Suche nach mother!: 13 Ergebnisse

  • Live: Felix Schlenker Quartett, Liner Notes, Motherfunkerz. DJs: OP Team. Sound: Jazz, HipHop, Soul, Pop

    Freiburg | Alte Lokhalle am Güterbahnhof

    Fr 25.05.18
    20:30 Uhr
    Die Station – Opening
  • DJs: Roman Rauch, Talstef, James Djinn. Sound: Deep House, Disco

    Straßburg - Frankreich | Luna Moka School – La Clandestine

    Fr 25.05.18
    23 Uhr
    Mothership #2
  • Werke und Objekte um das Wesen der Natur im Spiegel der jungen Kunst. Eröffnungsshow Führende internationale Künstler aus den internationalen Metropolen und regionale Akteure zeigen ihre Werke erstmalig in Freiburg. Die Ausstellung SPIRIT OF NATURE trifft mit ihrer thematischen Ausrichtung den Nerv der Zeit, den der so genannten GenerationY. In den ausgestellten Werken und Objekten geht es um das Wesen der Natur im Spiegel der jungen Kunst. Die »Jetzt Zeit« in der Kunst wird in den nächsten Jahren ihre Inhalte im Thema Natur und Mensch finden. Insbesondere aus der Street Art und Urban Art geht eine neue Generation von einflussreichen Künstlern hervor. Die Rück-Besinnung auf ein Leben im Einklang mit der Natur und ein neues Verständnis von Nachhaltigkeit jenseits pauschaler Worthülsen manifestiert sich aktuell in den Wissenschaften, in der Popkultur und im Alltag der Generation der zwischen 1975 und 1998 Geborenen. Wir finden sie in der Modewelt und bei Food Trends, wo Fair Trade und ein bewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Insbesondere in Freiburg gehört diese Haltung traditionell zur Lebensart und erfährt aktuell eine lebensbejahende Neubelebung. K Ü N S T L E R U N D K Ü N S T L E R I N N E N Die 1977 geborene US-Amerikanerin SWOON engagiert sich aktiv für soziale Themen und Umweltschutz. In der Ausstellung Submerged Motherlands im Jahr 2014, die erste Einzelausstellung, die das Brooklyn Museum einem lebenden Vertreter der Street Art widmete, setzte sich die Künstlerin beispielsweise mit dem Thema Klimawandel auseinander. Zahlreiche Ausstellungen wie im MoMA New York bestätigen SWOONs Bedeutung als führende Künstlerin ihres Genres. Mit dem iranischen Künstlerduo ICY (*1985) and SOT (*1991) beteiligen sich zwei im Iran geborenen Brüder, die aktuell in Brooklyn leben und arbeiten. Sie behandeln in ihren Videos, Installationen und Skulpturen ökologische, soziale und politische Themen. ICY and SOT zeigen in Freiburg romantische Gemälde in Spray Paint Schablonentechnik auf Leinwand. Die beiden aus den USA stammenden Künstler Patrick McNeil (*1975) und Patrick Miller (*1976) arbeiten seit 20 Jahren unter dem Namen FAILE. Sie gehören wie JR und Banksy zu den wichtigsten Vertretern der klassischen Urban Art, die längst die großen Museen der Welt bespielen. Ganz aktuell haben FAILE in der Stadtlandschaft von Straßburg monumentale Werke angefertigt, die sich wie ein Comic Strip vom Bahnhof bis zum Museum für Moderne und Zeitgenössische Kunst MAMCS erstrecken. Die dortigen Werke sind ein Resümee von FAILES Karriere und gemalte Pop Art Poesie. PHILIPPE BAUDELOCQUE, Französischer Künstler und Freak Jahrgang 1974, ist ein Meister der Kreidezeichnung. Baudelocque arbeitet über die Poesie des Universums; darüber, wie sich die Unendlichkeit des Kosmos in der Komplexität seiner kleinsten Einzelteile wieder spiegelt. Er zeichnet in kleinen und mittleren Formaten auf Leinwand und ebenso virtuos in monumentalen Wandmalereien im Innen- und Außenraum. Sein spektakulärstes Panorama erstreckt sich über mehrere Etagen in einem auf Anfrage zugänglichen Flügel des Pariser Palais de Tokyo Museums. Die gebürtige New Yorkerin ERICA ROSE LEVINE lebt und arbeitet in Brooklyn. Erica Levine beschäftigt sich in ihren fotorealistischen Arbeiten mit dem Femininen. Sie untersucht, wie Frauen ihrer Generation Make-Up, Hairstyles, Schmuck und Accessoires zur Steigerung ihrer natürlichen Schönheit nutzen und sie letztlich als Machtmittel einsetzen. Levines Beauties locken mit ihrem attraktiven Äußeren und erzählen von starken Frauen, deren Ausstrahlung auf Persönlichkeit beruht. Levines Portraits sind Allegorien der Schönheiten der Natur und ihre sensible Ästhetik zieht den Betrachter unausweichlich in ihren Bann. HANDIEDAN (*1981) ist eine Künstlerin aus Amsterdam, die in verschiedenen Medien arbeitet, von Zeichnung und Malerei auf Papier, Leinwand und Keramik bis zu Wandgestaltung im öffentlichen Raum. Berühmt sind ihre Collagen, die die ästhetischen Sprache des Niederländischen Goldenen Zeitalters sprechen. In diesem prächtigen Farb-, Material- und Dekorationsrausch setzt Handiedan kokette Pin-Ups und morbide Memento Moris um, die einen Bogen aus dem 17. Jahrhundert bis zum aktuellen Tattoo Zeitgeist spannen. Jochen SCHERZINGER, Jahrgang 1981, steht stellvertretend für die regionale Szene, die sich mit dem Typischen des Schwarzwalds künstlerisch auseinandersetzt. Scherzingers Trachten Charaktere stehen für ein zeitgemäßes Verständnis vom Landleben, seinen Bräuchen und Traditionen. Sie verkörpern einen Zeitgeist, der im Zeitalter des "Globalen Dorfs" keine räumlichen und zeitliche Grenzen kennt und der in der idyllischen Schwarzwald Landschaft ebenso gelebt wird wie in New York City.

    Freiburg | Galerie Springmann

    Fr 08.06.18
    20 Uhr
    Spirit of Natur
  • Künstlergespräch mit Ernesto Neto zu seiner monumentalen Installation GaiaMotherTree, die vom 30. Juni bis 27. Juli im Zürcher Hauptbahnhof zu sehen ist. Das Gespräch findet auf Englisch statt. Das monumentale Werk GaiaMotherTree, eine aus bunten Baumwollbändern handgeknüpfte, baumartige und farbenfrohe Skulptur wird sich bis hinauf zur 20 Meter hohen Decke der Bahnhofshalle ausbreiten. Das Werk kann betreten werden, es ist ein Ort der Begegnung, der Interaktion und der Meditation. Der brasilianische Künstlers Ernesto Neto (geb. 1964 in Rio de Janeiro) gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern Lateinamerikas. Seinem Schaffen, das sowohl Skulpturen als auch Installationen und multimediale Werke umfasst, wurde nicht zuletzt aufgrund mehrerer Teilnahmen an der Biennale von Venedig und von Ausstellungen in renommierten Museen weltweit grosse Anerkennung zuteil. Seine Werke befinden sich unter anderem in den Sammlungen des Museum of Modern Art und des Solomon R. Guggenheim Museum in New York, der Tate, London, des Centre Pompidou, Paris, und des Hara Museum, Tokio. Die Veranstaltung ist im Museumseintritt inbegriffen. Weitere Info: www.fondationbeyeler.ch

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Fr 15.06.18
    17 - 18 Uhr
    Artist Talk: Ernesto Neto
  • DJs: Lars Moston (Katermukke / Suara / Stil vor Talent, Berlin), Eazy M. Sound: Tech House, Techno, House. Der in Berlin lebende Halb-Engländer Lars Moston steht nicht nur auf beans on toast und eine gute Tasse Tee, sondern auch darauf Menschen mit seinen charaktervollen House-Tracks zum Tanzen und Jubeln zu bringen. Seine Musik bringt er auf Labels wie Katermukke, Suara, Mother Recordings, Stil Vor Talent, Bar 25 Music, No Brainer, Kittball oder Nervous Records raus und erntet dabei gerade eine Menge Aufmerksamkeit. Namhafte Kollegen wie Robosonic, Moonbootica, Super Flu oder Claptone feiern seine Releases. «Doso» von Lars Moston und Teenage Mutants war nicht nur in den Beatport Deep House Charts ganz vorne dabei, sondern erreichte auch Platz 1 der Deutschen Club Charts, in deren Top 20 fast ständig das ein oder andere Moston-Release zu finden ist. Als DJ zeigt Lars genauso viel Leidenschaft wie im Studio. Er spielt nicht nur in angesagten Berliner Clubs wie Kater Blau, Watergate, Ritter Butzke oder Wilde Renate sowie hiesigen Lieblingsevents wie dem Feel oder dem Fusion Festival, sondern ist auch international ein gefragter Mann. So hat er mit seinen energiegeladenen Sets schon Tanzflächen von San Francisco bis Sibirien und Calgary bis Casablanca beglückt.

    Freiburg | Drifter's Club

    Sa 23.06.18
    23 Uhr
    Lars Moston
  • Zur Naturgeschichte einer Imagination des Weiblichen. Karina Korecky. Initiative Sozialistisches Forum Über Gebärfähigkeit. Zur Naturgeschichte einer Imagination des Weiblichen Karina Korecky Die Gebärfähigkeit taucht immer dann auf, wenn nach körperlichen Voraussetzungen der Geschlechterdifferenz gefragt wird. Als Aufruf eines unverfügbaren Moments gehört sie zum Vokabular des Alltagsverstands, der Verteidigung der Differenz, aber manchmal auch zu jenem des materialistischen Feminismus, der an Grenzen der Dekonstruktion erinnern möchte. Demgegenüber möchte ich die alte Frage danach, wann Biologie zum weiblichen Schicksal wurde, erweitern: Und seit wann ist Schicksal mit dem Wort Gebärfähigkeit beschrieben? Der Vortrag skizziert die Bewegung des Verhältnisses von Subjekt und Geburt von der Aufklärung über das 19. Jahrhundert bis zum Nationalsozialismus. »Der Mensch ist frei geboren ...« - verhandelte der frei Geborene seinen ersten Grund als geschlechtslose Antinomie der reinen Vernunft (Kant), integrierte die liberale Medizin des 19. Jahrhunderts Weiblichkeit in »des Menschen Sein» (Virchow), wurde die sexuelle Reproduktion im NS zum Gegenstand völkischer Arrangements. An dieser Stelle verwandelten sich die Geburt und das Gebären in die Gebärfähigkeit, das bevölkerungspolitische Potenzial der Frauen. Diesem biopolitisch zugerichteten weiblichen Subjekt galt die feministische Dekonstruktion der 1990er Jahre - die allerdings seine Geschichte unterschlug. Der Vortrag schließt mit Anmerkungen zur Rezeptionsgeschichte von Judith Butlers Gender Trouble in Deutschland. Es spricht Karina Korecky, die an der Universität Freiburg zu Psychiatrie & Subjektivität promoviert und zu verschiedenen Aspekten feministischer Theorie publiziert, u.a. Der Muttermythos. Die deutsche Öffentlichkeit diskutiert die Studie ,Regretting Motherhood' der israelischen Soziologin Orna Donath in: Konkret, Nr. 3, 2016. Um 20 Uhr in der Laterna Magika, Günterstalstr. 37.

    Freiburg | Restaurant Laterna Magica

    Di 26.06.18
    20 Uhr
    Über Gebärfähigkeit
  • Lesung und Bildervortrag mit Fredy Gareis König der Hobos. Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas Lesung und Bildervortrag mit Fredy Gareis, Hamburg Der Mann schüttelte Shoestrings Hand mit pumpenden Bewegungen. «Sie sind ein richtiger Hobo?» «Yes, Sir. Ein Hobo bis in den Tod.» «Sweet mother of God. Ich dachte, die Hobos gibt es nicht mehr!» Seit es die transkontinentale Eisenbahn gibt, fahren Hobos auf Güterzügen quer durchs Land. Nomaden, die der Konsumwelt Amerikas den Rücken gekehrt haben und auf den Traum vom Tellerwäscher zum Millionär pfeifen. Es entstand eine Subkultur mit eigener Sprache und moralischem Kodex, die auch die Literatur und Musik nachhaltig beeinflusst hat. Bis heute lebt sie in den Schatten des neon-grellen Amerika fort. Fredy Gareis fand Eingang in diese verschworene Gemeinschaft. Dreieinhalb Monate war er mit den Vagabunden unterwegs und lernte, wie man sich als Obdachloser und als blinder Passagier durchschlägt. Er erlebte Zusammenhalt und Großzügigkeit, die Weite aus Licht und Wind, Einsamkeit, Gewalt und Drogen. Geschichten, die tiefe Einblicke in die raue Seele der USA gewähren: über die Kraft des Individuums, über Enttäuschung, Wut und über das Glück, arm, aber frei zu sein.

    Freiburg | Carl-Schurz-Haus

    Mi 18.07.18
    21 Uhr
    König der Hobos
  • Philharmonisches Orchester Freiburg, Ltg. Enrique Ugarte; Konstantin Wecker (ZMF-Ehrenpreis 2018); Johannes Maikranz (Git. & Komp., ZMF-Preis 2018); Christopher Park (Pia-no); Katharine Mehrling (Gesang); Jo Barnikel (Piano); Ro Kuijpers Heim und Flucht Orchester und The Achee Brothers: Lyndon (Steelpan), David (Voc. & Git.) & Gerry (Dr.); Perry Robinson; Christophe Assier (Git.); Werner Englert (Sax.), Sebastian Heidepriem (Piano); Ingo Hipp (Sax.), Lou Lecaude (Posaune), Emanuel Teschke (Bass), Frederik Heisler (Dr.); Special Guest: Kwamé Ryan und Cécile Verny; Sprecher: Clemens Salm Die ZMF-Gala-Konzerte entstammen der Idee aus der Gründerzeit des ZMF, eine Plattform für Klassik und Crossover zu bieten. Auch 2018 wird es musikalisch vielfältige Begegnungen regiona-ler und internationaler Künstler auf Topniveau geben, die experimentierfreudig arrangiert und präsentiert werden: So treten unsere Gäste aus New York und Trinidad mit dem Freiburger Heim & Flucht Orchester unter Leitung von Ro Kuijpers auf. Das zweite Projekt gestalten die ZMF-Allstars: Emanuel Tesch-ke, Lou Lecaude, Sebastian Heidepriem, Frederik Heisler, Ingo Hipp, Saxofonist Werner Englert (ZMF-Preis 1996) sowie ZMF-Preisträger 2018 Gitarrist Johannes Maikranz. Hinzu kommen aus Trinidad/New York die Achee Brothers Gerry, Lyndon und David sowie Gitarrist Christophe Assier und Jazzlegende Perry Robinson. Kwamé Ryan (19992003 GMD des Freiburger Theaters) wird das dritte Projekt dirigieren: Mothership wurde von Mason Bates für Orchester und drei Jazzso-listen sowie Steelpan komponiert. Neben zahlreichen Newcomern sind 2018 bei der von Clemens Salm moderierten Gala echte Meister der Bühne zu feiern. Klarinettist Perry Robinson erlebt nun 29 Jahre Life on ZMF Stage bei ca. 60 Konzertjahren. Konstantin Wecker feiert 2018 sein 50. Bühnenjubiläum ähnlich wie Perkussionist Gerry Achee. Grund genug, diese Gala A life on stage zu nennen. Erstmals dürfen wir in Freiburg einige Lieder von Konstantin Wecker mit Orchester hören, mit da-bei sein langjähriger kongenialer Pianist Jo Barnikel. Katharine Mehrling, der Shootingstar der Berliner Bühnen, wurde 2016 mit dem Berliner Bär ausgezeichnet und zählt zu Europas größten Musical- und Chansontalenten. Ein weiterer Höhepunkt bildet das Freiburger Orchesterdebüt des interessantesten deutschen Nachwuchspianisten Christopher Park. Und Enrique Ugartes fabelhaftes Akkordeonspiel wird vermutlich auch am Ende zu hören sein. Lassen Sie sich überraschen! Dieses einzigartige Programm haben wir dem großen Engagement der Künstler und der Mitarbei-ter zu verdanken. Ein Dank geht auch an die Renate und Waltraut Sick Stiftung sowie Lotto Ba-den Württemberg und zahlreichen Förderern. Veranstalter: Förderkreis Freiburger Musikfestival e. V., Konzept und Gestaltung: Alexander Heisler, ZMF-Gründer und Gesellschafter

    Freiburg | Zelt-Musik-Festivalgelände

    So 22.07.18
    19 Uhr
    Ticket
    Philharmonische ZMF-Gala A life on stage - 36. ZMF
  • Up on the Down Stroke Wie aktiviert man verlassene Plätze im urbanen Raum? Wie erzählt man die Geschichte eines Ortes und beginnt damit etwas Neues? Das Detroiter Design- und Architekturstudio Akoaki wurde von Anya Sirota und Jean Louis Farges gegründet und setzt sich kritisch mit den sozialen, räumlichen und materiellen Realitäten von Orten auseinander. Daraus entstehen architektonische Interventionen wie beispielweise das mobile DJ-Modul und Kunstobjekt »The Mothership«. Im Vortrag stellt das Duo einige Arbeiten vor und berichtet über die historischen Hintergründe der Stadtentwicklung in der Motown- und Techno-Metropole Detroit. Talk in englischer Sprache

    Weil am Rhein | Vitra Schaudepot

    Do 23.08.18
    18:30 Uhr
    Talk: Akoaki
  • Wiesbaden | Schlachthof Wiesbaden

    Do 13.09.18
    19 Uhr
    Ticket
    STONED JESUS / MOTHERSHIP / ELEPHANT TREE
  • Stoned Jesus, Support Mothership, Elephant Tree https://stonedjesus.bandcamp.com

    Pratteln - Schweiz | Z7-Konzertfabrik

    Sa 15.09.18
    18 Uhr
    Ticket
    Stoned Jesus - Up in Smoke Warm Up Show
  • Mothers Finest mit Support Cezanne (Pforzheimer Kultband) MOTHERS FINEST Nach den großartigen, frenetisch gefeierten Tourneen dieser fantastischen Band 2016,2017 kommen sie nun 2018 wieder zurück und man kann allen, die diese unglaublichen Konzerte noch nicht gesehen haben, nur dringendst empfehlen, sich diese Shows als Pflichttermin im Kalender anzukreuzen! Mit MOTHERS FINEST kommt die legendäre Band nach Europa, die schon Legionen anderer Kollegen und Bands beeinflusst haben. Als Erfinder des Funk-Rock spielen sie auch heute ein »enormes Brett« , sind aber offen für Metal,Blues und Soul.Die beiden überragenden Lead-Sänger Glenn Murdock und Joyce Kennedy werden in Originalbesetzung von den fantastischen Gitarristen Gary Moore und John Hayes unterstützt sowie vom Megabassisten Jerry »Wyzard« Seay und der Powerstation Dion Derrick an den Drums. Ein sensationelles Konzert steht wieder an,ein denkwürdiges wird es werden.TopAct!

    Dudenhofen | Festhalle Dudenhofen

    Di 25.09.18
    20 Uhr
    Ticket
    Mothers Finest
  • Schwungvoll und atemberaubend! The Original USA Gospel Singers & Band reißendas Publikum mit! Über 20 Jahre Tourneerfahrung und mehr als eine Million Besucher kann die Gospel-Gruppe bereits vorweisen! Und die Erfolgs-Story geht weiter. Nicht nur in der ehrwürdigen Scala in Mailand erfreuten sie das Publikum, sondern auch den Papst beim Weihnachtskonzert im Vatikan. Die afro-amerikanische Gospelgruppe mit LiveBand und großer Licht- und Bühnenshow bringt das ursprüngliche Gefühl der schwarzen Gospelkultur authentisch nahe und erzählt deren Geschichte. Von der Entstehung bis zur heutigen Zeit, von Mahalia Jackson bis James Cleveland. Das Ensemble umfasst ausgewählte Spitzensänger, hervorragende Solisten und Musiker, die in einem zweistündigen Programm all das bieten, was Gospel so schön macht: Emotionalität, Religiosität und pure Lebensfreude. Das Ziel jeder Vorstellung der Original USA Gospel Singers ist es, Menschen durch die immense, spirituelle Kraft der einzelnen Songs einander näher zu bringen. Wichtiger Bestandteil jeder Show ist die aktive Teilnahme des Publikums. Hand in Hand erleben die Zuschauer die Kraft der echten Gospelmusik. Die Emotionen, die dabei geweckt werden, machen den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. SONGS Act I Lets Come in the House Go Down Moses Amazing Grace Rock My Soul Swing Low Sweet Chariot Bye And Bye Nobody Knows Motherless Child Every Time I Feel the Spirit Old Time Religion Amen Hes Got the Whole World Down By The Riverside Act II Handels Messiah (Hallelujah) He will do it Joshua fit the Battle Siyahamba Go Tell it On the Mountain I Will Sing Hallelujah Silent Night Hail Mary Im Building Me a Home When the Saints Eyes on the Sparrow Oh Happy Day

    Neustadt an der Weinstraße | Saalbau Neustadt

    So 20.01.19
    20 Uhr
    Ticket
    The Original USA Gospel Singers & Band