Martinskirche

  • Wilhelmstr. 14
  • 79379 Müllheim
  • Tel.: 07631 15446
Zum Routenplaner

Martinskirche: Alle Termine

  • Multivisionsvortrag von Peter Stecher Freitag, 20. Oktober 2017 Martinskirche Müllheim, 19.30 Uhr Multivision mit Live-Vortrag: Holland & Flandern auf Wasserwegen Kanäle, Flüsse und Meeresarme durchziehen Holland und Belgien und führen Sie zu malerischen Städtchen und pulsierenden Hafenstädten wie Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Rund um die eingedämmte ehemalige Zuidersee bewundern Sie das Fischerdorf Medemblik und das malerischen Hansestädtchen Hoorn. Seit dem 17. Jh. ist Delft für seine Porzellanmanufaktur mit der blau-weißen Delfter Ware berühmt. Bei einer Grachtenfahrt haben Sie die beste Möglichkeit die Amstelmetropole Amsterdam kennenzulernen. Romantisch und bezaubernd, Städte wie im Bilderbuch, sind Brügge und Gent. Als Herzstück von Brüssel gilt der schöne und imposante Grand Place (Grote Markt). Hollands Markenzeichen sind seit dem 15. Jh. die Windmühlen und tauchen in fast jedem Landschaftsgemälde auf. Erleben Sie in dieser Multivision mit Live-Vortrag die ganze Vielfalt der einzigartigen Flusslandschaft und kulturelle Städte von Holland und Flandern. Info: Freitag, 20. Oktober 2017 Martinskirche Müllheim, Beginn 19.30 Uhr Holland & Flandern auf Wasserwegen Eintritt: 8,- EUR (nur Abendkasse)

    Müllheim | Martinskirche

    Fr 20.10.17
    19:30 Uhr
    Holland & Flandern auf Wasserwegen
  • Mike Schweizer (Saxophon) und Tilo Wachter (Hang und Gesang) Tilo Wachters mehrschichtige Melodien, fremd klingende Sprachen und Gesänge verweben sich mit dem unverkennbaren Ton vom Freiburger Saxophonisten Mike Schweizer. Die vielen alten Kulturen in denen Mike Schweizer mit seinem Saxophon zuhause ist treffen auf die gerade ganz neu entstehende »Hang-Kultur« in Form von Wachters Stücken für vier Hang. Es entsteht eine magische Klangreise- weit entlegen und doch ganz vertraut. Abendkasse:15EUR

    Müllheim | Martinskirche

    Sa 21.10.17
    20 Uhr
    Geflecht
  • Rolf Schwoerer-Böhning und Jens Schlichting Es ist bereits das 4. Event in der Konzertreihe »Grenzgänger & friends«, in der der Pianist und Komponist Rolf Schwoerer-Böhning die Genre-Grenzen zwischen U- und E-Musik, Jazz und freier Improvisation überschreitet. Bei seinen letzten Konzerten waren dabei die unterschiedlichsten Künstler »live on stage« zu erleben. Diesmal ist es der Pianist und Komponist Jens Schlichting aus Heidelberg. Er ist, ebenso wie Rolf Schwoerer-Böhning, ein erfahrener Klassik- und Jazzpianist und ein Meister der Improvisationskunst.

    Müllheim | Martinskirche

    So 29.10.17
    18 Uhr
    Grenzgänger & friends - On Two Pianos
  • Benefizkonzert zugunsten von Amnesty International Es musizieren Maria Wicht, Georg Zielinski, Flöte, Frank Michael, Flöte und japanische Klangschale, Winfried Meier-Ehrat, Flöte und Bassflöte, Ulrich Müller-Froß, Mundharmonika und Joanna Rabitzko, Klavier. Das Programm steht unter dem Motto »Musik im Kontrast«, das ein reizvolles Wechselspiel bietet zwischen Klassik und Moderne, verschiedenen Klangkörpern und Rezitator.

    Müllheim | Martinskirche

    Mi 01.11.17
    17 Uhr
    Musik im Kontras
  • Musikkollegium Freiburg e.V. Das Musikollegium Freiburg besteht als Sinfonieorchester seit 1988. Es tritt mehrmals jährlich mit Sinfonie- und Solokonzerten aus Klassik, Romantik und Moderne in Freiburg und der Region an die Öffentlichkeit. Begabte Amateure jeden Alters und Berufs finden sich mit professionellen Musikern zusammen, um Werke auf hohem Niveau aufzuführen. Michael Kuen studierte Violine und Kammermusik bei Jörg Wolfgang Jahn in Karlsruhe und Mitgliedern des Quartetto Italiano (Paolo Borciani, Piero Farulli) in Milano, Siena und Fiesole. Er war langjähriges Mitglied des Quartetto Modigliani u nd spielte im Ensemble Modern Frankfurt und dem Sinfonieorchester des SWF Baden-Baden. Es folgten Konzerte mit dem Residenzquartett der Scuola Normale in Pisa in Italien, Deutschland und der Schweiz sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernseeaufnahmen u.a. im RAI, Televisione della Svizzera Italiana und SWR. Nach Dirigierstudien bei Leon Barzin in Paris und Gerhard Samuel in Seattle tritt er zunehmend als Dirigent in Erscheinung. Er leitet Orchester wie die Musici di Praga, Philharmonie Südwestfalen, Sinfonietta Tübingen, das Dvorak Chamber Orchestra und Festivalorchester des Musikalischen Sommers in Ostfriesland. Er macht zahlreiche Rundfunkmitschnitte und CDs, u.a. mit »Peter und der Wolf« von Serge Prokofieff für die Deutsche Grammophon mit Otto Waalkes als Sprecher. Michael Kuen ist regelmäßiger Gast bei den Deutsch-Tschechischen Kulturtagen, koopereriert mit der Brücke-MostStiftung in Dresden und dem Künstlerhaus Edenkoben. Simone Zgraggen: Die Schweizer Geigerin Simone Zgraggen hat eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik Freiburg und ist Konzertmeisterin der Basel Sinfonietta. Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie in Europa, Amerika und Asien. Sie machte Aufnahmen bei Bella Musica (Brahms Doppelkonzert und Bach Partita d-moll), bei claves (Werke für Violine und Klavier von Schoeck mit dem Pianisten Ulrich Koella) und bei genuin (Streichquintette von Schubert und Boccherini mit dem Schubert-Quintett ausgezeichnet bei klassik.com). Sie realisierte Aufnahmen bei verschiedenen führenden Radiostationen in Europa. Simone Zgraggen studierte am Konservatorium Luzern bei Alexander van Wijnkoop (Lehrdiplom mit Auszeichnung), an der Musik-Akademie Basel ebenfalls bei van Wijnkoop (Konzertreifediplom mit Auszeichnung) und an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Ulf Hoelscher (Künstlerisches Aufbaustudium mit Auszeichnung; Konzertexamen mit Auszeichnung). Unter anderem belegte sie Meisterkurse bei Igor Ozim, Sachar Bron, Ana Chumachenco, Rainer Kussmaul und Thomas Zehetmair. Sie war Stipendiatin des Migros-Genossenschaft-Bundes und der Kiefer Hablitzel Stiftung, gewann den SharAward (USA), den 1. Preis am Hochschulwettberb der Musikhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland und den Lions-Preis sowie den Brahms-Preis an der Carl-Flesch-Akademie in Baden-Baden. 2006 wurde ihr der Haupförderungspreis der Kunst- und Kulturstiftung Danioth verliehen. Von 2001 bis 2004 hatte sie einen Lehrauftrag für Streichermethodik an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Von 2001 bis 2012 lehrte sie Violine am Zürich Konservatorium Klassik und Jazz. Von 2004 bis 2011 wirkte sie am Summer music camp Lenk und Zuoz. Seit 2012 unterrichtet sie eine Meisterklasse an der aims Academy in Solsona (Spanien) und seit 2017 eine Meisterklasse am Festival Musicalta in Rouffach (Frankreich). Sie spielt eine Geige von Matteo Goffriller aus dem Jahr 1692.

    Müllheim | Martinskirche

    Sa 11.11.17
    19 Uhr
    Ticket
    Sinfoniekonzert Musikkollegium Freiburg (MKF)
  • BOTSWANA Umgeben von Namibia, Sambia, Simbabwe und Südafrika zeigt sich Botswana als faszinierendes Reiseland: Natur pur. Die ehemalige britische Kolonie wurde 1966 in die Unabhängigkeit entlassen. Botswana galt als eines der ärmsten Länder der Welt, dem zu Kolonialzeiten kein großes Interesse entgegengebracht wurde. So existiert heute keine nennenswerte weiße Siedlerschicht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten entwickelte sich Botswana durch Diamanten- vorkommen und Rinderzucht ( europ. Absatzmarkt ) rasant und erreichte den besten Wert Afrikas in Sachen innerer Sicherheit, Wahrung von Menschen- und Bürgerrechten, Gesundheits- und Bildungswesen, Pressefreiheit und pol. Stabili- tät. Einzigartige Landschaften begeistern. Das Okavangodelta, als weltgrößtes Binnendelta, fasziniert mit artenreicher Tierwelt. Lautlos gleitet der Fotograf im traditionellen Einbaum, dem Mokoro, in absoluter Stille dahin und fängt auf seine Weise die Geheimnisse dieses Naturparadieses für den Zuschauer ein. Die Makgadigkadi-Salzpfannen mit einer Fläche der Größe Belgiens bilden die größten zusammenhängenden Salzpfannen der Welt. Dieser vegetations- arme Raum strahlt eine eigenwillig abweisende Lebensfeindlichkeit aus, beherbergt dennoch unzählige Tierarten. Über 1000 Jahre alte , rötlich schimmernde Baobabs sorgen für eine spannende Kulisse in der bizarren, surrealen Landschaft, die zu den Highlights des Landes zählt. Die Felsmalereien von Tsodilo-Hills wurden zum Weltkulturerbe erklärt. Kasane, im Nordwesten, stellt einerseits das Tor zum von zahlreichen Flüssen durchzogenen Elefantenparadies, dem Chobe - Nationalpark dar, ist aber auch der optimale Ausgangspunkt für einen Besuch der Viktoria- Fälle am Sambesi. Die Viktoria-Fälle markieren die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe und sind mit 108m Falltiefe und 1700m Breite der größte einheitlich in die Tiefe stürzende Wasserfall der Welt. Er zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im süd- lichen Afrika. Ein Rundflug über den gewaltigen Graben mit seinen unermesslichen Wassermassen gilt als absoluter Höhepunkt. Wolfgang Bauers multivisionale Präsentation in modernster digitaler Full-HD- Technik ist eine Symbiose aus ausdrucksstarker Fotografie, Musik und unver- wechselbarem live-Kommentar. Spannend für alle Sinne!!!! Bilder finden Sie unter: www. wolfgang-bauer-fotografie.de

    Müllheim | Martinskirche

    So 12.11.17
    18 Uhr
    Ticket
    Botswana - Multivision - Tierparadies - artenreich, faszinierend
  • Werke von Händel, Vivaldi und Piani Ein italienischer Geigenvirtuose des 18. Jahrhunderts, Giovanni Antonio Piani, steht mit den Initialen seines Namens Pate für das im Jahr 2011 gegründete G.A.P. Ensemble, bestehend aus ausgezeichneten Musikern mit führenden Positionen in den wichtigsten Barockorchestern Europas. Anfang 2012 haben sie die CD Affettuoso, auf der als Ersteinspielung mehrere Sonaten von Piani solchen seiner Zeitgenossen Geminiani und Händel gegenüber gestellt werden. Emilio Percan musiziert seit Juni 2006 als Konzertmeister und Solist verschiedener europäischer Orchester. Der aus Skopje stammende Geiger hat mit Künstlern wie Daniel Hope (Doppelkonzerte), Edita Gruberova und Daniel Müller-Schott u. a. zusammen gearbeitet. Der in Katalonien geborene Cellist Oriol Aymat Fusté ist seit 2010 erster Cellist des Ensembles l Arte del Mondo. Als Barockcellist ist er ferner in Orchestern wie Elbipolis Barockorchester und Vespres dArnadí tätig. Der italienische Cembalist Luca Quintavalle hat mit Orchestern wie I Virtuosi delle Muse, Acadèmia 1750, Les Talens Lyriques, Harmonie Universelle sowie dem Balthasar Neumann Ensemble zusammengearbeitet. Emilio Percan, Barockvioline Oriol Aymat, Barockvioloncello Luca Quintavalle, Cembalo Rafael Bonavita, Laute und Barockgitarre 2. Konzert-Abo Saison 2017/2018

    Müllheim | Martinskirche

    Do 23.11.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    G.A.P. Ensemble
  • Thomas E. Bauer, der seine erste musikalische Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen erhielt, studierte an der Hochschule in München. Neben Auftritten als Konzertsänger und in der Oper ist Thomas E. Bauer gleichermaßen als Liedsänger erfolgreich. So tritt er regelmäßig mit dem Hammerflügelspezialisten Jos van Immerseel auf. Außerdem arbeitet er mit Kit Armstrong, mit dem er jüngst Bach-Transkriptionen aufführte. Thomas E. Bauer ist Gründer und Intendant des Festivals Kulturwald Festspiele Bayerischer Wald und seit September 2016 Intendant der Festspiele Europäische Wochen Passau. Alexander Schimpf, nach bedeutenden Wettbewerbserfolgen in Bonn (Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2008), Wien (1. Preis im Internationaler Beethoven-Wettbewerb 2009) und Cleveland/USA (1. Preis und Publikumspreis 2011) konnte der Pianist Alexander Schimpf in den vergangenen Jahren eine regelmäßige erfolgreiche Konzerttätigkeit beiderseits des Atlantiks entfalten mit Einladungen u. a. in die Konzerthäuser in Wien und Berlin, in die Carnegie Hall in New York und den Marinskij-Konzertsaal St. Petersburg. 3. Konzert-Abo Saison 2017/2018

    Müllheim | Martinskirche

    Mi 31.01.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Thomas E. Bauer, Bariton | Alexander Schimpf, Klavier
  • John, come kiss me now! Spirit & Pleasure goes Folk Johanna Seitz studierte Konzertharfe in Wuppertal und Essen, Barockharfe in Den Haag und Mailand. Ihr Interesse gilt dem Spielen und Erforschen vor allem historischer Harfen sowie der Suche nach originaler Harfenmusik. Als Solistin ist sie Gast auf vielen Festivals in Europa, im Nahen Osten, in Asien und Afrika, dokumentiert durch zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Mittlerweile besitzt sie eine große Sammlung an Harfen vom Mittelalter bis zu den frühen Pedalharfen, die je nach Programm und Repertoire im Konzert zu hören sind. Christoph Mayer erhielt seine geigerische Ausbildung an den Musikhochschulen in München und Köln. Eine intensive Auseinandersetzung mit der historischen Aufführungspraxis führte zur Mitwirkung in den meisten renommierten deutschen Barockorchestern, nicht zuletzt im Ensemble musica antiqua köln, mit dem er mehrere Jahre auch kammermusikalisch in zahlreichen Konzerten und vielen Aufnahmen zu hören war. Mayer ist gefragter Dozent für historische Aufführungspraxis auf Kursen und Seminaren. Er ist Art Director des Festival BAROQUE & CLASSIC Nizhny Novgorod. 4. Konzert-Abo Saison 2017/2018

    Müllheim | Martinskirche

    Do 15.03.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Johanna Seitz, Barockharfe | Christoph Mayer, Barockvioline

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse