11 Ergebnisse

  • Die Signale unseres Körpers als Ruf der Seele verstehen - Was unser Körper uns sagen will und was wir für ihn tun können Unser Körper macht keine Fehler und sagt uns immer die Wahrheit. Er ist hochintelligent, hat aber keinen eigenen Willen. Sein Zustand hängt von unserem Bewusstsein ab, von unseren Gedanken, Überzeugungen und unserem Verhalten. Die zahlreichen und immer stärker auftretenden Symptome und Krankheiten an Rücken und Gelenken, dem Kreislauf und Organen, die Schlafstörungen und der Burnout wollen nicht bekämpft werden. Sie wollen verstanden werden als Ruf unserer Seele nach einer Veränderung unserer Denk- und Lebensweise. Unser Körper wünscht sich eine Partnerschaft, ja eine Liebesbeziehung zu einem Menschen, der ihn mit Freude, Liebe und Dankbarkeit einwohnt. Dieser Vortrag öffnet für ein neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit und gibt zahlreiche praktische Hinweise zu einem neuen Umgang mit unserem irdischen Kleid.

    Aschaffenburg - | Stadthalle

    Mi 18.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Robert Betz
  • »Evangelio«, Ein Luther-Roman Autorenlesung aus dem neu erschienenen Luther-Roman von Feridun Zaimoglu 4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche. Feridun Zaimoglu bedient sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur ist, aber äußerst faszinierend: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet. Burkhard selbst ist Katholik und Anhänger des alten Brauchs und sieht Luthers Wirken mit Sorge. Er will nicht abfallen, nicht mit der Sitte brechen und muss doch den, der dieses tut, schützen und bewahren. Ja, er muss Luther sogar begleiten, als dieser heimlich die Burg verlässt und sich bei Melanchthon in Wittenberg aufhält. Und er muss Luther beistehen, als ihn die sogenannte Teufelsbibel in schlimmste Teufelsvisionen stürzt. Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. Eine Lesung der Mediathek in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro.

    Kehl | Stadthalle

    Mi 18.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Feridun Zaimoglu
  • Evangelio Feridun Zaimoglu liest aus seinem Luther-Roman »Evangelio« Kehl - Auf eine Zeitreise zu Martin Luther auf die Wartburg können sich Interessierte am Mittwoch, 18. Oktober, begeben: Auf Einladung der Mediathek und des Kulturbüros ist ab 19.30 Uhr mit Feridun Zaimoglu eine besondere Stimme im Kehler Zedernsaal zu hören. Der bekennende Muslim, der seit seiner Kindheit von Luther fasziniert ist, liest aus seinem gerade erschienenen Roman »Evangelio«, in dem er den Reformator als Kämpfer zeigt, der aber auch über das Ziel hinausschießt. Dabei gelingt es dem Autor in beeindruckender Weise, den historischen Zeitgeist lebendig werden zu lassen. Karten für die Lesung sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Feridun Zaimoglu hat sich fast 40 Jahre lang mit Luther und dem Christentum auseinandergesetzt und die Bibel dutzendfach gelesen. Für seinen Roman »Evangelio« konzentriert sich der sprachgewaltige Schriftsteller auf Luthers Zeit auf der Wartburg, als dieser die Bibel ins Deutsche übersetzte. Luthers kräftige, auch derbe Wortwahl interessiert Zaimoglu. Für »Evangelio« erfindet er eine eigene Kunstsprache, nicht, um die damalige Sprache zu imitieren, sondern um die heutige Leserschaft in die völlig fremde Zeit des Mittelalters eintauchen zu lassen. Der Bayerische Rundfunk bescheinigt dem Buch eine Sprache, »deren Bildlichkeit jeden Film vor Scham schwarz-weiß werden lässt« und der Mitteldeutsche Rundfunk spricht von einem »Meilenstein im Genre historischer Roman«. Der 1964 in der Türkei geborene Schriftsteller und Künstler Feridun Zaimoglu studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und seit 2011 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Für seine Romane und Erzählungen erhielt er zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, sie wurden ins Englische, Italienische, Spanische, Slowenische, Bulgarische und Türkische übersetzt. Karten sind im Vorverkauf bei der Tourist-Information, der Mediathek, der Buchhandlung Baumgärtner sowie ortenauweit bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und online über www.kultur.kehl.de erhältlich.

    Kehl | Stadthalle

    Mi 18.10.17
    19:30 Uhr
    Feridun Zaimoglu liest aus seinem Luther Roman
  • Erfolgreich und erfüllt leben und arbeiten - Wie wir nachhaltig Erfolg und Lebensglück erschaffen Die meisten Menschen sehnen sich nach einem erfüllten und erfolgreichen Leben, im privaten wie im beruflichen Bereich. Sie kämpfen und strengen sich an und landen dabei oft in Erschöpfung und Burnout, im Misserfolg und Mangel an Lebensglück und Gesundheit. Und die im außen Erfolgreichen können ihn selten freudig genießen und leiden unter zahlreichen Symptomen und Krankheiten des Körpers und der Seele, weil sie den Kontakt zu ihrem Herzen verloren haben. Dieser Vortrag räumt mit einer Reihe von Irrtümern über den Weg zu wahrem Erfolg gründlich auf.

    Reutlingen | Stadthalle

    Fr 20.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Robert Betz
  • Live-Multivision von Dr. Martin Schulte-Kellinghaus Schon die junge Donau ist spektakulär: Donauquelle, Donauversickerung und Donaudurchbruch in der Schwäbischen Alb sind landschaftlich einzigartig. Mit dem Fahrrad gehts auf dem legendären Donauradweg von Ulm nach Wien, vorbei an den prachtvollen Barockklöstern Weltenburg und Melk, durch die einzigartigen Naturwunder von Schlögener Schlinge und Wachau. Am Weg liegen berühmte Städte wie Regensburg, Passau, Linz, Wien, Bratislava und Budapest. Sie erzählen vom Wohlstand, den der Fluss mit sich brachte, und von einer reichen Geschichte durch viele Jahrhunderte. Von Passau aus gleitet man mit dem Kreuzfahrtschiff genussvoll dahin auf dem immer breiter werdenden Strom bis zum Schwarzen Meer. Hier erlebt man die Magie einer Flussreise, um nichts muss man sich kümmern im schwimmenden Hotel, gemächlich zieht die Landschaft vorbei und fordert zum Müßiggang auf. Den Abschluss dieser großartigen 3000 Kilometer langen Entdeckungsreise bildet das rumänische Donaudelta. Mit einem kleinen Boot gleitet man viele Tage durch ein Labyrinth von Sümpfen und Seen, für Naturliebhaber ein fast unberührtes Paradies. Hier leben zahllose seltene Tierarten, über 350 verschiedene Vogelarten wie Löffler, Reiher und Seeadler kann man beobachten. Und in großen Scharen kreisen Pelikane majestätisch am Himmel. Mehr Info: www.visionerde.com Portrait des Referenten: Dr. Martin Schulte-Kellinghaus lebt seit 40 Jahren in Südbaden. Nach dem Studium der Naturwissenschaften in Freiburg arbeitete er als Lehrer in Rheinfelden. Später wandte er sich seiner Leidenschaft zu, der Fotografie. Zahlreichen Reisen führten ihn durch Europa, nach Nordamerika und Neuseeland. Er ist mit dem Hausboot unterwegs auf Kanälen, auf dem Jakobsweg pilgerte er von Deutschland nach Santiago de Compostela. Seine faszinierenden Fotos wurden in über 30 Bildbänden veröffentlicht, mit Multivisionsshows begeisterte er schon viele tausend Zuschauer in Deutschland. Seine Liebe gilt genauso der Heimat am Oberrhein. Er verwirklicht hier zahlreiche Reportagen und interessante Fotoarbeiten, vom Jugendtheater bis zu dem bekannten großen Projekt Mythische Orte am Oberrhein.

    Wehr | Stadthalle

    Di 14.11.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Donau - Schwarzwald Schwarzes Meer
  • Dr. Mark Benecke Manche Täter sind ganz anders als alle anderen: Serientäter sehen klar, handeln aber absolut unsozial. Wie passt das zusammen? Kriminalbiologe DR. MARK BENECKE ist weltweit gefragter Tatortspezialist und widmet sich auf skurrile Weise spannenden Fragen, die man manchmal lieber nicht beantwortet haben möchte. Nicht der Tod ist BENECKES Job, sondern das Leben nach dem Tod. Wenn die Maden den Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht... Folgen Sie ihm in eine schockierende und faszinierende Welt. Durch BENECKES Analyse verschiedener Insekten, die auf Leichen gefunden wurden, konnte schon unzähligen Verbrechern weltweit das Handwerk gelegt werden. Selbst kleinste Lebewesen können den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung geben. Einen perfekten Mord gibt es nicht, denn Insekten schlafen nie. Der Kölner Kriminalbiologe wurde vom FBI ausgebildet und operiert international. Er versteht es meisterhaft, dem interessierten Laien sein Fachwissen verständlich zu vermitteln. Ekel ist hier fehl am Platz, denn Benecke besticht durch Präzision und Einfühlungsvermögen. Zahlreiche Radio und TV-Auftritte zeugen vom großen Interesse der Öffentlichkeit an seiner Arbeit. Erleben Sie einen faszinierenden Einblick in die Arbeit eines der bekanntesten und erfolgreichsten Kriminalbiologen. »Gänsehaut garantiert«. (Zutritt erst ab 16 Jahren) Fotos: Thomas van de Scheck, ROCKSAU PICTURES, Oetinger/DAS HAUT DEM FROSCH DIE LOCKEN WEG, Uwe Weiser, Benecke.com

    Reutlingen | Stadthalle

    Fr 12.01.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Expedition Erde: DR. MARK BENECKE - Serienmord
  • Reinhold Messner Reinhold Messner zählt zweifelsohne zu den berühmtesten Abenteurern und Bergsteigern unserer Zeit. Gemeinsam mit Peter Habeler bezwang er als erster Mensch den Mount Everest ohne Sauerstoffmaske, kurze Zeit später wiederholte er dies sogar im Alleingang. Er bestieg alle 14 Achttausender, stand auf über 3500 Berggipfeln. Aber auch in der Ebene brach er Rekorde. Zu Fuß durchquerte er die größten Eis- und Sandwüsten der Erde: die Antarktis, das Grönlandeis, die Wüste Gobi und die Takla Makan. Kaum einer hat die Naturgewalten so oft herausgefordert, ist so oft an das absolute Limit gegangen wie Reinhold Messner! Reinhold Messner skizziert in seinem neuen Live-Vortrag seinen Weg vom Südtiroler Bergbub zum größten Abenteurer unserer Zeit. Es sind die Essenzen eines Bergsteigerlebens, von dem man nicht erwarten musste, dass es nun schon 71 Jahre währt. Seinen Wagemut würde ein vernünftiger Mensch wohl eher als Übermut bezeichnen und auch Messner sagt: »Ich lege Wert darauf, dass ich einer bin, der von seinen Reisen zurückgekommen ist. Ich bin einer der Wenigen meiner Generation, die überlebt haben.« Aber warum dieses Grenzgängertum, warum dieses extreme Risiko? Ist es Todesmut oder gar Lebensmüdigkeit? In seinem Vortrag »ÜberLeben« sucht Messner nach Antworten und erklärt, was wir über unser Menschsein erfahren, wenn wir uns dieser Angst und Einsamkeit derart schonungslos ausliefern? »Ich erzähle nicht, wie viele Haken ich geschlagen habe oder wie viele Tage ich unterwegs war das interessiert niemanden. Ich erzähle, was mit mir passiert, wenn ich mich in diese archaischen Welten begebe.« Wort- und bildgewaltig ist sein Live-Vortrag, hält er Rückschau auf seine sieben Jahrzehnte, die schon früh geprägt sind von extremen Erlebnissen und der Auseinandersetzung mit dem Tod. Ungeschminkt, persönlich, nachdenklich - in seinem Vortrat ÜberLeben ringt er um Begriffe wie Mut, Leidenschaft und Verantwortung. Er spricht über Ehrgeiz und Scham, Alpträume und das unvermeidliche Altern, über das Scheitern, über Neuanfänge und die Fähigkeit, am Ende loszulassen. --> mehr Infos unter www.messner-live.de

    Aalen | Stadthalle

    Mo 15.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Reinhold Messner „ÜberLeben - der neue Live-Vortrag“
  • Michael Martin Es sind mit die faszinierendsten Gebiete, die unser Planet zu bieten hat: das ewige Eis der Polarregionen und die heißen, trockenen Wüsten. Die extremen Klimaverhältnisse wie Kälte, Dunkelheit und Wind oder Hitze und Trockenheit schaffen atemberaubende Naturschauspiele, brachten aber auch verblüffende Anpassungsleistungen von Pflanzen, Tieren und Menschen hervor. Noch nie hat ein Foto-, Film- und Buchprojekt eine umfassende Gegenüberstellung dieser Landschaften und Lebensräume unternommen. Mehrere Jahre war Michael Martin für Planet Wüste unterwegs, teilweise in Begleitung von Wissenschaftlern und befreundeten Fotografen oder Kameraleuten. Sein neuer Vortrag ist ein grandioses Live-Ereignis mit atemberaubenden Bildern die auf eine riesige Leinwand projiziert werden. Auf 28 strapaziösen und abenteuerlichen Reisen, die eigens für das Projekt unternommen wurden, erkundete er die Weiten des Eises und der Wüsten. Er fuhr mit dem Motorrad durch die Sahara, die Namib oder die Atacama, zog mit Kamelen durch die Takla Makan, durchmaß mit dem Hundeschlitten das Eis Grönlands und Spitzbergens, flog mit dem Helikopter über die unberührten Weiten der Antarktis und erreichte auf Skiern den Nordpol und den Südpol. Die Gliederung des Projekts in vier Teile gab die Natur vor. Denn die extremen Klimazonen ziehen sich in vier unregelmäßigen Gürteln um den Globus: die Polargebiete nördlich bzw. südlich der Polarkreise, die Wüsten entlang der beiden Wendekreise. Der Zuschauer reist also gleichsam viermal rund um die Erde. Wie Mosaiksteine ergeben dabei die Bilder aus den 28 verschiedenen Regionen ein umfassendes, globales Bild. Die fotografische Meisterschaft von Michael Martin, die ihm schon für Wüsten der Erde zahlreiche Preise eingebracht hat, erreicht hier einen weiteren Höhepunkt. Mit der Souveränität des erfahrenen Fotografen, der über sein Handwerk perfekt verfügt, erreicht er jene Balance, die wahre Fotokunst ausmacht. Sein Blick auf die Menschen ist teilnehmend, aber nicht anbiedernd; grandiose Landschaften wiederum präsentiert er nicht mit triumphaler Geste, sondern in ihrer authentischen Größe. Doch die Schönheit der Bilder ist ebenso wenig Selbstzweck wie das Abenteuer. Stets geht es darum, den Lesern und Zuschauern die Faszination dieser Landschaften nahezubringen, Verständnis zu wecken für ihre Einzigartigkeit. Und das bedeutet heute leider oft auch: für ihre Gefährdung. Denn die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen, große Kraftwerks- und Verkehrsprojekte oder militärische Operationen bedrohen die traditionellen Lebensweisen ebenso wie die fragilen Ökosysteme. Michael Martin ist Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograph. Sein über 30 Jahren berichtet er in Büchern, Vorträgen, Fernsehfilmen und Ausstellungen über seine Reisen in die Wüsten der Erde. Michael Martin hat sich von Anfang an auf Wüsten spezialisiert und inzwischen fast 200 Reisen in praktisch alle Wüsten der Erde unternommen. Er veröffentlichte darüber 30 Bildbände und Bücher, hielt fast 2000 Vorträge und produzierte mehrere Fernsehfilme. Seine Bücher wurde in sieben Sprachen übersetzt, die Filme und Vorträge erreichten weltweit ein Millionenpublikum. Seine Veröffentlichungen sind geprägt von faszinierender Fotografie, fundiertem geographischen Wissen und spannenden Geschichten. Auf der Bühne kommt Michael Martin zudem sein rhetorisches Talent zugute. Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit einer Ehrenmedaille der Royal Geographic Society.

    Reutlingen | Stadthalle

    Fr 19.01.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Expedition Erde: Planet Wüste
  • Live Multivision von Reiner Harscher Faszinierend, unbekannt, farbig und einladend. Der Iran befindet sich im Aufbruch, und mehr denn je offenbaren sich alle Facetten zwischen der Moderne und uralten Traditionen. Zuvorkommende Menschen und herzliche Gastfreundschaft und ein Kaleidoskop an orientalischer Architektur, Landschaften und kulturellen Elementen machen das Reisen in dem Land so spannend, Reiner Harscher reist mit seinen Zuschauern in die einst prächtigste Metropole der Perser. Zwischen den monumentalen Ruinen des alten Persepolis ist die alte Pracht und der Zauber des antiken Perserreiches zu spüren. Unweit hatte man die großen Perserkönige in monumentalen Gräbern bestattet. Im Herzen Isfahans entdeckt er noch ein Stück wie aus einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Der Bazar gilt als einer schönsten des Orients, die Moscheen zählen zu den schönsten Werken orientalischer Architektur. Im Gegensatz zu all dem steht die immer moderner werdende Hauptstadt: Teheran. Erst recht im Norden der Stadt genoss Reiner Harscher den Komfort moderner Cafes und Restaurants, er wurde durch Boutiquen und Einkaufzentren geführt. Persien hat viele Gesichter. Fernab allen Trubels ziehen Nomaden mit Ziegenherden durch das gewaltige Zagros-Gebirge. Eine Zeit lang lebte der Fotograf bei ihnen im Sommerlager und lernte eine fremde Welt kennen, deren Gesetz die Natur ist. Am Rande der heißen Wüste Luth, weit ab in entlegenen Provinzen existieren winzige Siedlungen, in denen die Zeit stehen geblieben ist und die bislang kaum ein Fremder betreten hat. In den Dörfern am Persischen Golf verbergen Frauen ihre Gesichter der Tradition gehorchend hinter farbigen Masken. Auch zeigt die Live-Multivision die großartigen Landschaften Vorderasiens: Die goldene Wüste, den schneebedeckten Vulkan Damavand, grüne Oasen und das karge Zagros-Gebirge.

    Schopfheim | Stadthalle

    Mo 22.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Persien - Faszinierender unbekannter Orient
  • »Milchschaumschläger« - Ein Café-Roman Eine Lesung des Spiegel-Bestsellerautors aus seinem neuen Comedy-Roman Daniel erfüllt sich einen alten Traum und eröffnet ein Café. Jetzt hat er nur noch ein einziges Problem: die Realität. Privat ist Daniel zwar glücklich verheiratet mit Aylin, aber beruflich leidet er zunehmend unter der zynischen Kälte der Werbebranche. Als sein Stammlokal unerwartet schließt, überredet er Aylin, die Chance zu nutzen und gegen jede finanzielle Vernunft ein Café zu betreiben. Schon der Weg zur Eröffnung ist mit guten Ratschlägen und Katastrophen gepflastert. Aber das Schlimmste soll erst noch kommen: Gäste! Eine renitente Pudel-Oma, ein altkluger Hipster, ein Fußballtrainer mit einem Alkoholproblem, ein vermeintliches Wunderkind namens Jonas Hortensius sowie Daniels Alt-68er-Eltern und Aylins türkische Familie. Die Gäste bleiben zu Hause, wenn sie kommen sollen, und wenn sie da sind, bestellen sie, was sie wollen - aber nicht, was auf der Karte steht. Als dann noch ein Wasserrohr bricht, der Koch die Nerven verliert und das Fernsehen kommt, ist das Chaos perfekt. Nach wenigen Wochen droht Daniel nicht nur die Zahlungsfähigkeit zu verlieren, sondern auch den Verstand! Moritz Netenjakob verwandelt seine eigenen Erfahrungen als Café-Betreiber in ein Feuerwerk aus Gags, absurden Situationen und wunderbaren Charakteren. Am Ende möchte man in diesem Café einfach nur Stammgast sein. Eine Lesung der Mediathek in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro.

    Kehl | Stadthalle

    Di 20.02.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Moritz Netenjakob
  • Live-Multivision von Byambaa Byambaa, die Regisseurin und Autorin wurde bekannt für ihren Oscar-nominierten Film »Die Geschichte vom weinenden Kamel«. Die gebürtige Mongolin gilt als Chronistin ihres Landes und widmet sich neben ihrer Filmarbeit der Fotografie. Wenn Byambaa von ihrer Heimat - der Mongolei - erzählt und dabei ihre imposanten, musikuntermalten Bilder zeigt, hat man das Gefühl, all die Abenteuer selbst mitzuerleben. Mit authentischem Live-Kommentar dokumentiert sie die einzigartigen Landschaften und erzählt von den Menschen, die in dieser unendlichen Weite im Einklang mit der Natur leben. Aber sie zeigt auch die Veränderungen in einem Land, das versucht, sich an die neue Zeit anzupassen. Man versinkt in den unendlichen Weiten der Steppe, fühlt mit den Nomaden mit, die um ihre Existenz kämpfen, und man muss oft herzhaft lachen über den feinen Humor der in Deutschland lebenden Mongolin. »Eine Nomadin zwischen den Kulturen nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise in ihr Heimatland-Mongolei. Berührend, Humorvoll, Atemberaubend! Mehr Info: www.visionerde.com

    Schopfheim | Stadthalle

    Mo 05.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Meine Mongolei - Die Regisseurin vom „Weinenden Kamel“ LIVE