Kommunales Kino

  • Urachstr. 40
  • 79102 Freiburg im Breisgau
  • Tel.: 0761 4598000
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu Kommunales Kino in Freiburg

Zum Routenplaner

Kommunales Kino: Alle Termine

  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Nena Hedrick, Jessica Bollag Reihe: freiburger film forum RATTLE THEM BARS USA 2015 / 27 min / DCP / OV with English subtitles Director, Script, Editor, Production, Photography, Sound: Nena Hedrick Centered on a year of the production of a revolutionary East Texas prison radio show run by ex-convicts, RATTLE THEM BARS is an experimental documentary film creating a multi-vocal counter-conversation about the prison system and the prison experience. For over 40 years, the radio show has connected prisoners to people on the outside through voices, providing bits of lives, stories, connections and relationships. The film is an audiovisual montage of field footage, voices of families speaking to prisoners, and letters from prisoners in solitary confinement. I'M NOT LEAVING ELDON USA, Switzerland 2015 / 49 min / DCP / OV with English subtitles Director, Cinematography, Editor: Jessica Bollag; Script: Susanne Steffen; Production: Institute of Social Anthropology University Bern; Music: Jeff Jackson The people in Eldon, Iowa, carry many names, none of them too flattering: Rednecks, Hillbillies, White Trash. Still, the struggle they share with vanishing jobs in agriculture and rising social insecurity unites them within these labels as a self-chosen affiliation. In Eldon, doors don't have locks, but there is a gun under each bed. Jessica Bollag, a visual anthropologist from Bern, was accidentally invited to a wedding in the village of Eldon where she met her first protagonist. Four years later, she came back to create this film for her Master's thesis.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Fr 26.05.17
    18:15 Uhr
    Rattle them Bars / I'm not leaving Eldon
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Fr 26.05.17
    18:15 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Fr 26.05.17
    20:15 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Simon Ostermann, Stefano Etter Reihe: freiburger film forum TEHRAN DERBY Germany, Iran 2016 / 20 min / DCP / OV with English subtitles Director, Script: Simon Ostermann; Cinematography: Johannes Greisle; Editor: Martin Wunschick; Sound: Karl Gerhardt; Production: Marie-Luise Scharf, Josephine Weyreuther, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf & rbb Red or blue? Esteghlal and Perspolis are rivaling football clubs in Iran. Millions of fans come to Tehran to support their team at the derby. Both sides have their lead fans, Abbas Esmailbeggi and Mohammad Ghasemi, who are responsible for the fan support as well as their actions: «We come from the fan block. We weren't born as leaders.» For them it is a great honor to serve their team, and football is an essential part of their lives. This being a male domain, Abbas keeps one wish though: to take his daughter with him to the arena one day. THE LIVES OF MECCA Switzerland, Italy 2015 / 54 min / DCP / OV English with German subtitles Director, Script: Stefano Etter; Cinematography: Mariangela Marletta; Editor: Amos Pellegrinelli; Sound: Nick Bedo; Production: Nicola Genni, Domenico Lucchini, Enrica Viola «This is therapy. This is the Mecca.» On Coney Island there is a court where a group of men comes together every single day: American Handball is their sport and passion. Others just come for watching, betting and crossword puzzles. At first glance they are social outcasts gathering here. Filmmaker Stefano Etter found ex-prisoner Tom, drifter Patrick and «Crazy» Johnny among them. Alternately they tell their stories about living in problematic areas, where violence, drugs and solidarity play a major role in everyday life. For them, handball doesn't just mean leisure time. The court becomes the center of their lives and the support they need to cope with their problems.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Fr 26.05.17
    23:45 Uhr
    Tehran Derby / The Lives of Mecca
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Fr 26.05.17
    23:45 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: John Gianvito America the Beautiful II: LONG STORY SHORT & AN INJURY TO ONE Samstag, 27.05.2017 10:00 zu Gast: John Gianvito Reihe: freiburger film forum LONG STORY SHORT USA 2016 / 45 min / OF Regie, Montage, Produktion: Natalie Bookchin; Sounddesign: Michael Kowalski; Produktions- u. Rechercheassistenz: Kristine Tomaro Dieser Film ist ein Destillat aus über 100 Interviews, die die Medienkünstlerin Natalie Bookchin in Obdachlosenheimen, Essenstafeln, Alphabetisierungskursen und Jobcentern in Kalifornien aufgezeichnet hat. Die ProtagonistInnen reden darüber, warum sie arm sind, wie es sich anfühlt und was sie denken, was geändert werden müsste. Was aus diesen individuellen Zeugnissen entsteht, ist jedoch etwas ganz Unerwartetes. Die Bilder werden auf bis zu Passbildgröße verkleinert und reihen sich zahlreich aneinander auf der Leinwand. Die Sprache wird strukturiert und choreografiert und gemeinsam mit den Bildern in eine vielstimmige Partitur verwandelt. Aus Einzelschicksalen formt sich ein Chor, der die Mechanismen der Verarmung unüberhörbar besingt und zu einem Appell der Kollektivität und Solidarität aufschwingt. AN INJURY TO ONE USA 2002 / 53 min / OF Regie, Kamera, Ton, Montage: Travis Wilkerson, Produktion: Up Front Films, Ann Arbor, MI/USA Bergarbeiterstreik in Butte, Montana, im Revolutionsjahr 1917. Zehntausende haben in den Kupferminen der Anaconda Mining Company bereits ihr Leben gelassen. Die damals radikale Industrial Workers of the World (IWW) beginnt ihren Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Sicherheit unter Tage. Als ihr Aktivist Frank Little mit flammenden Reden zum Arbeitskampf aufruft wird er einfach brutal gelyncht. Die Täter werden nie ermittelt, viele Gewerkschafter langjährig inhaftiert, Gesetze verschärft, obwohl keinerlei Gewalt von Seiten der Arbeiter ausgeht. AN INJURY TO ONE ist ein sprachlich, musikalisch und visuell subtil choreografiertes Requiem der Solidarität. Beweismaterial zu den damaligen Vorfällen existiert nicht mehr, die offizielle Geschichtsschreibung lag in Händen der Minengesellschaft. Das rare Bildmaterial - ein paar Fotos und Schmalfilmaufnahmen der Stadt und Minenlandschaft, Zeitungsartikel, Fahndungsfotos von Gewerkschaftern - montiert Travis Wilkerson zusammen und erzählt vom Beginn der Industrialisierung an, mit seiner an keiner Stelle belehrend wirkenden Stimme. Traditionelle miners' songs unterteilen den Film in Kapitel, die Lyrics erscheinen als Text im Bild und Rhythmus der Musik. Viele komplexe Gedankenstränge werden filmisch mit einfachsten Mitteln kongenial umgesetzt. Wilkersons Abschlussfilm an der CalArts (Betreuer: Thom Anderson, Hartmut Bitomski, Billy Woodberry) galt der Zeitschrift 'Film Comment' als einer der besten Avantgardefilme des Jahrzehnts.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    10 Uhr
    Long Story short & An Injury to One
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    10 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    13:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Simone Rowat SAYDNAYA-HUMAN SLAUGHTERHOUSE SAYDNAYA-HUMAN SLAUGHTERHOUSE Samstag, 27.05.2017 14:00 Zu Gast: Simone Rowat Reihe: freiburger film forum Regie: Eyal Weizman 2016 | OmeU | Apart from a vague satellite photo on Google Earth, there are no pictures of the notorious Syrian prison Saydnaya, around 30 kilometers north of Damascus. Visits are forbidden, and organizations such as Amnesty International and the Red Cross are denied access. To the outside world, the prison is an impenetrable black hole, and the recollections of former prisoners are the only source of information. Amnesty International, in coproduction with Forensic Architecture, has used their testimony to create a virtual 3-D reconstruction of the torture prison. (idfa) Forensic Architecture interviewed five survivors from Saydnaya prison and worked with their recollections. With next to no daylight, in particular in the solitary cells underground, the prisoners develop an acute experience of sound. Detainees were made to cover their eyes with their hands whenever a guard entered the room and speaking was prohibited, so prisoners became attuned to the smallest noises. [...] «Echo profiling» helped to determine the size of spaces such as cells, stairwells and corridors [...] while «sound artefacts» simulated the noise of doors, locks and footsteps, helping generate further acoustic memories. (saydnaya.amnesty.org) Forensic Architecture is an interdisciplinary research group led by architect Eyal Weizman at Goldsmiths, University of London. Specialized on developing architectural evidence, they support NGOs, human rights organizations and public prosecutions. Sound artist Lawrence Abu Hamdan (Beirut) designed the reproduction of the acoustic experiences. With interview quotes as inserts and the virtual 3-D space combined with sounds, the SAYDNAYA project creates a journey through a place of sheer horror. Editor Simone Rowat will guide the audience through the interactive documentary and elaborate on the working process of the research group. www.saydnaya.amnesty.org www.forensic-architecture.org In cooperation with iz3w | Sponsored by Aktion Selbstbesteuerung e.V.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    14 Uhr
    Saydnaya-Human Slaughterhouse
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Malek Bensmaïl CHECKS AND BALANCES CHECKS AND BALANCES Samstag, 27.05.2017 16:00 zu Gast: Malek Bensmaïl Sonntag, 28.05.2017 18:00 zu Gast: Malek Bensmaïl Reihe: freiburger film forum Regie: Malek Bensmaïl Algerien, Frankreich 2015 | OmeU | 97 Min. Wer sich in Algerien auf Checks and Balances, das System der Gewaltenteilung beruft, sagt Malek Bensmaïl, ist bereits ein Provokateur. Denn wer dort für eine Ausgewogenheit der Macht eintreten will, muss sich klar gegen die dominierende Staatselite stellen. Genau dies habe die Zeitung "El Watan" seit ihrer Gründung getan, in Kriegs- wie in Friedenszeiten. Im Frühling 2014 besucht Bensmaïl die Redaktion der wichtigsten französischsprachigen Zeitung Algeriens, denn Präsidentschaftswahlen stehen an. Abd al-Aziz Bouteflika kämpft um seine bereits vierte Amtsperiode. Für immer mehr Menschen ist er das Symbol für ein autoritäres politisches Klima, für Korruption und Reformstau. Die Frage, ob es eine Chance für einen Wechsel gibt, beherrscht die Diskussionen unter den Redakteuren. Die Kamera begleitet die JournalistInnen in Redaktionssitzungen, zeigt sie in Beratungen mit dem Layouter und begibt sich in die Auseinandersetzung um mehr Freiheit, um Reformen und vor allem um eine Zukunft ohne Bouteflika. Das ist spannend, ab der ersten Minute, denn über den Weg dahin herrscht unter den Zeitungsmachern keineswegs immer Einigkeit. Für Malek Bensmaïl kommt die Arbeit der Presseleute einem gesellschaftlichen Ideal gleich; ein Prozess der demokratischen Teilhabe für eine gesellschaftliche Veränderung. - Prozesse brauchen ihre Zeit. Seit Jahren wird an einem repräsentativen neuen Redaktionssitz für die Zeitung "El Watan" gebaut, ein Symbol für die Pressefreiheit im Land soll es werden, noch aber gibt es nur nackte Wände.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    16 Uhr
    Checks and Balances
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    16 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    18:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Shaunak Sen CITIES OF SLEEP CITIES OF SLEEP Samstag, 27.05.2017 20:30 Zu Gast: Shaunak Sen Reihe: freiburger film forum Regie: Shaunak Sen | Buch: Shaunak Sen Indien 2015 | OmeU | 75 Min. The film takes us into a heady world of insurgent sleepers' communities as well as the infamous 'sleep mafia' in Delhi where just securing a safe sleeping spot often becomes a question of life and death for a large number of people. The film trails the lives of two individuals, Shakeel and Ranjeet. Shakeel, a renegade homeless sleeper has for the last 7 years slept in a diverse range of improvised places like subways, under park benches, parking lots, abandoned cars and lately, at areas controlled by the sleep mafia. The film follows his attempts to secure a safe sleeping space just around the time the infamous winter rains of Delhi are due. Ranjeet runs the 'sleep-cinema' community in Loha Pul in Delhi, a huge double-story iron bridge straddling the banks of the river Yamuna. A thin strip of land houses shanty cinemas, where over 400 odd homeless come and sleep through the day for a nominal price. The flooding of the river Yamuna poses a threat to the people sleeping there every monsoon. The film looks at not only the tremendous social and political pressure that sleep exerts on the homeless in the city, but is also a philosophical exploration of sleep at large. In cooperation with Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    20:30 Uhr
    Cities of Sleep
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    20:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Sa 27.05.17
    22:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    10 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Kurzfilme. Freiburger Film Forum. Zu Gast: Mariia Ponomarova, Vladlena Sandu, Clara Trischler, Florencia Aliberti

    Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    10:45 Uhr
    May 9th & Holy God & Home is not a Place & (Self)Exibitions
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    10:45 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    14 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Fernando Mitjans Double Feature sff & fff: LIMPIADORES & AN INJURY TO ONE Sonntag, 28.05.2017 15:45 Zu Gast: Fernando Mitjans Reihe: freiburger film forum Regie: Fernando Mitjans | Buch: Fernando Mitjans Vereinigtes Königreich 2015 | OmeU | 40 Min. LIMPIADORES United Kingdom 2015 / 39 min / DCP / OV Director, Script, Editor, Production: Fernando Mitjáns; Cinematography: Fernando Mitjáns, Grant Allen; Sound: Pet Grotesque At five in the morning, before any professor or student enters the building of the well-established SAOS University in London, a lot of work needs to be done: Cleaning toilets, corridors, desks and even the streets outside. But those who prepare the working places of thousands of Londoners, mostly stay invisible earning 2£ less than the minimum wage of 7.20£ in London. They come from different Latin American countries, but their determination to fight labor exploitation derives from the common experience of discrimination within a country that needs their work, but does not want to value it. When an empowering resistance grows, the prestigious university, well known for championing in human rights, must take sides. But instead of showing solidarity with the workers, the university impairs the conflict. After moving from Cuba to London seven years ago, Fernando Mitjáns studied postcolonial culture and global policy. He felt the need to portray the huge gap between expectations and reality of migration from Latin-American countries and found himself in the middle of this worker's struggle. AN INJURY TO ONE USA 2002 / 53 min / OF Regie, Kamera, Ton, Montage: Travis Wilkerson, Produktion: Up Front Films, Ann Arbor, MI/USA A miners' strike is brewing in Butte, Montana, in the revolutionary year of 1917. Tens of thousands of men have already lost their lives in the copper mines of the Anaconda Mining Company. The radical union Industrial Workers of the World (IWW) takes up the fight for better working conditions and improved safety in the mines. When their activist Frank Little gives blazing speeches and calls for a strike, he is brutally lynched. The perpetrators are never found, many unionists are imprisoned for years, and laws are tightened, although workers did not use any violence. AN INJURY TO ONE is a requiem for solidarity in which language, music, and imagery work together in a subtle choreography. All evidence of the events has since been lost, the official history written by the mining company. Travis Wilkerson arranges the few remaining pictures - a handful of photographs and film shots of the town and mining landscape, newspaper articles, and mug shots of unionists - in a montage, narrating the story that begins with the dawn of industrialization in a voice completely void of preachiness. Traditional miners' songs break up the film into chapters, the lyrics appearing on screen (but not sung) in time with the music. Many different complex strands of thought are artfully conveyed using the simplest filmic means. Wilkerson's thesis film project at CalArts (his advisors were Thom Anderson, Hartmut Bitomski, and Billy Woodberry) was regarded as one of the best avant-garde films of the decade by the magazine Film Comment.

    Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    15:45 Uhr
    Limpiadores & An Injury to One
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    15:45 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Malek Bensmaïl CHECKS AND BALANCES CHECKS AND BALANCES Samstag, 27.05.2017 16:00 zu Gast: Malek Bensmaïl Sonntag, 28.05.2017 18:00 zu Gast: Malek Bensmaïl Reihe: freiburger film forum Regie: Malek Bensmaïl Algerien, Frankreich 2015 | OmeU | 97 Min. Wer sich in Algerien auf Checks and Balances, das System der Gewaltenteilung beruft, sagt Malek Bensmaïl, ist bereits ein Provokateur. Denn wer dort für eine Ausgewogenheit der Macht eintreten will, muss sich klar gegen die dominierende Staatselite stellen. Genau dies habe die Zeitung "El Watan" seit ihrer Gründung getan, in Kriegs- wie in Friedenszeiten. Im Frühling 2014 besucht Bensmaïl die Redaktion der wichtigsten französischsprachigen Zeitung Algeriens, denn Präsidentschaftswahlen stehen an. Abd al-Aziz Bouteflika kämpft um seine bereits vierte Amtsperiode. Für immer mehr Menschen ist er das Symbol für ein autoritäres politisches Klima, für Korruption und Reformstau. Die Frage, ob es eine Chance für einen Wechsel gibt, beherrscht die Diskussionen unter den Redakteuren. Die Kamera begleitet die JournalistInnen in Redaktionssitzungen, zeigt sie in Beratungen mit dem Layouter und begibt sich in die Auseinandersetzung um mehr Freiheit, um Reformen und vor allem um eine Zukunft ohne Bouteflika. Das ist spannend, ab der ersten Minute, denn über den Weg dahin herrscht unter den Zeitungsmachern keineswegs immer Einigkeit. Für Malek Bensmaïl kommt die Arbeit der Presseleute einem gesellschaftlichen Ideal gleich; ein Prozess der demokratischen Teilhabe für eine gesellschaftliche Veränderung. - Prozesse brauchen ihre Zeit. Seit Jahren wird an einem repräsentativen neuen Redaktionssitz für die Zeitung "El Watan" gebaut, ein Symbol für die Pressefreiheit im Land soll es werden, noch aber gibt es nur nackte Wände.

    Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    18 Uhr
    Checks and Balances
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    18 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburger Film Forum. Zu Gast: Maia Koberidze CITY OF THE SUN MZIS QALAQI Sonntag, 28.05.2017 20:30 zu Gast: Maia Koberidze, Künstleragentur Freiburg - in Kooperation mit der Georgischen Woche Freiburg Donnerstag, 01.06.2017 22:00 zu Gast: Maia Koberidze, Künstleragentur Freiburg - in Kooperation mit der Georgischen Woche Freiburg Reihe: freiburger film forum Regie: Rati Oneli | Buch: Dea Kulumbegashvili, Rati Oneli Georgien, USA, Katar, Niederlande 2017 | OmeU | 104 Min. Der Titel dieses Films wirkt wie reine Ironie. Die Sonne scheint nie in Tschiatura, der westgeorgischen Minenstadt, die einst 50 % des weltweit benötigten Metalls Mangan förderte. Heute bietet die Stadt eine gespenstische Kulisse verfallender Industrieanlagen und Betonkolosse, über die marode Seilbahnen ins Ungewisse schweben. Die Menschen, die hier leben, trotzen dem Verfall. Ein Mann zerhämmert Betonwände, um die Stahlträger zu verkaufen. Eigentlich ist Zurab ein engagierter Musiklehrer, der mäßig interessierten Schülern oder einem beschwingten Frauenchor die richtigen Noten vorgibt. Zwei junge Athletinnen trainieren trotz Mangelernährung stoisch für die nächsten Olympischen Spiele. Archil arbeitet noch im Bergwerk, seine Leidenschaft gilt jedoch einer Laientheatergruppe. Die Landschaft und Gebäude, in denen sie sich bewegen, scheinen eine überdimensionierte Bühne für ihre alltäglichen Aktivitäten. Mit herausragender Kameraarbeit gelingt es CITY OF THE SUN, aus dem Kontrast zur verfallenden Architektur einer früheren Ära Gewinn zu schöpfen und menschliches Tun in seiner Robustheit, Gelassenheit und Fähigkeit zum Glück zu porträtieren.

    Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    20:30 Uhr
    City of the Sun
  • Freiburg | Kommunales Kino

    So 28.05.17
    20:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Freiburg | Kommunales Kino

    Mo 29.05.17
    19:30 Uhr
    Freiburger Film Forum 2017
  • Der Stummfilm erzählt eine Episode aus der Zeit der Vertreibung der Tscherkessen in die Türkei. Elisso, die Tochter des Dorfältesten, steckt ihr Dorf Werdi in Brand, das nun niemandem mehr gehört.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Di 30.05.17
    19:30 Uhr
    Elisso (Eliso)
  • Der Tausch scheint Erfolg versprechend: Der arme Junge Timm Thaler soll dem Baron Lefuet sein Lachen überlassen. Im Gegenzug wird Timm jede Wette gewinnen. Timm geht auf den Handel ein und kann sich nun scheinbar jeden Wunsch erfüllen. Doch bald geht ihm auf, dass er mit seinem glucksenden Lachen auch seine Lebensfreude weggegeben hat. Seine Freunde Ida und Kreschimir versuchen nun, sein Lachen zurückzuholen.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Mi 31.05.17
    9 Uhr
    Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
  • Einführung: Neriman Bayram

    Freiburg | Kommunales Kino

    Mi 31.05.17
    19:30 Uhr
    Chantal Akerman - D’Est (Aus dem Osten)
  • Chantal Akerman hat in ihrer Dokumentation ihre Reise durch Osteuropa festgehalten.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Mi 31.05.17
    19:30 Uhr
    D'est
  • Im Jahre 1959 schlägt ein außerirdischer Meteorit in der Nähe einer amerikanischen Kleinstadt ein und infiziert einige Einheimische mit schwarzen, schneckenähnlichen Parasiten, die sich ins Hirn graben und die Opfer zu Zombies machen. Die Opfer wurden eingefroren, doch durch zwei tolpatschige Studenten entkommen die Parasiten und überfluten den Campus, wo es von Zombies bald nur so wimmelt.

    Freiburg | Kommunales Kino

    Mi 31.05.17
    21:30 Uhr
    Die Nacht der lebenden Toten (1968)

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse