Stiftsschaffneikeller

  • Friedrichstr. 7
  • 77933 Lahr
Zum Routenplaner

Stiftsschaffneikeller: Alle Termine

  • Jazz im Keller Der Gitarrist Max Zentawer aus Freiburg legt mit REDUCE TO THE MAX sein Debüt-Album vor. Im Trio mit dem Kontrabassisten Florian Döling und dem Schlagzeuger Matthias Daneck präsentiert er eine abwechslungsreiche, spannende Produktion aus dem Bereich des zeitgenössischen modernen Jazz, die mit einem definierten, kraftvollen und homogenen Klang daherkommt. Erdig gespielte Grooves wechseln sich mit locker swingenden Teilen ab und werden ergänzt durch filigrane, melodiöse (Kunst-)stücke auf der akustischen Gitarre. Sowohl auf der E-Gitarre als auch der akustischen Nylonsaitengitarre zeigt sich Max Zentawer als äußerst vielseitiger, routinierter und versierter Spieler. Abwechselnd von zurückhaltend bis virtuos, suchen seine Improvisationen immer den direkten Weg zu seinen Mitmusikern und zu der damit verbundenen Interaktion. Florian Döling und Matthias Daneck verstehen es, diese Energie in kongenialer Weise umzusetzen und zu regelrechten musikalischen Dialogen werden zu lassen. Das Album enthält vorwiegend Eigenkompositionen aus der Feder Max Zentawers. Auch hier erweist sich der gebürtige Frankfurter, in Freiburg lebende Musiker als ideenreich und gewandt. Max Zentawer ist es durchweg gelungen, in dieser Produktion ein großes Spektrum seines Könnens zu präsentieren, und man darf gespannt sein, wohin die Reise als nächstes geht. www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Sa 28.04.18
    20 Uhr
    Max Zentawer Trio
  • Orlando di Lasso. Leitung Michael Hartenberg Trink- und Liebeslieder der Renaissance Der vielseitige Hofkomponist der Münchner Hofkapelle (1532-1594) hat ein gewaltiges OEuvre hinterlassen, das heute weitgehend unbekannt ist. Neben Giovanni Pierluigi da Palestrina ist Orlando di Lasso sicherlich der bedeutendste Komponist der Hochrenaissance; ein polyglotter, hochgebildeter und phantasievoller Meister, der von der neapolitanischen Moresca über das französische Chanson und das italienische Madrigal bis zum deutschen Chorlied alle Spielarten der Musiksprachen seiner Zeit beherrschte und von größtem Einfluss war. Der Kammerchor präsentiert eine Auswahl seiner schönsten Werke. Der Kammerchor Ettenheim setzt sich aus ambitionierten Sängerinnen und Sängern aus Ettenheim und dem Umland zusammen. Er probt projektbezogen unter der Leitung des renommierten Dirigenten Michael Hartenberg.

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    So 29.04.18
    18 Uhr
    Trink- und Liebeslieder der Renaissance
  • Mainstreet frönt ihren Helden der Rockgeschichte mit feinstem Coverrock auf hohem Niveau. Die Band Mainstreet glänzt mit drei total unterschiedlichen Solostimmen sowie vier- und fünfstimmigen Gesangsparts. Sowohl musikalisch als auch gesanglich wird alles live gespielt, auf den Einsatz von Sequenzen oder sonstigen Hilfsmitteln wird komplett verzichtet. Bei den Konzerten gibt es die Meilensteine der Rockmusik zu hören, wie beispielsweise: Hotel California von den Eagles, Stairway to heaven von Led Zeppelin, Child in time von Deep Purple, Black Velvet von Alena Miles, Hold the line von Toto oder Purple rain von Prince, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Knallige Gitarrensoli, prägnante Keyboardklänge und Rhythmus verwandeln die Auftrittsorte der Band regelmäßig in einen Rockpalast. Klaus Bayer - Gitarre und Gesang Armin Hertle - Gitarre und Gesang Andrea Kiefer - Bass und Gesang Gabor Lukovich - Keyboard und Gesang Bernd Fissler - Drums Michèle Adler - Gesang www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Sa 05.05.18
    20 Uhr
    Mainstreet - Classic Rock
  • Was wäre der Vorabend zu Christi Himmelfahrt ohne einen Krimi aus Märzenbach? Deshalb präsentieren die irren Top-Ermittler Kommissar Kreidlinger (alias Steffen Siefert) und Kriminalhelfer Bäuerle (alias Alexander Dupps) ihren neuesten Film-Streich. Tapfer unterstützt von der findigen Criminalpraktikantin Fräulein Schmidt (Susanne Schmidt) haben sie es mit einem besonders heiklen Fall zu tun: Ein mysteriöser Todesfall sorgt ausgerechnet vor der »Großen Schau« zu Märzenbach für Aufregung. Tagsüber scheint alles so wie immer in Märzenbachs Gassen. Doch nachts tauchen seltsame Wesen aus dem Unterholz auf und verbreiten Angst und Schrecken. Nicht einmal der legendäre Revolutionsführer Kater Moog (Tobias Fehrenbach) kann noch ruhig schlafen. Den Ermittlern selbst bleibt nichts anderes übrig, als sich in akute Lebensgefahr zu begeben. Im mittlerweile sechsten Leinwand-Abenteuer »Angst im Park« wird klassisch in schwarz weiß und zu 100 Prozent analog ermittelt. Wie immer mit der bewährten Mixtur aus sonderbaren Fahndungsmethoden, jeder Menge skurriler Gestalten und ausschließlich lokalen Schauplätzen (u.a. die Villa Jamm im Stadtpark Lahr). Verdächtig wird zunächst jeder und so bleibt die spannende Frage: Wer oder was geht den Criminalern dieses Mal ins Netz? www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Mi 09.05.18
    20 Uhr
    Kreidlinger & Bäuerle - Angst im Park
  • Bühnenfassung nach Christa Wolf. Regie: Günter Bauer Das Turmalin-Theater ist bundesweit für seine herausragenden Solo-Inszenierungen bekannt. Die Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer macht in der Figur der »KASSANDRA« eine über dreitausendjährige Geschichte beeindruckend sichtbar. Als Kriegsbeute des Griechenkönigs Agamemnon erinnert sich Kassandra an die Ereignisse um den Krieg in Troja, an ihre Bemühungen in dieser Vorkriegs- und Kriegszeit als Mensch, als Frau zu leben. Die behütete Königstochter glaubte sich glücklich, bis allmählich feine Risse das Bild des Königshauses fragwürdig erscheinen lassen. Was geht hinter den Fassaden der Macht vor sich? Wer ist der geliebte Vater, der König, wirklich ? Kassandra wird hellhörig. Sie wird zur Seherin. Sie schildert das Patriarchat in seinen subtilsten und grausamsten Formen, wie Frauen zum Objekt gemacht werden, wie allmählich ein Feindbild entsteht, wie Konflikte emotionalisiert werden, wie der männliche Begriff der Ehre schließlich den Krieg unvermeidlich werden lässt. Sie fragt, gerät in Opposition und Widerstand. Und sie erkennt sich selbst, erfährt ihre eigene Kraft und ihre eigene Stimme! Ein zeitlos-aktuelles Stück über die Entdeckung der eigenen Kraft, der Freiheit im Widerstand gegen Blendung und Betrug. Autorisierte Bühnenfassung nach Christa Wolf Regie: Günter Bauer Dauer: ca. 80 Minuten Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Literaturtage »Orte für Worte« statt. www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Sa 12.05.18
    20 Uhr
    Cornelia Gutermann-Bauer - Kassandra
  • Das Lars Stoermer Quartett gibt es seit 2005. In einer mittlerweile ganz neuen Besetzung fand der Saxophonist, Bassklarinettist und Komponist Lars Stoermer 2013 das perfekte Ensemble. Sehr schnell ergänzte sich die Band zu einer klanglichen Geschlossenheit und einem fast blinden Zusammenspiel. Die Kompositionen sind vielseitig, eigen und geben jedem Abschnitt des Konzertes einen besonderen Charakter. Wie in einem Roadmovie transportieren sie die Story in einem spannenden Bogen bis zum Ende des Konzertes. Durch den improvisatorischen Freiraum aller Beteiligten wechseln immer wieder die Hauptrollen und Perspektiven. Die gewohnte Klangebene eines Jazzquartetts wird durch die Hinzunahme von Glockenspiel, Melodica, Bassklarinette, Loops und Live-elekronik erweitert. Es bleibt aber der Gesamteindruck eines akustisch im Raum und mit dem Publikum agierenden Ensembles erhalten. Mit im Gepäck haben sie bereits zwei CDs, »in here« (2015) sowie »Røndgard« (2018). Beide sind auf dem Label Ajazz veröffentlicht. Lars Stoermer: Saxophon, Bassklarinette, Komposition Eike Wulfmeier: Piano, Fender Rhodes, Melodica Clara Däubler: Kontrabass Raphael Becker-Foss: Schlagzeug, Live-electronics www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Fr 08.06.18
    20 Uhr
    Lars Stoermer Quartett - Røndgard
  • Chansons, Lieder und Tangos Mal kokett, mal melancholisch, mal lässig, mal kritisch zeigt uns Christine Schmid die verschiedenen Facetten der Liebe in der Sprache der Musik. In Begleitung ihres geliebten Akkordeons spielt und singt die klassisch ausgebildete Sängerin französische, deutsche und italienische Chansons, Lieder und Tangos von Edith Piaf über Marlene Dietrich, Zarah Leander, Helen Vita. Außerdem stellt sie auch ihre neue CD »Paris-Berlin« mit französischen Chansons und eigenen deutschen Texten vor. Die Künstlerin ist Preisträgerin des deutsch-französischen Chansonpreises und spielt seit ihrem 3. Lebensjahr Akkordeon. Sie studierte am Hohner Konservatorium in Trossingen moderne Akkordeon-Stilistik und im Bereich Gesang absolvierte die Sopranistin die Opern-Werkstatt am Konservatorium in Basel. Christine Schmid ist sowohl in der Klassik als auch in der U-Musik zu Hause. Auf ihrem Akkordeon spielt Christine Schmid stilsicher arrangiert und setzt mit ihrer Stimme die richtigen Akzente mit ihrem Programm ich bereue nichts, mon amour. www.kulturkreis-lahr.de

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Fr 22.06.18
    20 Uhr
    Christine Schmid - Ich bereue nichts, mon amour
  • »Harmonie süchtig«. Songs und Stories mit Herz und Humor Songs und Stories mit Herz und Humor Olaf Bossi ist einer der erfolgreichsten Texter und Komponisten in der deutschen Musikbranche, der in den letzten Jahren Hits u.a. für Maite Kelly, Wolkenfrei (Vanessa Mai), Beatrice Egli und Mirja Boes geschrieben hat und in den 90ern als »Das Modul« selbst mehrere Chart Hits hatte. In seinem brandneuen Bühnenprogramm »Harmoniesüchtig« singt und erzählt Olaf Bossi Geschichten aus dem puren Leben, ohne dabei Witze auf Kosten anderer zu machen. Das Publikum kann sich oft wiederfinden und mit ihm gemeinsam befreit auflachen. Auch ein Schlagerautor hat ein Privatleben, das im Gegensatz zum Schlagerklischee leider nicht immer »heile Welt« ist. Denn wo Harmonie draufsteht ist leider oftmals Stress drin: Die Liebe ist voller Kompromisse, die Kinder machen was sie wollen und die besten Freunde lassen sich plötzlich »glücklich« scheiden. Und überhaupt: habe ich zuhause das Bügeleisen angelassen? Er versteht es wie kein anderer, humorvolle und berührende Texte mit eingängigen Melodien zwischen Singer-Songwriter Pop und Schlager zu verbinden. Olaf Bossis Zeitgeistkritik ist äußerst humorvoll und mit leiser Ironie gewürzt. In »Zen Dinge auf einmal« singt er über die Stress-Symptome der rastlosen Gesellschaft, in »Die schlechtesten Eltern der Welt« hinterfragt er sein väterliches Gewissen und in »1000 Schuhe« stellt er beruhigt fest, dass man sich auf manch ein Klischee zum Glück noch verlassen kann. Am Ende ist Harmonie vielleicht ein schief gelaufener Heiratsantrag, bei dem sie trotzdem »JA« sagt, eine schnurrende Katze, die ein Geschenk von draußen mitbringt und am Abend eine Tasse Tee, obwohl man den ganzen Tag doch einen Kaffee wollte. Olaf Bossi wurde mehrfach mit Gold und Platin sowie einem Echo-Award ausgezeichnet. Er gewann mehrere Kleinkunstpreise sowie den Förderpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg und war schon mehrfach im Fernsehen zu sehen.

    Lahr | Stiftsschaffneikeller

    Do 18.10.18
    20 Uhr
    Olaf Bossi

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse