Salle de l'Aubette

Finden Sie ähnliche Orte zu Salle de l'Aubette in Straßburg (Frankreich)

Zum Routenplaner

Salle de l'Aubette: Alle Termine

  • Theo von Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp. Vergnügungskomplex 1928 . Den Menschen in die Malerei zu stellen anstatt davor, lautete eine wichtige Forderung Theo van Doesburgs. In diesem avantgardistischen Geist, der nach dem Gesamtkunstwerk im Dienste des Lebens und seiner Verschönerung strebte, schufen Theo van Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp 1928 das Dekor des Vergnügungskomplexes Aubette. Die drei Künstler gestalteten vier Stockwerke des Gebäudes. Heute ist die gesamte erste Etage restauriert und steht unter Denkmalschutz. Über den von geometrischen Formen beherrschten Treppenaufgang gelangt der Besucher in den ersten Stock der Aubette. Hier schlug das Herz der Goldenen Zwanziger Jahre: der nach elementaristischen Grundsätzen dekorierte Ciné-Dancing; der Foyer-Bar, wo man die Filmvorführungen mit einem Glas in der Hand verfolgen konnte, und der eindrucksvolle Festsaal mit seiner streng rechtwinkligen Komposition. Informationspulte und Tafeln geben Auskunft über die Geschichte der Aubette von der Errichtung des Gebäudes Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Einweihung des Vergnügungskomplexes im Jahr 1928.

    Straßburg - Frankreich | Salle de l'Aubette

    Mi 25.01.17
    14 - 18 Uhr
    Heterotopien. Die Avantgarden in der zeitgenössischen Kunst
  • Theo von Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp. Vergnügungskomplex 1928 . Den Menschen in die Malerei zu stellen anstatt davor, lautete eine wichtige Forderung Theo van Doesburgs. In diesem avantgardistischen Geist, der nach dem Gesamtkunstwerk im Dienste des Lebens und seiner Verschönerung strebte, schufen Theo van Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp 1928 das Dekor des Vergnügungskomplexes Aubette. Die drei Künstler gestalteten vier Stockwerke des Gebäudes. Heute ist die gesamte erste Etage restauriert und steht unter Denkmalschutz. Über den von geometrischen Formen beherrschten Treppenaufgang gelangt der Besucher in den ersten Stock der Aubette. Hier schlug das Herz der Goldenen Zwanziger Jahre: der nach elementaristischen Grundsätzen dekorierte Ciné-Dancing; der Foyer-Bar, wo man die Filmvorführungen mit einem Glas in der Hand verfolgen konnte, und der eindrucksvolle Festsaal mit seiner streng rechtwinkligen Komposition. Informationspulte und Tafeln geben Auskunft über die Geschichte der Aubette von der Errichtung des Gebäudes Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Einweihung des Vergnügungskomplexes im Jahr 1928.

    Straßburg - Frankreich | Salle de l'Aubette

    Do 26.01.17
    14 - 18 Uhr
    Heterotopien. Die Avantgarden in der zeitgenössischen Kunst
  • Theo von Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp. Vergnügungskomplex 1928 . Den Menschen in die Malerei zu stellen anstatt davor, lautete eine wichtige Forderung Theo van Doesburgs. In diesem avantgardistischen Geist, der nach dem Gesamtkunstwerk im Dienste des Lebens und seiner Verschönerung strebte, schufen Theo van Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp 1928 das Dekor des Vergnügungskomplexes Aubette. Die drei Künstler gestalteten vier Stockwerke des Gebäudes. Heute ist die gesamte erste Etage restauriert und steht unter Denkmalschutz. Über den von geometrischen Formen beherrschten Treppenaufgang gelangt der Besucher in den ersten Stock der Aubette. Hier schlug das Herz der Goldenen Zwanziger Jahre: der nach elementaristischen Grundsätzen dekorierte Ciné-Dancing; der Foyer-Bar, wo man die Filmvorführungen mit einem Glas in der Hand verfolgen konnte, und der eindrucksvolle Festsaal mit seiner streng rechtwinkligen Komposition. Informationspulte und Tafeln geben Auskunft über die Geschichte der Aubette von der Errichtung des Gebäudes Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Einweihung des Vergnügungskomplexes im Jahr 1928.

    Straßburg - Frankreich | Salle de l'Aubette

    Fr 27.01.17
    14 - 18 Uhr
    Heterotopien. Die Avantgarden in der zeitgenössischen Kunst
  • Theo von Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp. Vergnügungskomplex 1928 . Den Menschen in die Malerei zu stellen anstatt davor, lautete eine wichtige Forderung Theo van Doesburgs. In diesem avantgardistischen Geist, der nach dem Gesamtkunstwerk im Dienste des Lebens und seiner Verschönerung strebte, schufen Theo van Doesburg, Hans Jean Arp und Sophie Taeuber-Arp 1928 das Dekor des Vergnügungskomplexes Aubette. Die drei Künstler gestalteten vier Stockwerke des Gebäudes. Heute ist die gesamte erste Etage restauriert und steht unter Denkmalschutz. Über den von geometrischen Formen beherrschten Treppenaufgang gelangt der Besucher in den ersten Stock der Aubette. Hier schlug das Herz der Goldenen Zwanziger Jahre: der nach elementaristischen Grundsätzen dekorierte Ciné-Dancing; der Foyer-Bar, wo man die Filmvorführungen mit einem Glas in der Hand verfolgen konnte, und der eindrucksvolle Festsaal mit seiner streng rechtwinkligen Komposition. Informationspulte und Tafeln geben Auskunft über die Geschichte der Aubette von der Errichtung des Gebäudes Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Einweihung des Vergnügungskomplexes im Jahr 1928.

    Straßburg - Frankreich | Salle de l'Aubette

    Sa 28.01.17
    14 - 18 Uhr
    Heterotopien. Die Avantgarden in der zeitgenössischen Kunst

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse