Vaya Casa

  • Herrenstraße 5a
  • 77876 Kappelrodeck
  • Tel.: 07842 995700
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu Vaya Casa in Kappelrodeck

Zum Routenplaner

Vaya Casa: Alle Termine

  • Die Stimme der erfolgreichsten Band aus Cuba - Los Van Van Mario »Mayito« Rivera ist ohne Zweifel einer der bedeutendsten,zeitgenössischen Sänger Kubas. Über 20 Jahre lang war er die markante Stimme und das Gesicht der erfolgreichsten, kubanischen Band Los Van Van. Ob Son, Rumba, Afro oder Salsa, Bolero oder Timba - wenn Mayito Rivera singt, tremoliert und koloriert, ist das grundsätzlich preisverdächtig. Für seine herausragende Stimme wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet und gewann unter anderem zusammen mit Los Van Van den Grammy-Award. Für sein Soloalbum »Negrito Bailador« erhielt er eine weitere Grammy-Nominierung in der Kategorie »Best Salsa Album of the Year« . Das facettenreiche Talent des »Poeten der Rumba« wissen auch Musikerkollegen zu schätzen, die ihn weltweit zu Gast-Auftritten laden: so zum Beispiel Salsa-Größen wie Oscar d´ Leon, Gilberto Santa Rosa, Issac Delgaado oder Son Como Son, Timba live u.v.m.. Nach seinem Ausstieg bei Los Van Van im Jahr 2011 geht Mayito Rivera nun eigene Wege mit seiner Band, »Sons of Cuba« - einem Sextett von jungen Spitzenmusiker, direkt aus seiner Heimat. Zusammen präsentieren sie nun die geballte Ladung aus perfekten Arrangements und eine völlig neue Mixtur aus modernen und klassischen Salsa-, Rumba-, Afro- und Timbarhythmen bis hin zu Jazz und Funk.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 21.01.18
    18 Uhr
    Mayito Rivera & Sons Of Cuba
  • Ü50- Silberrücken im Nebel. Comedy Sein großer Kehlsack und sein ausgeprägter Scheitelkamm sind Ausstattungsmerkmale, die junge Gorillamännchen bedingungslos akzeptieren und Weibchen für fortpflanzungstechnisch relevant halten. Bei uns Menschen ist das nicht anders. Der Mann in den 50ern hat den sozialen Status, die wirtschaftliche Sicherheit und die geistige Reife, um Familie, Arbeitskollegen und Freundeskreis sicher durch die Stürme des Alltags zu leiten. Die Haare auf dem Rücken tendieren mittlerweile ins silbrige, der Kehlsack wird größer, der Scheitelkamm auch. Es läuft, könnte man meinen. Allerdings gibt es im Gesellschaftsdschungel Situationen, mit denen der Silberrücken nicht gerechnet hat - z. B. die eigenen Eltern, die sich immer seltsamer gebärden; die unerklärliche Anziehung, die junge Weibchen, alter Wein und anstrengende Trendsportarten plötzlich auf ihn ausüben. Die Erkenntnis, dass er nicht mehr alles gehändelt bekommt,die Kraft nachlässt und ... ja ... der Nebel langsam aufsteigt ...

