11 Ergebnisse

  • Endrunde Ablauf: 19.00 Uhr Einlass 20.00 Uhr Vorspiel der Pianisten 22.00 Uhr Bekanntgabe der Siegerplatzierungen

    Freiburg | Jazzhaus

    Mi 19.09.18
    19 Uhr
    Ticket
    6. Internationaler Pianowettbewerb
  • Traditioneller Jazz

    Freiburg | Schwarzwälder Hof

    Mi 19.09.18
    20 Uhr
    Ulis New Orleans Jazz Band
  • + Special Guests Seit mehr als 18 Jahren verwebt Haggard harte Klänge, mittelalterliche und klassische Musik geschickt zu einem kreativen Mosaik aus echtem symphonischen und orchestralen Metal. In einer Zeit, in der Musikinstrumente mehr und mehr durch Computer ersetzt werden, interpretieren Haggard ihre Musik sowohl im Studio als auch auf der Bühne mit echten klassischen Musikern und Sängern - und der Erfolg gibt ihnen Recht: Haggard drücken ihre musikalische Vielfalt aus, indem sie gekonnt Stimmungswechsel inszenieren. In einem Moment erscheint die düster grunzende Stimme mit einem Gewitter aus schweren Gitarren und Trommeln. Nur einen Augenblick später schmilzt die metallische Härte, als zarte Saiten und der liebliche Klang der Sopranistin auftauchen. Wie keine andere Band gelingt es Haggard, Stimmungen, Gefühle und Geschichten in emotionale Klanglandschaften zu verwandeln. Gleichzeitig fordert die Band aus Deutschland die volle Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer und verführt sie dazu, sich in einem Strom magischer Melodien, zärtlicher Emotionen und brutaler Gewalt zu verlieren. Nach 4 Studioalben (3 davon in den Top 100 Album Charts), 2 DVDs und zahlreichen Festivalauftritten, Shows und Tourneen in über 30 Ländern hat Haggard eine stetig wachsende internationale Fangemeinde. Bald wird ihr nächstes Kunstwerk mit dem Titel »Grimm« in diese Welt gebracht. Wie der Titel schon sagt, ist es eine fantastische Reise durch das Leben und die Märchen der bekannten und geehrten Gebrüder Grimm.

    Pratteln - Schweiz | Z7-Konzertfabrik

    Mi 19.09.18
    20 Uhr
    Ticket
    Haggard
  • Future Pop, Kraut, Disco Jazz PTTRNS »Der Zweck der Revolution«, so wurde festgestellt, »ist die Abschaffung der Angst.« Jede Zuversicht für die Zukunft muss dabei unter den Bedingungen einer Vergangenheit verstanden werden, die auf zukünftige Möglichkeiten und Zweifel einwirkt, künftige Handlungsräume anzeigt und sich in jedes künftige Handeln als dessen Zeitlichkeit einträgt. Welche Möglichkeiten bietet Popmusik mit ihrer berüchtigten Vergangenheitsbesessenheit für den Entwurf künftiger Gemeinschaften? Wie kann Pop, ganz allgemein, helfen, darüber nachzudenken? Mit anderen Worten: Was sind die Domänen und Möglichkeiten »politischer« Kunst heute? Diese Fragen, verstanden als Fragen nach der Zeit und Zeitlichkeit des Politischen, stehen im Zentrum von PTTRNS' neuem Album »Material und Geschichte«, das mit Andreas Spechtl (Ja, Panik, Sleep) in einem langen Berliner Sommer 2017 aufgenommen und produziert wurde. Und wie in den bisherigen Veröffentlichungen der Band sind diese konzeptuellen Erwägungen nicht von der musikalischen Form zu trennen: Über die Laufzeit von 47 Minuten legt das Album textlich und musikalisch einen Entwurf von Zukünftigkeit vor. Diese Zukünftigkeit nimmt in den acht Stücken auf »Material und Geschichte« drei Formen an. Zunächst tritt sie auf als Zeit des Spiels - eine stets neue Gegenwart, die ununterscheidbar von der Zukunft wird. Diese Ereigniszeit ist geprägt von der Körperlichkeit, die insbesondere auf den letzten Veröffentlichungen der Gruppe eine prominente Rolle gespielt hat und ihren Ruf als herausragende Liveband ausmacht: die Jam-basierte, funky Dimension ihres Sounds. Zweitens wird Zeit als eine Zeit der Wiederholung eingeführt: eine exzessive Zeit, die selbst aus der Zukunft kommt und in ihrer Überschreitung der materialen Gegenwart diese in die Zukunft faltet. Diese Wiederholung, gleichermaßen mit Formbewußtsein und Expressivität realisiert, ruft eine musikalische Tradition auf, die auf den unglücklichen Namen »Krautrock« hört. Drittens als eine technologische Unzeit oder contretemps, wie ein Songtitel lautet: Als Zeit der produktiven Intervention bzw. des Dubs, der das Album auf seine freiesten Momente hin öffnet und, im Verweis auf das Material, die zeitliche Enthebung der Hörer_innen thematisiert, die zugleich immer auch eine Zeit des Handelns ist Textlich sprechen PTTRNS mit einer kollektiven Stimme. Anschließend an frühere Texte, die sich vor allem für die Möglichkeiten individueller Sinnproduktion interessierten, rahmt »Material und Geschichte« diese Momente als Beziehungsformen; als die Präsenzen einer zukünftigen Solidarität. Gespiegelt ist dies im Produktionskontext des Albums, das, wie üblich, eine kollektive Angelegenheit ist. Das Album versammelt mit Rabea Erradi (Die Heiterkeit, Sleep) am Saxofon, Sonja Deffner (Jason & Theodor, Die Heiterkeit) an Klarinette und Gesang sowie Andreas Spechtl an Gitarre und Gesang eine Reihe Kollaborateure, das Artwork stammt von den langjährigen Freunden Our Polite Society. Entstanden ist so ein Album freier Musik, das reifste und wichtigste Dokument einer immer auch zukünftigen Gemeinschaft. Eintritt: EUR 9 | EUR 7 (für Mitglieder)

    Freiburg | Slow Club

    Mi 19.09.18
    20 Uhr
    Pttrns
  • Kandern | Chabah (Chanderner Bahnhof)

    Mi 19.09.18
    20:30 Uhr
    Ryan McGarvey
  • In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik, Abteilung Jazz

    Basel - Schweiz | Bird's Eye Jazz Club

    Mi 19.09.18
    20:30 Uhr
    Ausgewählte Bachelorprojekte
  • R & B, Roots-Rock Joe Camilleri & The Black Sorrows stehen seit Jahrzehnten an der Spitze der Australischen Musikszene. Berühmt für ihre hochenergetischen Live-Shows, ihr musikalisches Können und ansteckende rauhe, rootsy Rhythmen, waren sie ohne Unterbrechung aktiv, seit Joe 1984 die Band gründete. Kein musikalischer Stil wurde ausgelassen, sei es Rock'n'Roll, Blues, Soul oder Country bis hin zu Reggae und Zydeco. Nach der Auflösung von Joe Camilleri´s bahnbrechender '70er R&B Gruppe Jo Jo Zep and The Falcons, gründete er The Black Sorrows mit mehreren unabhängigen Alben. Der große Erfolg kam mit dem Angebot eines weltweiten Plattenvertrags durch CBS/Sony. Als Frontmann von zwei der erfolgreichsten Bands Australiens, und mit einer musikalischen Karriere, die sich über fünfzig Jahre erstreckt, wurde Joe Camilleri vom Rolling Stone Australia mit dem Titel Living Legend geehrt. 2007 wurde er in die ARIA Musik Hall of Fame eingeführt. Versionen seiner Songs wurden von einer Vielfalt anderer Künstler, von Elvis Costello bis John Denver, eingespielt. Unermüdlich machten The Black Sorrows zahlreiche Konzerttouren in Australien, spielten vor ausverkauften Sälen quer durch Europa, erzielten 18 ARIA Nominierungen sowie zwei ARIA Awards. The Black Sorrows hatten Hits nicht nur in Australien, sondern auch in Europa. Dank mehrerer Tourneen haben sich eigene Songs wie »Chained to the Wheel«, »Harley & Rose« und »Hold On To Me«, aber auch eine gelungene R&B Version von Bob Marley´s "Stir It Up" im Radio und den Charts etabliert. Sie gewannen zahlreiche Gold- und Platin Schallplatten und verkauften von ihren 19 herausgegebenen Alben weit über zwei Millionen Stück. Das letzte Album, das 20., "Faithful Satellite", kam 2016 heraus und ist wie eine Feier und Reise durch die lebendigsten Musikstile des 20. Jahrhunderts. The Black Sorrows sind laut Camilleri im Grunde "eine vielseitige, klasse Rockband!" die einfach eine fantastische Mischung abliefert. Auf der "Citizen John"-Tour im September stellen sie nun ihr neues 21. Album auch im Spitalkeller vor. Besetzung: Joe Camilleri (vocals, guitar, sax + more), Claude Carranza (guitar), Mark Gray (bass, vocals), Angus Burchall (drums)John McAll (keyboards, vocals)

    Offenburg | Spitalkeller

    Mi 19.09.18
    20:30 Uhr
    The Black Sorrows
  • Liveschicht - Eintritt frei, der Hut geht um Mittwoch, 19.09. - 20.30 Savanna Bistro im Schlachthof, Lahr Heidelbergs dienstälteste Reggae Band Life Im Schlachthof Ein viertel Jahrhundert beglückt die Truppe ihr Publikum in Clubs, auf Festivals, Stadtfesten oder in Musikkneipen. Stylistisch bietet Special Request ein breitgefächertes Spektrum an jamaikanischer Musik: Ska, Rock Steady, Rub A Dub, 70s & 80s Roots, Dub, bishin zu modernem Dancehall. Live agieren die Jungs um Sänger General J, bieten aber optional zubuchbar ein Bob Marley Showcase mit dem jamaikanischen Top Artist Ras Abraham an.

    Lahr | Savanna Bistro im Schlachthof

    Mi 19.09.18
    20:30 Uhr
    Special Request Band. Reggae aus Heidelberg
  • Art-Prog-Rock, Experimental Rock

    Basel - Schweiz | Atlantis

    Mi 19.09.18
    21 Uhr
    Free Salamander Exhibit
  • Mit dem Jazzfestival Freiburg 2018 geht der KLANGFORMATOR an den Start. Jeden Monat erklingt eine neue Ausgabe, zu der ein Gast aus den weiten des Klangkosmos mit seiner Musik in unsere Stadt kommt. Zusammen mit einer massgeschneiderten Band aus Freiburgs mutigsten, schnellsten, gewieftesten oder schönsten Musikern gestaltet er einen einmaligen Abend. Am Mittwoch, den 19. September treten Joachim Wespel bekannt unter dem Namen »Beatdenker« und die Berliner Künstlerin »kid be kid« auf. Die Hauptangelegenheit für Beatdenker ist es kreativer mit Rhythmus zu werden. Er spielt live und improvisiert jedes Mal neu. Mehrere Gitarrenriffs, -chords und -melodien werden durch einen magischen Synthesizer gejagt, modifiziert und geloopt. Dazu kommen ebenso live eingespielte Drum Samples über die MPC. Was entsteht, sind wonky Hip-Hop Beats, fette Neurofunk Bässe, wobblige Dubstep Bounces gepaart mit verträumten, technoiden Melodien.Er entwickelte eine eigene musikalische Sprache namens »Subwater Beats«, basierend auf neuen rhythmischen Strukturen und Improvisationskonzepten. Mit »Subwater Beats« ist 2015 gleichzeitig eine aktive Subkultur Crew, ein Lifestyle und Bewegung entstanden. Kid be Kid veröffentlichte im September 2017 beim Berliner Label SPRINGSTOFF ihr Album »Sold Out« und war damit in Deutschland und Österreich auf Record-Release-Tour. In Kritiken wurde die Sängerin, Komponistin, Beatboxerin, Pianistin und Produzentin u.a. mit der »NuSoul-Matadorin« Jill Scott, Erykah Badu und D' Angelo verglichen.Im Rahmen des Projektes »Sung Sound« schrieb sie Werke für 16-köpfige Ensembles, die in 4 Städten Deutschlands und in Budapest aufgeführt wurden. Als Live-Loop- Künstlerin namens Loop Motor,als welche sie beatboxed, singt, rappt und sich dabei permanent in eine Loopstation sampelt, ist die Musikerin seit 2015 unterwegs und hat seither längst die Club- und Festival-Welt erobert. Mit: KID BE KID: beatboxing, vocals, piano, synthesizer Beatdenker: synthesizer Eintritt frei

    Freiburg | E-Werk

    Mi 19.09.18
    21 Uhr
    Jazzfestival Freiburg: Klangformator. Beatdenker | Kid be Kid
  • Jeden Mittwoch findet im White Rabbit die Open Stage statt. Ab ca. 21 Uhr kann jede(r), solo oder als Band, bis zu 20 Min. die Bühne bespielen. Eine Liste, in die man sich eintragen kann liegt beim Tontechniker aus. Ist die Liste durch bzw. spätestens ab 1 Uhr beginnt die Jam-Session. Vorhanden und benutzbar sind: E-Giarre, E-Bass+Verstärker, Drum-Set (kleine Ausführung), Stage-Piano (Danke Andi!), Mikros, DI-Box (z.B. für Akustik-Gitarren oder E-Geigen), Bühnenmonitore und natürlich die PA-Anlage.

    Freiburg | White Rabbit

    Mi 19.09.18
    21 Uhr
    Open Stage