4 Ergebnisse

  • Holger Fritzsche Holger Fritzsche ist seit vielen Jahren auf Russland spezialisiert. In seinem neuen Vortrag erobert er nun Sardinien auf seine eigene, unverwechselbare Art. Mit dem Auto, zu Fuß, mit dem Kajak, mit Flossen und einem sehr kleinen Ultraleichtflugzeug. Die Sehnsucht nach der Sonne Italiens ließ ihn gemeinsam mit seiner Freundin nach Süden aufbrechen. Ein paar Stunden mit dem Auto bis nach Livorno, eine Sternennacht auf dem Deck der Moby Wonder und schon liegt eine komplett andere Welt vor ihnen. Eine entspannte Welt, die auf kleinstem Raum alles bietet: sympathische, gastfreundliche Menschen, bretonische Felslandschaften, skandinavische Fjorde, Korkeichen, Pinien, stille Buchten, wunderschöne Dünenlandschaften, kristallklares Wasser an unzähligen, kaum fassbar schönen Stränden, Kletterfelsen oder einsame Bergwelten für lange Wanderungen. Sie besuchten sardische Feste, übernachteten bei den Wildpferden auf der Hochebene Giara, erlebten in Carloforte die MATTANZA, den einmal jährlich stattfindenden Thunfischfang auf sardische Art. Mit Fischern fuhren sie im Morgengrauen auf das Meer hinaus und unterhielten sich mit Künstlern, Bauern und ungewöhnlichen Winzern, um mehr zu erfahren über dieses Land, seine Bewohner und seine Geschichte. Während der Sommerferien testeten sie die Insel mit ihren Kindern auf ihre Familientauglichkeit Seit Jahrtausenden treffen die verschiedensten Menschen auf der Insel aufeinander. An den Küsten verschmelzen ihre Kulturen und ihre Lebensgewohnheiten. Im Landesinneren aber bleiben die Fremden in der Regel nur kurz, es zieht sie wieder an das Meer. Die Menschen in den wilden Bergen der Gallura und der Barbagia bleiben unter sich und pflegen nach wie vor eine eigene, eben sehr sardische Lebensart. Die Bewohner der Insel mussten sich immer auch gegen Plünderer verteidigen. Die vor 3000 Jahren dort lebenden Nuraghier schützten sich mit Türmen und Burgen und hinterließen eine Kultur der Steine, von denen die mehr als 3000 noch erhaltenen Rundtürme zeugen. Sardinien ist eine eigene Welt mit gelassenen Bewohnern und ein Geschenk für alle, die hervorragenden Wein, gutes, gesundes Essen, Meeresluft und den würzigen Kräuterduft der Macchia schätzen. Holger Fritzsche kennt inzwischen die meisten der schönen Plätze entlang der 1800 Kilometer langen Küste Sardiniens und zeigt sie auch aus ungewöhnlichen Perspektiven z.B. aus Sicht der Entulzus, der Gänsegeier, von denen einige an der Westküste zu sehen sind. Er präsentiert Ihnen die Insel humorvoll, charmant, provokant, und mit viel Liebe für dieses kleine Paradies im Zentrum des Mittelmeeres. Die Schönheit des Augenblicks - auf Sardinien ist sie allgegenwärtig. Mehr Informationen unter www.holger-fritzsche.de

    Karlsruhe | Stephanssaal

    Fr 09.03.18
    17 Uhr
    Ticket
    Sardinien
  • Holger Fritzsche Die Transsibirische Eisenbahn ist die Bahnreise auf der ganzen Welt. Alles andere sind Peanuts. Dies schrieb Eric Newby, einer der erfolgreichsten englischen Reiseschriftsteller. Holger Fritzsche bereist Russland seit vielen Jahren, jetzt war er mit verschiedenen Fernzügen und mit dem prächtigen Zarengoldzug auf der längsten Bahnstrecke der Welt von Moskau bis Wladiwostok unterwegs. Er zeigt, was am Mythos Transsibirische Eisenbahn dran ist. Er erzählt davon, was der Reisende alles erleben könnte, wenn er den Zug für das eigene Weiterkommen nutzt und wo es sich lohnt auszusteigen, um die Schönheiten und die Reize Russlands kennen zu lernen. Was erlebt der Reisende im Zug und auf der legendären Route der Transsibirischen Eisenbahn. Holger Fritzsche erzählt von den Reizen Moskaus und anderen Städten entlang der Bahnlinie, vom Baikalsee und von weiteren schönen Plätzen, welche man mit dem Zug erreichen kann. Er berichtet auch davon, wie es ist, wenn man Russland mit dem eigenen Auto bereist, was dran ist an der russischen Gastfreundschaft und was der Unterschied ist, zwischen organisierten und individuellen Reisen in Russland. Kurz - eine humorvolle Reportage über Russlands speziellem Charme. Das Konzept des Vortrags könnte lauten: ...tell a Story. Außergewöhnliche und spannende Geschichten auf den Punkt gebracht, verbunden mit Fotografie, Film, russischer Musik und einem fundierten Live-Kommentar ergeben einen eigenen, sehr kurzweiligen Stil. Digital projiziert im 16:9 Format mit einem professionellen Beamer.

    Karlsruhe | Stephanssaal

    Fr 09.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Transsib - Unterwegs nach Osten
  • Martin Schulte-Kellinghaus Unser Weg beginnt in Nürnberg auf den Spuren pilgernder Patrizier, und er führt durch das barocke Oberschwaben an den Bodensee. Auf diesen deutschen Jakobswegen kann der einsame Pilger die Naturschönheiten genießen. In der Mauritiusrotunde in Konstanz erhielten früher Pilger gemeinsam den Segen, bevor sie auf dem Schwabenweg zum berühmten Kloster Einsiedeln weiterzogen. Auf der Oberstraß des Herman Künig van Vach geht es weiter durch das Berner Oberland. Auf dem Weg durch die Berge genießen wir grandiose Blicke auf Alpengipfel und schlafen im Stroh bei schweizerischen Bauern. Hoch über dem Genfer See laufen wir durch herbstliche Weinberge. Vom uralten Kultort Le Puy-en-Velay im französischen Zentralmassiv geht es durch die Sonnenblumenfelder der Gascogne ins Baskenland. Manche Pilgerunterkünfte bieten genussvolle Begegnungen mit französischer Lebensart. Mühsam überqueren wir die Pyrenäen auf geschichtsträchtigen Pfaden bis zur Kathedrale von Burgos. Karge Pilgerherbergen erfordern Leidensbereitschaft und Konzentration auf das Wesentliche. Der Weg öffnet die Sinne, wir genießen eine blühende Meseta und bewundern die alte Königsstadt Leon. Unterwegs erleben wir immer wieder eindrucksvolle und intensive Begegnungen mit Pilgern aus aller Welt. Durch das grüne Galicien erreichen wir endlich das 1000jährige Ziel aller Jakobspilger, die Kathedrale in Santiago de Compostela. Eine einmalige Erfahrung, die das Leben verändert.

    Karlsruhe | Stephanssaal

    So 11.03.18
    16 Uhr
    Ticket
    3000 km Jakobsweg zu Fuß - von Deutschland nach Santiago
  • Martin Schulte-Kellinghaus Landschaftliche Schönheit, kulturelle Eigenständigkeit und die Lage im äußersten Norden Großbritanniens machen Schottland zu einem der letzten romantischen Reiseländer Europas. Nicht weniger faszinierend sind die historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten Schottlands: Klöster, Burgen und Schlösser, prähistorische Siedlungen und alte Bauernhäuser. Im Land der Kelten werden noch viele alte Traditionen gepflegt, vom berühmten Kilt bis zu den Highland-Games, bei denen besonders starke Männer ihre Kräfte messen. In malerischen Küstendörfern beobachtet man die Ankunft der Fischer. Beim Besuch einer Whisky-Destille erlebt man eindrucksvoll den Herstellungsprozess dieses berühmten schottischen Getränks. Die Bilder dieser faszinierenden Diaschau entstanden vor allem dort, wo Schottland noch am ursprünglichsten ist: in den Highlands, dem rauen Hochland, mit seinen geheimnisvollen Lochs, riesigen Heideflächen und glasklaren Flüssen, sowie auf den schönsten der zahlreichen Inseln. Erleben Sie ein einzigartiges Land, von dem der Fotograf in seiner Multivisionsshow berichten wird.

    Karlsruhe | Stephanssaal

    So 11.03.18
    19 Uhr
    Ticket
    Schottland - Highlands und Islands