Breisacher Tor

  • Rempartstraße 4
  • 79098 Freiburg im Breisgau

Breisacher Tor: Alle Termine

  • Im Rahmen der 68er-Bewegung durch die SPD-Bundestagsfraktion und die sozialistische Fraktion in der französischen Nationalversammlung im Vergleich (1967-1972). Nicolas Batteux (Paris). Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Mit dem 50. Jahrestag der 68er Bewegung hat man in diesem Jahr eine Inflation von Publikationen zu diesem Thema beobachten können. Diese Schriften weisen aber eine Gemeinsamkeit auf: Sie setzen sich mit der 68er Bewegung als gesellschaftlicher Ereigniskonstellation auseinander: Diese Bewegung sei der Ausdruck einer Krise der Universität, der Proteste der studentischen Jugend und allgemeiner gesagt, eines gesellschaftlichen Wertewandels. Als Hauptakteure tauchen also Studenten, Arbeiter im französischen Fall und Vertreter der außerparlamentarischen Opposition in der Bundesrepublik immer wieder auf. Allerdings wird ein Akteur dieser Epoche systematisch totgeschwiegen, nämlich das Parlament. Ziel dieses Vortrags wird es sein, Erkenntnispotenziale einer Untersuchung des Parlaments durch das Beispiel der SPD-Bundestagsfraktion und der französischen sozialistischen Fraktion in der Nationalversammlung zu zeigen. Als Gegenstand eines sich noch im Entstehen befindenden Dissertationsvorhabens werden Kontextualisierungselemente, Ansatz und erste Arbeitshypothesen vorgestellt. Der Akzent wird insbesondere auf das Selbstverständnis des Parlaments als Akteurs in jener Zeit der Unruhe, auf die Vielfalt der Themen, mit denen sich die Abgeordneten auseinandergesetzt haben und die einen Bezug zur 68er Bewegung hatten, und auf das Verhältnis zwischen Jugend und Abgeordneten gelegt.

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 19.11.18
    19 Uhr
    Krisenmanagement
  • La Commission européenne et les politiques de l'enseignement supérieur. Dorota Dakowska (Lyon). Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Les politiques éducatives, qui demeurent formellement une prérogative des États, ne font pas partie des domaines historiques de l'intervention communautaire. Pourtant, la Commission européenne joue un rôle croissant dans la coordination des politiques de l'enseignement supérieur en participant, notamment, au « Processus de Bologne ». Nous proposons d'interroger la place de la Commission dans la coordination des politiques européennes de l'enseignement supérieur en analysant les relations qu'elle tisse avec des groupes jusqu'à présent peu analysés par la littérature académique, qui représentent, à Bruxelles, les étudiants (ESU), les universités (EUA), les établissements de l'enseignement supérieur professionnel (EURASHE) et les agences d'assurance qualité (ENQA). Le cas de ces organisations et de leurs experts, intermédiaires entre les champs académiques nationaux et européen, permet de réfléchir aux usages de l'expertise, à la coproduction de l'action publique par des acteurs situés à différents niveaux et d'aborder les stratégies d'expansion de la Commission.

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 03.12.18
    18 Uhr
    Créer des experts à son image?
  • Muster, Attribution, Kulturalisierung. Bernd Müller-Jacquier. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums am Frankreich-Zentrum Bernd Müller-Jacquier ist emeritierter Professor für Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth. Zu seinen Forschungsgebieten zählen insbesondere folgende Themen: Deutsche Diasporen im Ausland Diasporen in Deutschland Interkultureller Wissenstransfer Erstkontakte institutionelle Kommunikation Besondere Forschungsgebiete: Interkulturelle Kommunikation (Behörden, Tourismus) mit Deutschsprachigen interkulturelle Didaktik Erforschung interkultureller Kompetenzen (Trainings, Evaluationen) Kommunikative Gattungen (u.a. Erstkontakte, Touristenführung) Fremdverstehen und Weitergabe von Fremdkulturerfahrungen Monographien in Auswahl: Krumm, Hans-Jürgen; Müller, Bernd-Dietrich (1976). Praxis im Fremdsprachenstudium. Tübingen: Rotsch Müller, Bernd-Dietrich (1994). Wortschatzarbeit und Bedeutungsvermittlung. Fernstudieneinheit 8. München: Langenscheidt Müller-Jacquier, Bernd (1999). Interkulturelle Kommunikation und Fremdsprachen-didaktik. Ein Studienbrief zum Fernstudienprojekt "Fremdsprachen im Grund-studium". Koblenz: Univ. Koblenz-Landau Müller-Jacquier, Bernd/Barié-Wimmer, Friederike (in Vorb.): Ausländische Akademiker und deutsche Behörden. Ein Bayreuther Forschungsprojekt zur interkulturellen Kommunikation in Institutionen

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 17.12.18
    19 Uhr
    Alltagskommunikation
  • Interkulturelle Verflechtungen und Fremdwahrnehmungsprozesse in der deutschen und französischen Populärkultur der 1960er Jahre. Christoph Vatter (Halle-Wittenberg). Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Dr. Christoph Vatter spricht über ein Thema aus dem Kontext der DFG-Forschergruppe »Populärkultur transnational - Europa in den langen 1960er Jahren", bei dem grenzüberschreitende Popkulturen der 1960er Jahre in Europa im Fokus von Historikern und Kulturwissenschaftlern der Saar-Uni und aus Luxemburg stehen: Pop ist mehr als nur Musik, denn in populären Musikgenres werden stets gesellschaftliche Herausforderungen verhandelt. Neben ästhetisch-künstlerischen Aspekten geben sie daher Aufschluss über gesellschaftliche Wandlungsprozesse. Dr. Christoph Vatter hat ein Studium (M.A.) der Interkulturellen Kommunikation, Französischen Sprach- und Literaturwissenschaft und von Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes und der Universität Laval (Quebec, Kanada) absolviert und ist seit Oktober 2017 im Rahmen einer Vertretungsprofessor für Romanische Landes- und Kulturwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg tätig.

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 14.01.19
    19 Uhr
    Grenzenlose Unterhaltung
  • Aktualität, Erkenntnispotentiale und -grenzen eines interdisziplinären Ansatzes zur Analyse der deutsch-französischen Kulturbeziehungen. Hans-Jürgen Lüsebrink. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink ist seit April 2018 Seniorprofessor für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation in der Fachrichtung Romanistik an der Universität des Saarlandes. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Themen der Transkulturalität, der Intertextualität und der Interkulturellen Kommunikation.

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 21.01.19
    19 Uhr
    Kulturtransfer
  • Le cas de la campagne #Soyons Humains. Julia Bonaccorsi (Lyon). Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums En décembre 2017, une campagne participative d'inventaire photographique des « mobiliers urbains anti-SDF » est initiée par la Fondation Abbé Pierre et Emmaüs Solidarité à partir du hashtag #SoyonsHumain. Il s'agira à partir de ce cas d'étude de nous intéresser à la médiatisation en jeu pour rendre lisible et visible une dimension non perçue de l'espace public, et de prolonger la réflexion engagée par Luc Boltanski à propos de la souffrance à distance. Notamment, nous rendrons compte des différentes opérations de mise en discours de la « cause de l'autre » et le rôle de spectateur-témoin que cette campagne définit.

    Freiburg | Breisacher Tor

    Mo 04.02.19
    19 Uhr
    Juger en commun l’inacceptable par la documentation photographique

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse