EKKOs Kultur- und Tagungshotel / Altes Kurhaus

  • Brunnenplatz
  • 37242 Bad Sooden-Allendorf (DE)
Zum Routenplaner

EKKOs Kultur- und Tagungshotel / Altes Kurhaus: Alle Termine

  • BÉLA HARTMANN »PROGRAMM: «»Weltklassik am Klavier - Reise durch Stimmungen und Landschaften Europas!«» WOLFGANG AMADEUS MOZART Rondo a-Moll K 511 FRANZ SCHUBERT Klaviersonate (posth.) A-Dur D 664 op. 120 - Pause - FRÉDÉRIC CHOPIN Berceuse Des-Dur op. 57 Polonaise fis-Moll op. 44 LUDWIG VAN BEETHOVEN 15 Variationen mit Fuge Es-Dur op. 35 BÉLA HARTMANN Der deutsch-tschechische Pianist Béla Hartmann hat sich seit Wettbewerbserfolgen in London (Intercollegiate Beethoven Prize, 1995), Dortmund (Internationaler Schubert Wettbewerb, 1997) und Leeds (2000) rasch als eigenwilliger und sensitiver Interpret eines Repertoires etabliert, das seinen Schwerpunkt bei Mozart, Beethoven und Schubert findet. Seine Konzerttätigkeit führte ihn über Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Tschechien und die Schweiz in die USA, wo er u.a. in der New Yorker Carnegie Hall gastierte. Seine kürzlich erschienene CD von Schuberts D-Dur Klaviersonate wurde in der US Presse als eine Interpretation gefeiert, die den klassischen Aufnahmen von Sviatoslav Richter und Clifford Curzon ebenbürtig sei. «»Weltklassik am Klavier - Reise durch Stimmungen und Landschaften Europas!«» Eine kurze Reise über das Riesengebirge bietet unser Programm, von der Wiener Klassik zu den «»mit Blumen geschmückten Kanonen«» von Frédéric Chopin. Sowohl das Tragische ist dabei, in Gestalt Chopins großer fis-Moll Polonaise, als auch das Heroische, mit Beethovens überschwenglichen und lebenslustigen Eroica Variationen. Dazu die pastorale Idylle der kleinen A-Dur Sonate Franz Schuberts und Mozarts herbstliches a-Moll Rondo, gezeichnet von Melancholie und der Vision von etwas Besserem. Mittendrin noch die kristalline Vollendung von Chopins Berceuse, deren Entstehung in einer perfektionistischer Schaffenswut so eindrucksvoll von George Sand beschrieben wurde. Eine Reise durch die Stimmungen und die Landschaft Mitteleuropas, mit dem Besten, daß das Klavier zu bieten hat!« Foto: Kathrin Haarstick

    Bad Sooden-Allendorf - DE | EKKOs Kultur- und Tagungshotel / Altes Kurhaus

    Fr 04.05.18
    19 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik am Klavier - Reise durch Stimmungen und Landschaften Europas!“
  • KATIE MAHAN »PROGRAMM: «»Weltklassik am Klavier - Beethovens allerschönste Sonate!«» JOHANN SEBASTIAN BACH Französische Suite Nr. 4 Es-Dur BWV 815 LUDWIG VAN BEETHOVEN Sonate Nr. 32 c-Moll op. 111 I. Maestoso - Allegro con brio ed appassionato II. Arietta: Adagio molto semplice cantabile - Pause - GEORGE GERSHWIN Drei Preludes 1. Allegro ben ritmato e deciso 2. Andante con moto e poco rubato 3. Allegro ben ritmato e deciso Rhapsody in Blue KATIE MAHAN Selbst verwöhnte Konzertbesucher, die bereits Arturo Benedetti Michelangeli als den erklärt besten Interpreten Debussys gehört haben, werden von Katie Mahan beeindruckt sein, schrieb ein Kritiker der Münchner Abendzeitung. Die amerikanische Pianistin gilt als eines der herausragenden Talente. Aufgrund ihres poetischen Spiels und ihrer einzigartigen musikalischen Persönlichkeit werden gerade ihre Interpretationen Claude Debussys, George Gershwins und der Wiener Klassiker zum (ent-)spannenden Hörgenuss. Katies größter musikalischer Einfluss war ihr Studium mit dem französischen Pianisten Pascal Rogé. Meisterklassen bei Weltstars wie u.a. Lang Lang und Auftritte als Solistin sowie mit großem Orchester haben ihren außergewöhnlichen Stil geprägt. Katie nahm 2013 in Berlin drei neue CDs auf: Chopin, Debussy, Beethoven. «»Weltklassik am Klavier - Beethovens allerschönste Sonate!«» Die Französischen Suiten waren unter den ersten Kompositionen, die Bach in Suitenform schrieb. Der Name «»Französisch«» ist so in Dunkelheit gehüllt, dass sein wahrer Ursprung vielleicht niemals bekannt wird. Die Sonate Nr. 32 aus den Jahren 1821-1822 ist eine der letzten Kompositionen Beethovens für das Klavier. Sie ist unnachahmlich und fast heilig, sie triumphiert über das Chaos, den Optimismus und die Seele, und sie initiiert die viel später entstehende Welt des Jazz. Eine der bekanntesten Kompositionen des amerikanischen Komponisten George Gershwin, Rhapsody in Blue wurde in 1924 in New York komponiert. Gershwin schuf eine völlig neue Klangwelt durch dir Kombinatination von autoamerikanischen Jazz mit der klassischer Musik. Gershwins Preludes entstanden 1926. Ursprünglich hatte er 24 Preludien geplant, leider wurden es aber nur drei.« Foto: Cliff Lawson

    Bad Sooden-Allendorf - DE | EKKOs Kultur- und Tagungshotel / Altes Kurhaus

    Fr 01.06.18
    19 Uhr
    Ticket
    „Weltklassik am Klavier - Beethovens allerschönste Sonate!“

Badens beste Erlebnisse