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 25.02.18
    18 Uhr
    Uli Böttcher
  • World Sinfonia. Music of Di Meola, Piazzolla & Lennon-McCartney Mit seinem Programm World Sinfonia kommt der Grammy-prämierte Jazzgitarrist Al Di Meola für einen der wenigen Europaauftritte am 11. März 2018 nach Kappelrodeck (bei Baden Baden) :-) »Ich bete, wenn ich spiele! Musik ist eine Religion!« und genau diese lebt Al Di Meola - seit über 40 Jahren. Der mittlerweile 62-jährige Italo-Amerikaner teilte sich schon früh die Bühne mit Größen wie Stanley Clarke und Lenny White, vor allem dank der Unterstützung des Pianisten Chick Chorea, der ihn entdeckte und in seine Formation »Return to Forever« aufnahm. Unaufhaltsam bahnte er sich den Weg an die Spitze, bis hin zur Aufnahme als »jüngster Gitarrist« in die historische »Gallery of Greats« des Guitar Player Magazins. Der Ausnahmekünstler aus New Jersey zählt dabei zu den einflussreichsten Jazz- und Jazzrock-Gitarristen aller Zeiten und das zu recht, denn er ist präzise, er ist lässig und damit vor allem eins: Weltklasse. »Jazz ist intellektuell, er zielt auf das Gehirn, aber rührt nicht das Herz« (1998) Di Meolas unverkennbarer Stil ist geprägt von einer Fusion aus Rock, Jazz, Latin und World Music. Schon bei frühen Aufnahmen mit Chick Corea bemerkte man Meolas außergewöhnliche Spielgeschwindigkeit, die er im Laufe seiner Karriere noch steigern konnte. Er galt lange Zeit als der »Schnellste Gitarrist der Welt«. Bemerkenswert ist hierbei, dass Di Meola stets einen sauberen Ton bewahrt und seine Schnelligkeit nicht durch Hammering erreicht, sondern perkussive Techniken zu seinem Markenzeichen machte. Das musikalische Können des Weltstars bestätigen nicht zuletzt 20 ausgezeichnete Solo-Alben, drei davon mit Gold, über sechs Millionen verkaufte Tonträger und Preise in den unterschiedlichsten Kategorien. Darunter auch der Grammy in der Kategorie »Best Jazz Performance by a Group«, den Al Di Meola 1975 neben Top-Acts wie »The Eagles« oder »Earth, Wind & Fire« für seine Arbeit bei »Return to Forever« erhielt. Seine Solowerke \"Land of the Midnight Sun\" (1976), \"Elegant Gypsy\" (1977) und \"Casino\" (1978) sind noch heute Genreklassiker. »Friday Night in San Francisco«- das legendäre Live-Album Höhepunkt seiner Karriere war aber zweifelsohne die Kollaboration mit John McLaughlin und Paco de Lucia für das auch heute noch zu den Genreklassikern gehörende Live-Album »Friday Night in San Francisco« (1981), welches sich weltweit über zwei Millionen Mal verkaufte. Al Di Meola hat in seiner langen Karriere immer wieder die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gesucht. Neben musikalisch Gleichgesinnten stößt man dabei auch auf einige bekannte Namen aus Pop und Klassik, wie Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Herbie Hancock oder Frank Zappa. World Sinfonia: Eine Reise durch die Klänge dieser Welt Mit seinem gegenwärtigen Programm World Sinfonia fasst Al Di Meola gesammelte Erfahrungen aus den vielen Jahren in der Musikbranche, den unterschiedlichsten kontinentalen Einflüssen und den vielfachen Kollaborationen mit Künstlern wie Piazzolla, Lennon und McCartney in einem impulsiven Akustik-Set zusammen. Dieses weltmusikalische Material lädt ein zum Reisen durch ferne Länder, zum Verweilen an geheimen Orten und zum Eintauchen in tiefe Gefühlswelten.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 11.03.18
    17 Uhr
    Al Di Meola
  • World Sinfonia. Music of Di Meola, Piazzolla & Lennon-McCartney Mit seinem Programm World Sinfonia kommt der Grammy-prämierte Jazzgitarrist Al Di Meola für einen der wenigen Europaauftritte am 11. März 2018 nach Kappelrodeck (bei Baden Baden) :-) »Ich bete, wenn ich spiele! Musik ist eine Religion!« und genau diese lebt Al Di Meola - seit über 40 Jahren. Der mittlerweile 62-jährige Italo-Amerikaner teilte sich schon früh die Bühne mit Größen wie Stanley Clarke und Lenny White, vor allem dank der Unterstützung des Pianisten Chick Chorea, der ihn entdeckte und in seine Formation »Return to Forever« aufnahm. Unaufhaltsam bahnte er sich den Weg an die Spitze, bis hin zur Aufnahme als »jüngster Gitarrist« in die historische »Gallery of Greats« des Guitar Player Magazins. Der Ausnahmekünstler aus New Jersey zählt dabei zu den einflussreichsten Jazz- und Jazzrock-Gitarristen aller Zeiten und das zu recht, denn er ist präzise, er ist lässig und damit vor allem eins: Weltklasse. »Jazz ist intellektuell, er zielt auf das Gehirn, aber rührt nicht das Herz« (1998) Di Meolas unverkennbarer Stil ist geprägt von einer Fusion aus Rock, Jazz, Latin und World Music. Schon bei frühen Aufnahmen mit Chick Corea bemerkte man Meolas außergewöhnliche Spielgeschwindigkeit, die er im Laufe seiner Karriere noch steigern konnte. Er galt lange Zeit als der »Schnellste Gitarrist der Welt«. Bemerkenswert ist hierbei, dass Di Meola stets einen sauberen Ton bewahrt und seine Schnelligkeit nicht durch Hammering erreicht, sondern perkussive Techniken zu seinem Markenzeichen machte. Das musikalische Können des Weltstars bestätigen nicht zuletzt 20 ausgezeichnete Solo-Alben, drei davon mit Gold, über sechs Millionen verkaufte Tonträger und Preise in den unterschiedlichsten Kategorien. Darunter auch der Grammy in der Kategorie »Best Jazz Performance by a Group«, den Al Di Meola 1975 neben Top-Acts wie »The Eagles« oder »Earth, Wind & Fire« für seine Arbeit bei »Return to Forever« erhielt. Seine Solowerke \"Land of the Midnight Sun\" (1976), \"Elegant Gypsy\" (1977) und \"Casino\" (1978) sind noch heute Genreklassiker. »Friday Night in San Francisco«- das legendäre Live-Album Höhepunkt seiner Karriere war aber zweifelsohne die Kollaboration mit John McLaughlin und Paco de Lucia für das auch heute noch zu den Genreklassikern gehörende Live-Album »Friday Night in San Francisco« (1981), welches sich weltweit über zwei Millionen Mal verkaufte. Al Di Meola hat in seiner langen Karriere immer wieder die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gesucht. Neben musikalisch Gleichgesinnten stößt man dabei auch auf einige bekannte Namen aus Pop und Klassik, wie Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Herbie Hancock oder Frank Zappa. World Sinfonia: Eine Reise durch die Klänge dieser Welt Mit seinem gegenwärtigen Programm World Sinfonia fasst Al Di Meola gesammelte Erfahrungen aus den vielen Jahren in der Musikbranche, den unterschiedlichsten kontinentalen Einflüssen und den vielfachen Kollaborationen mit Künstlern wie Piazzolla, Lennon und McCartney in einem impulsiven Akustik-Set zusammen. Dieses weltmusikalische Material lädt ein zum Reisen durch ferne Länder, zum Verweilen an geheimen Orten und zum Eintauchen in tiefe Gefühlswelten.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 11.03.18
    20 Uhr
    Al Di Meola
  • Cuba Percussion & Friends mit Yaqueline Castellanos Die Musik des Buena Vista Social Club Zum Zuhören, Genießen, Tanzen und Feiern in einzigartiger Besetzung.Mit Yaqueline Castellanos konnten die Percussionisten Alexis Herrera Estevez und Elio Rodriguez Luis von Cuba Percussion (\"Classic meets Cuba\") eine Legende und DIE Grande Dame des kubanischen Gesangs gewinnen und stellten ein Ensemble der Extraklasse zusammen, um diese einzigartige Musik authentisch und unverfälscht auf die Bühne und nach Europa zu bringen. Yaqueline Castellanos wurde von Compay Secundo und den Musikern des Buena Vista Social Clubs begleitet und startete eine internationale Karriere mit ihrem Nummer-1-Hit \"Como me ha insultado\" in Amerika. In ihrer kubanischen Heimat wurde sie 1995 ausgezeichnet als \"Artista más popular de Cuba\" (populärste Künstlerin Kubas). Cuba Percussion & Friends, das Ensemble um die beiden Percussionisten aus \"Classic meets Cuba\", bilden mit der traditionellen Formation aus Bongos, Congas, Guitar Tres Cubano und Bass die authentische und kraftvolle Basis für Originale wie \"Chan Chan\", \"Besame Mucho\" und \"Lagrimas Negras\". Standen sie selbst bereits mit Compay Segundo, Chucho Valdez und zahlreichen weiteren großen kubanischen Musikern auf der Bühne, erweisen Alexis Herrera Estevez und Elio Rodriguez Luis nun mit diesem Programm der Buena Vista Social Club-Ära ihre Reverenz und präsentieren gemeinsam mit der \"Grande Dame del Son\" Yaqueline Castellanos die Musik der karibischen Zuckerinsel mit ihrem rhythmischen und melodischen Reichtum und emotionaler Fülle. Traditionelle kubanische Musik, Buena Vista-Feeling, den Geschmack von Sonne und Salz der karibischen See auf der Zunge und das Pulsen der Musik aus den patinaüberzogenen Gebäuden Havannas im Ohr: Das ist HABANA TRADICIONAL.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 18.03.18
    18 Uhr
    Habana Tradicional
  • Warten auf Heizmann Die vier befrackten Herren verstehen es immer wieder vorzüglich, ihre Musik mit viel Charme, sängerischer Perfektion und einem ironischen Augenzwinkern an den Mann respektive die Frau zu bringen. Hin und wieder greifen die multipel talentierten Musiker auch zum Instrument. So wird das Publikum über Gesungenes hinaus mit Geblasenem, Gezupftem und Gequetschtem konfrontiert. Zwischendurch tun sie das, was sie am liebsten tun: sie reden über sich, über Frauen und über die Schwierigkeit ein Mann zu sein. Das verspricht höchst vergnügliches und überdies lehrreiches Bühnengeplauder. Die maßgeschneiderten Arrangements von Martin Ohm lassen Evergreens, Hits aus Jazz, Pop und deutschem Schlager in neuem Sound wiederauferstehen und versprechen einen Abend abwechslungsreicher musikalischer Unterhaltung auf höchstem Niveau. Martin Ohm ist der in höchsten Höhen tenorierende Arrangeur der Gruppe. Seine wohlformulierten Moderationen sorgen stets für gute Laune und gelegentlich zeigt er sich gerne auch von seiner gitarrösen Saite. Als Absolvent eines Gesangstudiums an der Musikhochschule Freiburg ist er seit Jahren als Gesanglehrer und Big-Band-Leiter in Basel tätig. Peter Erdrich lässt mit dem staubtrockenen Humor seiner Ansagen jeden Riesling alt aussehen. Tenoraler Schmelz, mit der vollendeten Effizienz des Komödianten mimisch unterstützt, schafft den nötigen Ausgleich. Er studierte Gesang an der Musikhochschule Freiburg, gründete die Stimmwerkstatt in Oberkirch und ist dort als Gesanglehrer, Chorleiter und Konzertsänger tätig. Philipp Heizmann lebt nach dem sympathischen Motto: \"In der Ruhe liegt baritonale Kraft.\" - was weiland allerdings auch zu jenem denkwürdigen Ereignis führte, dessen gruppendynamische Verarbeitung dem Quartett seinen Namen gab. Seit Abschluss seines Gesangstudiums an der Musikhochschule Freiburg wirkt er als Konzertsänger, Gesangspädagoge und Chorleiter in Konstanz. Oliver Haux begeistert mit seinem testosterongetränkten Bass, erfrischender Spielfreude und geradezu ekstatischen Tanzeinlagen vor allem die weiblichen Fans des Ensembles. Nach seinem Gesangstudium in Freiburg ist er heute als freischaffender Konzert- und Opernsänger, Chorleiter und Gesanglehrer in Biberach und an der Musikhochschule Freiburg tätig.

    Kappelrodeck | Vaya Casa

    So 15.04.18
    18 Uhr
    Das Männer Vocal Quartett

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse