Hochschule für Musik

  • Schwarzwaldstr. 141
  • 79102 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 319150
  • Webseite

Die Karriere von Stars wie Fritz Wunderlich, Tabea Zimmermann oder Jura Margulis begann mit dieser Institution: Obwohl erst 1946 gegründet, genießt die Musikhochschule Freiburg international höchstes Renommee. Gerade im Bereich der Neuen Musik wurde hier mit Komponisten wie Wolfgang Fortner, Harald Genzmer oder aktuell Jörg Widmann Geschichte geschrieben. Die Musikhochschule ist der größte Klassikkonzertveranstalter Südbadens. Der Konzertsaal mit seinen rund 500 Plätzen ist unter anderem auch Schauplatz des hochkarätigen Kammermusikzyklus der Freiburger Albert-Konzerte.

Und mal wieder Lust auf Mendelssohn-Bartholdy, Bach und Vivaldi – aber nicht genug Geld für das Konzerthaus? In Freiburg gibt es Klassikkonzerte auch für kleine Geldbeutel, die mitunter sogar keinen Cent kosten. Die Hochschule für Musik veröffentlicht auf ihrer Homepage
tagesaktuell eine breite Palette an musikalischen Veranstaltungen, vom Studentenkonzert über Vortragsabende bis hin zu Meisterkursen und Hochschulwettbewerben (Programm).


Hochschule für Musik: Alle Termine

  • Lecture Recital 09.10.18 || 19:00 || KAMMERMUSIKSAAL DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK FREIBURG SCHWARZWALDSTRASSE 141 MEIKE SENKER LECTURE RECITAL ABSCHLUSSPRÄSENTATION IM RAHMEN DES FRAUENFÖRDERSTIPENDIUMS - INSTITUT FÜR NEUE MUSIK DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK FREIBURG Mit Ensemble S201 || Meike Senker *in für Ensemble Eintritt frei

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Di 09.10.18
    19 Uhr
    Meike Senker & Ensemble S201
  • Jörg Widmann | Klarinette Über Jörg Widmann hörte man bereits, er sei ein moderner Anton Stadler und eine Art Mozart unserer Zeit. Richtig ist wohl beides, denn Widmann ist nicht nur Weltklasseklarinettist, sondern auch einer der gefeiertsten und am häufigsten aufgeführten lebenden Komponisten. In dieser Doppelfunktion gastiert er nun gemeinsam mit dem Hagen Quartett in Freiburg. Das Programm des Konzerts ist dabei besonders denkwürdig; immerhin war Mozarts Klarinettenquintett eines der Werke, die Widmann als Kind für das Blasinstrument zu begeistern vermochten. Diese Faszination zieht einen Faden durch die Jahrhunderte: Auch Mozart selbst war einst vom Klang der Klarinette gefangen, vermittelt durch das Spiel des Österreichers Anton Stadler. Sein Ton wurde Mozart zur Inspiration und Stimme seiner späten Gedanken. So entstand für den befreundeten Künstler neben dem Klarinettenkonzert und dem 2017 von Widmann bei Albert interpretierten Kegelstatt-Trio auch das Klari- nettenquintett in A-Dur. Die schwer zu greifende Schönheit dieser Komposition sei auch eine Herausforderung für ihn als Interpreten, verriet Jörg Widmann im Interview mit BR-Klassik: Man müsse quasi unbewusst bewusst spielen, gleichzeitig jeden Takt kennen, um dann im Moment doch wieder kindlich zu staunen über den Klang einer bestimmten Stelle. Jörg Widmanns eigenes Klarinettenquintett ist die Vollendung eines lang gehegten Wunsches: 2012 bekannte er bereits in einem Interview, dass er einen gewissen Drang verspüre, diese ihm scheinbar so nahe liegende Form erfüllen zu müssen. Da die Kunst sich nicht zwingen lässt, wurden die festen Pläne für eine solche Komposition gedacht für eine Tournee mit dem Hagen Quartett! vertagt. Doch was lange währt, wird bekanntlich endlich gut: Nicht nur beschenkte Widmann die Musikwelt 2016 mit einer neuen Aufnahme des Mozartschen Klarinettenkonzerts, im Jahr darauf konnte außerdem Widmanns musikalische Freund- schaft mit dem Salzburger Spitzenensemble durch die Urauf- führung seines eigenen Quintetts gekrönt werden. Programm: Widmann, Klarinettenquinett (2017) Mozart, Klarinettenquinett A-Dur KV 581 Stadler-Quintett Hagen Quartett Jörg Widmann, Klarinette Mit freundlicher Unterstützung einer Mäzenin

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Di 23.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Hagen Quartett
  • Mit Trio Recherche, Mehdi Jalali Tanbour, Studierenden der Hochschule für Musik. Werke von Klaus Huber, Claude Le Jeune, Maqams 30.10.18 || 20:00 || Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Freiburg, Schwarzwaldstrasse 141 Klaus Huber GEDENKKONZERT Klaus Huber GEDENKKONZERT Mit Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Freiburg, trio recherche Mehdi Jalali Tanbour und Studierende der Hochschule für Musik Freiburg Eintritt frei

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Di 30.10.18
    20 Uhr
    Klaus Huber - Gedenkkonzert
  • Jazz für die Freiheit und Bach für die Klarheit, so beschreibt das Musikmagazin Rondo die stilistische Bandbreite des französischen Quatuor Ébène. Benannt nach dem edlen Ebenholz, dem in Mythen und Legenden magische Wirkung zugesprochen wird, verlässt das berühmte Ensemble immer wieder den üblichen Streichquartett-Kanon, um sich in Jazz, Blues und Filmmusik auszutoben. Doch das klassische Repertoire bleibt das Steckenpferd der Gruppe, die sich 2020 zu ihrem 20. Jubiläum und zum 250. Geburtstag Beethovens dessen gesamtem Quartett-Zyklus widmen wird. Einen Vorgeschmack gibt das Quatuor Ébène mit dem Jugendquartett Nr. 5 sowie dem F-Dur-Quartett Nr. 16, Beethovens letzter vollendeter Komposition. Johannes Brahms führte das Erbe Beethovens in die Zukunft, als er nach Jahrzehnten voller Vorarbeiten mit seinem 1. Streichquartett die Grenzen der Gattung neu definierte. Programm: Beethoven, Streichquartett Nr. 5 A-Dur op. 18/5 Brahms, Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 51/1 Beethoven, Streichquartett Nr. 16 F-Dur op. 135 Quatuor Ébène

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Mi 31.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Quatuor Ébène
  • Konzertant von Kurt Weill und Bertolt Brecht- konzertant von Kurt Weill und Bertolt Brecht EIN PROJEKT VON UND MIT SCHULMUSIKSTUDIERENDEN Swetlana Balzer, David Brooke, Lena Geiger, Mirjam Hettich, Johann Kalvelage, Sophia Kind, Fabian Kühn, Hannah Köstler, Michaela Ortlieb, Joss Reinicke, Verena Renner, Thomas Wiebe, Luisa Zickwolf Gesang Alejandro Caldas, Pierre Campenon, Jonas Ebner, Benedikt Herr, Sophia Kind, Marcel Nikoleiski, Tim Renkert, Sebastian Stettner Instrumentalisten Gabriele Kniesel Einstudierung Axel Kühn, Martin Wutz Musikalische Leitung

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Fr 09.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Die Dreigroschenoper
  • Mona Asuka | Klavier Kultivierten Anschlag und perlende Geläufigkeit attestiert man der jungen deutsch-japanischen Pianistin mit dem klangvollen Namen Mona Asuka das japanische Asuka übersetzt sich als der Duft des Morgens. Musik schwingt auch mit im Namen des Aris Quartetts, für den die vier Künstler des hochrenommierten Nachwuchsensembles die Anfangsbuchstaben ihrer Nachnamen verbanden. Ausgeklügelt ist das Programm, das Mona Asuka und Aris bei ihrem Albert-Debüt mit frischer Leidenschaft angehen: Das Klavierkonzert Es-Dur, laut Mozart ohnehin mehr für ein kleines, als großes Orchester geschrieben, kann in der Quintettfassung seine filigranen Qualitäten mit besonderem Reiz entfalten. Schostakowitschs einziges Klavierquintett erklingt in Kombination mit Beethovens e-Moll-Quartett, das im dritten Satz ein russisches Volkslied zitiert. Programm: Mozart, Klavierkonzert Es-Dur KV 449 Beethoven, Streichquartett e-Moll op. 59/2 Schostakowitsch, Klavierquintett g-Moll op. 57 Aris Quartett Mona Asuka, Klavier

    Freiburg | Hochschule für Musik

    Fr 17.05.19
    20 Uhr
    Ticket
    Aris Quartett

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse