Kammerbühne

  • Bertoldstraße 46
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 34874

Finden Sie ähnliche Orte zu Kammerbühne in Freiburg


Kammerbühne: Alle Termine

  • Monstra frei nach den Motiven aus Alice im Wunderland. Von Lewis Carroll (4+) Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Essen kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihr dort trotz Heimweh eines schnell klar: »Egal, was ich esse, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!« Entlang der zauberhaften Motive des Essbaren aus der Erzählung von Lewis Carroll zeigt die Gruppe M O N S T R A eine phantasievolle Performance über Essen und Körper, den Umgang mit dem Fremden und das zu Hause in der Banane, kurz: zusammen mit dem Publikum eine appetitliche Reise! Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann Co-Regie Kim Willems Mitarbeit: Christiane Holtschulte Bühne und Kostüme: Ajda Tomazin Musik: David Rittershaus, Figen Aksoy Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena Mit Katharina Speckmann, Gesa Bering Eine Produktion von Theaterhaus Frankfurt, Theater Gruene Sosse / Frankfurt am Main, Theater Töfte / Halle in Westfalen, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Fonds Darstellende Künste e. V.

    Freiburg | Kammerbühne

    Sa 06.04.19
    15 Uhr
    Alice sagt, Senf ist ein Vogel
  • Monstra frei nach den Motiven aus Alice im Wunderland. Von Lewis Carroll (4+) Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Essen kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihr dort trotz Heimweh eines schnell klar: »Egal, was ich esse, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!« Entlang der zauberhaften Motive des Essbaren aus der Erzählung von Lewis Carroll zeigt die Gruppe M O N S T R A eine phantasievolle Performance über Essen und Körper, den Umgang mit dem Fremden und das zu Hause in der Banane, kurz: zusammen mit dem Publikum eine appetitliche Reise! Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann Co-Regie Kim Willems Mitarbeit: Christiane Holtschulte Bühne und Kostüme: Ajda Tomazin Musik: David Rittershaus, Figen Aksoy Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena Mit Katharina Speckmann, Gesa Bering Eine Produktion von Theaterhaus Frankfurt, Theater Gruene Sosse / Frankfurt am Main, Theater Töfte / Halle in Westfalen, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Fonds Darstellende Künste e. V.

    Freiburg | Kammerbühne

    Sa 06.04.19
    17 Uhr
    Alice sagt, Senf ist ein Vogel
  • Monstra frei nach den Motiven aus Alice im Wunderland. Von Lewis Carroll (4+) Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Essen kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihr dort trotz Heimweh eines schnell klar: »Egal, was ich esse, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!« Entlang der zauberhaften Motive des Essbaren aus der Erzählung von Lewis Carroll zeigt die Gruppe M O N S T R A eine phantasievolle Performance über Essen und Körper, den Umgang mit dem Fremden und das zu Hause in der Banane, kurz: zusammen mit dem Publikum eine appetitliche Reise! Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann Co-Regie Kim Willems Mitarbeit: Christiane Holtschulte Bühne und Kostüme: Ajda Tomazin Musik: David Rittershaus, Figen Aksoy Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena Mit Katharina Speckmann, Gesa Bering Eine Produktion von Theaterhaus Frankfurt, Theater Gruene Sosse / Frankfurt am Main, Theater Töfte / Halle in Westfalen, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Fonds Darstellende Künste e. V.

    Freiburg | Kammerbühne

    So 07.04.19
    15 Uhr
    Alice sagt, Senf ist ein Vogel
  • Monstra frei nach den Motiven aus Alice im Wunderland. Von Lewis Carroll (4+) Eine Tomate ist keine Tomate. Essen kann mehr als nur den Hunger stillen. Essen kann mit allen Sinnen erfahren werden und den Bezug zu uns und unserem Umfeld beeinflussen. Genau das erfährt Alice, als eine Handvoll Gummibärchen sie in die Fremde schickt. Ganz nach der Logik des Wunderlands wird ihr dort trotz Heimweh eines schnell klar: »Egal, was ich esse, irgendetwas Interessantes passiert bestimmt!« Entlang der zauberhaften Motive des Essbaren aus der Erzählung von Lewis Carroll zeigt die Gruppe M O N S T R A eine phantasievolle Performance über Essen und Körper, den Umgang mit dem Fremden und das zu Hause in der Banane, kurz: zusammen mit dem Publikum eine appetitliche Reise! Künstlerische Leitung: Katharina Speckmann Co-Regie Kim Willems Mitarbeit: Christiane Holtschulte Bühne und Kostüme: Ajda Tomazin Musik: David Rittershaus, Figen Aksoy Dramaturgie: Arnita Jaunsubrena Mit Katharina Speckmann, Gesa Bering Eine Produktion von Theaterhaus Frankfurt, Theater Gruene Sosse / Frankfurt am Main, Theater Töfte / Halle in Westfalen, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie den Fonds Darstellende Künste e. V.

    Freiburg | Kammerbühne

    So 07.04.19
    17 Uhr
    Alice sagt, Senf ist ein Vogel
  • Texte von jungen Autoren aus der Schreibcouch und der School of life and Dance Anstrengende Eltern, nervige große und kleine Geschwister, wechselnde Freundeskreise, Schule und die erste Liebe: Das Leben im Alter von 14 bis 20 Jahren ist aufregend. Weil Jugendliche selbst am besten beschreiben können, was sie bewegt, ist KIDZ ein Projekt mit jungen Menschen aus der SCHREIBCOUCH des Jungen Literaturhauses Freiburg und aus der SCHOOL OF LIFE AND DANCE am Theater Freiburg. Also ein Stück von, mit und für Jugendliche - und für ihre Eltern, falls sie nach einer Bedienungsanleitung für ihren Teenagernachwuchs suchen. Heraus kommt eine gesungene, gesprochene und getanzte Bestandsaufnahme des Jahres 2019. Regie und Musik Tom Schneider Regie und Choreografie Graham Smith Koproduktion zwischen dem Theater Freiburg und dem Literaturhaus Freiburg

    Freiburg | Kammerbühne

    Sa 27.04.19
    19 Uhr
    KIDZ. Choreografisches Musiktheater
  • Texte von jungen Autoren aus der Schreibcouch und der School of life and Dance Anstrengende Eltern, nervige große und kleine Geschwister, wechselnde Freundeskreise, Schule und die erste Liebe: Das Leben im Alter von 14 bis 20 Jahren ist aufregend. Weil Jugendliche selbst am besten beschreiben können, was sie bewegt, ist KIDZ ein Projekt mit jungen Menschen aus der SCHREIBCOUCH des Jungen Literaturhauses Freiburg und aus der SCHOOL OF LIFE AND DANCE am Theater Freiburg. Also ein Stück von, mit und für Jugendliche - und für ihre Eltern, falls sie nach einer Bedienungsanleitung für ihren Teenagernachwuchs suchen. Heraus kommt eine gesungene, gesprochene und getanzte Bestandsaufnahme des Jahres 2019. Regie und Musik Tom Schneider Regie und Choreografie Graham Smith Koproduktion zwischen dem Theater Freiburg und dem Literaturhaus Freiburg

    Freiburg | Kammerbühne

    So 28.04.19
    18 Uhr
    KIDZ. Choreografisches Musiktheater
  • Es geht weiter mit unserer Screendance-Reihe! Gezeigt werden Kurzfilme des transmedialen Choreografie- und Filmformats, diesmal mit einem Schwerpunkt auf Arbeiten aus unserem Nachbarland. Ein anschließendes Gespräch mit dem Team der Tanzsparte rundet den Abend ab.

    Freiburg | Kammerbühne

    Di 30.04.19
    19 Uhr
    Tanzkino. Screendance: Focus on France
  • Dennis Kelly. Regie: Eike Weinreich »Ich habe meinen Mann in der Passagierschlange eines Easyjet-Flugs kennengelernt, und ich muss sagen: Der Kerl war mir auf Anhieb unsympathisch.« Mit diesen Worten beginnt eine junge, selbstbewusste Frau ihre Geschichte zu erzählen: von der leidenschaftlichen Beziehung zu ihrem Mann, ihren beiden gemeinsamen Kindern Benni und Lina, ihrer steilen Karriere in der Filmbranche. Und davon, wie ihre Erfolgsgeschichte zum Verhängnis für die junge Familie wird ... Dennis Kellys brillanter Monolog, im Februar 2018 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt, thematisiert das Verhältnis von Frauen und Männern in unserer heutigen Zeit und stellt dabei patriarchale gesellschaftliche Strukturen in Frage. Der Filmemacher und Schauspieler Eike Weinreich gibt mit GIRLS & BOYS sein Debut als Theaterregisseur. Regie: Eike Weinreich Kostüme: Ines Köhler Dramaturgie: Anna Gojer Mit Angela Falkenhan

    Freiburg | Kammerbühne

    Do 23.05.19
    20 Uhr
    Girls & Boys

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse