Bühne: Alle Termine

  • Eurotopia: Videoinstallation von Milo Rau

    Freiburg | Kammerbühne

    Do 27.04.17
    17 Uhr
    The Civil Wars
  • Tragikomödie

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Do 27.04.17
    18 Uhr
    Soeurs
  • Ein Theaterabend von acht internationalen Künstlerteams

    Freiburg | Großes Haus

    Do 27.04.17
    19 Uhr
    Eurotopia
  • Oper von Jules Massenet. Mit Philharmonia Zürich, Kinderchor der Oper Zürich. Inszenierung: Tatjana Gürbaca

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Do 27.04.17
    19:30 Uhr
    Werther
  • Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Do 27.04.17
    19:30 Uhr
    Pension Schöller
  • Müllheim | Sportgaststätte im Eichwaldstadion

    Do 27.04.17
    19:30 Uhr
    Hauptversammlung Spvgg. Alemannia Müllheim
  • Musikkomödie in zwei Akten von Mozart. Libretto: Lorenzo da Ponte Die Figur des Don Giovanni gilt als Verkörperung des Hedonismus: Verführer, Lebemann, Egoist. Für ihn gibt es keine Schranken, weder gesellschaftliche noch gesetzliche. Sein ganzes Dasein ist allein auf den persönlichen Genuss ausgerichtet. Don Giovanni verspricht nichts anderes als die Sinnlichkeit des Augenblicks, doch seine Verführungskünste sind nicht ein einziges Mal erfolgreich: Don Giovanni bleibt ein uneingelöstes Versprechen. Die Hoffnungen, die er dabei enttäuscht, die Menschen, die dabei auf der Strecke bleiben - und sei es durch Mord - kümmern ihn wenig. Einzig Leporello, der Archivar seiner Eroberungen, steht Don Giovanni treu zur Seite, ist Diener, Freund und Fluchthelfer. Nach dem Mord am Vater Donna Annas und einem gescheiterten Verführungsversuch muss Don Giovanni vor ihr und ihrem Verlobten fliehen. Zu den Verfolgern gesellt sich eine vom Herzensbrecher Verschmähte: Donna Elvira. Die Jagd führt sie auf eine Bauernhochzeit, und Don Giovanni versucht kurzerhand, die Braut zu verführen, was ihm allerdings nicht gelingt. Er ergreift abermals die Flucht. Auf dem Friedhof wird Don Giovanni schliesslich von einer Statue zum Abendessen gebeten, an dessen Ende er von der Erde verschlungen wird. Die Normalität ist wiederhergestellt, das Gute hat (scheinbar) gesiegt. Mozarts Musikkomödie stellt die Frage, inwieweit wir die Beschränkungen unseres gesellschaftlichen Daseins aufheben sollten: An welchen Werten wollen wir festhalten, welche sollten besser über Bord geworfen werden? Was bedeutet persönliche Freiheit? Es inszeniert der mit dem Laurence Olivier Award für sein Lebenswerk ausgezeichnete britische Regisseur Richard Jones, dessen Arbeiten an den grossen Opernhäusern weltweit für Begeisterung sorgen. Die musikalische Leitung übernimmt Musikdirektor Erik Nielsen. Eine Koproduktion des Theater Basel mit der English National Opera London. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Veranstalter: Theater Basel, info@theater-basel.ch Tickets: Theater Basel - Billettkasse beim Theaterplatz Telefon +41/(0)61-295 11 33 E-Mail billettkasse@theater-basel.ch Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10.00-13.00Uhr, 15.30-18.45Uhr Samstag 10.00-18.45Uhr Öffnungszeiten Abendkasse jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. http://www.theater-basel.ch/Spielplan/Don-Giovanni/ouvRu4BX/Pv4Ya/

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Do 27.04.17
    19:30 Uhr
    Don Giovanni
  • Kabarett Emil packt seine beliebtesten Klassiker in ein \"neues\" Programm. Mit \"EMIL - No einisch!\" möchte er sich bei seinen Fans bedanken. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Mit »Emil - No einisch!« bedankt er sich bei seinem grossen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra dafür hat er ein Programm zusammengestellt, in dem er »no einisch« beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. »No einisch!« ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Mehr Emil als in diesem Programm geht nicht. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wo seine Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald, wie das Kinder so gerne tun, betteln wird: »No einisch!« Emil offeriert für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre einen Spezialpreis auf allen Plätzen für alle Samstags- und Sonntagsvorstellungen. Die Ermässigung ist sowohl im Internet (nach der Platzauswahl) als auch an der Theaterkasse buchbar.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 27.04.17
    19:30 Uhr
    Emil - No einisch
  • Life, love and lore of the Irish Travellers. Irischer Stepptanz mit Live-Band. Choreographie: Michael Donellan, Künstlerische Leitung: Petr Pandula. ,,Die Tanzwütigen» wäre eine sinnvolle Übersetzung von ,,Danceperados«. Der Wahl-Ire Petr Pandula ist seit Jahrzehnten mit dem Irland-Virus infiziert, er spielt kompetent die Tin Whistle und die Uillean Pipes, die irische Version des Dudelsacks. Und er liebt die ,,Lores», die Irische Sagenwelt. Träger dieser ,,Lores« waren über Jahrhunderte hinweg die Travellers und Tinkers, die mit Pferd und Wagen durch die Insel zogen, Töpfe, Kannen, Pfannen reparierten, Nachrichten verbreiteten, Geschichten erzählten, tanzten, musizierten. Ihnen ist dieser Abend gewidmet, mit Dances, Songs & Ballads aus der Welt der Irish Travellers. Michael Donnellan, in seiner aktiven Zeit einer der Großen des Irish Tap Dance, und der Akkordeonist und Arrangeur Eimhin Liddy schufen die Choreographie und die Arrangements der traditionellen oder von der Tradition inspirierten Tänze und Lieder dieses Abends. Hier gibt es kein Playback, keinen doppelten Boden - alles, was Sie an diesem Abend sehen und hören ist live, von Top-Künstlern dargeboten mit Leidenschaft und Liebe. Foto: © Gregor Eisenhuth

    Offenburg | Messe Offenburg-Ortenau

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Danceperados
  • Solotheater Nach »Caveman« folgt mit »Cavewoman« die weibliche Sicht auf das Thema Mann-Frau. Aniko Donath spielt unter der Regie von »Caveman« Siegmund Tischendorf. Sex, Lügen und Fernbedienungen - In dieser fulminanten Solo-Show rechnet Ruth mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau - aber immer treffend und zum Brüllen komisch! Eigentlich haben wir es ja schon immer gewusst: wenn Männer so gute Liebhaber wären, wie sie denken, hätten Frauen gar keine Zeit mehr, sich die Haare zu machen. Da trifft es sich, das Ruth die letzten Stunden vor ihrer Trauung nutzt, um den peinlicherweise zu früh erschienenen Hochzeitsgästen noch einen Schnellkurs in Sachen Mann-Frau-Beziehung zu geben. Cavewoman ist kein feministischer Grossangriff auf die Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planten, eine Stadt, eine Wohnung und das Schlimmste: Ein Badezimmer teilen müssen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Cavewoman
  • Tanzstück. Dagada Dance Company Zunächst sollten wir alle nur weinen. Das Tanzstück the BLOB befasst sich mit dem kollektiven Gefühl der Hilflosigkeit im Hinblick auf die aktuellen weltweiten Ereignisse und dem schnellen Informationsaustausch. Wir spüren die intensive Transformationsphase, die unsere Welt gerade durchmacht und die Auswirkungen, die sie auf unsere Gesellschaft hat, welche stetig versucht, den Fortschritt aufzuholen. Wir setzen Unbehagen als unseren absoluten Filter für Kreation und als Maß für Schönheit. the BLOB zieht Aufmerksamkeit auf sich, es ist an Sehnsucht und grenzenlose Freiheit gekoppelt.

    Freiburg | E-Werk

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Premiere - The Blob
  • Schauspiel von Jeffrey Hatcher. Mit Elmar Wittmann und Gabi Kinsky. Regie: Robert Klatt EIN PICASSO - Schauspiel von Jeffrey Hatcher Paris, im Herbst 1941. Die deutschen Besatzer planen eine große Kunstausstellung in Paris. Miro, Ernst, Klee, Leger - und auch ein Picasso darf nicht fehlen. Fräulein Fischer, Mitarbeiterin des Reichskulturministeriums, soll ihn dazu bringen, die Echtheit von einigen seiner bisher unbekannten Werke zu bestätigen. Original oder Fälschung? Geht es wirklich um eine Kunstausstellung? Welches sind die wahren Motive der Machthaber? Wie weit wird Fräulein Fischer gehen, um den Maler unter Druck zu setzen. Ein packendes Katz-und-Maus-Drama um Leben und Tod, Kunst, Politik, Sex, Eitelkeit, Lügen und Wahrheit. Mit Elmar Wittmann, Gabi Kinsky. Regie: Robert Klatt

    Freiburg | Großer Meyerhof

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ein Picasso
  • Dialektkomödie von Dani von Wattenwyl

    Basel - Schweiz | Häbse-Theater

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Dr Otto gwinnt im Lotto
  • Heinz Gröning DO 27.04.17 KABARETT LIVE TICKETPREISE: 15,00 / 10,00 TICKETS20:00 Uhr der unglaubliche Heinz Heinz Gröning Kurzer Pressetext Mit dem Besten aus Comedy, Kabarett, Poetry und Musik spürt Heinz Gröning aliasder unglaubliche Heinz der Macht der Liebe nach. Zwischen Mann und Frau, Mensch und Wirklichkeit, Fuss und Ball und mir und mich. Mit seiner unbändigen Liebe zur Sprache ist er immer auf der Suche nach einer neuen lustigen Wendung, die das Zwerchfell in Dauerkontraktion versetzt. Eine ALI Theater Veranstal

    Waldshut-Tiengen | Ali-Theater

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Der unglaubliche Heinz
  • »Blacko Mio!« Glück ist eine Holschuld Saal 1 Deutschland geht es gut, wir sind eines der reichsten Länder der Erde. Doch das deutsche Volk ist verängstigt und Dave Davis ist sich sicher: Schriebe er ein Buch mit dem Titel Lebe dich nicht sorge!, es wäre der Jahresbestseller. Der vielfache Kabarett- und Comedypreisträger interagiert mit seinem Publikum in allerbester Spielfreude, denn Glück ist eine Holschuld.

    Karlsruhe | Kulturzentrum Tollhaus

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Dave Davis
  • Hand drauf! Sich und seinem Publikum treu geblieben, bietet Ingo Oschmann auch in diesem Programm wieder Stand-Up-Comedy vom Feinsten, witzige und nicht verstaubte Zauberkunst, sowie Gespräche und Improvisationen mit dem Publikum nicht verletzend, sondern super unterhaltsam! Abende mit Ingo sind unverwechselbar und trotzdem nie gleich. Dem emotionalen Unterhalter aus Bielefeld ist Bösartigkeit fremd, dafür ist ihm aber der Witz in den Nacken gelegt. Ingos Spezialität sind amüsante Geschichten aus dem Leben, die jeder liebt und kennt witzig verpackt und pointiert. Hat Ihnen das Leben auch schon einmal Anekdoten beschert, wie z.B.: Wenn dir jemand die Hand darauf gibt, morgen beim Umzug zu helfen, kannst Du zielsicher davon ausgehen: Du machst den Umzug alleine! Warum denkt jeder nur an sich und wundert sich dann, alleine zu sein? Wie hat sich Freundschaft verändert, und warum? Ist Junger Mann zum Mitreisen gesucht wirklich eine Berufsalternative? Warum lügen wir, und das auch noch mehr als 200 mal am Tag obwohl wir selbst nicht belogen werden wollen? Warum ist Verbindlichkeit keine Dübelmarke für Handwerker? Möchten Sie mehr erfahren, dann lassen Sie sich auf Ingo Oschmann ein und begeben Sie sich mit ihm auf eine emotionale Zeitreise. Erleben Sie einen besonders originellen Abend, den Sie so schnell nicht vergessen werden. Hand drauf! Neben den bekannten Vorverkaufsstellen in Gaggenau erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Donnerstag, 27. April 2017 Beginn 20 Uhr / Einlass 18 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 klag-Bühne Luisenstraße 17 76571 Gaggenau

    Gaggenau | Klag-Bühne

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Ingo Oschmann
  • Komödie von Daniel Glattauer

    Villingen-Schwenningen | Theater am Turm

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Die Wunderübung
  • Das Tier hat sich einen famosen Bau unter der Erde geschaffen. Eine labyrinthische Welt, in der alles aufs Trefflichste eingerichtet ist, reich ausgestattet mit kostbaren Vorräten und Schätzen. Hier kann das Tier sein, allein, ungestört und friedlich. Doch der Eingang ist ungeschützt und es gibt keine Verteidigungsanlagen eine grobe Nachlässigkeit. Jetzt hört das Tier Geräusche von außen. Ein anderes Tier? Ob es friedlich ist? Oder will es etwa den Bau erobern und plündern ? Das Tier holt zum Gegenangriff aus Wir erzählen die Geschichte vom Fremden und warum wir Angst davor haben. Dafür borgen wir uns die Stimme des Meisters der Verfolgungsangst, Franz Kafka. Seine unvollendete Erzählung Der Bau steht im Zentrum unseres Abends der Labyrinthe, Wiedergänger, Verfolger und Gejagten. Kombiniert mit unbekannten Texten aus dem Nachlass des Autors entfesseln wir mit Live-Musik und magischen Bildern eine Revue kafkaesker Paranoia und skurriler Komik

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Der Bau von Franz Kafka
  • Mit Anikó Donáth. In ihrer Solo-Show rechnet Cavewoman Ruth mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau. Geboten wird ein vergnüglicher Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt, eine Wohnung und das Schlimmste: ein Badezimmer teilen müssen.

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Cavewoman
  • Impro-Krimi Morden wie es euch gefällt Der Improkrimi mit Theater L.U.S.T. Düsteres Licht, spannende Musik, Schreie und ein Mordopfer liegt am Boden. Theater L.U.S.T. improvisiert einen abendfüllenden Kriminalfall. Das Publikum spielt wie immer dabei eine entscheidende Rolle! Es wählt nicht nur den Kommissar des Abends, das Opfer, die Tatwaffe und den Tatort sondern auch den Mörder aus dem Kreis der Verdächtigen. Natürlich in geheimer Wahl, damit die Spannung erhalten bleibt. Außerdem werden Charaktere erschaffen, deren Eigenheiten das Publikum mitbestimmt. Die Ermittlungen beginnen und bis zum Schluss weiß keiner, wer der Mörder ist nur er selbst! Unglaublich lustig und spannend bis zum Schluss.

    Freiburg | Cala Theater

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Theater L.U.S.T.
  • Junges Theater Basel. Das Stück beleuchtet die Hintergründe von Radikalisierungen Zu Beginn der Spielzeit hat das Junge Theater Basel unter dem Titel "You only die once" eine Untersuchung von unverhandelbaren Werten angekündigt. Mittlerweile hat Sasha Marianna Salzmann, die Hausautorin des Gorki Theaters, unter dem Titel "Zucken" verschiedenste Texte geschrieben, die versuchen, etwas Licht in das Dunkel der Beweggründe für Radikalisierungen zu bringen. Das gemischte Ensemble von Jugendlichen aus Berlin und Basel arbeitet sich mit dem Regisseur Sebastian Nübling durch sehnsuchtsvolle Chats, poetische Behauptungen im Hip Hop Style und Spielszenen, die immer wieder Jugendliche zeichnen, die sich plötzlich am Rand der Gesellschaft sehen. Ihre radikalen Statements sind noch Attitüden. Wie aus Worten Taten werden, können wir täglich in den Medien verfolgen. In Folge dieser ständigen Berichterstattung von Krieg und Terror verliert man schnell den Blick auf die alltägliche Unzufriedenheit mit der sogenannten westlichen Zivilisation. Die Angst lässt uns schier erstarren, dabei gibt es hier genug zu tun. "Zucken" erzählt von jungen Menschen, die eine zunehmende Distanz zwischen sich und den gewöhnlichen Verunsicherungen des Alltags empfinden: politische Zweifel, sexuelle Überraschungen und der Schwierigkeit, einen Platz im Leben zu finden. Sie suchen nach Alternativen zu dem, was der gesellschaftliche Konsens für sie vorsieht. In einer Zeit, in der nahezu die ganze Welt fiebrig zittert, öffnen sich radikale Wege, um sein aufbegehrendes Zucken auszudrücken.

    Basel - Schweiz | Junges Theater Basel

    Do 27.04.17
    20 Uhr
    Zucken
  • Politisches Kabarett Die klassischen Nachrichten driften in den Boulevard ab und man versteht gar nicht mehr, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Worüber lohnt es sich aufzuregen? Was sind die wahren Ungerechtigkeiten? Hartmann trennt echte Aufreger von puren Ablenkungsmanövern. Sie ist unbequem und gesellschaftskritisch, überrascht mit unglaublicher Leichtigkeit, mit Herz und Verstand und geistesbelebender Frische. Mit Pointen, die mal fein- und mal grosskalibrig sind, zeigt sie, wie lustig Politik sein kann.

    Basel - Schweiz | Teufelhof

    Do 27.04.17
    20:30 Uhr
    Ist das Politik oder kann das weg?
  • Christian »Chako« Habekost Seit 1996 rockt der Pfälzer MundArtist die Bühnen vun hiwwe bis driwwe mit seinem unverwechselbaren Stilmix aus Sprach-Akrobatik, Brain-Comedy und karibisch-kur/pfälzischem Groove. Nun präsentiert der Vollblut-Entertainer aus Bad Dürkheim sein lang erwartetes, neues Programm De Weeschwiesch-MÄN. Seinem minimalistischen Stil bleibt er treu. Ein Mann, ein Stuhl, ein Tisch, ein Dubbeglas mehr braucht es nicht. Aus den brodelnden Weinkellern und gefüllten Dubbegläsern der sogenannten Pfälzer Provence hinaus auf die Bühne der Weltpolitik und des Alltagswahnsinns in weniger als drei Schlucken Rieslingschorle mit 1000 Worten pro Minute das schafft ohnehin nur Chako. Der sich auf die Suche nach Antworten auf die großen Rätsel des Universums begibt: Meditation oder Religion, Yoga oder Zumba, Superfood oder Kaffeepads, Reiki oder Raki, Schorle oder pur? Neben Chakos Alter Ego (Frieher hots des net gewwe) sind neue Figuren vertreten: Prediger, Meditations-Lehrer, Motzer, pfälzisch-tunesische Krankengymnasten. Und wie immer lauscht Chako seiner Sprache ungeahnte Laute, Geheimnisse und Bedeutungen ab. Ein Comedian ohne Mittelfinger, ein Kabarettist ohne Zeigefinger, ein MundArtist mit Musik in der Gosch, ein heftiges Wortgewitter als dialektales Gesamtkunstwerk! Der Mann erhebt das Pfälzer Gebabbel zum Feuerwerk mit Pointenhagel, schwärmt die Presse. Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online: www.reservix.de www.rantastic-kleinkunst.de Veranstaltungshinweise: Donnerstag, 27. April 2017 Beginn 20:30 Uhr / Einlass 18:30 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic GmbH Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Do 27.04.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    Christian „Chako“ Habekost - de Weeschwie´sch-MÄN
  • Zwei Stücke an einem Abend. Auf Französisch mit deutschen Übertiteln

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Do 27.04.17
    21 Uhr
    Seuls

Badens beste Erlebnisse