Suche nach Transit: 4 Ergebnisse

  • Französisch mit deutschen Untertiteln! Film über »Village en Transition« Ungersheim/Elsass, Frankreich 2016, von Marie-Monique Robin Der Film erzählt die wunderbare Geschichte, wie die kleine elsässische Stadt Ungersheim mit gerade einmal 2.200 Einwohnern ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära mit geringer Umweltbelastung in Gang setzt. Auf Initiative der Gemeindeverwaltung wird eine Re-Lokalisierung der Lebensmittelproduktion angestrebt, Energiesparen und die Entwicklung erneuerbarer Energien werden gefördert und die lokale Wirtschaft wird durch eine eigene Währung gestützt. Das Ergebnis: Seit dem Jahr 2005 hat die Stadt nicht nur die Treibhausgasemissionen reduziert, sondern auch Betriebskosten eingespart und Hunderte von Arbeitsplätzen geschaffen. Und lokale Steuern wurden nicht erhöht. Der Film begleitet die Umsetzung des Programms. Die entstandene Chronik ist eine Inspiration des täglichen Glücks und Stolzes, sich gemeinsam für den Schutz unseres Planeten zu engagieren.

    Offenburg | Volkshochschule Saal 102

    Fr 05.04.19
    19 - 21 Uhr
    Filmgespräch: Worauf warten wir noch?
  • Passerelles Jazz World Tango mit ungewöhnlicher Akkordeon-Kontrabass-Schlagzeug-Besetzung Astor Piazzolla ist es, der ab Mitte des vergangenen Jahrhunderts von Argentinien aus den Tango erneuert. Er verschränkt die Tangotradition seines Heimatlandes mit Elementen der Neuen Musik und des Jazz und entwickelt sie zu einer eigenen Kunstform weiter. Tango Transit, drei so kreative wie virtuose Instrumentalisten an Akkordeon, Kontrabass und Schlagzeug, können mit Fug und Recht als europäische Antwort auf den argentinischen Großmeister verstanden werden. Mit einem Höchstmaß an emotionaler Intensität führen sie die Musik und das Lebensgefühl Tango in neue Sphären. Martin Wagner, Akkordeonist und Komponist des Trios, setzt dafür Anleihen unterschiedlichster Musikstile - von Klassik bis Blues, von Cajun bis Funk - in Bezug zueinander. Immer gewürzt mit dem feurigen Odeur des Tangos springt der Funke dieser energiegeladenen, zeitlosen Musik unmittelbar auf das begeisterte Publikum über!

    Kehl | Stadthalle

    Fr 05.04.19
    20 Uhr
    Ticket
    Tango Transit
  • Christian Elsner, Gerold Huber Christian Elsner Tenor Gerold Huber Klavier Franz Schubert 1797 1828 »Die Winterreise« Liederzyklus für Singstimme und Klavier op. 89 D 911 Text von Wilhelm Müller Aus der lähmenden Enge der nachnapoleonischen Ära wollten sie heraus, neues, freies Land für das bürgerliche und geistige Leben entdecken und gestalten, doch ihre Stärke blieb die Utopie. Diese äußerten sie in winterlichen Frühlingsträumen, in trotziger Selbstbehauptung, im Fernweh, in der Suche nach befreiter Menschlichkeit, aber auch in der Erkenntnis, dass »jenes Land der Wonne« wohl nur über einen langen Transit durch Zonen der Trauer, des Schmerzes und der Bitterkeit erreicht werden könnte. Von all dem ist bei den Romantikern, ist in den Versen Wilhelm Müllers und in der Musik Franz Schuberts die Rede. In der Winterreise gipfelt die Zusammenarbeit zweier Freigeister, die sich in ihrem Leben nie, in der Kunst aber desto intensiver begegneten. Der Zyklus der 24 Lieder endet offen, verklingt in jenes immer wieder neue Gebiet, in dem man nicht weiß, ob sich die Hoffnung als Verzweiflung maskiert oder von dieser beiseitegedrängt ist. Am eindringlichsten wirken diese Lieder immer noch, wenn sie, wie von Schubert vorgesehen, von einem Tenor gesungen werden, von einem Interpreten, der wie Christian Elsner ihre ungemein verdichtete emotionale Spannweite in allen Nuancen gestalten kann.

    Schwetzingen | Schloss Schwetzingen

    Do 16.05.19
    19:30 Uhr
    Ticket
    Liederabend Die Winterreise: Christian Elsner, Tenor & Gerold Huber, Klavier
  • Acoustic guitar & Global Beats Transit ist eine poetische Weltreise der besonderen Art. Mit der akustischen Gitarre als uraltem Instrument der unmittelbaren Betörung, mit wunderschönen Melodien und mit einem weitausschwingenden Klang der Stille geht es bis in die Provence, bis nach Sardinien und Indien. Doch bei der bloß romantischen Verzauberung durch Saiten, beim Rückgriff nur auf längst bewährte gitarristische Landschaftsmalerei bleibt Jürgen Saalmann nicht stehen; Acoustic guitar plus Global Beats lautet das Motto. Sensibel programmierte, hochmoderne und gerade deshalb authentische elektronische Grooves, Loops und Sounds als wesentliche Bestandteile der Kompositionen vertiefen mit ihrem reizvollen Kontrast zu den herrlich warmen Naturtönen der Gitarre alles erst zu jener Trance irgendwo zwischen atemloser Fahrt und endlosem Nachschwingen jeden Augenblicks. Die fulminante Fusion von Klassik, Welt- und Elektronischer Musik.

    Münstertal | Café-Gasthaus Bahnhof

    Fr 04.10.19
    20:30 Uhr
    Transit