Techno

Paula Temple legt im Basler Club Nordstern auf

Die Engländerin Paula Temple legt im Basler Club Nordstern auf.

Techno ist politisch, jedenfalls wenn es nach Paula Temple geht. Die Engländerin, geboren und aufgewachsen in der Grafschaft Lancashire im Nordwesten Englands, später wohnhaft in London, versteht diese Musik als eine Form des nonverbalen Widerstands. In einem Gespräch mit dem englischen Musikmagazin Dummy findet Temple, die seit einigen Jahren in Berlin lebt, kraftvolle, explizite Worte. Sie spricht von einem "Mittelfinger" gegen eine autoritäre, hierarchisch gegliederte Gesellschaft und staatliche Kontrolle digitaler Lebensbereiche.

Ihr Unbehagen drückt Temple in trockenen, harschen Drums, rauschenden Zerr-Sounds und atonalen Klängen aus. Elemente, die man auch im Post-Punk, Industrial und Noise findet. Wie zum Beispiel auf der Single "Deathvox", die 2014 auf R & S Records erschienen ist.

"Deathvox" ist ihre zweite Schallplatte für das belgische Traditionslabel. Die erste erschien 2013 unter dem Titel "Colonized" – elf Jahre nach ihrem Veröffentlichungsdebüt "The Speck Of The Future" auf Materials. In der Zeit zwischen den Veröffentlichungen arbeitete Temple an der Entwicklung eines MIDI-Controllers für Hardware-Sequenzer und Musikprogramme wie Reason und Ableton. Für Letzteres ist sie auch ausgebildete Trainerin.

Zudem führt Temple das Label Noise Manifesto. Noch in diesem Jahr soll dort unter dem Titel "Edge Of Everything" ihr Debütalbum erscheinen, mit dem sie ihren harten, unbequemen und düsteren Sound fortschreibt. In Basel legt sie zusammen mit Jay Clarke, Gomorra und Vellum auf, die ebenfalls für harte Techno-Sounds stehen.

Termin: Basel, Paula Temple, Jay Clarke,
Nordstern, Fr, 15. März, 23 Uhr

von Bernhard Amelung
am Fr, 15. März 2019


Badens beste Erlebnisse