Bühne: Alle Termine

  • Nach dem Roman von Dürrenmatt. Regie: Frank Castorf Justiz nach dem Roman von Friedrich Dürrenmatt Regie Frank Castorf / Bühne Aleksandar Denic / Kostüme Adriana Braga Peretzki / Video-Design Andreas Deinert / Musik William Minke Mit Jan Bülow, Robert Hunger-Bühler, Ueli Jäggi, Irina Kastrinidis, Nicolas Rosat, Alexander Scheer Die Gerechtigkeit lässt sich nur noch durch ein Verbrechen wiederherstellen.« Mit diesen Worten eröffnet der Anwalt Spät sturzbetrunken Dürrenmatts Anti-Kriminalroman. Zwei Jahre vorher ereignet sich Folgendes: Kantonsrat Kohler betritt gelassen das von Politikern, Finanzmanagern und Künstlern besuchte Restaurant »Du Théâtre« und erschiesst vor aller Augen den Literaturprofessor Winter. Kohler lässt sich daraufhin, bestens gelaunt, verhaften. Vom Gefängnis aus beauftragt der Multimillionär und passionierte Billardspieler den angehenden Anwalt Spät, seinen Fall - unter der Annahme, er sei nicht der Mörder gewesen - zu untersuchen: »Lieber Spät, die Wirklichkeit kennen wir ja nun, dafür sitze ich hier und flechte Körbe, aber das Mögliche kennen wir kaum. Daraus folgt, dass wir das Wirkliche umzudenken haben, um ins Mögliche vorzustossen.« Dürrenmatt entlarvt in »Justiz« mit bitterbösem Humor, wie Rachemord zur Antwort auf ein gesellschaftliches System werden kann, in dem zwar das Gesetz, Gerechtigkeit hingegen keine Rolle spielt. Frank Castorf, der das deutschsprachige Regietheater fundamental geprägt hat, setzt sich zum ersten Mal künstlerisch mit dem grossen Autor Dürrenmatt auseinander.

    Zürich - Schweiz | Pfauen

    Fr 26.04.19
    19 Uhr
    Justiz
  • Oper von Jules Massenet. Inszenierung: Floris Visser. In französischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung Manon Oper in fünf Akten und sechs Bildern von Jules Massenet (1842-1912) Libretto von Henri Meilhac und Philippe Gille nach einer Vorlage von Abbé Prévost Musikalische Leitung Marco Armiliato Inszenierung Floris Visser Bühnenbild und Kostüme Dieuweke van Reij Choreografie Pim Veulings Lichtgestaltung Alex Brok Choreinstudierung Ernst Raffelsberger Dramaturgie Kathrin Brunner

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Fr 26.04.19
    19 Uhr
    Manon
  • Innovativ, fremdartig, temporeich, anders! Zirkus des Horrors mit neuer Show auf Deutschland-Tournee Nach sensationellen Erfolgen in allen deutschen Großstädten geht der ZIRKUS DES HORRORS 2018 mit seiner neuen Show ASYLUM Das Irrenhaus auf große Deutschland-Tour und gastiert schon bald ganz in Ihrer Nähe! Der gesamte, gigantische Zeltkomplex vom Zirkus des Horrors verwandelt sich in ein Irrenhaus voller außergewöhnlicher Künstler. ASYLUM vereint artistische Spitzenleistungen, körperliche Einmaligkeiten und irrwitzige Comedy zu einer einzigartigen, spektakulären Show. Staunen Sie über Artisten, die das Unglaubliche zelebrieren, lachen Sie über schräge Comedy und erleben Sie die Unterhaltungsform Zirkus neu inszeniert. ASYLUM ist Innovativ, fremdartig, temporeich, anders. Alles dreht sich um den renommierten italienischen Psycho-Forscher Professore Salvatore dei Morti, der mit seinen haarsträubenden Behandlungsmethoden bisher fast ausschließlich auf Unverständnis und Missachtung stieß. Dei Morti erhofft sich, seine Methoden mit dem Zirkus des Horrors in allen Städten propagieren zu können und dadurch seinen Durchbruch zu erringen Er will beweisen, dass der Fortschritt in der modernen Medizin ungeahnte Möglichkeiten bietet. Er lässt Blinde wieder sehen, Lahme wieder gehen und Todgeglaubte wieder tanzen! In Professore die Mortis ASYLUM werden Wunder wahr! Drum treten Sie ein, und werden Teil dieser wunderbaren Anstalt, die sich jetzt im Zirkus des Horrors präsentiert! Freuen Sie sich auf eine völlig neue, komplett durchgestylte Show und erleben Sie Nervenkitzel und Gänsehaut pur. Doch Vorsicht: Der Besuch ist nichts für schwache Nerven und niemand wird ihn je vergessen

    Freiburg | Messe Freiburg

    Fr 26.04.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Zirkus des Horrors „ASYLUM das Irrenhaus“ | Freiburg
  • Oper von Giacomo Puccini. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Fr 26.04.19
    19:30 Uhr
    Madama Butterfly
  • Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Libretto von Lorenzo da Ponte »Wer treu ist zu einer (Frau), ist untreu zu allen anderen«, lautet die Maxime Don Giovannis. Ein rücksichtsloser Abenteurer, ein Draufgänger, ein routinierter Verführer, ein Getriebener, Projektion, Traum oder Albtraum? Die Figur des Don Juan war schon vor Mozart und Da Ponte ein Mysterium und der Inbegriff sinnlicher Liebe und Lebenslust, eine Naturmacht. Mozart und Da Ponte aber machten den Wüstling unsterblich in ihrem packenden, musikalisch brillanten und lustvoll-abgründigen Opern-Krimi. Die polnische Bühnen- und Kostümbildnerin Katarzyna Borkowska, deren beeindruckendes Bühnenbild des SOMMERNACHTSTRAUM vergangene Spielzeit am Theater Freiburg zu sehen war, gibt mit ihrem Team und DON GIOVANNI ihr internationales Regiedebut in Freiburg. Musikalische Leitung: Daniel Carter Regie und Ausstattung: Katarzyna Borkowska Choreografie: Tomasz Wygoda Chordirektor: Norbert Kleinschmidt Co-Regie und Dramaturgie: Tatjana Beyer Mit Michael Borth, Jongsoo Yang, Jin Seok Lee, Juan Orozco, Siyabonga Maqungo/Joshua Kohl, Inga Schäfer, Katharina Ruckgaber/ Samantha Gaul, Sarah Traubel Mit Unterstützung der ExcellenceInitiative der TheaterFreunde Freiburg In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 19.00 Uhr Einführung

    Freiburg | Großes Haus

    Fr 26.04.19
    19:30 Uhr
    Don Giovanni
  • Wiederaufnahme

    Basel - Schweiz | Theater Basel (Schauspielhaus)

    Fr 26.04.19
    19:30 Uhr
    Woyzeck
  • Divamix Urgent Musical Treatment: Eine musikalische Notfallbehandlung mit Biss, Ironie, Tiefe und Seelenbalsam. Glanz und Gloria, Glitter und Glamour? Erst einmal Fehlanzeige! Einen sterileren Ort als eine Notfallstation kann man sich kaum vorstellen. Schon gar nicht für drei Gesangs-Diven, die sich dort zu nächtlicher Stunde zufällig und ungewollt treffen, nachdem der Applaus verklungen ist, die Gagen kassiert und die Lichter gelöscht sind: Christina Jaccard, die kraftvolle und spirituelle Blues-Gospel-Diva mit Fähigkeiten in astrologischer Lebensberatung, verführerisch wie eine Jazz singende Marlene Dietrich. Nubya, die geheimnisvoll-elegante Soul-Diva mit nigerianischen Wurzeln, an die nur scheinbar makellose Whitney Houston erinnernd. Und schliesslich Michael von der Heide, als ehemaliger Diplom-Krankenpfleger mit den Notfallstationen des Landes einst bestens vertraut, der die bissig-charmante Chanson-Diva als glamourösere Version von Jacques Brel gibt. Alle sind sie in einer Notfallsituation, aber als Diven penibel darauf bedacht, das Gesicht zu wahren und die verletzliche Seite - falls überhaupt vorhanden - gekonnt zu verstecken. Doch singend durch unterschiedliche Musikgenres aus mehreren Dekaden mäandrierend, im absoluten Notfall auch dreistimmig, kehren sie ihr Innerstes nach aussen. Denn: Die Wahrheit liegt in der Musik. Regie: Catriona Guggenbühl Piano / Sounds: Dimitri Kindle Kostüme: Willi Spiess Bühne: Carla Homeister CHF 55.00 / 45.00 / 35.00; Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Nubya, Christina Jaccard & Michael von der Heide
  • Best Of - Wie Kindergeburtstag, nur ohne Topfschlagen! Best Of - Wie Kindergeburtstag, nur ohne Topfschlagen! Saal 1

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Frau Antje und die Ukulele
  • Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein Es war ein Abend für humorvolle, aber auch nachdenkliche Schleckermäulchen, schrieb die Rheinische Post nach der Premiere der Worst of Chefkoch-Leseshow in Düsseldorf. Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein, die Macher von Worst of Chefkoch, dem Foodblog des Jahres 2017, wagen den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen der skurrilen Rezepte des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht. Foto: Marvin Ruppert

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein - Worst of Chefkoch
  • Enda Walsh (irischer Autor). Deutschsprachige Erstaufführung Wo sind sie? Wer sind sie? Was für ein Raum ist das, und was liegt hinter seinen Wänden? Wie so oft in den Stücken von Enda Walsh befinden sich die Hauptfiguren in einer hermetisch abgeschlossenen Welt - einem Zimmer ohne Ausblick. Eine Situation, die an Samuel Becketts berühmtes WARTEN AUF GODOT erinnert. Auch bei Walsh geht es um die Sinnlosigkeit der eigenen Existenz angesichts der Unvermeidlichkeit des Todes. Und wie bei Beckett vertreiben die beiden namenlosen Protagonisten bei Walsh sich ihre Zeit mit herrlich absurden Spielen, exzessiver Konversation über Belanglosigkeiten, vor allem aber mit immer neuen und wilderen Spekulationen über das vermeintliche Alltagsleben in der fiktiven Stadt Ballyturk. Der irische Autor Enda Walsh hat mit BALLYTURK eine ebenso irrwitzige wie tiefsinnige Komödie über das Leben geschrieben, die in Dublin, London und New York Triumphe feierte und nun erstmalig in Deutschland zu sehen sein wird. Regie: Bastian Kabuth Bühne Maria Eberhardt Kostüme Ines Koehler Komposition: Leonard Petersen Sounddesign: Jana Irmert Dramaturgie: Anna Gojer & Rüdiger Bering Mit Holger Kunkel, Lukas T. Sperber, Michael Witte

    Freiburg | Kleines Haus

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ballyturk
  • Theatergruppe "Gemischter Chor Amrigschwand"

    Höchenschwand | Festplatz Attlisberg

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Theaterabend
  • Aufführung nach dem Roman von Andrea Schenkel. Freies Schauspiel Hochrhein. Theaterversion: Maya Franke. Regie: Daniel Leers Eine surreale Szenerie für ein abscheulich reales Verbrechen. Fast in Vollbesetzung mit 17 Schauspielerinnen und Schauspielern hat das Hochrhein Ensemble sich diesem großen Drama verschrieben. Erzählt wird die dramaturgisierte Geschichte eines sechsfachen Mordes auf dem Einsiedlerhof Tannöd Mitte der 1950er Jahre. In kurzen Sequenzen werden die Perspektiven der Opfer, der ortsansässigen Handwerker und Bauersleute, aber auch der kirchlichen und weltlichen Obrigkeit miteinander verknüpft. Durch kurze Erzählpassagen und originale Zeugenaussagen fügt sich nach und nach ein Gesamtbild mit dichter Atmosphäre: Eine Bauernfamilie, beherrscht von einem tyrannischen Vater, der Frau und Kinder missbraucht. Ein menschenverachtendes Beziehungsgeflecht, in das alles und jeder mit hineingezogen wird - solange, bis die »wilde Jagd« über den Hof der Familie Danner herfällt und alle erschlägt: Alte, Frauen, Kinder, das Baby. Vom Wahn verschont werden nur die Tiere. Über Tage nach dem Mord werden sie gefüttert und getränkt, die Kühe sogar gemolken. Unter der Leitung von Daniel Leers wird das Freie Hochrhein Schauspiel an allen Wochenenden im April das Drama nach Andrea Schenkels Bestseller im Schlosskeller in Tiengen aufführen. Der reale Kriminalfall ist ein bis heute unaufgeklärter, sechsfacher Mord auf einem Einödhof bei Schrobenhausen in der Nähe von Ingolstadt. Auf der oberbayerischen Einöde Hinterkaifeck wurden 1922 sechs Menschen erschlagen. Bis heute gelten diese Morde als eines der rätselhaftesten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte und stecken dabei voller unheimlicher Vorgänge. Der Zuschauer im Schlosskeller kann bei der Umsetzung durch das Amateur Ensemble, das unlängst mit dem Landes-Theaterpreis ausgezeichnet wurde, Detektiv und stummer Beobachter sein, kann alle Verdächtigen, Zeugenaussagen und Indizien verfolgen.

    Waldshut-Tiengen | Schlosskeller Tiengen

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Tannöd
  • »Genial verrückt! Nichts reimt sich auf Mensch« DAVE DAVIS Genial verrückt! Nichts reimt sich auf Mensch Der Mensch: Genial und verrückt zugleich. Wir Menschen sind in der Lage uns selbst auf den Mond zu schießen, aber gleichzeitig rasiert sich unsere Spezies die Augenbrauen ab, nur um sie wieder anzumalen. Wir glauben der Wissenschaft blind, dass es Atome gibt, können aber an keiner Wand mit dem Hinweis Frisch gestrichen! vorbeigehen, ohne dies mit einem Fingerstreich geprüft zu haben. Oder ganz persönlich gefragt: Wissen Sie, warum Sie so sind, wie Sie sind und ob Sie Ihrem heutigen Ich unverbesserlich ausgeliefert sind? Finden Sie Ihre Antworten in Dave Davis´ fünftem Soloprogramm-Streich GENIAL VERRÜCKT!. Davis interagiert in verblüffender Spontaneität mit seinem Publikum und lässt Sie in gewieftem Wort und geschmeidigem Gesang Ihre Einzigartigkeit entdecken. Denn nichts reimt sich auf Mensch!

    Müllheim | Martinskirche

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Dave Davis - Bühne 79379
  • Nach Hans Fallada. Fassung und Regie: Andreas von Studnitz Die Frage, wie viel Zivilcourage, wie viel Haltung kann sich ein Mensch leisten, der aus seinen prekären Verhältnissen nicht herauskommt, verdichtet Fallada zu teils lakonisch-brutalen, teils berührenden Szenen. Auf der einen Seite das Haifischbecken der kapitalistischen Arbeitswelt: Friss, sonst wirst du gefressen, schwimm mit dem Strom oder du ertrinkst. Auf der anderen das Idyll der Kleinfamilie: private Utopie und Rückzugsort von der Gesellschaft. Die alte Frage, einsam oder gemeinsam, sich engagieren oder zurückziehen, beantwortet Fallada nicht. Er beschreibt Gegensätze - das macht Kleiner Mann was nun? zu einem zeitlosen Text. Besetzung Achim Barrenstein / Sybille Denker / Katharina Rauenbusch / Martin Schurr / Christian Theil Fassung & Regie Andreas von Studnitz

    Freiburg | Wallgraben Theater

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Kleiner Mann - was nun?
  • Von Samuel Beckett. Eigenproduktion TaT

    Villingen-Schwenningen | Theater am Turm

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Warten auf Godot
  • Gastspiel Theater BAAL novo Ein szenischer Bilderbogen vom Aufstieg zweier schillernder Showgrößen, Ikonen ihrer Zeit. Auf dem Olymp des Show-Business angekommen waren sie zerrissen zwischen der Kraft, alles zu geben, und der Hilflosigkeit, ein Bild aufrechtzuerhalten, das zu zersplittern drohte. Das Theater BAAL novo aus Offenburg zeigt ein bitter-schönes Theatervergnügen voll schwebender Leichtigkeit, das sich immer wieder aus unbeschwerter Höhe durch plötzlich aufkommende Falltüren in die Tiefe stürzt. Am Ende bleibt nur eins: Die Musik.

    Freiburg | Musiktheater im E-Werk

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    MarlenePiaf - Das Leben zweier Diven
  • De Laurent Thierry, par la Cie Les Aspergochouettes

    Village-Neuf - Frankreich | Le Rive Rhin

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Le Cercle d'unité des Lecteurs
  • Musical mit Hits von Abba Das Kultmusical mit den Hits von ABBA. - Drei mögliche Väter, eine resolute Mutter und ihre junge Tochter: Das schwungvolle Musical rund um 22 Super-Hits der schwedischen Band ABBA spielt in Griechenland und wurde mit Meryl Streep verfilmt zum erfolgreichsten Musikfilm aller Zeiten. Über 60 Millionen Menschen haben es weltweit bereits in den Theatern gefeiert. | In Zusammenarbeit mit: Stage Entertainment | Programm: Eine Popkomödie mit Jukebox-Effekt: Von »Dancing Queen« über »Take a chance on me« und natürlich »Mamma Mia!«. Ein Hit jagt den nächsten. | In deutscher Sprache. | Weitere Termine: 29.04.2019, 20 Uhr. 30.04.2019, 20 Uhr. 01.05.2019, 14 Uhr. 01.05.2019, 19 Uhr. 02.05.2019, 20 Uhr | Weitere Informationen unter: www.festspielhaus.de - 07221 / 30 13 101 - info@feststpielhaus.de | Fotocredit: Stage Entertainment / Morris Mac Matzen

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Mamma Mia!
  • Abschlusspräsentation Mehrgenerationenspielclub. Performatives Erzählen Soulmates Abschlusspräsentation Mehrgenerationenspielclub Was bedeuten uns Freunde? Wie entstehen Freundschaften? Warum zerbrechen sie? Im Spielclub »Soulmates« beschäftigten sich zwei Generationen, Jugendliche und SeniorInnen, mit dem Thema Freundschaft und forschten dazu in ihren eigenen Biografien. Mit dem Mittel des performativen Erzählens und dem Einsatz von Kamera und Musik entstand eine vielschichtige Sammlung von Freundschafts-Storys, die als bespielte Installation präsentiert wird.

    Zürich - Schweiz | Rote Fabrik

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Soulmates
  • Lustspiel von Lessing. Freiburger Schauspielschule. Konzeption und Regie: Dirk Schröter Die Experimentalbühne im Freiburger E-Werk präsentiert: Leidest du noch oder liebst du schon wieder?! Lessings MINNA VON BARNHELM Premiere am Freitag, 26. April 2019, 20:00 Uhr weitere Vorstellungen: 27.04.2019 / 20 Uhr 28.04.2019 /18 Uhr 03./04.05.2019 / 20 Uhr 05.05.2019 /18 Uhr 10./11.05.2019 / 20 Uhr 12.05.2019 /18 Uhr 17./18.05.2019 / 20 Uhr 19. 05.2019 /18 Uhr Zusätzliche Informationen unter: www.minna-von-barnhelm.de Inhalt: Kommt eine junge Frau aus Sachsen zum Junggesellenabschied nach Berlin, um da ihren Verlobten einzusammeln, der sich irgendwie abgesetzt hat und bisher nicht wiederaufgetaucht ist... Der Typ will die Verlobung aber jetzt auflösen, versteht sie natürlich nicht... Hängt also der Haussegen schief, und sie versucht so`n Spiel mit den Ringen, um alles wieder ins Lot zu bekommen...hol ich mir meinen, geb ich dir deinen... nicht...?! Mit: Aileen Rohde, Lion Koch, Veronika Wider, Nils Jensen, Selina Farine, Artur Grenz, Jana Ludwig, Sebastian Götz Konzeption & Regie: Dirk Schröter

    Freiburg | Experimentalbühne im E-Werk

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Minna von Barnhelm
  • Musiktheater für vier Frauen (acht Frauen und Männer) und Computer

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Machinations – Musiktheater von Georges Aperghis
  • Von Florian Wetter nach Virginia Woolf. Theater der Immoralisten Ein strahlender Frühlingstag in London: Clarissa kauft Blumen für ihre Gartenparty. Zwei besondere Gäste werden kommen. Ihre Jugendliebe Sally und Peter Walsh der Mann den sie fast geheiratet hätte. Beide hat sie seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Ihr jetziges Leben an der Seite des Unterhausabgeordneten Richard Dalloway empfindet sie als große Enttäuschung. Die Erinnerungen überwältigen sie: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen und öffnen das Tor zu einem Universum, das ihr eigener Geist ist. In der U- Bahn trifft sie auf einen traumatisierten Soldaten aus Afghanistan. Keiner von beiden ahnt jedoch die Folgen dieser Begegnung für den jeweils anderen Mrs Dalloway ist einer der großen experimentellen Romane des 20. Jahrhunderts. Virginia Woolf gräbt Tunnel in die Psyche ihrer Figuren, die sich in der Tiefe zu einem Höhlensystem verbinden. Alles hängt miteinander zusammen. Wir schreiben diese magische Fantasie über Raum und Zeit für die Bühne neu und gehen auf eine Achterbahnfahrt des Stream of Consciousness unseres Hier und Jetzt.

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Mrs Dalloway
  • Astor Piazzolla/Horacio Ferrer. Ballett der Rheinoper

    Mulhouse (F) - Frankreich | La Filature

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Maria de Buenos Aires
  • Theatergruppe Göschweiler Theaterabend in Göschweiler Bärbel und Hilde wollen in ihrem Urlaub so richtig "einen draufmachen". Für ihre Eskapaden haben sie sich das kleine Familienhotel »Amore mio« auserkoren, das von der geschäftstüchtigen Teresa und ihrem gutaussehenden Sohn Angelo betrieben wird, der sich seiner Wirkung auf die Damen sehr wohl bewusst ist, vor allem, wenn er mit italienischem Akzent spricht. Da aber Hilde aus Versehen im Zug einen falschen Koffer mitgenommen hat, verläuft der Urlaub der beiden Freundinnen tatsächlich sehr turbulent, aber ganz anders, als sie sich haben träumen lassen. Kartenvorverkauf bei der Tourist-Info in Löffingen, dem Dorfladen Rötenbach und bei den Mitwirkenden

    Löffingen | Bürgersaal (Göschweiler)

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Nix Amore am Lago Maggiore
  • Lustspiel in 3 Akten von Bernd Gombold. Theatergruppe des gemischten Chroes Amrigschwand.

    Höchenschwand | Attlisberghalle

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Zu früh gefreut!
  • Galashow des 25. Akrobatikfestivals Karlsruhe Galashow des 25. Akrobatikfestivals Karlsruhe Saal 2 - bestuhlt, freie Platzwahl

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    Fr 26.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Vivarium Artisticum
  • Dichterin & Liedermacherin Le-Thanh Ho ist Dichterin, Liedermacherin und Schauspielerin. In ihren intensiven Liedern beschwört sie - ob mit Gitarre oder Klavier begleitet - gerne düstere Atmosphären herauf, kann aber auch gleichzeitig heiter gesellschaftliche Eigenheiten hinterfragen. Es sind Texte aus dem Leben, die sie mit einer dermaßen starken Bühnenpräsenz vorträgt, dass man ihr alles was sie singt aufs Wort glaubt. Jedes Raunen, Kieksen, Flüstern und Hauchen ist genau an der Textstelle, wo der Text es brauchen kann. Und das mit einer Stimme, die in jedem Fall im Gedächtnis bleibt. Ihre Alben STAUB und ELEPHANT waren jeweils nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Bei ihrem Auftritt in der Passage in Freiburg gibt sie uns Einblicke in ihr neues Programm PANOPTIKUM. Erscheinen wird das neue Album Ende 2019. "Le-Thanh Ho bietet mit ihren geschliffenen Liedern der großen Gedankenlosigkeit Paroli.

    Freiburg | Passage 46

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    [abgesagt] Le-Thanh Ho
  • Komödie von Tom Müller

    Basel - Schweiz | Baseldytschi Bihni

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    My Schatz! My Ring!
  • »Rhythm & Magic« und der SC Niederhausen laden zum »Frühlingsfest der Tänze 2019« mit Dancecontest (12 Mädelstanzgruppen aus der ganzen Region) und Musik von DJ Blattmann ein.

    Rheinhausen | Bürgerhaus

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    Frühlingsfest der Tänze
  • Bernd Geiger und Klaus Raith Eine Komödie von Jordi Galceran Übersetzung ins Alemannische Claudia Sütterlin Ensemble der Alemannischen Bühne Freiburg Besetzung: Bernd Geiger und Klaus Raith Regie David Köhne Der Filialleiter der Bank hat es sich gerade so richtig gemütlich gemacht in seinem Leben. Zufrieden blickt er auf ein hübsch eingerichtetes Dasein mit allem, was dazugehört: Frau, Haus, Kind und sicherer Job. Doch just in dem Moment, in dem er sich ein bisschen zu sehr in seinem Bürostuhl zurücklehnt, taucht Anton Herberg auf und beantragt bei ihm einen Kredit. Ein täglicher Vorgang für den Filialleiter: Antrag geprüft, Antrag abgelehnt. Der Antragsteller bringt nicht die entsprechenden Sicherheiten mit, und das bedeutet ein zu großes Risiko für die Bank. Anton lässt sich nicht einfach abwimmeln, hakt nach und eröffnet dem Filialleiter seine Bedingung:Bekommt er seinen Kredit nicht, dann sieht er sich gezwungen,mit der hübschen Frau des Filialleiters zu schlafen.Eine erfrischende Komödie über Geld und das eigene Glück.

    Freiburg | Alemannische Bühne

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    Ticket
    Ohni Moos nix los
  • Sandra Trefzer und Klaus-Peter Klein Runter zum Fluss (Abe an Fluss) - Mundartkomödie Komödie von Frank Pinkus. Sie treffen sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich. Die Vorzeichen sind denkbar ungünstig: Beide sind soeben von ihren Ehepartnern verlassen worden. Aber während für Karsten klar ist, dass der Urlaub damit mehr oder weniger beendet ist, lässt sich Gabriele-Susanne die »schönsten Wochen des Jahres« nicht vermiesen: Kurzerhand zieht sie mit Sack und Pack zu Karsten ins Zelt, ohne dessen Zustimmung überhaupt abzuwarten. Aber wie sollen so unterschiedliche Menschen miteinander auskommen? Haben sie überhaupt etwas gemeinsam? Da ist Karsten, der biedere Standesbeamte mit durchaus ausgeprägter Selbstironie, für den Ordnung das halbe Leben ist und der doch weiß, dass ihm zum »richtigen Mann« noch einiges fehlt ... Und da ist Gabriele-Susanne, die temperamentvolle, dominante Busfahrerin, die ein knappes Dutzend Studiengänge begonnen hat und die immer zu wissen scheint, wie der Hase zu laufen hat, und die Geschichten erzählen kann, von denen sich Karsten bereitwillig faszinieren lässt. Und es gibt noch sehr viel mehr, was sie verbindet ... Eine Komödie mit zwei Charakteren, die so unterschiedlich sind, dass immer wieder die (komödiantischen) Fetzen fliegen, die sich aber in den stilleren Momenten näher und näher kommen und ihren Schutzmechanismus hinter sich lassen. Ein schneller, pointenreicher Dialog mit Augenblicken des ehrlichen Gefühls, der das Publikum zu einer emotionalen, amüsanten Reise einlädt! Es spielen: Sandra Trefzer + Klaus-Peter Klein Termine: Fr., 26.04. und Samstag, 04.05.2019 jeweils 20.15 h

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Fr 26.04.19
    20:15 Uhr
    Ticket
    Runter zum Fluss
  • Gedichte, Tanz und Gesang - Performance mit Claudia Kraus

    Freiburg | Galerie Artraum

    Fr 26.04.19
    20:30 Uhr
    Rilke - Inmitten aller Dinge
  • Literarieté, Kabarett, Comedy, Jonglage - Jonglage mit Worten und Bällen - Er wirbelt über die Bühne, wirft mit Worten und Bällen um sich, tauscht ihre Sinne, verstellt das Sagen. Den Körper verschraubt in Schachtelsätzen, die Gliedmaßen in Rage, grotesk und wild, als habe ihn die Muse einmal zu viel geküsst. Marcus Jeroch Deutscht anders! Ob Travestie des Wortes, Artistik des Klangs, Buchstabenspiel und Sprachgewitter - Marcus Jeroch bietet ein Vergnügen der Querdenkerei, voll Nonsens und feinster, versteckter Philosophie. Da werden Sprachverrrenkungen zur Person, werden Worte beschworen, jongliert und mit kongenialer Schöpferrage wach geküsst. Mit Marcus Jeroch erhalten die skurrilen Texte seines Autoren, des Wowoeten Friedhelm Kändler Ton und Kleid, gelangen zu Atem und Leben. Eine hörbare Lust, der angenehme Wahn des Besonderen - Marcus Jeroch. Pressestimmen: "Hier lacht der Bauch und das Gehirn" (Sindelfinger Zeitung) "Statt plattem Witz regieren Ideenreichtung und literarische Finesse" (Berliner Zeitung) "Pfui Deibel, macht das Spaß" (Tagesspiegel) "Ein Sturm der Worte, bei dem der Duden grün vor Neid werden könnte" (Schwäbische Zeitung) "Zu lachen gibt es viel, wenn Jeroch auftritt. Das Schöne dabei: Man lacht auf hohem Niveau" (TAZ)

    Offenburg | Spitalkeller

    Fr 26.04.19
    21 Uhr
    Marcus Jeroch

Badens beste Erlebnisse