19 Ergebnisse

  • Leitung: Ingo Metzmacher. Werke von Mahler (Sinfonie Nr. 7) und Saariaho Kaija Saariaho Du cristal (1989) Gustav Mahler Sinfonie Nr. 7 e-Moll (Lied der Nacht) SWR Symphonieorchester Dirigent: Ingo Metzmacher

    Freiburg | Konzerthaus

    So 26.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR-Symphonieorchester
  • Tzimon Barto (Klavier). Mitglieder des SWR-Symphonieorchesters. Werke von Dvorák, Lowell Liebermann und Tschaikowsky R. Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44 P. Tschaikowsky Streichsextett Souvenir de Florence d-moll op. 70 Lowell Liebermann Nocturne Nr. 8 Anna Vinnitskaya, Solistin Musiker des SWR Symphonieorchesters: Christian Ostertag und Phillip Roy, Violine Johannes Lüthy, Viola Frank-Michael Guthmann, Violoncello Gabriele Turck und Gesa Jenne-Dönneweg, Violine Ingrid Philippi und Christian Nas, Viola Wolfgang Düthorn und Fionn Bockemühl, Violoncello Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Freiburg erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung.

    Freiburg | Konzerthaus

    Fr 31.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR-Kammerkonzert
  • Freiburg | Konzerthaus

    Mi 05.04.17
    20 Uhr
    Test TTR-Übernahme
  • Wolfgang Newerla (Sprecher). Leitung und Violine: Gottfried von der Goltz. Werke von Boccherini, Gluck und Mozart Mozarts Haffner-Serenade ist eigentlich ein heiteres Stück, komponiert für eine Hochzeit. Doch es gibt darin einen Satz, nämlich das erste Menuett, der in Mozarts tragischer Tonart g-Moll steht und in dem sich ein Tonfall ankündigt, den etwas später der Steinerne Gast im Don Giovanni intonieren wird. Ein vorauseilender Schatten des Don Juan? Dieser legt sich über die Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts, wie Boccherinis d-Moll Sinfonie und Glucks Ballettmusik beweisen. 1771 schrieb Boccherini seine Sinfonie am Hof von Madrid. Ihr Titel La casa del Diavolo (Das Haus des Teufels) stimmt auf die Höllenfahrt des mordenden Frauenverführers am Ende ein. Die Musik zu dieser Höllenfahrt klingt ihrerseits dem Don Juan-Ballett von Gluck, Boccherinis väterlichem Freund in Wien, zum Verwechseln ähnlich. Beides wiederum scheint auch Mozart nicht unbekannt gewesen zu sein, als er die aufgewühlte Szene der Höllenfahrt für seinen Don Giovanni (1787) in Musik setzte. W. A. Mozart Haffner-Serenade D-Dur KV 250 L. Boccherini Sinfonie d-Moll op. 12 Nr. 4 La casa del diavolo Chr. W. Gluck Ballettmusik Don Juan ou le festin de pierre Freiburger Barockorchester Gottfried von der Goltz Violine und Leitung

    Freiburg | Konzerthaus

    Fr 07.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Freiburger Barockorchester: „Don Juan und Himmelfahrt“
  • The Greatest Hits Tour 2017

    Karlsruhe | Konzerthaus

    Mi 12.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Angelo Branduardi
  • Fabrice Bollon dirigiert Werke von Schostakowitsch, Gershwin & Strawinsky

    Freiburg | Konzerthaus

    Di 25.04.17
    20 Uhr
    Sinfoniekonzert
  • ORSOphilharmonic | Wolfgang Roese. Erweiterte Wiederaufnahme der Tanzproduktion Nochmals erweiterte Wiederaufnahme der Produktionen aus 2015 und 2016! Großartige Filmmusik von den ORSOphilharmonikern mitreissend interpretiert erfährt eine spektakuläre Performance durch das preisgekrönte Showteam MATRIX! Vom Monumentalfilm Gladiator über die meisterhaften Filmreihen Pirates of the Carribean, Batman und Star Wars bis hin zu zeitlosen Musicalmelodien aus Chicago und West Side Story erleben Sie filmmusikalische Höhepunkte auf ganz außergewöhnliche Weise!

    Freiburg | Konzerthaus

    So 30.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    ORSO meets Matrix: Sounds of Cinema
  • David Zinman, Dirigent Gustav Mahler Sinfonie Nr. 6 a-Moll (Tragische) SWR Symphonieorchester Dirigent: David Zinman

    Freiburg | Konzerthaus

    Sa 06.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Symphonieorchester Abo 8
  • Im Pianistenolymp Zu Beginn seiner außerordentlichen Karriere sorgte Arcadi Volodos mit eigenen, spektakulären Bearbeitungen für Aufmerksamkeit. Schnell hatte er den Ruf eines außergewöhnlichen Virtuosen, obwohl Volodos nichts mehr verachtet als kalte technische Brillanz. Virtuosentum heißt für den russischen Pianisten, eine fantastische Welt aus Tönen zu errichten. Fantasie und Klangsinn gehören seiner Ansicht nach neben der technischen Mei- sterschaft ebenso dazu wie ein Sinn für musikalische Architektur. Über allem steht für den russischen Ausnahmepianisten aber der Respekt vor dem Werk: »Wir sind so weit weg von dem Komponisten, das Genie ist der Komponist und nicht ich. Und das Genie wird immer der Komponist bleiben.« In seinem Klavierabend bei den Albert-Konzerten verbindet Volodos, der längst seinen Platz im Olymp der ganz großen Pianisten unserer Zeit eingenommen hat, ein unbeschwertes Jugendwerk mit zwei gewichtigen, tiefsinnigen Kompositionen. Robert Schumanns lichter Klavierzyklus »Papillons« (Schmetterlinge), inspiriert von Jean Pauls Roman »Flegeljahre«, ist sein Opus 2. Ein Faschingsball mit Maskierung und Ausgelassenheit, aber auch mit melancholischen Stimmungen gibt den Rahmen für die tänzerischen Klavierstücke. Franz Schuberts »große« A-Dur-Klaviersonate entstand in seinem Todesjahr 1828. Besonders im fis-Moll-Andantino geht es um die letzten Dinge. Die Generalpausen im schwungvollen Finale zerreißen das melodische Band und misstrauen der Idylle. Programm: Schumann, Papillons op. 2 Brahms, 8 Klavierstücke op. 76 Schubert, Sonate Nr. 20 A-Dur D 959 Arcadi Volodos, Klavier

    Freiburg | Konzerthaus

    So 07.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    Klavierabend Arcadi Volodos
  • Freiburger Barockorchester Konzertreihe 2016/2017 Vor unglaublichen 450 Jahren wurde Claudio Monteverdi in der norditalienischen Kleinstadt Cremona in der Nähe von Mailand geboren. Wir möchten diesem herausragenden Komponisten des Frühbarock gratulieren und mit seiner Vespro della Beata Vergine, seiner Marienvesper ein Stück aufführen, das in seiner Zeit einzigartig war. Solche Pracht der Klangentfaltung und solch eine monumentale Dimension wurden in der geistlichen Musik erst wieder mit Bachs Passionen oder seiner h-Moll Messe erreicht. Um dem historischen Klang des Uraufführungsjahres 1610 möglichst nahe zu sein, werden die zwölf Sänger des Belgischen Ensembles Vox Luminis von der solistischen Besetzung des Freiburger BarockConsorts begleitet. Zum Saisonabschluss laden wir Sie ein zu dieser besonderen Geburtstagsfeier! Cl. Monteverdi Vespro della Beata Vergine da concerto composta sopra canti firmi In Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Freiburger Barockorchesters e.V. Vox Luminis Freiburger BarockConsort Lionel Meunier Bass und Leitung

    Freiburg | Konzerthaus

    Mi 10.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    Vespro della Beata Vergine
  • Joshua Bell | Violine Daniel Harding | Dirigent Jung geblieben Joshua Bell wirkt immer noch jungenhaft, obwohl der amerikanische Stargeiger auf die Fünfzig zugeht. Das liegt nicht nur an seinem jugendlichen Aussehen, sondern auch an seinem unverbrauchten Violinspiel. Als er im Alter von vierzehn Jahren mit dem Philadelphia Orchestra unter Riccardo Muti debütierte, ließ sein heller, geradezu schwebender Geigenklang aufhorchen. Eine organisch aufgebaute, internationale Karriere schloss sich an, die Joshua Bell mit den bedeutendsten Orchestern zusammenbrachte. Mit seiner Stradivari »Gibson ex Huberman« sind die Ausdrucksmöglichkeiten noch größer geworden. Beim bekannten Violinkonzert in g-Moll von Max Bruch wird Bell vom Swedish Radio Symphony Orchestra unter seinem Chefdirigenten Daniel Harding begleitet. Und kann nach der Pause zuhören, wenn Mahlers hochdramatische 5. Symphonie über das idyllische Adagietto zum überbordenden, von einem Choraldurchbruch grandios beendeten Rondofinale geführt wird. Bruch, Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26 Mahler, Symphonie Nr. 5 cis-Moll Swedish Radio Symphony Orchestra Joshua Bell | Violine Daniel Harding | Dirigent

    Freiburg | Konzerthaus

    Mi 17.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    Swedish Radio Symphony Orchestra
  • Thomas Zehetmair, Violine Philippe Herreweghe, Dirigent Robert Schumann Manfred-Ouvertüre op. 115 Ludwig van Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61 Robert Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 Thomas Zehetmair, Violine SWR Symphonieorchester Dirigent: Philippe Herreweghe

    Freiburg | Konzerthaus

    Mi 31.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Symphonieorchester Abo 9
  • STRAWINSKY GUBAIDULINA BEETHOVEN Igor Strawinsky 3 Stücke für Streichquartett Sofia Gubaidulina Galgenlieder à 5 für Mezzosopran, Flöte, Schlagzeug, Bajan und Kontrabass Ludwig van Beethoven Streichquartett F-Dur op. 59 Nr. 1 (Rasumowsky-Quartett Nr. 1) Sabine Czinczel, Mezzosopran Tatjana Ruhland, Flöte Franz Bach, Schlagzeug Anne-Maria Hoelscher, Bajan Arvid Christoph Dorn, Kontrabass Amenda Streichquartett: Vivica Percy · Gunnar Persicke, Violine Jean-Christophe Garzia, Viola Markus Tillier, Violoncello Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Freiburg erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung.

    Freiburg | Konzerthaus

    Fr 16.06.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Kammerkonzert Freiburg 5
  • ORSOphilharmonic | Wolfgang Roese. Nähere Infos unter www.orso.co. Nähere Infos unter www.orso.co

    Freiburg | Konzerthaus

    So 18.06.17
    19 Uhr
    Ticket
    ORSOphilharmonic
  • Musikalische Leitung: Johannes Stert Er war ein Trunkenbold da kann man sich nichts vormachen. Aber welch musikalisches Genie bewies Modest Mussorgski bei der Komposition seines Klavierzyklus Bilder einer Ausstellung! Das Freiburger Blasorchester und sein Dirigent Johannes Stert interpretieren die Fassung von José Schyns und lassen die Klangfarben für sich sprechen. Begegnen Sie einem Gnom, Samuel Goldenberg und Schmuyle, besuchen Sie das alte Schloss, den Marktplatz von Limoges und die Tuilerien. Schauen Sie dem Ochsenkarren hinterher und gruseln Sie sich in den Katakomben und vor der Hütte auf Hühnerfüßen, der Hütte der Hexe Baba Yaga. Lachen Sie über die tanzenden Küken in ihren Eierschalen, bevor Sie sich von der Majestät des Heldentors in Kiew gefangen nehmen lassen! Doch zuerst ein weiterer Leckerbissen für Freunde sinfonischer Bläsermusik: Das Wettbewerbsprogramm, mit dem das Freiburger Blasorchester sich bei der Olympiade der Blasmusik, dem World Music Contest, in Kerkrade (NL) der Jury stellt. Das Wahlstück von Frank Zabel zeichnet ebenfalls Bilder. Bilder von imaginären Bläserlandschaften, wenn man Pictures of Imaginary Windscapes frei übersetzt. Das furiose Pflichtstück stammt vom Starkomponisten Philip Sparke und führt auf eine Reise ins Ungewisse: The Unknown Journey. Außerdem etwas von Shostakovich und etwas von Johannes Stert. Nicht nur etwas, sondern eine Uraufführung man darf gespannt sein! Das Freiburger Blasorchester ist ein Höchststufenorchester, das sich ganz der sinfonischen Blasmusik verschrieben hat. Künstlerischer Leiter ist Johannes Stert, der das Ensemble 2016 von Stefan Grefig übernommen hat. Die etwa 60 ehrgeizigen Laienmusiker kommen aus allen Stadtteilen und aus der Umgebung Freiburgs. Die Altersstruktur ist gemischt: Schüler und erfahrene Instrumentalisten musizieren gemeinsam. Die Proben finden wöchentlich in der May-Bellinghausen-Halle in Freiburg-Haslach statt. Das Orchester ist in der Region vor allem für seine regelmäßigen Projekte im Konzerthaus Freiburg bekannt. Die Freiburger kennen die Musiker jedoch auch durch die sonntäglichen Unterhaltungskonzerte im Stadtgarten, am Waldsee oder auf der Seebühne. Außerdem konzertiert das Orchester jährlich im Frühjahr und im Herbst in der Regio. In regelmäßigen Abständen nimmt das Freiburger Blasorchester an Wettbewerben der Höchststufe teil. www.freiburger-blasorchester.de

    Freiburg | Konzerthaus

    So 02.07.17
    19 Uhr
    Ticket
    Klangbilder mit dem Freiburger Blasorchester - Bilder einer Ausstellung und mehr
  • Peter Rundel und Hans-Christoph Rademann, Dirigenten Samir Odeh-Tamimi Neues Werk für Elektronik und Orchester NN Werke für Chor a capella Mark Andre auf3 für Elektronik und Orchester Luigi Nono Il canto sospeso für Sopran, Alt, Tenor, Chor und Orchester Mojca Erdmann, Sopran Jenny Carlstedt, Alt Robin Tritschler, Tenor SWR Vokalensemble SWR Experimentalstudio SWR Symphonieorchester Dirigenten: Peter Rundel und Hans-Christoph Rademann

    Freiburg | Konzerthaus

    Sa 08.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Symphonieorchester Abo 10
  • Christoph Eschenbach, Dirigent GUSTAV MAHLER Sinfonie Nr. 2 c-Moll fur Sopran, Alt, gemischten Chor und Orchester (Auferstehung) Christiane Karg, Sopran Gerhild Romberger, Alt Chor des Bayerischen Rundfunks SWR Vokalensemble SWR Symphonieorchester Dirigent: Christoph Eschenbach

    Freiburg | Konzerthaus

    So 16.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    SWR Symphonieorchester Abo+
  • Das Original mit den K&K Philharmonikern und dem Österreichischen K&K Ballett präsentiert Operettenmelodien, Walzer, Polkas und Märsche der Strauß-Dynastie Längst ist sie zur wohl vertrauten Institution geworden: die Wiener Johann Strauß Konzert-Gala das Original mit den K&K Philharmonikern und dem Österreichischen K&K Ballett. Seit 1996 ließen sich mehr als 950.000 Liebhaber in 16 europäischen Ländern vom erfrischend-jugendlichen Wiener Charme des von Matthias Georg Kendlinger kreierten Exportschlagers hinreißen verführerische Klänge, an denen selbst Könige und Kaiser ihre wahre Freude hätten Kultstatus inbegriffen! Da saß jeder Paukenschlag, jeder leise Ton war hörbar gut gespielt, musikalische Maßarbeit. Die Walzer schwebten lustvoll ins Ohr. Freie Presse Chemnitz Wienerisch, nostalgisch, einfach gut. Leipziger Volkszeitung

    Freiburg | Konzerthaus

    Fr 12.01.18
    20 Uhr
    Ticket
    Wiener Johann Strauß Konzert-Gala - Die K&K Philharmoniker, Das Österreichische K&K Ballett, Dirigent
  • Recital. Klavier: Lambert Orkis Recital Anne-Sophie Mutter - Violine Lambert Orkis - Klavier Krzysztof Penderecki (geboren 1933) Duo concertante per violino e contrabbasso (2010) (Auftragskomposition der Anne-Sophie Mutter Stiftung, Anne-Sophie Mutter und Roman Patkoló gewidmet) Andante, quasi una cadenza Allegretto scherzando Andante, quasi una cadenza Roman Patkoló Kontrabass André Previn The Fifth Season (Auftragskomposition von Anne-Sophie Mutter und Carnegie Hall, Anne-Sophie Mutter gewidmet) Johann Sebastian Bach (1685-1750) Partita d-Moll für Violine Solo, BWV 1004 Allemande Corrente Sarabande Giga Ciaccona Pause Krzysztof Penderecki (geboren 1933) Sonata per violino e pianoforte Nr. 2 (1999) (Auftragskomposition für Anne-Sophie Mutter; ihr gewidmet) Larghetto Allegretto scherzando Notturno Adagio Allegro Andante Johannes Brahms (1833-1897) Ungarische Tänze

    Freiburg | Konzerthaus

    Sa 02.06.18
    20 Uhr
    Ticket
    Anne-Sophie Mutter