Elysia

  • Frankfurt Straße 36
  • 4023 Basel (Schweiz)
  • Tel.: +41 61 337 82 00
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu Elysia in Basel (Schweiz)

Zum Routenplaner

Elysia: Alle Termine

  • ² Baba Stiltz (Studio Barnhus | Stockholm) ² Mafou (La Main | Basel) ² Mukuna (La Main | Basel) Baba Stiltz hätte schon im Spätherbst an unseren Plattentellern stehen sollen, doch die Gesundheit spielte dem ursprünglich zum Balletttänzer ausgebildeten Schweden einen üblen Streich. Wir nehmen es hin und widmen uns zum zweiten Mal der schier grenzenlosen Vorfreude. Vorfreude auf ein Enfant terrible, das mit Witz und einer gehörigen Portion Selbstironie die Puristen verschreckt. Ein wandelndes, langhaariges Manifest gegen die biedere Ernsthaftigkeit, für mehr Glamour und Spass auf den Tanzflächenbevorzugt zu kunterbunten Housebeats und knallenden Technoscheiben. Eine Vision, die wir mit offenem Herzen mittragen können. In die gleiche Kerbe hauen auch die beiden Basler Mukuna und Mafou. Sie sind Teil des sich stets im Wandel befindenden La Main-Outfits, das seit wenigen Jahren frischen Wind ins Nachtleben bringt. Volle Unterstützung.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 31.03.17
    23 - 6 Uhr
    Baba Stiltz (Studio Barnhus | Stockholm)
  • ² Objekt (PAN | Berlin) ² Randomer (L.I.E.S. / Clone Records | London) ² Honoree (Rekids (Official) | Basel) Wir zelebrieren die Zukunft: Mit Objekt, Randomer und der Lokalfavoritin Honoree beglücken uns drei Vorzeigekünstler der technoiden Schiene, die ihre Sporen längst abverdient habenund mit ihrem Ideenreichtum der Szene einen Weg nach vorne weisen. Objekt ist in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel. Der Brite, seit geraumer Zeit in Berlin wohnhaft, hat seine Brötchen als professioneller Klangdesigner verdient, ehe er die so erworbenen Talente in sein kreatives Schaffen fliessen liess. Mit Erfolg: Die ersten Veröffentlichungen, noch auf handgestempelten Platten vertrieben, schlugen ein und katapultierten den bis anhin unbekannten Musiker ins Rampenlicht. Seine eleganten, detailverliebten Produktionen verschmelzen Westküstenelectro, detroiter Techno sowie diverse Auswüchse britischer Interpretationen zu einem avantgardistisch angehauchten Gesamtkunstwerk. Treibende Perkussion und unverkennbar hochauflösende Texturen sind seine Markenzeichen; Aspekte, die er auf seinem gefeierten Debutalbum Flatlands voll auslotet. Trotz all den Lorbeeren liegt seine wahre Stärke jedoch hinter den Plattentellern, wo der technisch (äusserst!) begabte Sélectionneur seinem findigen Riecher für frische Scheiben vollen Auslauf gewähren kann. Roher, vielleicht sogar eine Spur härter kommt die Musik Randomers daher. Im Gegensatz zu Objekt hat er sich nie zu sehr den kontinentalen Strömungen angenähert, sondern stets die Vorzüge der britischen Technotradition betont. Harte Kicks und Shufflerhythmik erinnern an die Blütezeit der Birminghamer SchuleVergleiche zu Surgeon und Regis sind keinesfalls deplaciert. Unsere Devise: Schuhe schnüren und abheben.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 01.04.17
    23 - 7 Uhr
    Objekt & Randomer
  • ² Steve Hauschildt live (Editions Mego / Kranky | Chicago) ² Forma live (Kranky | Brooklyn) Das Veranstaltungsmedium Klappfon besucht das Elysia für einen Abend an den Fransen der elektronischen Musik. Vier geschätzte Gäste bespielen die Anlage und sorgen für akkustischen Hochgenuss. Da ist zum einen Steve Hauschildt: Die Kunst des Amerikaners wurde als Teil des Ambient-Projekts Emeralds mit Veröffentlichungen auf den avantgardistischen Editions Mego und Aaron Dilloways Hanson Records früh einer breiten Hörerschaft zugänglich gemacht. In den vergangenen Jahren hat sich Hauschildt verstärkt seinem Soloprojekt gewidmet und eine diverse Bandbreite an musikalischen Einflüssen verarbeitet; so finden sich neben den erwarteten Ambientklangsphären auch introspektive New Age-Harmonien oder Entlehnungen aus der Welt der minimalistischen Kompositionen in der Tradition Terry Rileys. Zum anderen haben wir die Ehre, das New Yorker Trio Forma willkommen zu heissen. Synthesizerguru Mark Dwinell hat sich mit Multiinstrumentalist John Bennett und dem Perkussionisten George Bennett zusammengeschlossen; gemeinsam oszillieren sie zwischen arpeggiertem Ambient, rohem Krautrock und erdrückenden Drones alles live und improvisiert, frei von musikalischen Blaupausen und falschen Hemmungen. Türöffnung um 20:00 Uhr. Das musikalische Programm beginnt um 21:00 Uhr.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Di 04.04.17
    20 - 23:59 Uhr
    Klappfon: Steve Hauschildt & FORMA
  • ² Leon Vynehall (Running Back / Rush Hour | Portsmouth) ² Leo Gretener (Zukunft | Zürich) ² Ed Luis (absolute records | Basel) Rohe Texturen und kleine Imperfektionen sorgen für Charakter. Leon Vynehalls Musik hat viel davon. Inspiration für seine weitum geliebten Housetracks bezieht der britische Überflieger bevorzugt aus alten Hip Hop-, Funk- und Soulstücken, deren Produktionsqualitäten er oftmals sorgfältig zitiert. Ob ausgedehnte Synthjams oder springende Tanzbeats: Die unverwechselbare Intimität, die Vynehall seiner Kunst einzuhauchen vermag, verleiht ihr eine zeitlose Noblesse. Mit der selben Achtsamkeit und Hingabe tastet er sich auch an die leidenschaftlichen DJ-Sets heran, die den geneigten Hörer*innen Zugang zum musikalischen Innenleben Vynehalls gewähren. Einen persönlicheren Einblick in die Welt des sensiblen Artisten könnte man sich kaum wünschen. Die beiden Connaisseurs Leo Gretener und Ed Luis umrahmen die Darbietung des internationalen Gastes mit wärmenden Grooves aus den Tiefen ihrer Plattenkisten. Wer die beiden kennt, weiss, dass das was ganz besonderes werden dürfte. Alle anderen müssen sich auf unser Ehrenwort verlassen.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 07.04.17
    23 - 6 Uhr
    Leon Vynehall (Running Back / Rush Hour | Portsmouth)
  • ² Barac (Moment Rec | Bukarest) ² Olga Korol (BodyParts records | Odessa) ² Philippe Jeanneret & Elrino (ABARTIK | Basel) Treibende Rhythmen, knackige Perkussion, durchdringende Atmosphären: Baracs Technoformel mag auf den ersten Blick etwas simpel und einfältig erscheinen. Wer sich jedoch die Zeit nimmt, richtig hinzuhören, verliert sich schnell in der wundervollen, mystischen Welt des rumänischen Soundtüftlers. Allen Elementen seiner Kunst kommt die selbe pedantische Aufmerksamkeit zu; das Streben nach Perfektion offenbart sich in den vielen säuberlich strukturierten Details, die Baracs geradlinigen Produktionen und DJ-Sets ihre erhabene Qualität verleihen. Wie die Plattennadeln sich immer tiefer zur Mitte arbeiten, entführen die subtilen Klänge das Unterbewusstsein auf eine kleine Reise ins innere Zentrum. Es ist Musik, die alles Andere für kurze Zeit grau und unbedeutend werden lässtein kleines bisschen Frieden stiftet. Olga Korol bevorzugt eine ähnlich bescheidene Herangehensweise. Die Russin legt einen gewissen Wert auf das gepflegte Understatement und verzichtet auf grandiose Effekthaschereien. Viel eher kontrolliert sie die Stimmung mit feinen Bewegungen musikalischer Intensität. Gemeinsam mit Barac, Philippe Jeanneret und Elrino sorgt sie für eine intensive Nacht im Zeichen der delikaten Grooves.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 08.04.17
    23 - 7 Uhr
    Barac & Olga Korol
  • ² Antal (Rush Hour | Amsterdam) ² Interstellar Funk (Rush Hour | Amsterdam) ² Kombé (La Main | Basel) ² Dubois (Spiracles, LES | Basel) Ob Electro, Funk, Boogie, House, Techno oder Kuduro: In Antals Tasche finden sich handverlesene Raritäten und unvergessliche Klassiker gleichermassen. Sie stammen aus aller Welt, zeichnen sich durch ihren organischen Charakter aus und versprühen Tanzfreude à discrétion. Seit rund zwanzig Jahren leitet Antal die Szeneinstitution Rush Hour; dass der kleine amsterdamer Plattenladen international ein derart gutes Ansehen geniesst, ist in erster Linie sein Verdienst. Auf ausgedehnten Reisen durch verschiedenste Länder (zuletzt im Fokus: Brasilien) erkundet er das musikalische Erbe der jeweiligen Gesellschaften und teilt seine Entdeckungen gerne mit der regelmässig euphorisierten Öffentlichkeit. Die Rohdiamanten finden sich gelegentlich gar vor der eigenen Haustüre. Interstellar Funk nennt sich Rush Hours jüngstes Eigengewächs. Der Name ist dabei Programm: Futuristischer Electro, leichtfüssige Rhythmen und springende Basslines sind die Paradedisziplin des Nachwuchskünstlers, der sich seine Hörner als Plattenverkäufer und Trouw-Resident schon früh abgestossen hat. Die beiden Kreativköpfe Dubois und Kombé begleiten die niederländische Delegation mit Wohlfühlmusik von der ersten und zur letzten Minute.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Do 13.04.17
    23 - 6 Uhr
    Rush Hour: Antal & Interstellar Funk
  • ² FJAAK live (Monkeytown Records / 50Weapons | Berlin) ² Regal (FIGURE " / Involve Records | Madrid) ² Garçon (Amenthia / Hinterhof Bar | Basel) ² Ben Kaczor (Soul Notes / Stale | Basel) FJAAK das sind drei leidenschaftlich wirre Technogestalten, die sich irgendwann in Spandau niedergelassen haben und höchstwahrscheinlich zu viel Zeit in fremden Kellern verbringen. Ihre soziale Situation darf uns an diesem Abend glücklicherweise egal sein; die Spandau House Mafia, wie das infernale Trio liebevoll genannt wird, nestet sich nämlich in unserer Stube ein. Da tun sie das, was sie wohl am besten können: Ihre Maschinen aufbauen und den Laden ordentlich abreissen. Endlich ist auch Regal mit dabei. Der Madrilene hätte schon im Herbst unsere Knöpfe drücken sollen, doch ein logistischer Zwischenfall machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Der junge Spanier hat sich treibendem Techno verschrieben und sorgt mit rauschenden, säuregetränkten DJ-Sets für ekstatische Momente. Durch das eigene Label Involve Records stellt er seinen guten Geschmack regelmässig unter Beweis und beschenkt uns nebenbei mit hervorragender Musik. À propos hervorragend: Die Lokalfavoriten Ben Kaczor und Garçon stehen den Gästen mit ihren Talenten tatkräftig zur Seite.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 14.04.17
    23 - 7 Uhr
    FJAAK & Regal
  • ² Deetron (Music Man Records / Circus Company | Berlin) ² Jimi Jules (Zukunft / Watergate Records | Bern) ² Herzschwester (Gelbes Billett Musik | Basel) Deetron gehört gewissermassen zum kulturellen Inventar, beseelt der Berner doch seit den 90ern die Tanzflächen der Schweiz. Inspiriert vom Hip Hop seiner Jugendjahre und durch die Entdeckung der frühen Housemusik beflügelt, lancierte er eine bespiellose Karriere, die ihn heute in die unterschiedlichsten Winkel der Welt führt. Obwohl seine Produktionen bald die Aufmerksamkeit grosser Labels auf sich zogen, ist und bleibt das DJ-Pult seine spirituelle Heimat. Mit reichem Erfahrungsschatz, eingehendem Musikverständnis und technischen Fähigkeiten, die ihresgleichen suchen, hebt sich die sympathische Frohnatur deutlich von den Mitstreitern ab. Seit Sam Geiser seinen Wohnsitz nach Berlin verlegt hat, trifft man ihn etwas seltener hinter den lokalen Plattentellen an; umso schöner also, ihn in unsere Stube laden zu dürfen. Für gute Laune sorgt auch Jimi Jules. Leidenschaftlich. Feinfühlige Housebeats oder düstere Technoknüller Jules setzt auf reichhaltige Tanzmusik. Wie kaum ein anderer versteht er es, Hirn und Herz auf die selbe Wellenlänge zu kalibrieren. Bei seinem letzten Gastspiel stellte er eindrücklich unter Beweis, dass seine wohltemperierte Selektion einem Raum dieses gewisse Etwas verleihen kann; manche nennen es Vibe, andere bevorzugen etwas esoterischere Beschreibungen. Letztlich aber ganz egal: Kopf abschalten und mitschwimmen ist für einmal die richtige Entscheidung. Die stets spielfreudige Herzschwester eröffnet den Abend; ihre feinen, mit Popsensibilitäten gespickten Tracks ebnen den Weg für eine beflügelnde Nacht.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 15.04.17
    23 - 7 Uhr
    Deetron & Jimi Jules
  • ² Kliment (Zenon Records | Sofia) ² Parasect (Bom Shanka Music | Bologna) ² dj SebastianKos (Antu Records | Basel) ² Intakt Effekt (WaggaRazzaMusic | Basel) ² TRIBAL EFFECT (Flying Spores Records | Basel) Ambient, IDM, DrumnBass, Psytrance Kliment Dichev hat sich lange ausgetobt, ehe er in der dunkleren Ecke der Progressivespielarten seine musikalische Heimat entdeckte. Schliesslich war es nur eine Frage der Zeit, bis er bei den Brüdern und Schwestern der Zenon Records unterkommen würde: Kliments düster-dystopische Soundlandschaften stellen sich selbstbewusst in die (anti-)traditionelle Zenonästhetik, welche er mit seinen atmosphärisch dichten Veröffentlichungen entscheidend bereichert. Seine zahlreichen Nebenprojekte der Bulgare arbeitet oft und häufig für Filmstudios, zu deren Verfügung er auch schon ganze Soundtracks komponiert hat befruchten die kreative Ader; da erstaunt es nicht, dass seine Musik mit einem Sinn für Dramaturgie punkten kann. Etwas verspielter, aber nicht minder vorwärtsdenkend kommen die Stücke Parasects daher. Der junge Italiener besticht mit kristallklaren Produktionen, die vielseitig inspiriert sind und auch den Humor nicht vermissen lassen. Wer genau hinhört, entdeckt zwischen pumpenden Bässen und schnurrenden Acidleads organische Klangartefakte ganz verschiedener Natur, die seiner Musik eine einzigartige Leichtigkeit verleihen. Unterstützt werden die beiden Gäste von den Protagonisten der lokalen Szene. Intakt Effekt (alias Critical Mitch und Wolf) eröffnen den Abend, dj SebastianKos und TRIBAL EFFECT schaukeln das Ding gekonnt nach Hause.

    Basel - Schweiz | Elysia

    So 16.04.17
    23 - 7 Uhr
    Kliment & Parasect
  • ² Francesco Del Garda (Anarchy in the Club | Rom) ² Martinesque (Miniload / ABARTIK | Basel) ² Cepheì (Cosmic Theory | Basel) Wenn alle Tanzmäuse dem nächsten Höhepunkt entgegenjubeln und die Nerds ihre Hälse recken, um einen kurzen Blick auf das Plattenlabel zu werfen dann steht vermutlich Francesco Del Garda an den Decks. Der italienische Lebemann amtet sozusagen als historisches Gewissen der Klubmusik; ein echter Archivar, der leidenschaftlich gerne alte Sammlungen und verstaubte Warenhäuser nach verborgenen Schätzen durchstöbert. Das verleiht seinen sorgsam aufgebauten DJ-Sets eine doppelte Qualität: Einerseits gibt es niemanden, der mit vergleichbarer Energie und Begeisterung das Beste aus Electro, Techno, Microhouse und Acid zusammenmengt. Andererseits darf man sich sicher sein, die sorgsam auserwählten Stücke so schnell nicht mehr zu hören. Einzigartigkeit von A bis Z also in Zeiten von Shazam und Spotify ein rares Gut, das es zu würdigen gilt. Den Respekt der Tanzflächen muss sich Del Garda längst nicht mehr erspielen. Gepflegtes Understatement und das sympathisch-gewinnende Lächeln helfen aber definitiv, dass sie sich immer wieder neu in ihn verlieben. Mit Martinesque und Cepheì begleiten ihn zwei Lokalhelden, die auch ein bisschen was von Musik verstehen. Mit flinken Händen formen sie aus den verschiedensten Technospielarten kleine Glücksmomente von früh bis spät bis früh.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Fr 21.04.17
    23 - 6 Uhr
    Francesco Del Garda (Anarchy In The Club | Rom)
  • ² Korridor live (Hypnus Records | Stockholm) ² BLNDR live (Hypnus Records | Paris) ² Ntogn (Hypnus Records | Stockholm) ² FRST (Ernst Abraven | Basel) Im hohen Norden gehts rund: Schweden kann sich einer vielfältigen Musiklandschaft erfreuen. Während den letzten Jahren haben Labels wie Northern Electronics und Kontra-Musik die mystische Atmosphäre der skandinavischen Landschaften in technoider Form verarbeitet. In die selbe Tradition stellen sich die visionären Protagonisten der Hypnus Records. Fein nuancierte Flächen aus dem Reich des Ambient vermengen sich mit den Texturen erdiger Kicks, organische Klangdetails versorgen die Musik mit frischen Impulsen und gewähren einen persönlichen Einblick in die Umwelt der Künstler. Die Einheit von Körper, Geist und Seele wird betont zelebriert und durch gezielte Modulation der Frequenzen ganzheitlich stimuliert. Hier, in diesem Raum, darf man tanzen, weilen, existieren wie man will der angeregten Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für das ausgedehnte Gastspiel beehrt uns eine dreiköpfige Delegation der höchsten Würdenträger: Korridor, BLNDR und Labelkopf Ntogn laden uns auf eine bezaubernde Irrfahrt durch das nordische Technouniversum. Der Basler FRST kehrt nach den Silvesterfeierlichkeiten erneut in unser Wohnzimmer zurück und führt die Tanzgemeinde dem Morgengrauen zu. Eintauchen und abheben.

    Basel - Schweiz | Elysia

    Sa 22.04.17
    23 - 7 Uhr
    Hypnus: Korridor & BLNDR & Ntogn

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse