17 Ergebnisse

  • Traudl Daun-Leitner und Martina Riedlberger 1. Adventssonntag Geschichten und Texte über die Erfindung des Weihnachtsbaumes Am 2. Adventssonntag geht es um die Historie des Christbaumschmucks und am 3. Adventssonntag um die Ursprünge des Weihnachtsliedes mit musikalischer Untermalung.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    So 17.12.17
    15 Uhr
    Geschichten rund um den Weihnachtsbaum
  • Der Schauspieler liest ein Märchen von Hans Christian Andersen. Orgelbegleitung von Elmar Budde

    Kandern | Ev. Kirche (Riedlingen)

    So 17.12.17
    18 Uhr
    Bernt Hahn: Die Schneekönigin
  • FDP-Bundestagsabgeordneter über die gescheitere Jamaika-Koalition. FDP-Ortsverband Markgräflerland

    Efringen-Kirchen | Gasthaus zum alten Salzfass

    Di 19.12.17
    19 Uhr
    Christoff Hofmann: Warum wurden die Sondierungsgespräche nicht erfolgreich beendet?
  • Eine musikalisch-lyrische Reise mit Angelika Lesniak und Martin Lunz (Schauspieler) Donnerstag, 21. Dezember / 20:15 Uhr Kurhaus Badenweiler »Von Badenweiler nach Bethlehem und zurück« Eine musikalisch-lyrische Reise mit Angelika Lesniak und Martin Lunz, Schauspieler »Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war...". So erzählt es die Weihnachtsgeschichte. Das Ensemble »Prima la Musica«, der Schauspieler Martin Lunz und Angelika Lesniak laden zu einer besinnlichen Reise nach Bethlehem ein. Das 6-köpfige Badenweiler Orchester spielt mit Klavier, Geigen, Querflöte, Trompete und Cello weihnachtlich stimmungsvolle Melodien. Geschichten und Gedichte untermalen poetisch den Weg zur Geburtsstätte Jesus. Weitere Informationen: Tickets: 10,00 EUR im Vorverkauf Tourist-Information Badenweiler im Kurhaus. 12,00 EUR an der Veranstaltungskasse.

    Badenweiler | Kurhaus

    Do 21.12.17
    20:15 Uhr
    Von Badenweiler nach Bethlehem und zurück
  • Gretel Maag

    Bad Bellingen | Kurhaus

    Di 09.01.18
    16 Uhr
    Abnehmen ohne Pülverchen und Pillen
  • Live-Multivision von Dr. Martin Schulte-Kellinghaus Abseits von aller Hektik ist die beschauliche und langsame Art einer Reise mit dem Hausboot eine einmalige Art sich zu entspannen. Über 8000 Kilometer Flüsse und Kanäle führen heute durch Frankreich. Einst waren sie wichtig für die wirtschaftliche Erschließung des Landes. Heute erleben sie eine neue Blüte durch den Bootstourismus, die Kanäle darf man mit einem Hausboot führerscheinfrei befahren. Mit der Langsamkeit der Fortbewegung stellt sich eine viel intensivere Wahrnehmung der Umgebung ein. Zum Anlegen kann man sich die schönsten Plätze auswählen, einsam in der Natur. An manchen Tagen findet man einen Ort mit Markttag. Zum Einkauf schlendert man zwischen üppigen Auslagen umher und entdeckt kulinarische Köstlichkeiten wie regionalen Käse oder besondere Weine. Abends wird in der Bordküche gemeinsam gekocht. Lange sitzt man bei einem guten Glas Wein zusammen und lauscht dem Gesang der Nachtigall. In der neuen Reportage von Martin Schulte-Kellinghaus geht es mit dem Hausboot zunächst durch wunderbare, einsame Natur in den Tälern der Vogesen, später durch abgeschiedene ländliche Regionen der Franche-Comté. In Burgund ziehen Klöster und Schlösser vorbei, bis man auf der Seine in Paris einfährt. Auf ganz neue Art macht man spannende Entdeckungen in der Metropole Frankreichs. Der Fluß Oise führt weiter nach Norden, Kriegsgräber erinnern an die Schlachtfelder des ersten Weltkrieges. Im nördlichen Frankreich gibt es ein dichtes und abwechslungsreiches Kanalnetz. Geniale Baumeister schufen hier einzigartige gothische Kathedralen. Auf der Kathedralentour erreichet man auf dem Weg von Reims bis Amiens mit dem Hausboot gleich fünf gotische Wunderwerke, eines schöner als das andere. Im Süden Frankreichs verwirklichte Pierre-Paul Riquet vor 350 Jahren den jahrhundertealten Traum einer Verbindung vom Mittelmeer zum Atlantik auf dem Wasser. In einzigartiger Ingenieursleistung schuf er ein 250 Kilometer langes Bauwerk, den Canal du Midi. Dieser wurde bald zum Pilgerziel von Kanalbauern aus aller Welt, heute ist er Weltkulturerbe. Der Canal du Midi ist sicher ein Höhepunkt für jeden Hausbootfahrer. Man genießt das Flair des Südens. Rechts und links ist man umgeben von Weinbergen, unter schattigen Platanenalleen gleitet man langsam dahin auf dem Kanal - das ist Balsam für die Seele. Mehr Info: www.visionerde.com Portrait des Referenten: Dr. Martin Schulte-Kellinghaus lebt seit 40 Jahren in Südbaden. Nach dem Studium der Naturwissenschaften in Freiburg arbeitete er als Lehrer in Rheinfelden. Später wandte er sich seiner Leidenschaft zu, der Fotografie. Zahlreichen Reisen führten ihn durch Europa, nach Nordamerika und Neuseeland. Er ist mit dem Hausboot unterwegs auf Kanälen, auf dem Jakobsweg pilgerte er von Deutschland nach Santiago de Compostela. Seine faszinierenden Fotos wurden in über 30 Bildbänden veröffentlicht, mit Multivisionsshows begeisterte er schon viele tausend Zuschauer in Deutschland. Seine Liebe gilt genauso der Heimat am Oberrhein. Er verwirklicht hier zahlreiche Reportagen und interessante Fotoarbeiten, vom Jugendtheater bis zu dem bekannten großen Projekt Mythische Orte am Oberrhein.

    Müllheim | Bürgerhaus

    Di 09.01.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Mit dem Hausboot durch Frankreich - Reisen und Genießen
  • Wie gute Vorsätze gelingen. Brigitte Stürzenhofecker

    Bad Bellingen | Kurhaus

    Mi 10.01.18
    10:30 Uhr
    Neues Jahr, neue Ziele
  • Und nun schätz ich, sozusagen, erst mich selber. Gedichtete Weisheiten. Literarisch-musikalische Lesung mit Martin Lunz (Schauspieler) und William Cuthbertson (Klavier) Sonntag, 14. Januar - 17:00 Uhr Kurhaus Badenweiler » und nun schätz ich, sozusagen, erst mich selber...« Gedichtete Weisheiten des großen Humoristen Wilhelm Busch zum 110. Todestag mit Martin Lunz, Schauspieler und William Cuthbertson am Klavier Bei dieser literarisch-musikalischen Veranstaltung stehen Wilhelm Buschs humorvolle Lebensweisheiten aus seinem Werk »Schein und Sein« (1909) im Mittelpunkt. Der weltberühmte Dichter zeigt sich dabei als feiner Beobachter und Sinnsuchender von tiefgreifenden und elementaren Lebensfragen. Martin Lunz, Schauspieler in Badenweiler, wird die Gedichte lebendig und ausdrucksstark rezitieren, William Cuthbertson begleitet am Klavier mit eigenen Kompositionen. Der international auftretende Konzertpianist studierte an der Royal Academy of Music in London und perfektionierte sein Spiel als Meisterschüler von Peter Feuchtwanger. Beide Künstler versprechen amüsante und anregende Unterhaltung. Weitere Informationen: Tickets: 12,00 EUR im Vorverkauf Buchhandlung Heinrich, Luisenstr. 20 a, Badenweiler (07632-5359). 13,00 EUR (mit Gästekarte) / 14,00 EUR (ohne Gästekarte) an der Veranstaltungskasse. Eine Veranstaltung des LiteraTheaters Badenweiler

    Badenweiler | Kurhaus

    So 14.01.18
    17 Uhr
    Wilhelm Busch - Zum 110. Todestag
  • Lesung mit Barbara Auer (Schauspielerin). Vorträge von Prof. Günter Häntzschel (Herausgeber), Albert von Schirnding (Schriftsteller) Dienstag, 16. Januar - 20:15 Uhr Kurhaus Badenweiler 20. Internationales Literaturforum Badenweiler in Zusammenarbeit mit der Deutschen Tschechow-Gesellschaft Präsentation der ersten kommentierten Werkausgabe von Annette Kolb Zum 50. Todesjahr der international renommierten und Badenweiler verbundenen Schriftstellerin Annette Kolb wird die neue mehrbändige Edition ihrer Werke in einer hochkarätig besetzten Lesesoiree vorgestellt. Das Heilbad Badenweiler reiht sich damit in die Vorstellungsstädte München, Erfurt, Stuttgart und Wien ein. Annette Kolb gilt als lebenslange Streiterin gegen Nationalismus und Militarismus. Sie hatte sich nachhaltig für die Aussöhnung mit Frankreich und ein vereintes Europa eingesetzt. Die Ausgabe präsentiert neben den drei Romanen die zahlreichen Erzählungen, Essays und biographischen Porträts. Erstmals erschließt ein ausführlicher Kommentar die vielfältigen Anspielungen auf Begegnungen, auf Lektüren und historische Ereignisse und dokumentiert die Rezeption eines viel beachteten Werkes. Die literarischen und essayistischen Texte Annette Kolbs werden von der renommierten Schauspielerin Barbara Auer interpretiert. Die literaturwissenschaftlichen Herausgeber Dr. Hiltrud Häntzschel und Prof. Dr. Günter Häntzschel kommentieren die Edition und stellen zusammen mit dem Schriftsteller Albert von Schirnding die außergewöhnliche Persönlichkeit Annette Kolbs vor. Weitere Informationen: »Annette Kolb: Werke« ist eine gemeinsame Edition der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung, veröffentlicht im Wallstein Verlag, Göttingen. Eintritt ist frei. Spenden erbeten.

    Badenweiler | Kurhaus

    Di 16.01.18
    20:15 Uhr
    Annette Kolb - Werke
  • Gereon Roemer Schottland - Ruf der Freiheit Gereon Roemer ist dem schottischen Lebensgefühl auf der Spur. Er erzählt von der spannenden Geschichte des Landes und portraitiert originelle Charaktere. Das Highlight seiner Reportage sind jedoch seine spektakulären Naturaufnahmen, für die er durch das größte Moor Europas stapft und Schottland im Kajak durchpaddelt. Weitere Informationen und Bilder zu diesem MUNDOLOGIA-Vortrag finden Sie unter www.mundologia.de

    Müllheim | Bürgerhaus

    Sa 20.01.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Mundologia: Schottland
  • Autorenlesung mit Maria Kehlenbeck und ihrem Debütroman einer Liebesgeschichte aus Freiburg. Mit musikalischer Umrahmung durch ihren Ehemann Andreas Kehlenbeck am Piano. Die Freiburger Grundschullehrerin Laura Bernfeld, Anfang dreißig, lebt als Single und zwar nicht aus Überzeugung, das steht definitiv fest. Obwohl sie eine Taille hat, die man durchaus als eine solche bezeichnen kann, und auch sonst eine ganz gute Partie ist, will sie anscheinend keiner haben! Alle Freundinnen um sie herum sind verbandelt, liegen verankert im Hafen der Ehe oder schippern gerade hinein mit Lotse und Leuchtturm. Also lässt sich Laura für die Suche nach dem Mann fürs Leben so manches einfallen & Maria Kehlenbeck, 1978 geboren, wuchs in einem kleinen Ort im Markgräflerland auf, studierte Deutsch und katholische Theologie in Freiburg und schloss nach dem Staatsexamen ein Magisterstudium an. Nach ihrem Referendariat und zwei Jahren Schuldienst am Fuße des Feldberges zog sie der Liebe wegen von Baden ins Württembergische, wo sie heute als Lehrerin mit Mann, Kindern und Hund lebt.

    Müllheim | Buchhandlung Beidek

    Fr 26.01.18
    20 - 22 Uhr
    Beim Küssen sind mit Sterne schnuppe
  • Live-Multivision von Hartmut Fiebig. Reihe »Vision Erde« der regionalen Volkshochschulen, Martin Schulte-Kellinghaus und Badische Zeitung 7 Jahrtausende weisen die archäologischen Spuren der Golfregion in die Vergangenheit zurück. Bis zu den ersten Ölfunden in den 1930er Jahren lagen Abu Dhabi und Dubai im Dornröschenschlaf. Was folgte, ist ein rasanter Aufstieg zur globalen Drehscheibe von Handel, Tourismus und Kultur. Heute ist die märchenhafte Glitzerwelt der Vereinigten Arabischen Emirate ein Synonym für Internationalität, die Jagd nach Rekorden, Luxus und Big Business. Hartmut Fiebig begegnet auch den kaum bekannten anderen fünf Emiraten des Staatenbundes mit Kamera und Neugier. Das Sultanat von Oman hat seine Öffnung zögerlich betrieben und daher in Vielem einen traditionelleren Charakter bewahrt. Besucher sind von den herzlichen Menschen und spektakulären Küsten-, Wüsten- und Berglandschaften ausnahmslos begeistert, ob auf der Halbinsel Mussandam, im Hajar-Gebirge, der Rubb Al-Khali oder dem Dhofar, der Herkunftregion des Weihrauchs. So unterschiedlich die Vereinigten Arabischen Emirate und Oman auch sein mögen, beide Länder sind faszinierende Reiseziele. Können sie auch ein Zukunftsmodel für den Orient, ein Übermorgenland sein? Informativ, unterhaltsam und hintergründig, mit spitzbübischem fotografischem Blick und rhetorischer Exzellenz zeigt der Orientexperte Hartmut Fiebig die Golfregion zwischen Wanderdünen, Weihrauchbäumen, Wüstensöhnen und Wolkenkratzern Mehr Info: www.visionerde.com

    Kandern | Kommunales Kino Kandern

    Mi 31.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Oman und die Emirate
  • Martin Engelmann Seit den 1990er Jahren bereist Martin Engelmann Peru, das Land im Herzen Südamerikas. Immer wieder führt es ihn von den eisigen Höhen der Anden bis zum malerischen Titicacasee und den entlegenen Urwaldgebieten des Manu Nationalparks. In seiner bildgewaltigen Live-Reportage zeigt er dieses facettenreiche Land im Wandel der Zeit. Die lebendige Live-Reportage von Martin Engelmann versammelt nicht nur die interessantesten Stätten, die auf die Wurzeln Südamerikas verweisen. Sie gibt auch einen Einblick in das heutige Leben der Nachkommen dieser Hochkulturen. In bunte Stoffe gehüllte Kinder der Lama-Bauern besprenkeln die öden Hochebenen mit heiteren Farbtupfern, während im Hochgebirge die Zackenkonturen der Granitriesen durch die Schattenspiele windgetriebener Wolkenherden gespenstisch beleuchtet werden. Aus einer kleinen Cessna gelingen sensationelle Luftaufnahmen der 2000 Jahre alten Linien von Nazca und Palpa in der peruanischen Wüste. Unterwegs auf dem Inkaweg nach Machu Picchu erkundet er die Monumente der einstigen Hochkultur, wandert auf endlosen Pfaden durch die majestätische Bergwelt der Cordillera Blanca, um schließlich an der Pazifikküste Caral, die älteste Stadt Amerikas zu erreichen. Martin Engelmann lässt sein Publikum an einer großartigen Bilderreise teilnehmen, auf den Spuren der letzten großen Geheimnisse Perus. Weitere Informationen und Bilder zu diesem MUNDOLOGIA-Vortrag finden Sie unter www.mundologia.de

    Müllheim | Bürgerhaus

    Do 22.02.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Mundologia: Peru
  • Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914. * 1940, Dr. phil., Historiker und freier Autor, 1971-1995 am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg i.Br. tätig, Mitbegründer der Historischen Friedensforschung, seit 1998 apl. Professor an der Albert-Ludwigs- Universität Freiburg sowie Ehrenprofessor der russischen Universität Lipezk, gilt als einer der namhaften kritischen Militärhistoriker; zahlreiche Veröffentlichungen u.a. zur Geschichte des Militarismus und Pazifismus in Deutschland, zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges, über Karl Jäger, den Mörder der litauischen Juden, über Rettungswiderstand sowie zur Militärgeschichte von unten; seine Bücher zur Wehrmacht und zum Militarismus in Deutschland sind Standardwerke.

    Müllheim | Markgräfler Gymnasium Müllheim

    Di 27.02.18
    20 - 22 Uhr
    Wolfram Wette: Ernstfall Frieden
  • »Weltberge - die 4. Dimension« Weltberge die 4. Dimension Dies ist Messners bildgewaltigster Live-Vortrag! Auf Grundlage von gestochen scharfen Satellitenbildern des DLR lässt er uns 13 ausgewählte Weltberge hautnah erleben. Aus Perspektiven die bisher undenkbar waren, kommen wir den Bergen und ihren Geschichten näher als jemals zuvor. Weltberge die 4. Dimension ist Reinhold Messners neuester und sicher spektakulärster Vortrag. Er zeigt dreizehn der berühmtesten und bedeutendsten Berge auf bis dato unbekannte Art und Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen digitale Abbilder. Aus diesen Aufnahmen schufen Wissenschaftler, deren Bilder Messner hier exklusiv präsentiert, dreidimensionale, fotorealistische, digitale Abbilder. So wurden »virtuelle« Darstellungen aus zuvor undenkbaren Perspektiven, in bislang unerreichter Genauigkeit möglich. Der Zuschauer wird so zum Teilnehmer historischer Expeditionen und zugleich Zeuge neuer, kommender alpinistischer Herausforderungen. Denn nie zuvor konnte man Besteigungsrouten am Berg so präzise nachvollziehen oder planen. Mit seinem beeindruckenden Wissen und der Erfahrung aus seinen Expeditionen, erfüllt Reinhold Messner die technisch brillanten Bilder mit Leben. Im Vortrag ergänzen sich alpinistische Erlebnisberichte mit neuester satellitengestützter Visualisierungstechnik, besteigungshistorisches Wissen und fototechnisches know how zu einem Gesamtbild. Über den Referenten: Reinhold Messner wurde 1944 in Südtirol/Italien geboren. Schon als Fünfjähriger begann er mit dem Bergsteigen und hat seit 1969 mehr als hundert Reisen in die Gebirge und Wüsten dieser Erde unternommen. Dabei gelangen ihm viele Erstbegehungen, die Besteigung aller 14 Achttausender und eine Längsdurchquerung Grönlands. Im Gegensatz zu modernen Abenteuer-Darstellern war Reinhold Messner nie um Rekorde bemüht, ihm geht es um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung. Er hielt Vorträge in ganz Europa, den USA, Japan, Australien, Südamerika, drehte Dokumentarfilme und veröffentlichte Artikel, u.a. in »Stern«, »Spiegel«, »GEO«, »Epoca«, »Espresso«, »National Geographic«. Seine Buchveröffentlichungen wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.

    Müllheim | Bürgerhaus

    Mi 07.03.18
    20 Uhr
    Ticket
    Reinhold Messner - Bühne 79379
  • Bruno Baumann Pilgerwege und Götterberge Es gibt keinen Berg auf der Erde, der sich mit dem Kailash vergleichen läßt, weder in der Form, noch in der Umgebung, geschweige denn in seiner Bedeutung. Er ist höchstes Pilgerziel für Angehörige von vier Religionen. Bruno Baumann ist den Spuren der Pilger gefolgt, nicht nur zum Berg der Berge, dem Kailash, sondern auch zum Amnye Machen im Nordosten Tibets, zum Kha Karpo, dem weißen Kristallberg oder zum Lapchi Kang, dem Bergparadies von Tibets großem Yogi Milarepa. TIBET Pilgerwege und Götterberge zeigt nicht nur einen großen Teil Tibets und des Himalaya-Raumes sondern geht auch der Frage nach, warum und wie Berge, besondere Berge eben, zum Mittelpunkt religiöser Verehrung wurden. Dabei entfaltet sich eine Landkarte des Glaubens mit ihren einzigartigen Landschaften und heiligen Stätten aus den Augen des Pilgers. Weitere Informationen und Bilder zu diesem MUNDOLOGIA-Vortrag finden Sie unter www.mundologia.de

    Müllheim | Bürgerhaus

    Di 13.03.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Mundologia: Tibet
  • ... und dabei eine Menge über das Leben erfuhr. Der sehr persönliche Bericht einer Sterbebegleiterin, die beschloss, dem Tod auf die Spur zu kommen und dadurch ihr Leben veränderte. Sterben ist heute ein Tabuthema. Dabei suchen alle, die damit konfrontiert sind, nach einem Umgang mit dem Tod. Ilka Piepgras, herausragende Autorin des Zeit Magazins, hat deswegen beschlossen, ehrenamtlich als Sterbebegleiterin zu arbeiten. Bei den Sterbenden und im Hospiz lernt sie dabei nicht nur viel über den Tod, sondern auch über das Leben.

    Müllheim | Buchhandlung Beidek

    Di 13.03.18
    20 - 22 Uhr
    Ilka Piepgras: Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen