4 Ergebnisse

  • Olaf Stuve, Dissens - Institut für Bildung und Forschung, Berlin Die extreme Rechte hat Sexual- und Geschlechterpolitiken auf ihre Agenda gesetzt, pädagogische Präventionsarbeit gegen Rechts bearbeitet diese Dimension jedoch weiterhin kaum. Für geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts ist es sinnvoll, sich mit möglichen Attraktivitäten extrem rechter Geschlechterbilder für Mädchen_ und Jungen_ zu befassen. Anhand verschiedener Materialien werden pädagogische Umgangsweisen aufgezeigt und Strategien entwickelt. Diese Veranstaltung findet auch im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismuswochen, des respect-Netzwerks Freiburg und in Kooperation mit dem Netzwerk Demokratie und Courage statt. Gefördert im Rahmen des Landesprogramms "Demokratie stärken!"

    Freiburg | Haus der Jugend

    Mo 27.02.17
    9 - 14 Uhr
    Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts
  • mit Jochen Loh und Christian Kempa. diesem Rosenmontag versucht Jochen Loh, Mitglied der »methusalems«, den großen Meister auf der Bühne wieder zum Leben zu bringen, um das Publikum mit Gedichten wie «die Made», «der Winter» oder «König Erl» zu erheitern. Der Pianist Christian Kempa wird das Programm mit Swing umrahmen. Eintritt frei - Spenden erbeten.

    Freiburg | Augustinum

    Mo 27.02.17
    19 Uhr
    Noch’n Gedicht – Ein Heinz-Erhardt-Abend
  • Moderation: Alexander Götz Die Ideen zu seinem Programm bekommt der Autor und Kabarettist Bänz Friedli aus dem Alltag. Mit Leichtigkeit und Rasanz spürt er dem Irrsinn der Jetztzeit nach, stellt fest, dass wir vor lauter zeitsparenden Hilfsmitteln immer mehr Zeit verlieren, und fragt sich, weshalb manche Vereinfachungen so kompliziert sind

    Basel - Schweiz | Buchhandlung Bider & Tanner

    Mo 27.02.17
    19:30 Uhr
    Hörbuchvernissage: Ke Witz - Bänz Friedl gewinnt Zeit
  • Alltag, Krankheit, Rechtsstreit. Buchpräsentation und Diskussion Montag, 27.02.2017, 20:30, Infoveranstaltung Vorstellung des Buches "Wege durch den Knast: Alltag -- Krankheit -- Rechtsstreit", Assoziation A, April2016, Hg: Redaktionskollektiv 20:30 - KTS-Café: Vortrag zum Buchprojekt und Diskussion um Erfahrungen mit Knast und Repression. »Wege durch den Knast« ist ein umfassendes Standardwerk für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Es vermittelt tiefe Einblicke in die Unbill des Knastalltags, informiert über die Rechte von Inhaftierten und zeigt Möglichkeiten auf, wie diese auch durchgesetzt werden können. Das Buch basiert auf einer Ausgabe aus den 1990er Jahren und wurde von Anwält*innen, Gefangenen, Ex-Gefangenen und Bewegungsaktivist*innen vollständig überarbeitet und aktualisiert. Diese außergewöhnliche Zusammenarbeit weist die Nähe zu den bedrückenden Fragen des Gefängnisaufenthalts aus und stellt das Buch in dieser Form als einzigartiges Werk heraus. »Wege durch den Knast« gliedert sich in drei Teile. Der erste Teil stellt die Struktur des deutschen Gefängnissystems dar und gibt in einzelnen Kapiteln von der Festnahme über die Haftbedingungen und deren gravierende Unterschiede zwischen Untersuchungs- und Strafhaft bis zu den Weiterbildungsmöglichkeiten und der Entlassung Tipps für den Knastalltag. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den gesundheitlichen und medizinischen Aspekten der Inhaftierung. Er reicht von Anleitungen für Sport- und Gesundheitsprogramme in Eigenregie über den Umgang mit häufig auftretenden Beschwerden insbesondere auch bei Frauen bis hin zum Verhalten in akuten Notfällen und dem Umgang mit der Gefängnismedizin. Im dritten Teil geht es um konkrete Rechtshilfe vom Verhalten gegenüber der Justiz über die gegebenen Rechtsmittel bis hin zu erläuternden Beispielen mit Musterbegründungen im Rechtsstreit.

    Freiburg | KTS

    Mo 27.02.17
    20:30 Uhr
    Wege durch den Knast