Alte Stallhalle

  • Bruggerstraße 4
  • 78628 Rottweil
Zum Routenplaner

Alte Stallhalle: Alle Termine

  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 Seit 50 Jahren trägt die 10-köpfige Band aus Oakland, Kalifornien ihre eigene, messerscharfe Spielart von Soul und Funk um die Welt, und bringt regelmäßig jede noch so große Halle zum Kochen. Bandleader und Gründer Emilio Castillo taufte die schwer zu kategorisierende Musik von Tower Of Power einst sehr treffend Urban Soul Music. Fest steht in jedem Fall, dass die Rhythmussektion um Drummer David Garibaldi und Bassist Francis Rocco Prestia in der Lage ist, ein Groove-Fundament zu zaubern, dem keine Band auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Addiert man hierzu die messerscharfe und treibende Bläsersektion, für die Tower Of Power weltberühmt ist, sowie einen herausragenden Sänger, erhält man eine der dynamischsten Gruppen, die jemals eine Bühne betreten haben. Allesamt sind sie Weltklasse-Musiker, mehr verliebt in Grooves und Swing als in die eigene Kunstfertigkeit. Das handwerkliche Können darf getrost als konkurrenzlos bezeichnet werden und findet insbesondere auch in Musikerkreisen höchste Anerkennung. Sie werden daher auch immer gern gebucht - weltweit - für Konzerte und Tourneen wie auch für Studio-Produktionen und als künstlerischer Partner. Eine Auswahl ihrer bekanntesten Arbeitgeber sind Elton John, Rolling Stones, die Eurythmics und Phil Collins. Deshalb ist es absolut nicht verwunderlich, dass dieses erfolgreiche Kollektiv auch im 50 Jahr ihres Bestehens verlässlich selbst größte Tanzmuffel bekehrt und im Nu jedes Hallendach abheben lässt. Jetzt kommt die legendäre kalifornische Soulband im Frühjahr für vier Termine nach Deutschland! Das Gastspiel in Rottweil bildet somit - nicht nur aufgrund des passenden Bandnamens - das ultimative Finale des Turmjahres, das fast auf den Tag genau vor einem Jahr im Rahmen des Jazzfest Rottweil eröffnet wurde. Ein absolutes ´High-Light´!

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Fr 27.04.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    [Ausverkauft] Tower Of Power
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 The Legendary Count Basie Orchestra directed by Scotty Barnhart - special guest: Carmen Bradford (voc) Count Basie ist neben Duke Ellington wohl der berühmteste Bandleader der Jazzgeschichte. Auch nach seinem Tod existiert sein ´Orchestra´ weiter und hält den unnachahmlichen »Basie-Sound« lebendig. Schließlich haben die Musiker den Ruf zu verteidigen, die beste Big Band der Jazzgeschichte zu sein. Das CBO, das heute von Scotty Barnhart geleitet wird, hat jeden angesehenen Jazz-Poll in der Welt mindestens einmal gewonnen. Dazu kommen 18 Grammy Awards, die Mitwirkung in großen Filmen und unzähligen TV-Shows sowie weltweite Tourneen und Konzertreisen, die das Starensemble in sämtliche bedeutende Konzertsäle und auf alle wichtigen Major Jazz Festivals gebracht haben. So war es auch mal höchste Zeit, dieses legendäre Ensemble zum Jazzfest nach Rottweil einzuladen. Für Musikliebhaber wie auch eingeschworene Jazzfans verkörpert die im Jahr 1935 gegründete Big Band sämtliche wichtigen Merkmale des klassischen Swing-Orchesters. Dazu gehören insbesondere der schnörkellose aber zwingende Drive der Rhythmusgruppe, die unaufdringlichen Klangteppiche und rasend-lockeren Riffs der Bläsersektions sowie die faszinierenden, virtuosen Soli quer durch alle Register. Darüber hinaus strotzt das CBO-Repertoire nur so von musikalischen Juwelen aus der Feder namhafter Arrangeure wie Sammy Nestico, Ernie Wilkins, Neal Hefti, Quincy Jones, Bill Holman, Thad Jones und Frank Foster. Auch die Besetzung des Ensembles setzt sich - nach wie vor - aus hochkarätigsten, erfahrenen Musikern zusammen. So ist tatsächlich Gewähr dafür geboten, dass dieses Count Basie Orchestra von heute eine durchaus zeitgenössische Großformation darstellt, welche die klassische Big Band Tradition an vorderster Front mit aufrecht erhält. Ihr letztes Album aus dem Jahr 2015, mit dem sie Platz 1 der US-Jazz-Charts erobern konnten, unterstreicht das eindrucksvoll. Das CBO ist immer schon auch die erste Wahl für die Begleitung unzähliger Top-Jazz-Sänger gewesen. Darunter Größen wie Frank Sinatra, Ella Fitzgerald, Tony Bennett, Joe Williams, Stevie Wonder, Ray Charles, Sammy Davis jr., Diane Schuur, Kurt Elling u. a. m. In Rottweil wird das Orchestra als ´special guest´ die Sängerin Carmen Bradford präsentieren. Freuen sie sich auf ´Basie at it´s best!´ Line-up (t.b.c.): Director Scotty Barnhart; special guest: Carmen Bradford (vocals); Bobby Floyd (piano); Will Matthews (guitar); Trevor Ware (bass); Ray Nelson II (drums); Marshall McDonald (Lead Alto/Flute); Cleave Guyton (Alto/Flute/Piccolo); Doug Miller (tenor sax); Doug Lawrence (tenor sax); Jay Branford (Bari sax); Mike Williams (lead trumpet); Endre Rice (trumpet); Alphonso Horne (trumpet); Kris Johnson (trumpet); Dave Keim (lead trombone); Clarence Banks (trombone); Alvin Walker (trombone); Mark Williams (trombone)

