Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

  • Burgunderstraße 24
  • 77770 Durbach
Zum Routenplaner

Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik): Alle Termine

  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Mi 22.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Do 23.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Fr 24.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Sa 25.08.18
    9 - 18 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    So 26.08.18
    9 - 18 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Mo 27.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Di 28.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Mi 29.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Do 30.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz
  • Biene, Käfer, Falter - fabelhafte Malerei in der Galerie KulturZeit Durbach, Juli 2018. »Biene, Käfer, Falter«: Eine Ankündigung, die im Ausstellenden Roland Bentz einen Naturwissenschaftler vermuten lässt. Wer dann aber sieht, was er tatsächlich macht - Kunst nämlich - wird ebenso überrascht wie angenehm berührt sein. Sein Bildpersonal ist so sympathisch und sprechend, als gälte es, die Fabeln des Jean de la Fontaine zu illustrieren. Dies tut er auf höchst malerische Weise. Eine Auswahl an Radierungen sowie einige Arbeiten in Acryl und Aquarell auf Papier zeigt die MediClin Staufenburg Klinik in ihrer Sommerausstellung. Mit dabei für diese Ausstellung die Radierung »Winzerbiene«. Als Special Edition eigens geschaffen für Durbach, wird sie zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr, in der Galerie KulturZeit präsentiert. In der Trompe-l'oeil-Malerei in altmeisterlichen Stillleben oder präzisen Zeichnungen der Zoologie fliegen uns Insekten kaum mit so viel Attitude und Pose an, wie hier: bei Roland Bentz sieht man sie durchweg menschlich, manchmal dreist, manchmal besonnen, immer mit Charakter, dabei bisweilen recht aufdringlich im heimischen Milieu. So scheinen seine Feuerwanzen »eigens für die Acrylmalerei erfunden worden. Im Ensemble mit gelben, orangefarbenen und grün austreibenden Früchten posieren sie vor blau-schwarz-erdigem Hintergrund und gefallen sich als Kunst« beschreibt Professor Helge Bathelt das Motiv ,Feuerwanze Karpathos im Juli'. Als ungebetene Gäste kommen die Insekten zu Tisch, manche wie gerade im Sturzflug gelandet, lassen sich auf Trauben, Zitronen oder dem gedeckten Frühstückstisch nieder. Mit schnellem Pinselstrich machen sie sich, häufig bildfüllend und die natürlichen Größenverhältnisse völlig außer Acht lassend, über die süßen Früchte her, senken ihren Stachel ins Fruchtfleisch oder untersuchen Reste von den Tellern zwischen ihren Beinpaaren«. In der Klinik begrüßt man die Arbeiten nicht nur wegen ihres gekonnten Pinselstrichs und der ungewöhnlichen Farbigkeit. Gerade die menschlichen Züge sind es, die Wulf Meueler, den Kaufmännischen Direktor der MediClin Staufenburg Klinik, dazu bewogen haben, diese Ausstellung jetzt zu zeigen: »Wir sind hier in der Ortenau umgeben von einer unglaublich schönen, verschwenderischen Natur. Darüber übersehen wir leicht, wie bedroht Biene, Käfer und Falter durch den Einsatz von Insektiziden sind. So legen wir den Finger diesmal auf die Wunde in unserer Umgebung und bei unseren Mitgeschöpfen, die zuletzt so rar geworden sind«. Roland Bentz, geb. 1950, Studium an der Kunstakademie Karlsruhe und Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bietigheim- Bissingen. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

    Durbach | Galerie Kultur-Zeit (Mediclin Staufenburg Klinik)

    Fr 31.08.18
    9 - 19 Uhr
    Biene, Käfer, Falter. Fabelhafte Malerei. Roland Bentz

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse