Freizeit

Gipfel, Türme, Burgen: Ausflugstipps mit Ausblick in der Ortenau

In der Höhe werden die Probleme des Alltags mitunter ganz klein. So ein Perspektivenwechsel tut der Seele gut. In der Ortenau finden sich dafür gleich einige Möglichkeiten.

Burgruine Hohengeroldseck:
Mehrere schöne Wanderungen für hinauf zur Burgruine Hohengeroldseck, die auf dem Seelbacher Schönberg zwischen Schutter- und Kinzigtal in der Ortenau thront. Die Gemäuer zeugen von einer mehr als 800-jährigen Geschichte rund um das Geschlecht der Geroldsecker. Mit Kindern lohnt sich Aufstieg über den originell gestalteten Burgpfad, erwachsene Wanderer wählen eine 13 Kilometer lange Rundwanderung vom Friedhof in Lahr-Reichenbach via Eichberg, Marienkapelle und Lützelhardt hinauf zur Ruine via Hörnlesgraben retour (http://mehr.bz/rundruin

Bettelweg Schuttertal:
Ungewöhnliche Einsichten und Aussichten bietet ein besonderer Themenpfad in Schuttertal-Dörlinbach: Wer sich für die frühere Gaunergeheimsprache der Bettler interessiert, die einst in Notzeiten auf der Suche nach Brot und Lohn von Hof zu Hof zogen, und auch Spaß am Knobeln hat, der kann auf einer 3,2 Kilometer langen Wanderung 14 Bettler- und Gaunerzinken erraten – und durchwandert ganz nebenbei eine wunderschöne Landschaft mit vielen Ausblicken auf liebliche Schwarzwaldhöhen und Bauernhöfe (https://mehr.bz/bets

LGS-Gelände in Lahr:
Über das abwechslungsreiche Gelände der ehemaligen Landesgartenschau schlendern, die in Lahr 2018 stattfand, über die schick geschwungene Brücke gehen und hinauf ins Krähennest, wie der Aussichtsturm dort genannt wird, steigen – und schon verändert sich der Blick (http://mehr.bz/lgs

Etwas mehr Abenteuer gefällig? Dann lohnt es sich, einen Termin beim Deutschen Alpenverein (DAV), Sektion Lahr, zu buchen, um beim Schnupperklettern den 17 Meter hohen Turm auf dem LGS-Gelände zu meistern. Einen Schuss Adrenalin gibt’s gratis dazu (http://mehr.bz/davla

Storchenturm in Lahr:
Er gilt als der Rest einer Tiefburg, die 1218/20 von den Herren von Geroldseck erbaut wurde und heute eine Ruine ist: der Storchenturm in der Marktstraße gilt als Wahrzeichen der Stadt. Er ist von Juni bis September freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr zugänglich, mit Sonderöffnungszeiten für Gruppen (http://mehr.bz/stola

Langenhard bei Lahr:
Wie wäre es mit einer netten Wanderung vom Langenhard zum Hasenberg mit Blicken bis nach Straßburg? Weitere Infos gibt’s unter http://mehr.bz/hasla
von rov
am Fr, 02. Oktober 2020 um 20:56 Uhr

Badens beste Erlebnisse