14 Ergebnisse

  • Mit Werken und Literatur aus Kunst und Kultur, Musik und Religion, Spiritualität und Geisteswissenschaft, Biographien

    Schopfheim | Café am Hebel

    So 22.10.17
    10 - 18 Uhr
    Bücherbasar
  • Ein knallbunter Nachmittag für Jung und Alt Am ersten Literaturhaus-Nachmittag sind alle willkommen. Alle, die noch nicht lesen können. Alle, die nicht mehr lesen wollen. Ihre Familien. Die Omas, die Opas. Fans, Freunde und der ganze große Rest. Ein vielseitiger, knallbunter Nachmittag mit Kinderbuchautorin und Illustratorin Nadia Budde, mit Literaturhaus-Bühnenbildner Jens Burde und der Literaturhaus-Partnerklasse aus der Freiburger Karlschule, mit Gaspard Weissheimer und seinem Druckbus, mit Peter und der Kaffee-Kiste. Und mit vielen Überraschungsgästen mehr. Nadia Budde, 1967 in Berlin geboren, ist Illustratorin, Autorin und Übersetzerin zahlreicher Kinderbücher; den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt sie für Eins Zwei Drei Tier (2000) und Such dir was aus, aber beeil dich! (2010). Zur Eröffnung des Jungen Literaturhauses und zugleich als Abschluss des Lirum Larum Lesefests bringt die Meisterin im Buchstaben jonglieren ihren Klassiker Trauriger Tiger toastet Tomaten (Peter Hammer, 2000) mit. --- Foto: © Literaturhaus Freiburg Datum: 22.10.2017, 14-17 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt frei Junges Literaturhaus Knallbunter Nachmittag

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    14 Uhr
    Ticket
    Buchstaben für ein Junges Literaturhaus
  • Führung durch die »Geroldsecker Waffenschmiede« und individuell nach Vereinbarung März bis Oktober immer samstags, sonntags und feiertags um 15:30 Uhr (außer 12.06. - 30.06.17) Treffpunkt: Geroldsecker Waffenschmiede, Litschental 111, Seelbach, Tel. 07823/2270 (Eintritt) Spannende Führung durch diese alte Schmiede aus dem 13. Jahrhundert. Mit ihren mächtigen Hämmern und mechanischen Antrieben lieferte sie früher Waffen für die Ritter der Burg Hohengeroldseck.

    Seelbach | Geroldsecker Waffenschmiede

    So 22.10.17
    15:30 Uhr
    Führung durch die alte Schmiede aus dem 13. Jahrhundert
  • Museum Haus Löwenberg, Gengenbach "Werkstatt- Gespräch" mit dem Künstler Jochen Winckler Sonntag, 22. Oktober 2017, 16 Uhr In Verbindung mit der Sonderführung am Sonntag, 22. Oktober um 16 Uhr, findet ein "Werkstatt- Gespräch" mit Jochen Winckler in der Ausstellung "Standhaft. Der aufrecht stehende Mensch" statt. Die faszinierenden "Wunderkammern" erschließen sich in der direkten Begegnung mit dem Künstler besonders gut. Wincklers Figuren in Lebensgröße, aus Messingdraht aus tausenden Lötstellen zusammengefügt, ebenso wie die gegossenen oder aus Messingblech herausgeschnittenen handgroßen Figuren, haben eine magische Anziehungskraft. Der Künstler versammelt sie in Kästen, auf Leinwänden und gibt Einblick in seine künstlerisch gestalteten Tagebücher. Angelehnt an seine Lebens- und Arbeitswelt in Königsfeld ist die Gestaltung der "Wunderkammern" im Haus Löwenberg mit der Verbindung afrikanischer Figuren aus seiner Sammlung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Öffnungszeiten Dienstag - Freitag 11:00 - 17:00 Uhr Sa., So., Feiertage 13:00 - 18:00 Uhr

    Gengenbach | Museum Haus Löwenberg

    So 22.10.17
    16 Uhr
    Werkstatt Gespräch mit dem Künstler Jochen Winckler
  • So 22.10.17
    17 Uhr
    Vortrag über die Erinnerungsarbeit von Beate und Serge Klarsfeld
  • Live-Hörspiel. Dorothee Elmiger, Veit Arlt und Ephraim Wegner Die erste Seite, das erste Buch: Mit Einladung an die Waghalsigen (Dumont, 2010) hat die Schweizer Schriftstellerin Dorothee Elmiger eines der kühnsten Debüts dieses Jahrzehnts hingelegt. Grund dieser Schreiben, Wortergreifungen und Aussprüche, Grund auch aller umständlichen Rufe über das Land hinweg und tief in seine Schächte hinab ... ist die Suche nach dem fehlenden Fluss. Margarete und Fritzi, die übrig gebliebene Jugend einer verschwindenden Stadt, suchen den Buenaventura. Sie wissen nicht, wo er liegt vielleicht hier. Eine Rückeroberung der Welt durch die Sprache, nennt die Frankfurter Rundschau diese poetische wie märchenhaft düstere Landvermessung. Zu einer Rückeroberung des Romans in Form eines Live-Hörspiels laden ein: Dorothee Elmiger (Text), Veit Arlt (Dramaturgie) und Ephraim Wegner (Musik und Sound). Dorothee Elmiger, geboren 1985, ist für Einladung an die Waghalsigen und den 2014 erschienenen Roman Schlafgänger mit dem Aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosadebüt, dem Rauriser Literaturpreis und dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet worden. --- Foto: © Jürgen Beck Datum: 22.10.2017, 18 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro Literaturhaus Live-Hörspiel

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    18 Uhr
    Ticket
    Buenaventura
  • Kulinarische Lesung mit Jelena Voli´c und Christian Schünemann Als 16jähriger verübte Jurij zusammen mit seinem Freund im Rausch eine folgenschwere Tat. Nun kehrt er als Mann nach Belgrad zurück, um sich seiner Vergangenheit zu stellen. Doch er ist mit seinem Vorhaben nicht willkommen und wird bald nach seiner Ankunft tot am Donauufer aufgefunden. Der Anwalt des Toten und die Kriminologin Milena Lukin stehen vor einem Rätsel. Mit diesem Fall tauchen wir ein in die »weiße Stadt« Belgrad und Serbiens Geschichte: Gekonnt schlüpfen die beiden Autoren in ihre jeweiligen Rollen und entführen uns so in »Milena Lukins Fall«. Währenddessen verwöhnt Sie das Team der Zauberflöte in den Lesungspausen mit Leckereien aus dem Balkan. Eintritt: 38 EUR inklusive Aperitif und Menü Für KULTkarten-Inhaber 1 EUR Ermäßigung Nur nach vorheriger Anmeldung! Bitte beachten Sie: Abholung der reservierten Karten bis spätestens 14.10.17. Bei Rückgabe der Karte nach diesem Zeitpunkt berechnen wir eine Gebühr von 20 EUR. Buch: Schünemann/Voli´c »Maiglöckchenweiß«, 22 EUR, Diogenes Verlag Gerne reservieren wir Ihnen signierte Bücher des Autorenpaares.

    Offenburg | Haus Zauberflöte

    So 22.10.17
    18 Uhr
    Maiglöckchenweiß
  • Prof. Wolfgang Hug, Freiburg Die Krise der spätmittelalterlichen Kirche spitzte sich um 1500 unter den Renaissancepäpsten und geistlichen Fürsten mit ihrer Geld- und Machtgier immer mehr zu. Wie wirkte sich dies auf die religiöse Entwicklung am Oberrhein aus? Wie sind die reformatorischen Lehren hier in der Region aufgenommen worden? Diese Fragen werden im Vortrag vor allem an Beispielen aus dem Breisgau behandelt. Eine Leitfrage bleibt dabei, was zur konfessionellen Spaltung der westlichen Christenheit führte. War sie unvermeidbar?

    Pfaffenweiler | Columbasaal

    So 22.10.17
    18 Uhr
    Reformation am Oberrhein
  • Uwe Tritschler referiert über seine Erlebnisse in der Wildniss Amerikas

    Elzach | Haus des Gastes

    So 22.10.17
    18 Uhr
    Abenteuervortrag: Zu Fuß von Mexiko nach Kanada
  • Vortrag zur Ausstellung: Bernd Goering - Sie sind eine Mauer um uns gewesen. Referent: Jost Grosspietsch, Stadthistoriker

    Sulzburg | Rathaus

    So 22.10.17
    18 Uhr
    22. Oktober 1940 - Eine Erinnerung
  • Referent: Christoph Berger. 500 Jahre Reformation - feiern oder widerrufen?

    Schopfheim | Hülschematthalle Eichen

    So 22.10.17
    19:30 Uhr
    Der Papst als Antichrist? Warum Luther sich heute im Grab umdrehen würde
  • Hommage an einen Waghalsigen von Hanns-Josef Ortheil Die neue Reihe Hommage an einen Waghalsigen befragt mit dem ersten Literaturhaus-Programm Autoren nach ihren persönlichen Lesebiografien, nach Hausgöttern, Erweckungserlebnissen, Obsessionen. Hanns-Josef Ortheil spricht zum Auftakt über Ernest Hemingway einen Autor, den er fast sein ganzes Leben lang verfolgt hat. Ob in Paris, der venezianischen Lagune oder in Key West: Ortheil hat überall nach seinem Hemingway gesucht, und entstanden ist dabei mit den Jahren eine große Erzählung, zu der nur noch die letzten Bausteine fehlen. Welche, wird er an diesem Abend in seiner Annäherung an einen noch ungeschriebenen großen Roman verraten. Hanns-Josef Ortheil, 1951 in Köln geboren, gehört seit vielen Jahren zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Thomas-Mann-Preis, den Nicolas-Born-Preis, den Stefan-Andres-Preis und zuletzt den Hannelore-Greve-Literaturpreis. --- Foto: © Lotta Ortheil Datum: 22.10.2017, 20 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro Literaturhaus Hommage

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    20 Uhr
    Ticket
    Mein Leben mit Ernest Hemingway
  • Vortrag von Clemens Blattert SJ zum »Phänomen Jugend«.

    Bonndorf | Schloss Bonndorf

    So 22.10.17
    20 Uhr
    Dahrendorf Lecture 2017: Herausforderung der Jugend
  • Einladung an die geheime Gesellschaft der Schlaflosen Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die Geheime Gesellschaft der Schlaflosen. Ruhig und intensiv erzählt die in Hermannstadt geborene und heute in Freiburg lebende Iris Wolff von Schönheit und Schrecken des Lebens in und außerhalb Siebenbürgens, schreibt ARD-Kritiker Denis Scheck. In vier Erzählungen zeigt Wolff Momentaufnahmen einer Familie, über vier Generationen, über ein ganzes Jahrhundert hinweg. Nebenbefunde zeigen: Die Kastanien wussten es immer als Erstes, Der Tod hatte seine eigene Meinung. Die Lichter gehen aus für die erste Dunkellesung im Literaturhaus. Zum Abschluss klirren Schnapsgläser. Iris Wolff, geboren 1977, ist nach langjähriger Mitarbeit am Deutschen Literaturarchiv Marbach neben dem Schreiben heute am Kulturamt der Stadt Freiburg tätig. Vor ihrem aktuellen Roman So tun, als ob es regnet (Otto Müller, 2017) erschienen Leuchtende Schatten (2015) und Halber Stein (2012). --- Foto: © Falko Schubring Datum: 22.10.2017, 22 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro oder 1 Schnapsglas Literaturhaus Dunkellesung

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    22 Uhr
    Ticket
    Dunkellesung mit Iris Wolff