Haus am Stockbrunnen

  • Stockbrunnengasse 2
  • 79291 Merdingen
  • Tel.: 07668 951203
Zum Routenplaner

Haus am Stockbrunnen: Alle Termine

  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    So 22.01.17
    11 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    Sa 28.01.17
    16 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    So 29.01.17
    12 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    Sa 04.02.17
    16 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    So 05.02.17
    12 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    Sa 11.02.17
    16 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    So 12.02.17
    12 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    Sa 18.02.17
    16 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp
  • Das Merdinger Kunstforum eröffnet seine erste Ausstellung der neuen Reihe - Parallel zur Natur ". Thematisiert sind Landschaft und menschliche Figur, dargestellt in dem traditionellen Medium Malerei, die sich im Spannungsfeld zwischen "Nochgegenständlich" und "Fastabstrakt" aufhält. Es geht also nicht um die genaue Darstellung vordergründig konkreter Situationen, sondern vielmehr um das Ausloten und Ergründen der dem Gegenstand eigenen malerischen, d.h. gestalterischen Möglichkeiten, damit vielleicht auch dem Entdecken anderer Wirklichkeiten. Abstraktion und Verfremdung, Leitgedanken dieser Auseinandersetzung und emotionale Einlassung auf das Sujet bestimmen dann das Bild, das wird. In diesem Fall ist die Malerei meist von hefigem, gestischem Duktus, auch dort wo sie sich flächenhaft ruhig gibt. Übermalungen bleiben erkennbar, Flüchtigkeit ist Kalkül. Manche Elemente verweilen im Zeichenhaften, Unbestimmten. Das Kokettieren mit Brüchen in der Komposition, offensichtlich Unfertigem oder auch nicht Richtigem wird nicht verhehlt, sind das doch oft die Vorboten neuer Ideen.

    Merdingen | Haus am Stockbrunnen

    So 19.02.17
    12 - 18 Uhr
    Malerei von Klaus Hietkamp

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse