18 Ergebnisse

  • Ambi Subramaniam ist der Sohn des legendären indischen Violinisten Dr. Lakshminarayana Subramaniam, der mit Yehudi Menuhin genauso gerne auftrat wie mit Herbie Hancock und den man den "Paganini der indischen Geige" nannte. Im Duett mit seinem Vater musiziert er bereits in seiner Jugend weltweit und wurde bekannt in den Konzertsälen von New York, Tokio und London. In seinem Geigenspiel verbindet "Ambi" Subramaniam Improvisationskunst und Spiritualität indischer Raga-Melodien mit Spieltechnik und Klangfarben aus der europäischen Geigentradition.

    Baden-Baden | Spitalkirche

    So 22.01.17
    19 Uhr
    Ambi Subramaniam & Ensemble (Indische Klassik)
  • Leitung: Riccardo Muti. Werke von Hindemith, Elgar und Mussorgsky das Chicago Symphony Orchestra zählt zu den "Big Five", den fünf bedeutendsten Orchestern des amerikanischen Kontinents. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Festspielhauses Baden-Baden ist das Orchester am Mittwoch, 25. Januar 2017, um 19 Uhr an der Oos zu Gast. Am Pult steht Riccardo Muti, der zu den besten Dirigenten unserer Zeit zählt.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Mi 25.01.17
    19 Uhr
    Chicago Symphony Orchestra
  • Werke von Mozart, Ravel und Poulenc Samstag, 28. Januar 2017, 18 Uhr Gemeinsam unschlagbarSeit 28 Jahren musizieren sie im Duo miteinander: die weltberühmte deutsche Geigerin Anne-Sophie Mutter und ihr amerikanischer Partner am Klavier, der passionierte Kammermusiker Lambert Orkis. Zu ihrem 40. Bühnenjubiläum bringt Anne-Sophie Mutter drei Violinsonaten ins Festspielhaus Baden-Baden am Samstag, 28. Januar 2017, um 18 Uhr.Anne-Sophie Mutter ist unbestritten die berühmteste Geigerin aller Zeiten. Dem Festspielhaus Baden-Baden ist die große Violinistin seit seiner Gründung im Jahr 1998 treu verbunden. Mit insgesamt drei Konzerten ist sie in der Saison 2016/2017 an der Oos zu erleben. Bei ihrem zweiten Konzertabend am Samstag, 28. Januar 2017, um 18 Uhr stehen drei Violinsonaten im Zentrum ihres Rezitalprogrammes, das sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Piano-Partner Lambert Orkis bestreitet. Im Dezember 1988 gaben sie ihren ersten Duo-Abend in den USA, ihren ersten Auftritt im Festspielhaus hatten sie 1998 bei den Sommerfestspielen. Mit großer Leidenschaft, einer gewissen Abenteuerlust und Neugierde auch auf musikalisches Neuland widmen sich Anne-Sophie Mutter und Lambert Orkis dem großen Repertoire für Violine und Klavier, das sie für sich und für ihr Publikum ständig erweitern. Das Grammy-gekürte Duo spielt Werke aus allen Epochen, mehrere davon hat es uraufgeführt, vieles gemeinsam eingespielt. Im Festspielhaus kombinieren die Musiker modernes mit populärem: Saint-Saens berühmtes »Rondo capriccioso« op. 28 von 1863 ist bei vielen Rundfunkkonzerten beliebt und lässt die Solistin ihre unvergleichliche Virtuosität ausspielen. Ravels Violinsonate in G-Dur von 1927, eine der bedeutendsten überhaupt, ist da vom anderen Kaliber: Doch auch sie liebt das populäre Maskenspiel und porträtiert im Mittelsatz einen Blues. Die Sonate von Poulenc entstand 1943 im von Deutschen besetzten Paris. Statt pathetisch zu klagen, hat Poulenc im Werk das »Tea for two« versteckt - das der amerikanische Schlager damals verboten war, macht das Zitat umso witziger. Beide, Poulenc wie Ravel, beziehen sich auf Mozart, der von Takt zu Takt zwischen Witz und Ernst wechselt. Mozarts einflussreiche Violinsonate in A-Dur werden Anne-Sophie Mutter und Pianist Lambert Orkis ebenfalls aufführen. Weitere Informationen: www.festspielhaus.deInformationen und Eintrittskarten: Tel. 07221 / 30 13 101

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 28.01.17
    18 Uhr
    Anne-Sophie Mutter (Violine) & Lambert Orkis (Klavier)
  • Die argentinische Cellistin Sol Gabetta und die französische Pianistin Hélène Grimaud FESTSPIELHAUS BADEN-BADENSonntag, 29. Januar 2017, 17 Uhr Harmonie im Duo Diese beiden Künstlerinnen können gegensätzlicher kaum sein: Die argentinische Cellistin Sol Gabetta ist temperamentvoll und impulsiv, die französische Pianistin Hélène Grimaud nachdenklich und tiefgründig. Treffen Beide aufeinander, entsteht jedoch wundervolle Musik: amSonntag, 29. Januar 2017, um 17 Uhr im Festspielhaus Baden-Baden.BADEN-BADEN - »Geplant war unsere Zusammenarbeit nicht«, sagte Sol Gabetta anlässlich ihres Aufeinandertreffens mit der Pianistin Hélène Grimaud. »Ich mag diese Art von Projekten: es ist etwas Neues, Frisches, irgendwas passiert.« Die französische Ausnahme-Pianistin stimmte zu: »Was zwischen uns passiert ist, ist schwer in Worte zu fassen. Selten erlebt man so etwas: Du fühlst es, du lebst es, es ist so harmonisch und anspornend.« Tatsächlich sprühten bei diesem musikalischen Gipfeltreffen die Funken, wovon sich das Baden-Badener Publikum bereits im Dezember 2012 im Festspielhaus überzeugen konnte: ein künstlerisches Miteinander, wie man es selten findet. Am Sonntag, 29. Januar 2017, um 17 Uhr sind Hélène Grimaud und Sol Gabetta erneut im Festspielhaus zu Gast - mit einem neuen Programm, an dem lange gefeilt wurde: »Für Cellisten ist die Repertoirefrage richtig schrecklich. Wir brauchen eigentlich ununterbrochen Pianisten, sie müssen verfügbar sein. Und Hélène ist eine anerkannte Solistin, sie spielt überall. Als ich das erste Mal mit ihr spielte, dachte ich: was für eine starke Persönlichkeit.« Eingeleitet wird der Abend mit »Fratres« von Arvo Pärt. Der erfolgreichste Gegenwartskomponist unserer Tage erreicht mit seiner meditativen Musik seit Langem breite Hörerschichten. Anschließend widmen sich Sol Gabetta und Hélène Grimaud Robert Schumanns »Stücken im Volkston« op. 102, die als nach innen gerichteter Reflex auf die politischen Unruhen nur wenige Tage vor dem Dresdner Maiaufstand 1849 entstanden. Schumann widmete die fünf kammermusikalischen Kleinode dem mit ihm befreundeten Cellisten Andreas Grabau, der an der Seite Clara Schumanns am 24. April 1849 auch die Uraufführung in privater Runde spielte. Mit der Sonate für Violoncello und Klavier fand Claude Debussy durch Rückbesinnung auf die französische Musiktradition zu seiner Schaffenskraft zurück: »Finden wir zurück, zurück zu unserer Freiheit, unseren Formen, da wir sie zum größten Teil erfunden haben, ist es nur gerecht, wenn wir sie bewahren; es gibt keine schöneren.« Um sich von der Sonatentradition seit Beethoven abzusetzen, knüpfte Debussy an die französische Musik des 17. und 18. Jahrhunderts an, ohne dabei jedoch die eigenen stilistischen Neuerungen aufzugeben. Weitere Konsequenzen sind die klaren formalen Strukturen sowie der gelöste, virtuos-elegante Tonfall, wobei das Streichinstrument den Klavierpart bisweilen merklich dominiert. Abgerundet wird der abwechslungsreiche Kammermusik-Abend mit der Violoncello-Sonate D-Dur op. 78 von Johannes Brahms, der »Regenliedsonate«, benannt nach den verträumten »Regenliedern« op. 59.Weitere Informationen: www.festspielhaus.de

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 29.01.17
    17 Uhr
    Harmonie im Duo
  • SCHREKER DEBUSSY PENDERECKI Franz SchrekerDer Wind, Tanzallegorie für Klarinette, Horn und KlaviertrioClaude DebussySonate für Flöte, Viola und Harfe L 137Claude DebussyRhapsodie für Klarinette und Klavier Nr. 1 L 116 (Fassung für Klarinette und Kammerorchester von Palmer)Krzysztof PendereckiSextett für Klarinette, Horn und Klavierquartett Anne Romeis, Flöte Kilian Herold, Klarinette Wolfgang Wipfler, Horn Hwa-Won Rimmer · Michael Hsu-Wartha, Violine Ayano Yamazoe, Viola Ulrike Hofmann, Violoncello Konstanze Brenner, Kontrabass Ursula Eisert, Harfe Nicholas Rimmer, Klavier Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Baden-Baden erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung, bitte die Ermäßigung »Kammerkonzert «Paket»« nehmen.Öffentlicher Nahverkehr nicht inklusive

    Baden-Baden | Museum Frieder Burda

    Sa 11.02.17
    20 Uhr
    Ticket
    Kammerkonzert Baden-Baden 2
  • Nada Brahma Konzertreihe Dona Rosa & Ensemble (Dunkelkonzert & Bildershow)Rosa Martins (vocals, triangle), Raul Abreu (Portuguese guitar), Inês Vaz (Accordion)Das Motto der Tour ist:"Ich schliesse meine Augen, um besser sehen zu können!" DONA ROSA, die blinde Legende aus Lissabon, als Straßensängerin aus der »Rua Augusta« in Lissabon einem Millionenpublikum im Laufe von 20 Jahren bekannt geworden, von André Heller für den Musikfilm » Stimmen Gottes« entdeckt und seit dem Jahr 2000 auf den Konzertbühnen der Welt unterwegs von Taipei bis Los Angeles. Dona Rosa ist nicht eins von diesen hübschen Fado Sternchen, die jedes Jahr entdeckt werden, sondern sie berührt mit ihrer Musik die Seelen der Menschen . Ihr neues Konzertprogramm führt uns in das Leben der DONA ROSA. Ihr Leben und ihre Musik sind auch geprägt durch den morbiden Charme Lissabons. Sie führt uns im ersten Teil ihres Musikprogramms in »ihre Welt«, eine Welt im Dunkeln. 40 Minuten werden in absoluter Dunkelheit gespielt und der Zuschauer taucht intensiv in eine andere Welt und versenkt sich in die Musik. Das Dunkele nimmt einen förmlich gefangen, ein Experiemnt und es geht einem durch und durch. Der 2. Teil präsentiert genau das Gegenteil, er zeigt das pulsierende Leben Lissabons, der Stadt auf den sieben Hügeln ( Sete Colinas). Es ist eine Hommage an ihre Heimatstadt. Dona Rosa spielt zu projezierten Fotos aus dem Fotoband »Lisboa« ( Past & Present, Photos, Text & Musik, ISBN 978-3-9813509-2-0 ), der im Februar 2016 in Deutschand erscheint. Es werden Lieblingsplätze Lissaboner Musiker/innen gezeigt und Musik gespielt, die sich teilweise auf die Stadt Lissabon bezieht.Karten sind bei allen bekannten Reservix VVK Stellen, sowie in Buchhandlung Strass, Gernsbacherstraße 7, Baden-Baden erhältlich. Weitere Informationen: www.nada-brahma.de

    Baden-Baden | Spitalkirche

    Di 14.02.17
    20 Uhr
    Dunkelkonzert und Bildershow. Dona Rosa und Ensemble
  • WIDMANN SCHUBERT Jörg WidmannOktett für Klarinette, Fagott, Horn, Streichquartett und KontrabassFranz SchubertOktett für Klarinette, Fagott, Horn, Streichquartett und Kontrabass D 803 (op. post. 166) Sebastian Manz, KlarinetteHanno Dönneweg, Fagott Wolfgang Wipfler, Horn Natalie Chee · Phillip Roy, Violine Raphael Sachs, Viola Frank-Michael Guthmann, Violoncello Sebastian Breidenstein, Kontrabass Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Baden-Baden erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung, bitte die Ermäßigung »Kammerkonzert «Paket»« nehmen.Öffentlicher Nahverkehr nicht inklusive

    Baden-Baden | Museum Frieder Burda

    Sa 04.03.17
    20 Uhr
    Ticket
    Kammerkonzert Baden-Baden 3
  • Sa 04.03.17
    21 Uhr
    Ticket
    MOTÖRBLAST - A tribute to Motörhead
  • TZIMON BARTO A. DvorakKlavierquintett Nr. 2 A-Dur op. 81P. TschaikowskyStreichsextett Souvenir de Florence d-moll op. 70Lowell Liebermann Nocturne Nr. 8 Tzimon Barto, KlavierMusiker des SWR Symphonieorchesters:Christian Ostertag und Phillip Roy, ViolineJohannes Lüthy, ViolaFrank-Michael Guthmann, VioloncelloGabriele Turck und Gesa Jenne-Dönneweg, ViolineIngrid Philippi und Christian Nas, ViolaWolfgang Düthorn und Fionn Bockemühl, Violoncello Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Baden-Baden erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung, bitte die Ermäßigung »Kammerkonzert «Paket»« nehmen.Öffentlicher Nahverkehr nicht inklusive

    Baden-Baden | Museum Frieder Burda

    Sa 01.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Kammerkonzert Baden-Baden 4
  • Directed by Wil Salden The World Famous Glenn Miller Orchestra - Directed by Wil Salden Every Days a Holiday, My Reverie, The Ladys In Love with You, Little Brown Jug oder auch Moonlight Serenade sind populäre Hits des legendären Glenn Miller. Ob mit der Posaune oder der Klarinette, Glenn Miller wagte sich als Bandleader an diverse Arrangements, komponierte seine Stücke allerdings nie selbst. Sogar eines seiner bekanntesten Stücke wurde von Joe Garland komponiert: In The Mood. Das Glenn Miller Orchestra steht gemeinsam mit Leiter Wil Salden seit 1985 in der Tradition des großen Jazz-Künstlers. In ihrem neuen Programm The History of Big Bands zollt das Ensemble den großen Bandleadern der Swing und Big Band-Ära Tribut. Im Vordergrund steht natürlich trotzdem die Musik von Glenn Miller. Neben der schlicht instrumentalen Vertonung bringt das The World Famous Glenn Miller Orchestra auch Stücke mit Gesang auf die Bühne, die von der Bandsängerin mit einer mitreißenden Stimme brilliant umgesetzt werden. Auch die Close Harmony Group ´Moonlight Serenaders´ bieten dem Publikum packende Arrangements dar und komplettieren somit das Line-up des Abends. Sichern Sie sich heute noch Tickets im Vorverkauf für The World Famous Glenn Miller Orchestra - Directed by Wil Salden! (Quelle: ADticket.de | Text: ab | AD ticket GmbH)

    Rastatt | Badner Halle

    Do 11.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    Glenn Miller Orchestra
  • Singer Pur Claudia Reinhard - SopranRüdiger Ballhorn - TenorMarkus Zapp - TenorManuel Warwitz - TenorReiner Schneider-Waterberg - BaritonMarcus Schmidl - BassSinger Pur gehört zu den bekanntesten deutschen Vokalensembles. Zum Teil aus ehemaligen Regensburger Domspatzen zusammengesetzt, gehören dazu eine Sopranistin, drei Tenöre, ein Bariton und ein Bass. Renommierte Preise und Auszeichnungen (dreifacher ECHO-Klassik-Preisträger) führten das Ensemble zu ausgedehnten Konzerttourneen in alle Welt. Das Repertoire reicht von der Musik des Mittelalters bis zu zeitgenössischen Werken, von geistlicher Musik bis zum Volkslied und Jazz. In seinem Programm zum 25-jährigen Bühnenjubiläum geht Singer Pur auf eine vokale Zeitreise, die den Werdegang der Gruppe musikalisch nacherleben lässt.Konzertpaten: Stadt Ettlingen, Hotel-Restaurant Erbprinz

    Ettlingen | Schloss Ettlingen

    Fr 26.05.17
    20 Uhr
    Ticket
    K8 - Singer Pur - Eine vokale Zeitreise
  • Festliche Trompetengala. Bernhard Kratzer (Trompete/Corno da caccia) & Paul Theis (Orgel) Welcher Konzertbesucher hat das noch nicht erlebt? Andächtige Stille, dann erhebt sie sich, diese göttliche Musik, inmitten der Harmonie von Trompete, Orgel und Kirchenraum. Ein Genuß! Zwei Königsinstrumente und zwei Meister ihrer Instrumente finden sich ein und erfüllen den Kirchenraum mit barocker Klangpracht. Seit 20 Jahren stehen der renommierte Trompetenvirtuose Bernhard Kratzer (Stuttgart) und der Organist Paul Theis (Stuttgart) für glanzvolle Feste der Trompeten- und Orgelmusik.

    Baden-Baden | Abteikirche Lichtenthal

    Mo 05.06.17
    15 Uhr
    Ticket
    Lichtenthaler Klosterkonzerte 2017
  • Bernhard Kratzer (Trompete/Corno da caccia) & Paul Theis (Orgel)

    Baden-Baden | Abteikirche Lichtenthal

    Mo 05.06.17
    20 Uhr
    Klosterkonzerte - Trompetengala
  • STRAWINSKY GUBAIDULINA BEETHOVEN Igor Strawinsky3 Stücke für StreichquartettSofia GubaidulinaGalgenlieder à 5 für Mezzosopran, Flöte, Schlagzeug, Bajan und KontrabassLudwig van BeethovenStreichquartett F-Dur op. 59 Nr. 1 (Rasumowsky-Quartett Nr. 1)Sabine Czinczel, MezzosopranTatjana Ruhland, Flöte Franz Bach, Schlagzeug Anne-Maria Hoelscher, Bajan Arvid Christoph Dorn, Kontrabass Amenda Streichquartett: Vivica Percy · Gunnar Persicke, Violine Jean-Christophe Garzia, Viola Markus Tillier, Violoncello Bei zeitgleicher Buchung (ein Auftrag) der fünf Kammerkonzerte in Baden-Baden erhält der Kunde jeweils 25% Ermäßigung, bitte die Ermäßigung »Kammerkonzert «Paket»« nehmen.Öffentlicher Nahverkehr nicht inklusive

    Baden-Baden | Museum Frieder Burda

    Sa 17.06.17
    20 Uhr
    Ticket
    Kammerkonzert Baden-Baden 5
  • Der aus der Bretagne stammende Yann Tiersen ist einer der meistgeschätzten Musiker seiner Generation. Den Grundstein für seinen weltweit guten Ruf legten die ersten drei Soloalben, die schließlich gemeinsam mit weiterem, eigens eingespielten Material im Jahr 2001 zum platingekrönten Soundtrack für den Erfolgsfilm Die fabelhafte Welt der Amélie zusammengefasst wurden. Aber Tiersen ist keineswegs nur ein Filmkomponist, sondern ein außergewöhnlicher Musiker mit außergewöhnlichen Ideen. So fasste er beispielsweise den Plan, ein komplettes Album auf einer Fahrradreise um die Welt und in der Wildnis zu komponieren und aufzunehmen. Weil er sowieso dauernd unterwegs ist, auf Tour oder irgendwo in einem Studio, solo oder bei Kollaborationen, auf dem Fahrrad oder auf Reisen. Die Welt ist seine Inspiration, die Klänge der Natur und der Stadt, die Sounds des Lebens finden sich in seinen Stücken wieder.

    Rastatt | Schloss Rastatt

    Do 06.07.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Yann Tiersen
  • Matthias Schlubeck, Panflöte und Kathedralorganist Ignace Michiels, Orgel Der Panflötenvirtuose Matthias Schlubeck spielt gemeinsam mit dem ebenfalls hochvituosen Kathedralorganisten Ignace Michiels aus Brügge ein Programm mit bekannten und unbekannten Werken von Bach bis zeitgenössischen Komponisten.Den Konzertbesucher erwartet ein Feuerwerk von Klangfarben und viele meditative und unter die Haut gehende Stücke.Matthias Schlubeck gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich besonders im Bereich der Interpretation klassischer Musik auf der Panflöte einen Namen gemacht. Er hat ein klassisches Studium an der Musikhochschule Wuppertal absolviert und beherrscht die Nuancen, die ihm das Instrument zur Verfügung stellt, atemberaubend. Mit immenser Musikalität , großer Ausdruckskraft und unbändiger Spielfreude ist er ein beredter Botschafter seines Instrumentes. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Musik nimmt den Zuhörer in den Bann und macht jede von ihm gespielte Musik zu einer kleinen Rarität.

    Baden-Baden | Abteikirche Lichtenthal

    Sa 02.09.17
    15 Uhr
    Ticket
    Virtuose Panflöte - Panflöte und Orgel (Schlubeck / Michiels)
  • Best of Dire Straits

    Karlsruhe | Festhalle Durlach

    Sa 14.10.17
    20 Uhr
    Ticket
    Dire Strats
  • Tournee 2017 Marshall & Alexander schreiben seit 2004 eine einzigartige Erfolgsgeschichte mit Kirchenkonzerten. Ohne Pomp gestalten sie mit ihrer Kunst unvergessliche Momente. Damit kreieren die beiden großartigen Künstler in der Tat ein Kontrastprogramm zu allem Lauten, Schrillen des täglichen Lebens.Nach über 500 regelmässig ausverkauften Weihnachtskonzerten und Kirchenkonzerten mit geistlicher Musik präsentieren Marc Marshall und Jay Alexander passend zum Jahresausklang 2016 ein neues Weihnachtsprogramm: Eine Komposition aus traditionellen Weihnachtsliedern und Liedern die inhaltlich die Dimension des Weihnachtsfestes in sich tragen. Themen wie Liebe, Frieden, Respekt werden musikalisch und in Gedichten und Texten ihren Platz haben. Dadurch wird dieses Konzert nicht nur eine Einstimmung auf Heiligabend. Es ist uns besonders wichtig, dass die christliche Haltung mehr und mehr über die Weihnachtszeit hinaus Bestand hat. Nächstenliebe sollte immer Hochsaison haben, so Marc Marshall. Insgesamt über 5 Millionen Zuschauer haben das alljährliche große Weihnachts-TV-Special von Marshall & Alexander im ZDF in den vergangenen Jahren fasziniert verfolgt. Es ist eines der schönsten Gefühle, in Kirchen aufzutreten. Wir genießen es sehr, auf ein Publikum zu treffen, das Ohren, Augen und die Herzen geöffnet hat. So erleben wir nun seit Jahren gerade mit sakraler Musik immer wieder große Momente, erklärt Marc Marshall. Und so kehren wir alle beseelt in den Alltag zurück, ergänzt Jay Alexander.Mit den CDs GÖTTERFUNKEN und PARADISUM erreichten Marshall & Alexander weit über 350.000 Besucher. Die Alben waren lange Zeit auf Platz 1 und Platz 2 der Deutschen Klassik-Charts und haben schon mehr als 200.000 Einheiten verkauft.Begleitet werden die Ausnahmesänger von ihrem musikalischen Trio an Harmonium, Querflöte/ Klarinette und klassicher Gitarre.

    Baden-Baden | St. Bernhard

    Di 19.12.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Weihnachten mit Marshall & Alexander