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Sa 28.04.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    The Legendary Count Basie Orchestra
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 Ladysmith Black Mambazo 4 gewonnene Grammys und weitere 17 Grammy Nominierungen gehen auf das Konto von Ladysmith Black Mambazo, die ihr Publikum seit Jahrzehnten in ihren Konzerten mit wundervollen Gesangsharmonien und beeindruckenden Tänzen auf höchstem Niveau unterhalten. In den 70er Jahren etablierten sich LBM als die erfolgreichste A Cappella Formation Afrikas. Der internationale Durchbruch kam in den späten 80er Jahren durch ihre Aufnahmen auf Paul Simons berühmtem Graceland Album (bekanntester Titel »Homeless«), das sich weltweit über 16 Millionen mal verkaufte. Diese Aufnahmen waren bahnbrechend, denn mit »Graceland« begann im Grunde das, was wir heute unter Weltmusik verstehen. Neben Paul Simon arbeitete der Erfolgschor unter anderem auch mit Peter Gabriel, Stevie Wonder, George Clinton, Taj Mahal und Michael Jackson zusammen. Für Nelson Mandela waren LBM eine kulturelle Institution. Er lud sie zur Verleihung des Friedensnobelpreises nach Oslo und zu seiner Vereidigung als Präsident Südafrikas ein. Ende der 90er Jahre landeten LBM mit einer Single auf Platz zwei der britischen Pop-Charts. Mit der darauf folgenden Kompilation »The Best of Ladysmith Black Mambazo: The Star and the Wiseman« erlangten sie dreimal Platin und verkauften allein in Großbritannien über eine Millionen Exemplare. Noch größer wurde der Erfolg der Gruppe im neuen Millennium: 2004 erhielt die Band ihren zweiten Grammy und verkaufte ihr aktuelles Album über sechs Millionen mal in den USA. Weitere Erfolge waren »Long Walk to Freedom (2006), sowie die Alben «Llembe» (2009) und «Singing For Peace Around The World» (2013), die jeweils mit einem Grammy im folgenden Jahr ausgezeichnet wurden. 2016 wurden Mambazo für das Album «Walking In The Footsteps Of Our Fathers» für einen weiteren Grammy nominiert. Der Erfolg des Ensembles ist ungebrochen: mit tiefem Respekt sowohl für ihre kulturelle, als auch persönliche Geschichte, entwickeln sich LBM immer weiter. Durch die jüngeren Mitglieder hat das Ensemble immer wieder neue Energie und Ideen bekommen. Nach wie vor reisen sie um die Welt und transportieren ihre Botschaft von Frieden, Liebe und Harmonie durch mitreißenden Gesang und Tanz. Im kommenden Jahr wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden - ein Ereignis, das Ladysmith Black Mambazo mit ihrem Publikum zusammen - auch in Rottweil - live feiern möchten.

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Do 03.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Ladysmith Black Mambazo
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 BLUESNIGHT Danny Bryant Bigband Bluescaravan starring Vanja Sky, Bernard Allison, Mike Zitos Warm up & after show session: JB Braun´s Blue Mama & Fiends Danny Bryant Bigband Diese Bigband ist die Erfüllung eines Traums, der den britischen Blues-Gitarristen und Sänger Danny Bryant seit Beginn seiner Karriere begleitet. Der Traum wurde im letzten Jahr mit der Veröffentlichung des doppelten Live-Albums »BIG« Realität. Das Album wurde in Großbritannien, Irland und Deutschland Nr. 1 der Amazon Blues-Bestseller. Grund und Motivation genug für den charismatische Musiker dafür, das so fulminante Ergebnis in diesem Frühjahr erneut bei vier exklusiven Shows einem internationalen Festivalpublikum live zu präsentieren. Obwohl erst 37-jährig hat der versierte Musiker den Geheimtipp-Status längst weit hinter sich gelassen. So verfügt der international gefeierte Brite bereits über große internationale Bühnenerfahrung und arbeitete u. a. schon mit Größen wie Joe Cocker, Carlos Santana oder Buddy Guy. Seine neun-köpfige Bigband zeichnet sich aus durch gestochen-scharfe Riffs, eine immense dynamische Bandbreite, packende Soli der Bläser sowie natürlich auch virtuose Exzesse und Improvsationen des exzellenten Bandleaders Danny Bryant. Gespickt wird das feurig-explosive Repertoire zudem noch mit Songs des brandaktuellen Danny Bryant - Albums »Revelation«, das im April 2018 veröffentlicht wird. Line-up: Danny Bryant (guitar, vocals); Alex Phillips (bass); Dave Raeburn (drums); Stevie Watts (keys); Marc Raner (rhythm-guitar); Lauren Young (tenor-sax); Mark Wilkinson (baritone-sax); David Maddison (trumpet); Alex Maddison (trombone) Bluescaravan starring Vanja Sky, Bernard Allison, Mike Zitos Dies ist kein gewöhnliches Konzert - dies ist der Blues Caravan 2018! Drei fantastische Künstler werden auf eine Bühne geworfen - und die Chemie zwischen ihnen übernimmt den Rest. Allen voran die 23-jährige Kroatin Vanja Sky, die in ihrem Heimatland und den angrenzenden Balkanstaaten bereits den Durchbruch geschafft hat. Die Gitarristin verkörpert die Energie von Rory Gallagher, Albert King und Stevie Ray Vaughan. »Meine Shows sind energiegeladen und ich gebe jedes Mal alles auf der Bühne. Ich werde Songs von meinem Debütalbum spielen, aber auch ein paar Coversongs - man darf sich also auf jeden Fall auf großartige Musik freuen.« so die selbstbewusste Musikerin. So mancher Nachname sorgt für sofortigen Respekt in der Bluesszene. Als Sohn von Luther Allison setzt Bernard die Familientradition fort und hat sich bereits einen eigenen Ruf als Songwriter und Performer von Weltklasse erarbeitet. Für den diesjährigen Blues Caravan kann er aus einem eindrucksvollen Repertoire wählen, zu dem unter anderem die Klassiker »Born With The Blues« und »Times Are Changing« gehören, und dabei zwischen den Genres wechseln, wie es nur ein wahrer Meister kann. »Bei meinen Konzerten will ich meine Musik mit den Menschen teilen und verschiedene Stile wie Blues, Rock und Funk zeigen. Es wird eine tolle Energie geben, denn ich lebe durch meine Fans und liebe die Interaktion mit ihnen. Ihr könnt euch auf eine großartige Zeit freuen - auf Allison-Art!« Wer sich auch nur annährend mit moderner Bluesmusik beschäftigt hat, der kennt die faszinierender Karriere von Mike Zitos. Der in Missouri geborene Musiker ist einer der besten Songwriter, nicht nur von Amerika. Nur wenige Künstler können derart eloquent schreiben. Seit 2012 hat sein Weg endgültig eine erfolgreiche Richtung genommen, als er neben Devon Allman und Cyril Neville zum Frontmann der Royal Southern Brotherhood wurde - und mit der Supergroup zwei erfolgreiche Alben veröffentlichte. Doch der Ruf seiner eigenen Muse war zu stark, so dass er sich seit 2014 wieder auf seine Solokarriere konzentriert. »Ich wollte schon länger Teil des Blues Caravans sein«, erzählt Mike. »Meine Shows sind dynamisch und leidenschaftlich. Ihr könnt eine rockige Bluesgitarre erwarten, mit gefühlvollen Vocals und natürlich meine besten Songs.« Line-up: Vanja Sky (vocals, guitar); Bernard Allison (vocals, guitar); Mike Zito (vocals, guitar); Roger Inniss (bass); Yonrico Scott (drums)

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Fr 04.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Bluesnight
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 Herbert Pixner & Italo Connection Der Südtiroler Komponist und Multiinstrumentalist Herbert Pixner (Diatonische Harmonika, Klarinette, Trompete, Flügelhorn) zählt zu den angesagtesten Musikern der jungen alpinen Volks- und Weltmusikszene. Ausverkaufte Konzerte, Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sowie eine ansehnliche Liste an CD- Einspielungen als Solist oder mit diversen Ensembles und Projekten sind nur einige Gründe, weshalb Herbert Pixner in der Musik- und Kulturszene nördlich und südlich des Alpenhauptkammes als »das« Aushängeschild Südtirols für kreative und innovative Klänge auf höchsten Niveau gehandelt wird. Herbert Pixner erzählt in Bildern, wenn er Musik macht, er ist ausdrucksstark und berührt. Im Jahre 1975 geboren, wuchs Pixner in Walten im Passeiertal (Südtirol) auf. Er lernte 1986 Klarinette bei Sigmund Hofer und fünf Jahre später als Autodidakt Diatonische Harmonika. Im Laufe der Zeit folgten weitere Holz- und Blechblasinstrumente (u. a. Flügelhorn und Tuba). In 1995 begann er ein Studium am Kärntner Landeskonservatorium - Studienrichtung IGP Steirische Harmonika und Klarinette und arbeitete als Musiklehrer an verschiedenen Orten in Tirol. Von 1998 bis 2010 war er freier Mitarbeiter beim RAI Sender Bozen. In dieser Zeit ergaben sich auch verschiedene musikalische Projekte, bei denen er mitwirkte. Sein Hauptaugenmerk liegt allerdings seit 10 Jahren schon bei der Arbeit mit seinem extrem erfolgreichen ´Herbert Pixner Projekt´. Eigens für die beiden Auftritte auf den Festivals in Rottweil und Imst - zwei seit Jahren auch durch das Jazzfest eng miteinander verbundene Partnerstädte - hat Herbert Pixner nun ein Italo-Ensemble zusammen gestellt. So gibt es an diesem Abend neue, einzigartige Arrangements und Kompositionen in spannenden, alpinen Cross-Over-Stil zwischen Volksmusik, Jazz, Folk und Blues zu erleben. Line-up: Herbert Pixner (Diatonische Harmonika, Klarinette, Trompete, Saxophon) Manuel Randi (Gitarre) Alex Trebo (Piano, Keyboard) Marco Stagni (Kontrabass, E-Bass) Mario Punzi (Schlagzeug) Max Castlunger (Perkussion)

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Sa 05.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Herbert Pixner & Italo Connection
  • Akustik Tour 2018. 31. Jazzfest Rottweil 2018 Joy Denalane hat deutschen Soul erfunden und damit deutschen Pop geprägt. Viele ihrer Songs sind für die Ewigkeit. Sechs Jahre nach ihrem dritten Top 10 Album meldete sich die Ausnahmekünstlerin im letzten Jahr mit ihrer erfolgreichen Produktion »Gleisdreieck« zurück. Jetzt stellt die Sängerin aus Berlin, die Jahre lang auch schon mit Freundeskreis und Max Herre arbeitet, dieses Repertoire im Akustikmodus vor. Doch es sind nicht nur Songs wie »Schlaflos« oder »Alles leuchtet« die auf der Setliste stehen. So vertont sie auch mal das Antikriegsgedicht »Fragen« von Berthold Brecht oder animiert die Zuschauer mit einem englisch gesungenen Gospel, aufzustehen und mitzuswingen. Joy Denalane ist durch und durch Musikerin. Ihre Welt ist Klang, Gesang ist ihre Art, Gedanken zu ordnen und Gefühle zu kanalisieren. Auch deswegen hat sie in all den Jahren nie aufgehört, Musik zu schreiben, aufzunehmen und Shows zu spielen. Der klassische Joy-Sound, mit seinen Wurzeln im Gospel, Afrobeat und 70s-Soul, wird in ihren aktuellen Songs ergänzt und stellenweise ersetzt von einem kristallinen Future R&B und entwaffnend elegantem Großstadtpop. Dafür hat sie eine Band zusammengestellt, die ihr ein sanftes Klangbett bereitet: Soul, Jazz und Pop verschmelzen zu einer atmosphärischen Einheit, in die Denalane ihre Stimme bettet. Während der letzten Jahre waren Live-Konzerte von Joy Denalane rar und beschränkten sich auf umjubelte Auftritte mit ihrem Mann Max Herre. Umso mehr dürfen ihre Fans sich jetzt auf dieses seltene, hautnahe Akustik-Musik-Ereignis freuen.

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Mi 09.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Joy Denalane
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 PARTYNIGHT Pimpy Panda Babylon Circus Warm up & after show special mit DJ Rob Hak Pimpy Panda Pimpy Panda hat den Funk in den Beinen und den Soul im Herzen. Wenn der Panda auspackt, rappelts im Karton. Mit ihrem zweiten Album »Pandrenalin« starten Pimpy Panda genau da, wo sie mit dem ersten so phänomenal gelandet waren: mitten in den Tops von Funk, Neo-Soul, R ´n´ B, Jazz, Gospel und Pop. Laut ´Jazzthing´ schlichtweg »eine höllisch groovende Gänsehautmusik«. So verspielt der Name der Band auch ist, so ernst zu nehmen ist das musikalisch kosmopolitische Handwerk dieser herzerfrischenden Combo aus New York, Riga, Osnabrück und Köln. Die neun Pandas grooven ungemein mit ihrem elektrisierenden Cocktail aus heißem Sound und mit ihren facettenreichen, extravaganten und fesselnden Kompositionen sind sie ein Garant für volle Tanzflächen. Angesagt ist viel Power, Kreativität, Spaß und Gefühl - fürs Gehirn, oder lieber gleich für die Beine?! Egal, Hauptsache es pandert. Line-up: Nico Gomez (voc), Alana Alexander (voc), Tina Sona (voc), Lotti Epp (voc), Alexander Lipan (g), Tobias Müller (g), Daniel Hopf (b), Simon Oslender (org), Vincent Golly (dr); Babylon Circus Die Energie des Punk, die Rhythmik von Reggae, Ska und Rock sowie eine Prise Klezmer Melancholie und Balkan Folk sind die Zutaten für den unverwechselbaren Mix der Babylon Circus auf den Spuren von Manu Chao, Les Negresses Vertes, Mano Negra und Tryo. Die erfolgsverwöhnten Franzosen machen ihre eigene Performance, spielen ihre eigene Musik. Ein Sound den man nicht klassifizieren oder in Schubladen stecken kann. Ein einzigartiges Spektakel mit ständigem Drang zu experimentieren, Neues zu entdecken und der Kernbotschaft, Menschen zusammen zu führen. Aus all ihren Erfahrungen haben sie in fast 25 Jahren viel gelernt und geben das alles weiter. Direkt, geradeaus und voll zentriert in die Mitte von Kopf, Herz, Seele und Bauch. Live entwickelt Babylon Circus eine ungeheure Power. Die Auftritte sind eher berauschendes Spektakel als reguläres Konzert. Mit allem was die Welt der Instrumente hergibt, verwandelt der 9-köpfige Sound- und Show-Orkan jede Bühne in einen energiegeladenen Zirkus. 2018 kommt diese unvergleichbare und populäre Formation endlich wieder zu ausgewählten Festivals nach Deutschland und wird neben ihren vielen Hits der vergangenen 23 Jahre erstmalig auch neue Songs vorstellen.

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Fr 11.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    PARTYNIGHT - Pimpy Panda - Babylon Circus
  • 31. Jazzfest Rottweil 2018 FUMMQ & A Dance Jazz Fusion Bei diesem Projekt arbeitet das mehrfach ausgezeichnete Ferenc und Magnus Mehl Quartett (FUMMQ) mit drei sensationellen jungen Tänzern zusammen: Francesca Dell`Aria, Pablo von Sternenfels und Jesse Fraser. Die Idee des aus Rottweil stammenden Saxofonisten Magnus Mehl, Tanz und Jazz zu kombinieren, und so den beiden Kunstformen interessante, neue Impulse zu geben, begeisterte die hier beteiligten Akteure sofort. Gemeinsam wurde ein spezielles, grenzüberschreitendes Programm erarbeitet, dass sowohl freie Elemente als auch choreographierte bzw. arrangierte Passagen und Improvisationen der beteiligten Künstler enthält. Vor allem das Element der Improvisation, welches ja im Jazz allgegenwärtig ist und ein höchst Maß an Interaktion erlaubt, verspricht bei dieser Zusammenarbeit den ganz besonderen Reiz. Kunst muss lebendig sein um spannend zu bleiben. Das gilt für alle Kunstformen und somit auch für den Tanz und den Jazz! Neben dem jeweiligen künstlerischen Erbe ist eine frische, kreative Herangehensweise essentiell um dem Publikum und den Künstlern neue Eindrücke und Erfahrungen zu ermöglichen. Magnus Mehl: Dieses ganz besondere Projekt mit Marco Goecke, bei dem wir unmittelbar auf der Bühne musikalisch auf Tänzer eingehen und mit Ihnen interagieren ist für uns unglaublich spannend. Diese visuelle Komponente, die in unmittelbaren Bezug zu unseren Kompositionen und Improvisationen entsteht und sie so auf einzigartige Weise abbildet, erzeugt eine enorme Kraft und Faszination. Johannes Odenthal: Der zeitgenössische Tanz versteht sich nicht auf der Basis nur einer Technik oder ästhetischen Form, sondern aus der Vielfalt heraus. Er sucht Grenzüberschreitungen zwischen den Künsten und bricht immer wieder mit vorhandenen Formen. Zeitgenössischer Tanz in diesem Sinne hat eine offene Struktur, die sich bewusst von festgelegten, linearen Entwürfen der Klassik und Moderne absetzt. In Kooperation mit dem Musikfestival Sommersprossen Presse-Reviews: »So viel Glück war selten nach einem Jazz-Konzert: strahlende Musiker, strahlender Tänzer, enthusiasmiertes Publikum.« (Esslinger Zeitung) »Solch großartige Abende entstehen, wenn exzellente Künstler sich über die Grenzen ihrer Kunst hinweg finden.« (Stuttgarter Nachrichten) Line-up: Francesca Dell`Aria (dance) Pablo von Sternenfels (dance) Jesse Fraser (dance) Magnus Mehl (sax) Ferenc Mehl (dr) Martin Schulte (git) Fedor Ruskuc (b) Internet: www.fummq.de

    Rottweil | Alte Stallhalle

    Sa 12.05.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    FUMMQ & A Dance Jazz Fusion

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse