Klassik

Die Internationalen Orgelkonzerte im Freiburger Münster

Diesmal Sinfonisches: Die Internationalen Orgelkonzerte im Freiburger Münster.

Interpreten von Dresden über Wien und Paris bis Texas. Dazu Musik vom Barock bis zur Moderne. Die Internationalen Orgelkonzerte im Freiburger Münster bieten erneut ein so breites wie reichhaltiges Programm in einem einzigartigen Raum. Wobei diesmal Sinfonisches im Mittelpunkt steht.

Sinfonisches ist am Platze – zumal im 80. Todesjahr von Charles-Marie Widor und Louis Vierne, jener beiden Hauptvertreter der spezifisch französischen Gattung der Orgelsinfonie, als deren Erfinder Widor gelten kann. Beide Komponisten sind denn auch im diesjährigen Orgelzyklus standesgemäß vertreten – Vierne mit seiner vergleichsweise selten zu hörenden Sinfonie Nr. 5 in a-Moll von 1923/24. Isabelle Demers, eine Koryphäe der amerikanischen Orgelszene, spielt das Werk am 1. August. Eine Woche zuvor erklingt, ebenfalls komplett, Widors fünfte Sinfonie mit der berühmten Finaltoccata. Auch César Franck, Wegbereiter der Orgelsinfonie französischer Prägung, scheint in den Programmen mehrfach auf.

Wie eine Orgelsinfonie aus deutschen Landen klingt, führt Freiburgs Domorganist Matthias Maierhofer am Eröffnungsabend vor: mit dem fis-Moll-Exempel des 1877 in Oberndorf am Neckar geborenen und 1933 in Leipzig verstorbenen Sigfrid Karg-Elert, des Spätestromantikers, der allerdings in Großbritannien und in den USA erfolgreicher war als in seiner Heimat.

Etwas ganz Besonderes gibt es am 16. August – wegen des Münsterpatroziniums am Vortag findet dieses Rezital ausnahmsweise mittwochs statt: Thomas Lennartz, ein Meister seines Fachs, bietet einen Abend mit sinfonischen Improvisationen über marianische Themen zum Fest Mariä Himmelfahrt. Themenvorschläge sind beim Konzert am 8. August an der Kasse zu hinterlegen. So werden vielleicht Wünsche wahr. Mit seinem Orgelquartett verfügt das Münster über eine sinfonische Anlage. In ihr kann nun die Marienorgel wieder aktiv mitreden: Von der Erbauerwerkstatt Rieger ist das Instrument aus dem Jahr 1965 frisch renoviert worden.

Hervorragende Organisten wie Thomas Trotter aus Birmingham (mit Regers Choralfantasie "Wachet auf") und Michel Bouvard aus Paris (mit Französischem ) kommen nach Freiburg. Überdies sind erste Preisträger internationaler Wettbewerbe zu hören. Man darf gespannt sein.

von Johannes Adam
am Fr, 16. Juni 2017


Badens beste Erlebnisse