Wanderungen und Mitmachaktionen

Deutscher Mühlentag

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach...klipp-klapp! Wer Mühlen in Aktion sehen will, ist beim Deutschen Mühlentag richtig.

Endlich Ferien! Aber keine Lust auf Italien oder Spanien? Wem der eigene Balkon auf Dauer doch zu langweilig wird, für den ist der Deutsche Mühlentag am Pfingstmontag vielleicht eine passende Alternative. Er ist der perfekte Anlass für Ausflüge in der Region. Eine kleine Auswahl:



Fröhnd

Historische Klopfsäge

Klopf, klopf, klopf: Das Schlagen ist schon von Weitem zu hören. Die unter Denkmalschutz stehende Säge in Fröhnd-Hinterstadel ist im Originalzustand von 1808 erhalten und befindet sich noch immer an ihrem angestammten Platz. Bei der Umdrehung des Wasserrades wird der Rahmen mit dem Sägeblatt durch Nocken am Wellbaum drei Mal nach oben geschlagen. Das erzeugt das Klopfen. Daher der Name.

Termin: 10-17 Uhr, Hinterholz (an der K 6303)

Bahlingen am Kaiserstuhl

Adler-Mühle
In Bahlingen fällt der Startschuss schon am Sonntag. Zwei Tage lang kann dort hautnah der Mühlenbetrieb erlebt werden. Ein Wasserrad gibt es nicht zu sehen. Jedoch wird der gesamte Herstellungsprozess von Brot gezeigt – vom Mahlen des Korns bis hin zum Backen. Kinder finden Platz zum Spielen und über dem Lagerfeuer wird Stockbrot gebacken.
Termin: So, 20. Mai, und Mo, 21. Mai, jeweils 11-19 Uhr, Eichstetter Str. 3

Schuttertal

Jägertonihofmühle in Dörlinbach
Durch eine in den Kornspeicher integrierte Getreidemühle mit Wasserrad zeichnet sich die Jägertonihofmühle aus. Am Sonntag und Montag gibt es Kostproben der Produkte aus eigener Herstellung beim Mühlenvesper im Mostkeller.

Termin: So, 20. Mai, und Mo, 21. Mai,
jeweils 11-19 Uhr, Prinschbach 1, http://www.jaegertonihof.de

Seelbach

Mühle Glatz
Trotz eines Hochwassers im Jahr 1987 ist die Mühle wieder voll funktionsfähig. Zwei Wasserräder treiben einen Getreidemahlgang, eine Gerstenstampfe, eine Ölmühle mit Stein- und Metallwalzen, Kollergang, Rührwerkofen und Keilpresse an. Schnapsbrennerei, Tiefbrunnen und Brotbackofen gehören ebenfalls zur Mühlenanlage.

Termin: 10-17 Uhr, Litschentalstr. 24, http://www.muehlenmuseum-schwarzwald.de

Freiburg-Tiengen

Jenne-Mühle

Nach der Mühlenbesichtigung können im Mühlenladen Kostproben genascht werden. Für Kinder gibt es Ponyreiten und einen Hof mit Spielplatz zum Austoben.

Termin: 11-19 Uhr, Zum Mühlengrund 8, http://www.jenne-muehle.de

Oberried

Altenvogtshofmühle
Für das Wohl von Leib und Seele ist gesorgt: Nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr wird mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Eis vom Ruhbauernhof bewirtet. Es gibt Stallbesichtigungen, eine Maschinenschau, zünftige Musik und Schnapsbrennen in der Schnapskuchi. Für den Nachwuchs gibt es Kinderschminken.
Termin: ab 10 Uhr, Vörlinsbach, http://www.altenvogtshof.de

St. Märgen

’s Daniele Mühle
Die Kinder können sich auf dem Hof und in der freien Natur austoben. Bewirtet wird beim Mühlenhock mit Erzeugnissen aus eigener Produktion.
Termin: 10-17 Uhr, Auf den Spirzen

Aichhalden

Aichhalder Mühle

Das sieben Meter hohe Wasserrad treibt die voll funktionsfähige Mühle mit Gerbgang und Gerbmaschine an. Der ehemalige Wohnteil wird heute als Gasthaus genutzt und im Mühlenmuseum kann man vieles über die Geschichte und die Funktionsweise der Mühle erfahren.
Termin: 11-18 Uhr, Im Loch 19

Hinterzarten

In Hinterzarten und Umgebung gibt es fünf Mühlen zu entdecken:
Jockeleshofmühle
Mit Wasser aus dem Hochmoor, das im Stauweiher gesammelt wird, wird die Mühle betrieben. Zu sehen gibt es ein Mahlwerk mit Stampfe und Hochgangsäge samt Schleifstein und Lichtmaschine.
Termin: 10-18 Uhr, Winterhaldenweg 63
Klingenhof-Säge
Wie wurden früher aus Baumstämmen Dielen und Bretter zurechtgesägt? Die Antwort auf diese Frage liefert ein Blick hinter die Kulissen der Klingenhofener Klopfsäge.
Termin: 10-16 Uhr, Löffeltalweg 11
Großjockenmühle
Wer einer Wanderung nicht abgeneigt ist, kann die Großjockenmühle aufsuchen. Sie liegt in der Ravennaschlucht und ist ausschließlich zu Fuß erreichbar.
Termin: 10-16 Uhr, in der Ravennaschlucht
Moserhofmühle
Die Moserhofmühle hat einen wie im 18. Jahrhundert eingerichteten Wohnteil samt Schusterwerkstatt, Rauchküche und Küblerei. Über viele Jahrhunderte wurde die Wasserkraft dort auch genutzt, um Seile herzustellen.
Termin: 10-16 Uhr, Höllsteig 72 A
Hochgangsäge Löffeltal
2001/2002 wurde die aus dem 18. Jahrhundert stammende Hochgangsäge restauriert. Die handwerklichen Vorführungen sind eine gute Gelegenheit, mehr über ihre Funktionsweise zu erfahren.
Termin: 10-16 Uhr, Löffeltalweg

Müllheim

Frickmühle
In Müllheim beginnt der Mühlentag mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr. Ab 11.30 Uhr werden Vorführungen des Mahlbetriebs gezeigt. Dabei dreht sich das sechs Meter große Wasserrad wie in alten Zeiten. Auch für Bewirtung und Kinderbetreuung ist gesorgt und um 14 Uhr spielt die Jagdhornbläsergruppe Markgräflerland.
Termin: 10.30-17.30 Uhr, Gerbergasse 74/7

Simonswäldertal

Auf dem Mühlenwanderweg lässt sich die Besichtigung der insgesamt sechs Mühlen mit Wanderspaß verbinden.
Los geht es am Schwanenhof mit seiner kleinen Wassermühle, deren Funktionsweise in handwerklichen Vorführungen gezeigt wird (ab 8.30 Uhr). In einer leichten Senke gelegen ist die Wehrlehofmühle, bei der über einen zehn Meter langen Kähner das Wasser auf das Mühlrad fließt. Dem Mühlbach folgend geht’s weiter zum großen Fest an der Ölmühle mit Gottesdienst um 10 Uhr und den Glasbachtaler Musikanten ab 11.30 Uhr. Daneben befindet sich die kleine Mühle des Pfaffbauernhofs. Zum Abschluss führt die Tour an der Gutach zurück ins Dorf zur Kronen- und Schlossmühle. Sie liegen am Sägplatz in Simonswald und sind ebenfalls ab 9 Uhr geöffnet.
Termin: Mühlenwanderweg:

http://www.zweitaelerland.de


Titisee-Neustadt

Öhler Mühle
Zweigleisig läuft die Öhler Mühle. Sie besitzt alle Voraussetzungen, sowohl Korn zu mahlen als auch Öl zu pressen. Da es an der Mühle nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten gibt, bietet sich eine Wanderung vom etwa ein Kilometer entfernten Parkplatz im Jostal an.
Termin: 9-18 Uhr, Schildwende 18

Umkirch

Schlossmühle
Das nach der Restaurierung im Jahr 2005 wieder eröffnete Kulturdenkmal besitzt ein mehr als fünf Meter großes Mühlrad, mit dem per Wasserkraft auf dem Champagnerstein Korn zu Mehl gemahlen wird. Wer schon einmal da ist, kann auch gleich die neu angelegte Fischtreppe besichtigen.
Termin: 11-17 Uhr, Schlossweg 3

Kappel-Grafenhausen

Ölmühle Kirner
Mit dem Fahrrad gut erreichbar ist die Ölmühle Kirner. Nach der Führung durchs Museum kann im Hof selbst Rapsöl gepresst werden, und auf dem kleinen hofeigenen Bauernmarkt findet man ein Sortiment verschiedener Öle.
Termin: 11-18 Uhr, Hauptstraße 88

Ottenhöfen

Wer Zeit mitbringt, dem sei der Rundwanderweg im Mühlendorf Ottenhöfen empfohlen. Auf insgesamt zwölf Kilometern verbindet er neun Mühlen.
Die Hammerschmiede ist ab 10 Uhr geöffnet und vom Bahnhof aus der erste Anlaufpunkt. An der Hammer- und Schleifmühle gibt es Vorführungen. Vorbei an der Hagelsteiner und Köninger Mühle – eine Mahl- und Schrotmühle mit Backhaus, Museumsscheune und Fasskeller – gelangt man zur Benz Mühle am Bach. Auf dem Gelände des denkmalgeschützten Bauernhofs befindet sich ein intaktes Brenn- und Backhaus. Weiter talabwärts geht’s vorbei am Schmälzlehof zur Mühle am Rhein: Volkstanz, Tanz und Kinderprogramm sind geboten. Südwärts Richtung Lauenbach drehen sich die Wasserräder des Mühlenhofs und der Bühler Mühle. Wer bis zur Röschmühle durchhält, kann zum Abschluss auch noch Kaffee und Kuchen genießen. Termin: Mühlenweg: http://www.ottenhoefen-tourismus.de
Infos zum Mühlentag in Ba-Wü unter http://mehr.bz/muehle
von Matthias Kleber
am Do, 17. Mai 2018 um 13:12 Uhr


Badens beste Erlebnisse