Tipps für Familien mit Kindern

Aussichtstürme, Naturerlebnispfade, Mitmachmuseen oder Freizeitparks: Tipps für Aktivitäten und Ausflüge mit Kindern im Überblick.


Alle Termine

  • Denzlingen | Mach Blau - Sport- und Familienbad

    Sa 27.05.17
    9 - 21 Uhr
    Hallenbad & Freibad
  • Staufen | Kletterwald Staufen

    Sa 27.05.17
    10 - 19 Uhr
    Kletterwald Staufen
  • Denzlingen | Mach Blau - Sport- und Familienbad

    Sa 27.05.17
    13 - 22 Uhr
    Sauna
  • Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Eine klare Nacht lädt zum Sternegucken ein. Doch was sieht man alles am Sternhimmel? Wie findet man sich zurecht? Bei diesem live moderierten Programm wird der aktuelle Sternenhimmel hautnah erlebbar. Zunächst begeben wir uns auf die Suche nach dem Polarstern und lernen, uns am Nachthimmel zu orientieren. Die aktuell sichtbaren Sternbilder und Planeten werden erklärt. Das Publikum entscheidet, welche dieser Planeten wir auf einer virtuellen Reise besuchen. Dazu hören wir alte Sternbildsagen und erfahren mehr über aktuelle Himmelsereignisse.

    Freiburg | Planetarium

    Sa 27.05.17
    15 Uhr
    Eine Reise durch die Nacht
  • Hauptprogramm für Erwachsene Hauptprogramm für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene Erleben sie die größte Geschichte der Welt während einer Reise durch Raum und Zeit, vorbei an Planeten, Sternen, Gasnebeln und Galaxien und quer durch die Geschichte des Kosmos - nämlich die Geschichte der Welt selber. Wir können unsere eigene Herkunft immer besser erkennen und verstehen und uns wundern über das Wunder unserer kosmischen Karriere vom Urknall bis zum Denken.

    Freiburg | Planetarium

    Sa 27.05.17
    19:30 Uhr
    Kosmos - vom Urknall zu Denken
  • Denzlingen | Mach Blau - Sport- und Familienbad

    So 28.05.17
    9 - 21 Uhr
    Hallenbad & Freibad
  • 27. Mai 2017 - 21. Januar 2018 Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst Sterben gehört zum Leben dazu. Und doch verbannen wir den Tod aus unserem Alltag. Gestorben wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Trauerrituale geraten zunehmend in Vergessenheit. Oft dringt das Thema erst durch den Verlust eines geliebten Menschen wirklich in unser Bewusstsein. Die Aus-stellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch nähert sich der Thematik aus ethnologischer, naturkundlicher und gesellschaftlicher Perspektive.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 28.05.17
    10 - 17 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 28.05.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Malevich, Kandinsky und revolutionäres Porzellan Russisches Porzellan aus der Zeit von 1917 bis 1927 spiegelt die dramatischen Veränderungen im Leben Russlands wider. Charakteristisch sind die völlig neuartigen, thematisch aktuellen Dekors. Entstanden in der Atmosphäre der russischen Revolution, war das weiße Gold der 1920er Jahre nicht auf propagandistische und aufklärerische Aufgaben beschränkt. Viele hervorragende Künstler wandten sich in jener Zeit der industriellen Kunst als derjenigen Kunstform zu, welche am ehesten die breiten Massen erreichen konnte. Technisch höchst versierte Ausführende modellierten nach den Entwürfen der Künstler. Diese Kombination brachte unglaublich schöne, noch nie gesehene Porzellanobjekte hervor, welche oft nur als Einzelstücke oder in kleinen Serien hergestellt wurden. In dieser einzigartigen Sonderausstellung werden erstmals über 300 ausgewählte Porzellanobjekte der erlesensten Privatsammlung öffentlich gezeigt. Zu sehen sind Kreationen von 64 Avantgardekünstlern wie Kazimir Malevich, Vasily Kandinsky oder Nikolai Suetin, um nur einige der bedeutendsten zu nennen. Abgerundet wird die Ausstellung mit Zeichnungen und Entwürfen dieser bekanntesten Repräsentanten und von David Yakerson. Lassen Sie sich von einer atemberaubend kreativen Epoche Russlands inspirieren, die viel Neues und Überraschendes bereithält.

    Basel - Schweiz | Spielzeug Welten Museum

    So 28.05.17
    10 - 18 Uhr
    Kunst und weißes Gold russischer Meister von 1917
  • Staufen | Kletterwald Staufen

    So 28.05.17
    10 - 19 Uhr
    Kletterwald Staufen
  • Denzlingen | Mach Blau - Sport- und Familienbad

    So 28.05.17
    10 - 22 Uhr
    Sauna
  • Die Ausstellung geht Sinneseindrücken aus dem Heidi-Roman von Johanna Spyri nach "Feels like Heidi" präsentiert die sinnlich starken Bilder aus der Geschichte von Johanna Spyri anhand von mehreren Ausstellungsstationen, die den Raum in eine Stadtwelt und eine Landwelt unterteilen. Mehr als zehn Stationen und Hütten ziehen sich so durch die multisensorische und multi-mediale Ausstellung. Stadt und Land sind in der Ausstellung durch eine Modell- Eisenbahn verbunden, die unermüdlich durch den Raum fährt. Bestückt durch Objekte aus den Sammlungen des Museums, zeigt die Ausstellung die Geschichte von Spyri nicht nur auf einer erlebbaren, sinnlichen Ebene sondern auch einer symbolischen. Während opulentes, gutbürgerliches Spielzeug das Stadtleben repräsentiert, zeigt selbstgemachtes, schlichtes Spielzeug aus Naturmaterialien das einfache Leben auf dem Land. Schon beim Eintritt in die Erlebniswelt zeigt sich die Spannung zwischen Stadt und Natur, Heimat und Fremde, Sehnsucht und Realität, denn man gelangt durch eine schwere Bunkertür in den Kulturgüterschutzraum im Keller des Museum, in dem sich die Ausstellung befindet. So wird schon gleich zu Beginn der Ausstellung auf skurrile Weise der Status von »Heidi« bestätigt - Heidi ist Schweizer Kulturgut. Auf rauschende Tannen folgt ein Heuschober mit kratzendem Stroh von dem aus man den Mond beobachten kann. Daneben befindet sich eine duftende Alpenwiese. Vögel zwitschern und die Sonne brennt. Dann gelangt der Besucher an die Heidi-Raststätte und eher man sich versieht ist man in der Stadt angekommen. Es duftet nicht mehr und die Vögel sind verstummt. Dafür gibt es einen Schrebergarten, Karaoke, Taubengurren und ein Kiosk voller Angebote. Die Ausstellung zeigt eine Berg- und Stadtwelt, die über den Roman hinaus geht. Es geht um urbane Sehnsüchte nach Natur, um eine Außenperspektive auf die Schweiz, die sich in den Heidi-Geschichten aus dem Ausland zeigt und um Fragen nach Heimat und Fremde. Und wie immer im Spielzeugmuseum Riehen geht es ganz besonders darum zu erfahren, fühlen und erleben

    Riehen - Schweiz | Spielzeugmuseum

    So 28.05.17
    11 - 17 Uhr
    Feels like Heidi
  • Heitersheim | Römermuseum Villa Urbana

    So 28.05.17
    11 - 18 Uhr
    Römermuseum Villa Urbana
  • Schluchsee | Modellbahnzentrum Blasiwald

    So 28.05.17
    11 - 18 Uhr
    Modellbahnzentrum Blasiwald
  • Die geraubten Mädchen - eine dramatische Leidensgeschichte der Gegenwart. Die Gengenbacher Passionsteppiche und die Übermalungen von Arnulf Rainer 1. April - 25. Juni 2017 (Di. - Fr. 10:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 17:00 Uhr, Sa., So., Feiertage 13:00 - 18:00 Uhr) In der Reihe PASSION.LEIDENSCHAFT werden im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach alljährlich zeitgenössische Aspekte in Beziehung gesetzt zu den Gengenbacher Passionsteppichen, Meisterwerken der Textilkunst um das Jahr 1600. Von einer dramatischen Leidensgeschichte der Gegenwart berichtet die Ausstellung »Die geraubten Mädchen«. Eine exklusive Bild-Text-Installation, in Verbindung mit den vielfach preisgekrönten Journalisten Wolfgang Bauer und Andy Spyra und der ZEIT. Der ZEIT- Reporter Wolfgang Bauer reiste nach Nigeria, um mit Mädchen zu sprechen, denen die Flucht aus den Händen der Terrorgruppe Boko Haram gelungen war. Sie berichteten von ihrem Leben vor ihrer Entführung, von ihren grausamen Erfahrungen während der Gefangenschaft und von ihren Träumen für eine bessere Zukunft. Diese Texte werden verknüpft mit den Foto-Portraits von Andy Spyra. Sie zeigen in größter Intensität die Mädchen und Frauen mit ihren Spuren des Erlebten und zugleich auf beglückende Weise deren Würde und Schönheit. Eine Ausstellung, die von Leid und Gewalt erzählt, aber auch von Mut. Und von Hoffnung. Die Gengenbacher Passionsteppiche erzählen auf der Grundlage von Holzschnitten von Dürer und aus der Durer-Umgebung die Leidensgeschichte Christi in dramatischen Bildern. In Korrespondenz dazu treten die Übermalungen von Arnulf Rainer, einem der einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Mit ihrem direkten Bezug zu den Passionsteppichen aus Gengenbach und aus New York stellen sie Kunstwerke von internationalem Rang mit zugleich lokalem und regionalem Bezug dar. Die Eröffnung findet am Samstag, 1.4., um 16.30 Uhr im Museum Haus Löwenberg statt, u.a. mit Andy Spyra, Wolfgang Bauer und ZEIT-Bildchefin Ellen Dietrich-Gleich im Gespräch mit Kurator Reinhard End. Musik: »Spraga« Bai Conteh aus Gambia.

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    So 28.05.17
    13 - 18 Uhr
    Passion. Leidenschaft
  • So 28.5., 14 Uhr Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ein Rundgang durch die Ausstellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch findet am Sonntag, 28. Mai, um 14 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss. Führung
  • So 28.05.17
    14 - 17 Uhr
    Ukrainische Volkskunst - Spitzen, Sticken, Ostereier
  • Kinderprogramm ab 5 Jahre und Erwachsene Kinderprogramm für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene Flappi ist eine kleine neugierige Fledermaus, die auf einem Bauernhof in einer heruntergekommenen Scheune lebt. Sie ist anders als die anderen Fledermäuse. Sie schläft z.B. nicht mit dem Kopf nach unten hängend, sondern aufrecht. Und sie stellt sich Fragen über den Himmel. Warum ist es nachts dunkel? Was hat es mit dem Mond auf sich? Warum sieht man nicht in jeder Nacht die gleichen Lichtpünktchen am Himmel, die die Menschen Sterne nennen? Da sie im Kreise ihrer Artgenossen keine Antworten findet, zieht sie hinaus in die Welt der Menschen. Schließlich entdeckt sie ein merkwürdiges Haus: eine Sternwarte. Dort erfährt sie von Sternen, Sternbildern und dem Mond. Endlich lernt sie, warum der Mond sein Aussehen ändert und wie man mit den Sternen die Himmelsrichtungen finden kann. Tief beeindruckt setzt sie ihre nächtliche Reise fort und trifft auf Skybat, ein legendäres Fledertier vom Mond. Gemeinsam betrachten sie die Sternbilder und suchen nach einem neuen Sternbild am Himmel: der Fledermaus.

    Freiburg | Planetarium

    So 28.05.17
    15 Uhr
    Ein Sternbild für Flappi
  • Heitersheim | Römermuseum Villa Urbana

    So 28.05.17
    15 Uhr
    Römermuseum Villa Urbana
  • Sonderführungen in der Ausstellung »Die geraubten Mädchen«. Die Ausstellung Passion.Leidenschaft bietet mit dem Zusammenwirken der Gengenbacher Passionsteppiche, der Übermalungen von Arnulf Rainer und der Bild- Text- Installation »Die geraubten Mädchen« der renommierten Reporter Wolfgang Bauer und Andy Spyra eine Fülle von künstlerischen, politischen, gesellschaftlichen und historischen Aspekten. Sie vermittelt zugleich spannende Einblicke in journalistisches Arbeiten in Krisengebieten und zeigt den bemerkenswerten Weg vom Zeitungsartikel zur exklusiven Ausstellung im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach und von dort zu weiteren Stationen in ganz Deutschland. Hintergründe dazu bieten die Sonderführungen mit Kurator Reinhard End am Donnerstag, 25.05. (Christi Himmelfahrt) und am Sonntag, 28.5., jeweils um 16.00 Uhr.

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    So 28.05.17
    16 Uhr
    Sonderführung. Die geraubten Mädchen

Badens beste Erlebnisse