Pharmazie-Historisches Museum

Finden Sie ähnliche Orte zu Pharmazie-Historisches Museum in Basel (Schweiz)


Pharmazie-Historisches Museum: Alle Termine

  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Mi 17.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Do 18.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Fr 19.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Sa 20.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    So 21.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Di 23.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Mi 24.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Do 25.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Fr 26.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Sa 27.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    So 28.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Wie Datafizierung die Gesellschaft verändert. Reihe Café Scientifique Wir alle generieren heute auf Schritt und Tritt und häufig ohne es zu merken Unmengen von digitalen Daten. Viele Lebensbereiche werden auf diese Weise in Daten verwandelt, sie werden datafiziert. Diese Informationen - Big Data - werden gesammelt und ausgewertet, sie haben einen kommerziellen Wert und ermöglichen neue Formen des Social Engineering. Wie geht das vor sich? Welche Auswirkungen hat dieser Prozess auf die Gesellschaft? Welches Potential ist damit verbunden, welche Gefahren bestehen, was muss reguliert werden? Markus Krajewski, Prof.Dr., Seminar für Medienwissenschaft, Universität Basel Sophie Mützel, Prof.Dr., Soziologisches Seminar, Universität Luzern Heiko Schuldt, Prof.Dr., Departement Mathematik und Informatik, Universität Basel Moderation: Christoph Keller, Redaktionsleiter Kunst & Gesellschaft, Radio SRF2 Kultur Anmeldung empfohlen (Platzzahl beschränkt): www.vhsbb.ch/cafe, Tageskasse ab 14.30 h geöffnet Eine Veranstaltung der Volkshochschule beider Basel in Zusammenarbeit mit der Universität Basel

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    So 28.10.18
    15 - 17 Uhr
    Big Data und die Macht der Algorithman
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Di 30.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig
  • Das Werk der britischen Künstlerin Sarah Craske im Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseum Sarah Craske setzt sich mit aktuellen und historischen Ansätzen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten auseinander und bringt diese in einen Dialog mit der Sammlung des Pharmaziemuseums. Sie verbindet die vergangene Suche nach Heilmitteln mit der modernen Forschung. Ihr eigenes synthetisch-biologisches Kunstwerk nimmt unmittelbar Bezug auf das historische Wunder- und Allheilmittel Theriak. Diesem stellt sie in ihrer künstlerischen Arbeit ein synthetisch geschaffenes antimikrobielles Peptid gegenüber. In Kupferstichen und einer Filminstallation zeigt sie die räumliche Ausbreitung von Cholera und deren Bekämpfung mit diesem synthetischen antimikrobiellen Peptid.

    Basel - Schweiz | Pharmazie-Historisches Museum

    Mi 31.10.18
    10 - 17 Uhr
    Theriak. Vergangenes Gegenwärtig

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse