Humboldtsaal (Freiburger Hof)

  • Humboldtstr. 2
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 88788409
  • Webseite

Der Humboldtsaal ist ein 99 Besucher fassender Veranstaltungssaal im Dachgeschoss des Freiburgers Hofs, unweit des Martinstors. Hier veranstaltet die Freiburger Firma Reservix ihre Konzertreihe "Kultur im Freiburger Hof", in der kammermusikalische Konzerte stattfinden. Der Saal wird auch vermietet für Konzerte, Vorträge oder Firmenveranstaltungen. Im Humboldtsaal hat man einen tollen Blick auf das Freiburger Münster.

Finden Sie ähnliche Orte zu Humboldtsaal (Freiburger Hof) in Freiburg


Humboldtsaal (Freiburger Hof): Alle Termine

  • Ullo von Peinen (Rezitation), Ursula Meyer (Klavier) Eine musikalisch-literarische Begegnung zweier Außenseiter ihrer Zeit: hier, der mit allen Regeln brechende Komponist Claude Debussy, dort, der zu Lebzeiten bis heute kontrovers diskutierte Dichter Rainer Maria Rilke. Anlässlich des 100. Todesjahres von Claude Debussy lassen die Berliner Pianistin Ursula Meyer und der Freiburger Schauspieler Ullo von Peinen diese beiden Künstlerzeitgenossen, die sich vermutlich nie begegnet sind, in einen Dialog treten. Auf dem Programm stehen die 12 Etudes von Claude Debussy (1862-1918) und Prosa und Lyrik von Rainer Maria Rilke (1875-1926) Debussy ist ein Verderber der guten Sitten in der Musik, und wir sind ihm dafür Dank schuldig.» Pierre Boulez

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Mi 26.09.18
    20 Uhr
    Ticket
    Debussy und Rilke - zwei Grenzüberschreiter
  • Arttu Kataja (Bassbariton), Pauliina Tukiainen (Klavier). Lieder aus Finnland von Sibelius, Kuula, Kilpinen und Gothoni

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Mo 01.10.18
    20:15 Uhr
    Ticket
    LiederAben.de: „Suomalaisia lauluja“
  • Irina Blank - Violine | Mzia Jajanidze - Klavier | Renate Obermaier - Sprecherin EIN MUSIKALISCH-LITERARISCHER ABEND mit Irina Blank (Violine), Mzia Jajanidze (Klavier) und der Sprecherin Renate Obermaier Das Zwetajewa Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e. V. trägt den Namen einer der berühmtesten russischen Dichterinnen des 20. Jahrhunderts - Marina Zwetajewa (1877-1941). Anlässlich ihres Geburtstags und Marina Zwetajewa gewidmet, findet in Zusammenarbeit mit Reservix jeden Oktober ein Konzert mit internationalen Musikerinnen statt. Marina Zwetajewa, die 1904/05 einige Zeit in Freiburg lebte, stammte aus einer wohlsituierten, von Kunst und Wissenschaft geprägten Familie. Der Vater war ein Historiker, Archäologe, Altphilologe und Kunsthistoriker. Die deutsch-baltisch-polnische Mutter war Pianistin. Sie war es, die Marina Zwetajewa, die zunächst ebenfalls Pianistin werden sollte, für Musik begeisterte. Marina Zwetajewa war so nicht nur bestens mit den westeuropäischen Musiktraditionen vertraut, sondern fand sich besonders zeitgenössischen Werken und Komponisten nah. Es konzertieren die mehrfach ausgezeichnete, aus Georgien stammende Pianistin Mzia Jajanidze gemeinsam mit Irina Blank (Geige), der ehemaligen Solistin des Akadem-Trio-Ensembles der Staatlichen Moskauer Philharmonie und des Quartetts des Bolschoj-Theaters. Anschließend Empfang mit dem berühmten »Zwetajewa-Kuchen«.

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Fr 19.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Marina Zwetajewa gewidmet
  • Wolfgang Newerla (Bariton), Matthias Alteheld (Klavier) Das neue Programm von Baritons Wolfgang Newerla und seinem Pianisten Matthias Alteheld vereint unter dem Titel Das Schaurig-Schöne Wort und Ton in besonderer Weise. Mit Liedern von Robert Schumann und Gustav Mahler werden die Abgründe der menschlichen Seele und die dunklen Seiten des Daseins angerissen. Neben dem traditionellen Kunstlied werden aber ebenso Melodramen sowie Rezitationen Eichendorff`scher Gedichte erklingen, die den Abend zu einem speziellen Schauererlebnis werden lassen.

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Das Schaurig-Schöne
  • Alexander Vassiliev - Bass | Karina Cveigoren - Klavier Einen vielfältigen Liederreigen präsentieren der russische Bassist Alexander Vassiliev und die lettische Pianistin Karina Cveigoren. Von drei eigenen Vertonungen von Gedichten von Federico Garcia Lorca bis zum höchst amüsanten Liederzyklus Kinderstube von Modest Mussorksky spannt sich der Bogen, den das Progarmm umfasst. Von zwei Solodarbietungen der Pianist aufgelockert werden russische, deutsche und französische Liedtexte in Vertonungen von Schumann, Wolf, Ravel und Schostakowitsch zu hören sein. Alexander Vassiliev ist ein international gefragter Opern- und Konzertsänger, der auf den Bühnen in Berlin, Brüssel, Madrid, Amsterdam und natürlich Moskau und St.Petersburg gleichermaßen zu Hause ist. Alexander Vassiliev Drei Städte - Drei Lieder nach Gedichten von F. G. Lorca Dimitri Schostakowitsch aus Spanische Lieder Hugo Wolf aus dem Spanischen Liederbuch Robert Schumann aus dem Spanischen Liederspiel Maurice Ravel aus Don Quichotte à Dulcinée Franz Liszt Rhapsodie espagnole (Solowerk für Klavier) Modest Mussorgsky 1. Der Vergessene 2. Dort am Don ein Garten blüht 3. Kinderstube Sergei Rachmaninoff Polka de W.R. (Solowerk für Klavier)

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Do 22.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Spanische Lieder
  • Ebonit Saxophone Quartet Schon immer haben sich Komponisten von Reisen und den damit verbundenen neuen Erfahrungen inspirieren lassen. In diesem Konzert sind die beiden zentralen Komponisten Alexander Glasunow und Antonin Dvorak. Der russische Komponist verbrachte seinen Lebensabend in Paris, wo er auch sein Saxophonquartett op. 109 komponierte, das letzte Stück dass er vor seinem Tod vollenden konnte. In seinen letzten Jahren war er von Heimweh nach seiner russischen Heimat geplagt, ein Gefühl, dass auch Dvorak nicht unbekannt war. Der Tscheche verbrachte einen Teil seines Lebens in den USA, wo er, inspiriert durch Land und Leute, sein berühmtes Amerikanisches Quartett schrieb.

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Mi 28.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Far from Home
  • Ensemble Amarcord Das Ensemble Amarcord aus Leipzig gehört zu den herausragenden Vokalensembles weltweit. Allein in den letzten Jahren wurden sie mehrfach mit dem A Capella Recording Award, sozusagen dem Oscar der A-Capella-Welt und zweimal mit dem Klassik Echo ausgezeichnet! Schon immer drehte sich das Leben von Wolfram und Martin Lattke, Frank Ozimek, Daniel Knauft und Holger Krause um die Musik, sind sie doch alle ehemalige Sänger des Leipziger Thomanerchores. Nach ihrem Ausstieg aus diesem dachten sie jedoch noch lange nicht ans Aufhören, fanden sich zusammen und gründeten 1992 gemeinsam das Ensemble Amarcord. Dass die gemeinsame Begeisterung für die Musik der Grundstein des Ensembles war, hört man in jedem Ton: Singfreudig und voller Elan harmonieren die Stimmen miteinander, mal sensibel, mal kraftvoll und immer hochkünstlerisch. Ihr Repertoire reicht von spätmittelalterlichen Gesängen über Romantik, klassische Moderne, Volkslieder und mittlerweile sogar bis hin zu Rock, Pop und Jazz. Doch nicht nur aufgrund ihrer Bandbreite konnten die Musiker schon zahlreiche Preise und Auszeichnungen einheimsen. Mit viel Charme und Humor wickeln Amarcord jedes Publikum um den Finger und werden auch Sie zu begeistertem Applaus hinreißen! In der Kultur im Freiburger Hof erklingen zunächst klassische Weihnachtssätze bevor im zweiten Teil Arrangements internationaler Weihnachtslieder ihrer CD »Coming home for Christmas« zu hören sind.

    Freiburg | Humboldtsaal (Freiburger Hof)

    Sa 01.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Coming Home for Christmas

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse