Party

Der Niederländer Tom Trago legt im Club Elysia auf

Der Niederländer Tom Trago legt im Basler Club Elysia auf.

Von Afrobeat zu House und Detroit Techno: Tom Trago hebt in seinen DJ-Sets Genregrenzen auf. So auch am Samstag in Basel.

Tom Trago badet in Schaum. Der ganze Körper ist bedeckt. Er trägt eine Kapitänsmütze, wie man sie an jedem Souvenirstand eines beliebigen Küstenorts kaufen kann. Wenn er lacht, glänzen Goldzähne in seinem Mund. So kündigte der Discjockey und Produzent aus Amsterdam seinen Auftritt beim Dekmantel Selectors Festival im August 2017 auf seiner Facebookseite an.

Eines von zahlreichen schrillen, bunten Videos, die er über seine Profile in sozialen Netzwerken teilt. Trago, der im Januar dieses Jahres 35 Jahre alt wird, liebt das Ausgefallene, Ungewöhnliche, auch in der Musik. In seinen DJ-Sets stellt er Afrobeat und Disco westafrikanischen Ursprungs, aus Ländern wie Nigeria, Ghana, Togo und Benin, dem Techno-Sound Detroits gegenüber. Britische Bassmusik verknüpft er mit Electroboogie der 80er Jahre und Funk. Apropos Funk. Mit dem US-amerikanischen Sänger und Komponisten Prince (1958–2016) hätte er gern einmal zusammen gearbeitet, wie er dem englischen Musikmagazin The Ransom Note in einem Interview verraten hat. Ein Wunschtraum, der leider unerfüllt bleiben muss.

Umgekehrt schätzen viele Produzenten der elektronischen Musik die Zusammenarbeit mit ihm, wie ein Blick in seine Veröffentlichungen zeigt. Dort finden sich zum Beispiel die Engländer Ben Westbeech (Breach) und Alex Sushon (Bok Bok). Auf seinem eigenen Plattenlabel Voyage Direct dagegen veröffentlicht Trago ausschließlich Künstler aus Amsterdam und bietet einen guten Einblick in die Vielfalt der Musikszene seiner Heimat.

Termin: Basel, Tom Trago, Kombé, Mafou
Elysia, Sa, 13. Jan., 23 Uhr

von Bernhard Amelung
am Fr, 12. Januar 2018


Badens beste Erlebnisse