeitet der Regisseur Ludger Engels eine erweitere Fassung des Doppel-Werkes, bei dem der Chor im besonderen Maße die Schnittstelle zwischen Tradition und Aktualität wird. Musikalische Gesamtleitung: Daniel Carter / Dirigenten: Daniel Carter & Johannes Knapp / Regie: Ludger Engels / Bühne & Kostüme: Ric Schachtebeck /Mitarbeit Kostüme: Sarah Mittenbühler Chor: Bernhard Moncado / Dramaturgie: Dominica Volkert / Mit: Laure Meloy, Annette Schönmüller; Robin Adams, Roberto Gionfriddo, Alejandro Lárraga Schleske, Jin Seok Lee, Patrick Ruyters, Christoph Waltle

    Freiburg | Großes Haus

    Do 22.06.17
    19:30 Uhr
    Zaïde / Adama
  • Ballett von Johan Inger. Musik von Edvard Grieg Der Bauernsohn Peer Gynt ist ein Träumer und Fantast, ein rastlos Getriebener, der mit Lügengeschichten der Realität entflieht. In seinem Dorf macht er sich damit keine Freunde und wird verstossen. Er ist ein willensschwacher Egoist, der in seiner Lebensgier vieles anpackt, aber nichts vollendet. Auf der Suche nach seinem inneren Kern reist er um die Welt und kehrt am Ende seines Lebens zerrissen zwischen dem Begehren, nicht er selbst sein zu wollen und doch nichts anderes als er selbst sein zu können, nach Hause zurück. Der Schwede Johan Inger wird für das Basler Ballettensemble eine ganz neue Version dieses «Faust des Nordens» choreografieren. In Ingers Arbeiten spiegeln sich Vergänglichkeit und Absurdität des Daseins. Er bezaubert mit einem vielschichtigen Bewegungskosmos, in dem musikalische Kompositionsprinzipien schlüssig für den Tanz adaptiert werden und die Musik förmlich körperlich bewegt sichtbar gemacht wird. Inger erfindet einprägsame Bildchiffren, die in seinen Stücken gleichzeitig Sinnlichkeit und Intensität erzeugen. Der in Stockholm geborene Choreograf war viele Jahre Tänzer beim Nederlands Dans Theater (NDT), wo er auch zu choreografieren begann: «Beim NDT wurde von uns Tänzern und Tänzerinnen erwartet, dass wir nicht nur vorgegebene Schritte ausführen, sondern aktiv am kreativen Prozess teilnehmen. Das inspirierte mich sehr.» Inger bekam in Jiří Kyliáns NDT die Chance, erste eigene Arbeiten vorzustellen. Mittlerweile arbeitet Johan Inger freischaffend und ist bei allen renommierten Ballettensembles der Welt zu Gast. 2009 vertraute er sein Stück «Empty House» dem Ballett Theater Basel zur Einstudierung an und hat daraufhin die Kreationen «Raindogs» und «Tempus Fugit» für Richard Wherlocks Ensemble choreografiert. Altersempfehlung: Ab 12 Jahren www.theater-basel.ch Kartenvorverkauf auch online unter http://www.theater-basel.ch/Spielplan/Peer-Gynt/ouhJTr60/Pv4Ya/

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Do 22.06.17
    19:30 Uhr
    Peer Gynt
  • Eigenproduktion. Regie: Karin Maßen. Ensemble: Theater AG der Kaufmännischen Schule und der Mathilde-Planck Schule Lörrach

    Lörrach | Kaufmännische Schule

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Against Expectations
  • Perrault, Lee, Wubbe

    Straßburg - Frankreich | Opéra national du Rhin

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Constellations
  • Theater Instrumental. Regie: Marcelo Miguel Johannes Brav, ein blinder Mann, bereits in Rente, genießt sein Leben jenseits von tagtäglicher Arbeit. Katharina, die Tochter der Nachbarin Nadja, besucht den alten Herrn gerne. Sie spielt in seinem Garten, blättert in seinen Büchern, macht Unordnung in der Küche oder lauscht den spannenden Geschichten des alten Brav. Katharinas Mutter führt ein turbulentes Leben. Für sie bedeutet es eine große Entlastung, dass ihre Tochter hin und wieder Zeit mit dem Nachbarn verbringt. Regelmäßig kommt Farouk, der Vater des Mädchens, zu Besuch. Die Trennung der Eltern liegt noch nicht lange zurück, alles ist noch sehr empfindlich. Der vierte Charakter unserer Geschichte ist Vera, die beste Freundin der Nachbarin. Sie fühlt sich verpflichtet die Familie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, aber auch Einfluss auf Katharinas Erziehung auszuüben. Das Leben aller vier Erwachsenen dieser Geschichte nimmt eine plötzliche Wende, als sie gemeinsam den alten Brav und das Mädchen in einer merkwürdigen Situation erleben: Brav hätte seine Hand zwischen die Beine des Mädchen gelegt. Ist es wahr?

    Freiburg | Südufer

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Ticket
    Brav
  • Theatergruppe um Resi Benz, öffentliche Probe Die Theatergruppe Windenreute um Resi Benz lädt zu Aufführungen ihres Theaterstückes »Kommt in unser Dorf Uialana« auf dem Gelände des Waldkindergartens ein. Am Donnerstag, 22. Juni, findet eine öffentliche Generalprobe statt, Aufführungen sind am 23., 24. und 25. Juni (bei Regen werden die Termine um eine Woche verschoben auf 29./30. Juni und 1./2. Juli). Beginn ist immer um 20 Uhr, ab 19 Uhr ist Gelegenheit, mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen. Die Musik zu dem Stück Uialana hben Steve und Marion Ellis geschrieben. Sie werden auch die Aufführungen begleiten. Karten gibt es im Vorverkauf bei Optik Wipfler in Emmendingen, Haushaltswaren Wolfsperger in Sexau und dem Hofladen Suedes in Windenreute am Adelsberg (freitags von 15 bis 18 Uhr). Es gibt keine Abendkasse.

    Emmendingen | Waldkindergarten

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Kommt in unser Dorf Uialana
  • Das Tier hat sich einen famosen Bau unter der Erde geschaffen. Eine labyrinthische Welt, in der alles aufs Trefflichste eingerichtet ist, reich ausgestattet mit kostbaren Vorräten und Schätzen. Hier kann das Tier sein, allein, ungestört und friedlich. Doch der Eingang ist ungeschützt und es gibt keine Verteidigungsanlagen eine grobe Nachlässigkeit. Jetzt hört das Tier Geräusche von außen. Ein anderes Tier? Ob es friedlich ist? Oder will es etwa den Bau erobern und plündern ? Das Tier holt zum Gegenangriff aus Wir erzählen die Geschichte vom Fremden und warum wir Angst davor haben. Dafür borgen wir uns die Stimme des Meisters der Verfolgungsangst, Franz Kafka. Seine unvollendete Erzählung Der Bau steht im Zentrum unseres Abends der Labyrinthe, Wiedergänger, Verfolger und Gejagten. Kombiniert mit unbekannten Texten aus dem Nachlass des Autors entfesseln wir mit Live-Musik und magischen Bildern eine Revue kafkaesker Paranoia und skurriler Komik

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Ticket
    Der Bau von Franz Kafka
  • Boris Stijelja, Schauspieler und Comedian Boris Stijelja, Schauspieler und Comedian mit kroatischen Wurzeln zieht als Botschafter einer Kultur, die anders nicht sein könnte, auf die Kabarett- und Comedybühnen der Republik. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 11 Euro, ermäßigt 9 Euro; an der Abendkasse 14 Euro, ermäßigt 12 Euro. Reservierung unter www.bolando.de/kulturverein

    Bollschweil | Bolando Dorfgasthaus

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Cevapcici to go
  • Theater-AG der Kaufmännischen-, und der Mathilde-Planck- Schule unter der Leitung des Theaters Tempus fugit. Regie: Karin Maßen Zehn Schüler befinden sich mehrere Tage in einem Survival-Camp, was ihr Verhältnis zum Wald dramatisch ändern wird. Von der Leitung allein gelassen, sind die Jugendlichen auf sich gestellt. Das klingt nach Teamwork, Freiheit und Abenteuer, aber auch nach Streit, Gefahr und falschen Entscheidungen. Nach uns nach entsteht eine Eigendynamik nach dem Motto: »Was im Wald passiert, bleibt im Wald«. Die Jugendlichen leben in den Tag hinein und denken nicht an das Danach. Doch in der Zivilisation warten Ihre Eltern sehnsüchtig auf ihre Rückkehr. Den Zugang zu der Eigenproduktion fanden die Spieler vor allem durch die Chance, eigene Charaktere zu entwerfen und diese spielerisch auszuprobieren. Durch große Spielfreude und die Ernsthaftigkeit bei der Szenenentwicklung und den Konzeptionsgesprächen wurde »against expectations« immer mehr zu dem eigenen Anliegen des Ensembles.

    Lörrach | Kaufmännische Schule

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Premiere: Against Expectations
  • Choreografien von Sébastien Perrault, Douglas Lee und Ed Wubbe. Mit dem Ballett der Rheinoper

    Straßburg - Frankreich | Opéra national du Rhin

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Constellations
  • Tanz, Performance. 13. Liste - Art Fair Basel Performance Projekt

    Basel - Schweiz | Kaserne

    Do 22.06.17
    20 Uhr
    Lea Moro: Fun!
  • Off Deluxe in Kooperation mit Elena Morena Lonesome George, der letzte seiner Schildkrötenart, sehnt das Ende herbei und erinnert sich an vergebliche Lieben, Taten und das Rezept für Stopfbraten mit allen niedlichen Tieren der Welt. Ein Tanzstück über Melancholie als radikale Haltung und Einsamkeit als Utopie nach einem Text von Bonn Park.

    Freiburg | E-Werk

    Do 22.06.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    George
  • Tanz-Performance von Edan Gorlicki Saal 1

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    Do 22.06.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    The Players

Badens beste Erlebnisse