Gespräche

Begegnungen mit langjährigen Weggefährten von Giacometti und Bacon in der Fondation Beyeler in Riehen

Kunsthändler Eberhard W. Kornfeld über Giacometti und Kunsthistoriker Michael Peppiatt zu Bacon.

Francis Bacon und Alberto Giacometti waren zwei herausragende, charismatische Persönlichkeiten – als Künstler wie auch als Menschen. Die Fondation Beyeler in Riehen widmet sich mit einer Museumsausstellung zum ersten Mal überhaupt diesen beiden Künstlerpersönlichkeiten gemeinsam. So unterschiedlich ihr Schaffen auf den ersten Blick erscheint, werden durch diese überraschende Gegenüberstellung erstaunliche Gemeinsamkeiten offenbar.

In zwei Begleitveranstaltungen zur Ausstellung teilen in der Fondation Beyeler Weggefährten der beiden Künstler ihre persönlichen Erlebnisse mit den Besucherinnen und Besuchern. Am Freitag, 18. Mai, um 18.30 Uhr erzählt der Kunsthändler Eberhard W. Kornfeld von seinen Erinnerungen an Giacometti, und am Mittwoch, 30. Mai, 19 Uhr, zeichnet der Kunsthistoriker und Kurator Michael Peppiatt ein intimes Porträt von Bacon, mit dem er eng befreundet war.
Der legendäre Berner Kunsthändler und Auktionator Eberhard W. Kornfeld, ein Freund und Weggefährte Ernst Beyelers, lernte Alberto Giacometti 1948 anlässlich einer Ausstellung in der Berner Kunsthalle kennen – eine Begegnung, aus der sich eine herzliche Beziehung zwischen dem Künstler und dem damals 25-jährigen Galeristen entwickelte. Am 18. Mai, um 18.30 Uhr, macht Kornfeld eine kunstgeschichtliche Reise in die Vergangenheit und teilt seine persönlichen Erinnerungen an Giacometti. Der Künstler porträtierte Kornfeld in seinem Pariser Atelier und verkaufte ihm Werke, die den Grundstein der kornfeldschen Giacometti-Sammlung legten.

Kornfeld ist Herausgeber des Catalogue raisonné von Giacomettis druckgraphischem Werk: Ein Verzeichnis, das alle heute bekannten Drucke des Künstlers vorstellt, insgesamt 452 Radierungen, Stiche und Holzschnitte, die von 1917 bis 1965 entstanden sind.
1963 lernte Michael Peppiatt, junger Kunststudent und Redaktor einer Studentenzeitschrift, den damals bereits etablierten Künstler Francis Bacon bei einem Interview kennen. In den folgenden 29 Jahren wurde er Vertrauter, Freund, Bewunderer, aber auch Biograph des Künstlers. Am 30. Mai lässt er bei "An intimate portrait of Francis Bacon" die Besucher an seinen unterhaltsamen und humorvollen Erinnerungen teilhaben. Der freischaffende Kunsthistoriker und Kurator war auch als Kunstkritiker tätig (unter anderem für Le Monde und The New York Times).

Sein Buch Francis Bacon. Anatomy of an Enigma (1996) zeichnet ein intimes Porträt des Künstlers und avancierte zum internationalen Bestseller. 2015 erschien mit "Francis Bacon – In Your Blood", ein auto-biografisches Gegenstück über seine Freundschaft zu Bacon. Peppiatt ist Ko-Kurator der Ausstellung "Bacon – Giacometti".

von BZ/Foto: Graham Keen
am Mi, 16. Mai 2018


Badens beste Erlebnisse