Salmen

  • Lange Str. 52
  • 77652 Offenburg
  • Tel.: 0781 822576
  • Webseite

Der Salmensaal ist nicht bloßer Veranstaltungsraum, der sich für Kleinkunst ebenso eignet wie für Konzerte aus den Bereichen Klassik oder Jazz. In erster Linie ist er ein Ort der Begegnung und des Austausches - ein Forum, das Kulturschaffende und ihr Publikum gleichermaßen begeistert.

Finden Sie ähnliche Orte zu Salmen in Offenburg

Zum Routenplaner

Salmen: Alle Termine

  • Kerstin Lauterbach, Ingo Keil, Sigrid Voigt, Maria Eisenburger (Geige) Märchenzeit für Erwachsene mit Musik und Erzählern aus Fern und Nah So soll es geschehen! Von Verheißungen, Träumen und mehr Beugen wir uns dem Schicksalsspruch oder kämpfen wir dagegen an? Wie das Leben so vielseitig, so bunt, sind die Märchen und Geschichten dieses schicksalhaften Abends. Öffnen wir die Ohren, lauschen wir den Worten und den zauberhaften Klängen der Geige. Es erzählen: Kerstin Lauterbach aus Remlingen. Sie ist seit vielen Jahren vom Erzählvirus infiziert. Im Raum Würzburg und weit darüber hinaus ist sie für ihre eigene Art des Erzählens, mitreißend, spannend und heiter, sinnlich und besinnlich, bekannt. (www.maerchen-kultur.de) Ingo Keil aus Sinzheim. Vor 6 Jahren war er schon einmal bei Märchenzeit dabei. Er ist ein vielschichtiger Erzählkünstler, der sich seinen Ruf als einfühlsamer Erzähler von so verschiedenen Genres wie Sagen, Mythen, Märchen und Bearbeitungen literarischer Werke erworben hat. (www.ingo-keil.de) Sigrid Voigt aus Ohlsbach, die Initiatorin der Reihe (www.maerchenzeit-mit-sigrid-voigt.de) Geige: Maria Eisenburger aus Offenburg studierte an der Freiburger Musikhochschule. Sie machte ein Aufbaustudium in der Solistenklasse. Studium für Alte Musik, Meisterkurse in Berlin. Teilnahme an div. Tonträgerproduktionen. Auftritte in Norwegen im Jazz- und Improvisationsbereich. Mitwirkung an Konzerten des Offenburger Ensembles.

    Offenburg | Salmen

    Sa 20.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Märchenzeit für Erwachsene
  • Ein neues Leben in der Ferne Filmvorführung Home away from home - Ein neues Leben in der Ferne Am Dienstag, den 23. Januar um 19:30 Uhr, wird im Salmen der neue Film »Home away from home - Ein neues Leben in der Ferne« von Prof. Dr. Robert Gücker und Daniela Schaffart von der Hochschule Offenburg gezeigt. Zur Begrüßung spricht die Leiterin des Fachbereichs Kultur, Carmen Lötsch. Der Film porträtiert die Lebensgeschichten von Inge Auerbacher, Eva Mendelsson und Dr. Kurt Salomon Maier. Alle drei sind in der Ortenau geboren und als Juden zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland aufgewachsen. Kurt Salomon Maier und Eva Mendelsson wurden am 22. Oktober 1940 mit ihren Angehörigen nach Südwestfrankreich in das Lager Gurs deportiert. Die Familie Maier hatte Glück und konnte 1941 das Lager verlassen und in die USA emigrieren. Eva Mendelsson und ihre Schwester wurden von einem jüdischen Hilfswerk gerettet. Inge Auerbacher überlebte drei Jahre im Lager Theresienstadt. Heute leben Inge Auerbacher in New York, Eva Mendelsson in London und Kurt Salomon Maier in Washington DC. Nach einem historischen Einblick in die Zeit von Ausgrenzung und Verfolgung im Dritten Reich legt der Film den Fokus auf das heutige Leben der Zeitzeugen und ihr Verhältnis zur Vergangenheit. Wie geht es ihnen heute? Sind sie gerettet und doch nicht gerettet - weil die Erinnerung an Deportation und Lager immer präsent sind? Fühlen und denken sie immer noch deutsch nach über 70 Jahren oder sind sie ganz angekommen in ihrer neuen Heimat? Im Anschluss an die Filmvorführung stellen sich die Filmemacher_innen den Fragen des Publikums. Die Zeitzeugin Eva Mendelsson wird anwesend sein. Salmen, Langestraße 52, Offenburg Veranstalter: Museum im Ritterhaus Eintritt frei!

    Offenburg | Salmen

    Di 23.01.18
    19:30 Uhr
    Filmvorführung - Home away from home
  • mit Tony Lakatos, Thilo Wagner, Jean-Philippe Wadle und Daniel Schay Foto © Tony Lakatos Mit Tony Lakatos (Saxophon), Thilo Wagner (Klavier), Jean-Philippe Wadle (Kontrabass) und Daniel Schay (Schlagzeug). Tony Lakatos stammt aus der Budapester Lakatos-Dynastie, einer Familie bekannter Roma-Geiger. Nach langjähriger Ausbildung an der Violine entdeckte er im 17. Lebensjahr das Saxophon. Seit 1982 lebt Tony Lakatos in Deutschland und hat sich hier zu einem überragenden Instrumentalisten entwickelt. Seit vielen Jahren ist er festes Mitglied der Big Band des Hessischen Rundfunks. In seinen eigenen Bands spielten unter anderem Terri Lynn Carrington, Al Foster, Randy Brecker, Billy Hart und Joachim Kühn. Zudem war und ist Lakatos Mitglied in Formationen von Jasper van´t Hof (Pili Pili), Dusko Goykovich, Wolfgang Haffner und Chuck Loeb. Nachdem lange Jahre Funkjazz und Hardbop im Fokus standen, beschäftigt er sich inzwischen auch mit den musikalischen Traditionen seiner Herkunft. Wieder einmal können wir im Jazzclub einen der ganz großen Namen des europäischen Jazz begrüßen.

    Offenburg | Salmen

    Do 25.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Jazzclub 33

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse