Hofgut Rössle (Nessellachen)

  • Nessellachenweg 14
  • 79874 Breitnau
  • Tel.: 07652 919275
  • Webseite
Zum Routenplaner

Hofgut Rössle (Nessellachen): Alle Termine

  • Wortgottesdienst in der Johannes Kapelle auf den Nessellachen in Breitnau mit Andreas Alt, Pastoralreferent in der Seelsorgeeinheit "Beim Titisee". Anschließend sind alle Besucher zu einem Vesper im Hofgut Rössle eingeladen. Bei vorheriger Anmeldung bieten wir einen Shuttle-Service zwischen der Bushaltestelle Breitnau/Kirche und dem Hofgut Rössle an. Mail oder Anruf bis zum Vorabend 18 Uhr: kultur@timeout.eu oder 0176.98346316.

    Breitnau | Hofgut Rössle (Nessellachen)

    So 24.06.18
    10 Uhr
    Johannifest
  • Prof. Peter Selg, Ita Wegman Institut Arlesheim/CH. Anlässlich 75. Todestag des Widerstandskämpers ALEXANDER SCHMORELL 16. September 1917 - 13. Juli 1943 Der 1917 in Orenburg/Russland geborene Alexander Schmorell entstammt einer deutsch-russischen Familie, die seit 1921 in München lebt. Er wächst mit starken Bindungen an seine russische Herkunft auf, zu Hause wird Russisch gesprochen. Unmittelbar nach der nationalsozialistischen Machtübernahme 1933 tritt Schmorell der SA bei und wird 1934 Mitglied der Hitlerjugend, wendet sich jedoch schon 1937 während seines Arbeitsdienstes radikal gegen die geistige Vereinnahmung durch den Nationalsozialismus. Nach dem Wehrdienst beginnt er 1939 in Hamburg mit dem Medizinstudium, das er im Wintersemester 1939 in München fortsetzt. Im Juni 1941 lernt er in der 2. Studentenkompanie der Heeressanitätsstaffel in München Hans Scholl kennen. Beide sind seit April 1941 hier kaserniert. Ein Jahr später setzt auch Willi Graf sein Medizinstudium in dieser Kompanie fort. Hans Scholl und Alexander Schmorell verfassen die ersten vier Flugblätter der Weißen Rose, ehe sie gemeinsam mit Willi Graf Ende Juli 1942 zu einer "Feldfamulatur" an die Ostfront abkommandiert werden. Das Land und die Menschen beeindrucken Alexander Schmorell tief. Unter dem Eindruck der verbrecherischen Kriegsführung solidarisiert er sich mit der einheimischen Bevölkerung. Nach der Rückkehr suchen Schmorell, Scholl und Graf Kontakte zu anderen Widerstandsgruppen. Schmorell nimmt auch an der Herstellung des fünften und sechsten Flugblattes der Weißen Rose teil. Im Februar 1943 schreiben Alexander Schmorell, Hans Scholl und Willi Graf Freiheitsparolen an Münchener Hausfassaden. Nach der Festnahme von Hans und Sophie Scholl am 18. Februar 1943 versucht Schmorell zu fliehen. Als er nach München zurückkehrt, wird er am 24. Februar 1943 sofort festgenommen, am 19. April 1943 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 13. Juli 1943 im Strafgefängnis München-Stadelheim ermordet. Eintritt frei; Spenden zu Gunsten des Ita Wegman Instituts sind hochwillkommen! Peter Selg Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Autor zahlreicher Publikationen besonders zur anthroposophischen Medizin sowie zur Geschichte der Anthroposophie. Peter Selg besuchte von 1975 bis 1983 das Gymnasium in Wendlingen am Neckar, das er mit dem Abitur abschloss. Es folgten zwei Jahre Zivildienst in der Krankenpflege in München. 1986 begann Selg ein Studium der Humanmedizin an der Universität Witten/Herdecke. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach einem praktischen Jahr an den Unikliniken in Berlin und Zürich promovierte er 1993 mit einer Studie über den Leib-Begriff Rudolf Steiners, die später unter dem Titel "Vom Logos menschlicher Physis" veröffentlicht wurde. Danach erfolgte die Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Er arbeitete in diesem Bereich sieben Jahre (bis 2000) im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Peter Selg war Mitarbeiter am Freiburger Institut für angewandte Erkenntnistheorie und medizinische Methodologie und bei der Medizinischen Sektion am Goetheanum. Von 2002 bis 2006 war er leitender Arzt an der Ita-Wegman-Klinik in Arlesheim. Er arbeitet als Leiter des Ita-Wegman-Instituts für anthroposophische Grundlagenforschung, als Professor für medizinische Anthropologie an der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Selg hat zahlreiche Bücher zu medizinischen Themen und Biografien verschiedener Persönlichkeiten veröffentlicht. Er ist als Vortragsredner tätig und lebt bei Freiburg.

    Breitnau | Hofgut Rössle (Nessellachen)

    So 15.07.18
    11 Uhr
    Alexander Schmorell - Die Weiße Rose und das geistige Russland
  • spielen Werke von Bach, Strawinsky, Britten & Brahms J. S. Bach: Sonate e-moll für Violine und b. c. BWV 1023 (Sätze 1 und 2) Benjamin Britten: Three Pieces for Violin and Piano from the Suite op. 6 Johannes Brahms: Sonate A-Dur für Klavier und Violine op. 100 Spuren der Brahms-Lieder "Komm bald" und "Wie Melodien zieht es mir leise durch den Sinn" (nach Gedichten von Klaus Groth) prägen den lyrisch-kantablen Kopfsatz der zweiten Geigensonate, die im Sommer 1886 am Thuner See im Berner Oberland entstand. "Meine Vorliebe für die bukolischen Dichter des Altertums und die weise Kunst ihrer Technik haben den Geist und die Form meines Duo concertant bestimmt. Die fünf Sätze bilden ein zusammenhängendes Ganzes, gewissermaßen eine musikalische Parallele zu der antiken Pastoraldichtung." So beschrieb Strawinsky seine eigentümlich spröde, stellenweise virtuose Komposition aus dem Jahr 1932. Ähnlich bizarr muten auf weite Strecken Marsch, Wiegenlied und Walzer an, die der englische Komponist Benjamin Britten später zu den Three Pieces seiner Suite op. 6 (1935) zusammenstellte. Einleitend erklingt das erste Satzpaar (ein Toccatentyp und ein expressives Adagio) aus Johann Sebastian Bachs e-moll-Sonate für Violine und basso continuo BWV 1023 aus der späteren Weimarer Zeit. Verena Ehret - erhielt ihre musikalische Ausbildung während der Schulzeit u.a. in der Pflügerstiftung Freiburg, nach dem Abitur in Winterthur bei Thomas Füri und in Wien bei Thomas Christian. Nach der Orchestertätigkeit beim SWF-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und bei den Stuttgarter Philharmonikern begann sie ein Medizinstudium und arbeitet heute als Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie. Sie spielt regelmäßig in wechselnden kammermusikalischen Besetzungen. Hans Fuhlbom - Klavierstudium in Detmold (Renate Kretschmar-Fischer) und Graz (Doris Wolf-Blumauer). Tätigkeiten als Ballett- und Instrumentalkorrepetitor. Seit 1999 Ensemblepianist der Holst-Sinfonietta Freiburg und Mitwirkung in mehreren Kammermusikprojekten. Bei vorheriger Anmeldung bieten wir einen Shuttle-Service zwischen der Bushaltestelle Breitnau/Kirche und dem Hofgut Rössle an. Mail oder Anruf bis zum Vorabend 18 Uhr: kultur@timeout.eu oder 0176.98346316.

    Breitnau | Hofgut Rössle (Nessellachen)

    So 22.07.18
    11 Uhr
    Verena Ehret (Violine) und Hans Fuhlbohm (Klavier)
  • Duo Murat Coskun (Perc.) & Arezoo Rezvani (Santur, Gesang) Die Santur-Virtuosin Arezoo Rezvani ist einen schweren Weg gegangen, um ihrer Passion und ihrer Kunst treu zu bleiben. Seit 2015 lebt sie in Deutschland, hat Flucht und Trennung von Familie und Heimatland am eigenen Leib erfahren. Dem Freiburger Publikum ist die Musikerin aus Isfahan schon seit einigen Jahren durch umjubelte Auftritte beim Tamburi Mundi Festival bekannt. Inzwischen ist Arezoo Rezvani hierzulande keine Unbekannte mehr und findet ihr Publikum für ihr schmerzvoll-schönes, hoch professionelles Saitenspiel. Der World-Percussionist Murat Coskun, ein international gefragter Trommelkünstler mit türkischen Wurzeln, versteht sich als Brückenbauer mit Hilfe der Musik und ihrer Grenzen überschreitenden Sprache. Sein Repertoire reicht von Barock, Renaissance über Jazz bis hin zu Weltmusik und zeitgenössischer Musik. Das Duo-Programm der beiden Künstler ist ein lebendiger Austausch von Rhythmus, Klang und Kultur. Dabei präsentieren sie eigene Kompositionen und traditionelle Stücke und stoßen dabei auf vielerlei Gemeinsamkeiten. Fell und Saiten, türkische und persische Weisen, leidenschaftliches Spiel und berührende Lieder - eine Begegnung mit Ausstrahlungskraft! Murat Coskun - Rahmentrommeln, Perkussion, Gesang Arezoo Rezvani - Santur (persisches Hackbrett), Gesang Bei vorheriger Anmeldung bieten wir einen Shuttle-Service zwischen der Bushaltestelle Breitnau/Kirche und dem Hofgut Rössle an. Mail oder Anruf bis zum Vorabend 18 Uhr: kultur@timeout.eu oder 0176.98346316.

    Breitnau | Hofgut Rössle (Nessellachen)

    So 23.09.18
    16 Uhr
    Murat Coskun & Arezoo Rezvani
  • Erzählungen. Miniaturen. Gedichte Literarische Performance mit Gerald Friese - Autor, Sprecher, Schauspieler, Theaterregisseur Sein visuelles Markenzeichen ist der schwarze Hut, das literarische eine fein ziselierte Sprache, die manches Ernste, vor allem aber Heiteres oft spielerisch einfängt. Der Hamburger und Wahl-Stuttgarter Autor, Schauspieler und Theaterregisseur Gerald Friese liest in einer ungewöhnlichen literarischen Performance publizierte und unveröffentlichte Texte aus eigener Hand und Feder.

    Breitnau | Hofgut Rössle (Nessellachen)

    So 07.10.18
    15 Uhr
    Gerald Friese - Friesierte Phantasien

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse