Burgfest und Weinwanderungen

Wandern rund um Waldkirch

Wandern mit Genuss: Die Kastelburg und die Schwarzenburg künden von Waldkirchs Vergangenheit.

Im wahrsten Sinne ausgezeichnet wandern und ebenso gut feiern lässt es sich im Elz- und Simonswäldertal, wo es ein mehr als 800 Kilometer großes Wegenetz mit zehn zertifizierten Wanderwegen gibt. Beliebte Ziele von Waldkirch aus sind der Ritterweg hoch zur Kastelburg mit ihrem Mittelalterfest, die Schwarzenburg sowie der Weinlehrpfad.

Der Ritterweg
Für eine Sonntagsnachmittagswanderung mit Kindern eignet sich der Ritterweg. Er führt zwar stetig bergauf, aber unterwegs stehen mehrere große Ritterfiguren, die die Neugier wecken. Auf Tafeln ist nachzulesen, wie eine Ritterausbildung ablief und was früher Kettenhemd und Pferd kosteten. So geht es flugs bergauf zu Waldkirchs Wahrzeichen, der Kastelburg. 1289 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt, seit 1634 ist sie Ruine – beim Burgfest am Sonntag, 23. September, von 10 bis 17 Uhr wird ihre Geschichte lebendig. Das Fescht uf de Burg wird mit Schaukämpfen, mittelalterlichen Kinderspielen sowie mit Speis und Trank gefeiert. Der Türmer und sein Gefolge erklären das Leben im Mittelalter, Handwerkskünste und Lagerleben werden gezeigt, während Musik vom ’s Lumbegsindel und dem Spielmannszug der Bürgerwehr erklingt.

Kastelburgtour
Wer gerne etwas länger unterwegs ist, wählt die Kastelburgtour, die von Waldkirchs Bahnhof zwar ebenfalls bergauf, aber in Richtung des Stadtteils Buchholz führt. Für Erstaunen sorgen die vor mehr als 100 Jahren gepflanzten riesigen Douglasien, aber auch die Ausblicke auf die Stadt Waldkirch. Später geht es über den sonnigen Rebberg nach Buchholz. Der Rückweg folgt dem Sexauer Grenzweg, dem früheren Grenzverlauf zwischen Vorderösterreich, dem das Elztal über 500 Jahre zugehörte, und Baden. Von der Waldseite her nähert man sich schließlich der Kastelburg.

Der Weinlehrpfad
Der Waldkircher Stadtteil Buchholz gehört zum Breisgauer Anbaugebiet und der Winzergenossenschaft Buchholz-Sexau. Wer den Wein nicht nur vor Ort genießen möchte, sondern auch wissen will, wo und wie er wächst, findet auf den Schildern am Weinlehrpfad Infos zu Anbauarten, Geschmack und Verwendungstipps. Jedes Jahr am 3. Oktober bieten die Winzer und die Winzergenossenschaft geführte Weinwanderungen an, die den Spaziergang durch den Rebberg mit Verkostungen und Essen verknüpfen. Kosten: 27 Euro, Startzeiten der Führungen sind um 12, 13 und 14 Uhr, Infos und Anmeldung beim Weingut und Obsthof Franz Xaver, Tel. 07681/9625, mail@franz-xaver-hof.de.

Schwarzenbergtour
Während die Kastelburg recht bekannt ist, führt die Schwarzenburg eher ein Mauerblümchendasein. Allerdings braucht man auch einige Kondition, um zu ihr hinaufzusteigen und dort den Ausblick zu genießen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die von den Schwarzenbergern errichtete Burg im Jahr 1139. Bereits 1583 war die Burg stark verfallen, später wurde sie als Steinbruch genutzt. Trotzdem sind noch Reste erhalten geblieben. Von der Burgruine aus geht es noch ein wenig höher auf den Bergrücken zum Glottertal, ehe der Weg überwiegend bergab führt, um Waldkirchs Stadtteil Suggental herum. Dort lohnt sich zudem der Besuch des Bergbauwanderwegs Silbersteig oder des Hotel-Restaurants Suggenbad. Dessen Name geht auf eine Badeanstalt zurück, deren schwefelhaltiges Wasser schon im 16. Jahrhundert angepriesen wurde.

von Sylvia Sredniawa
am Fr, 21. September 2018

INFO

Familiengerechte Wanderung zur Kastelburg. 2 Kilometer, 115 Höhenmeter auf und ab, 1 Stunde.
Startpunkt: Bahnhof Waldkirch.

Kastelburgtour

Waldreiche, aber abwechslungsreiche Tour zum Buchholzer Rebberg und zur Kastelburg mit herrlichen Ausblicken. 13 Kilometer, 491 Höhenmeter auf und ab, Gehzeit 4,5 Stunden. Startpunkte: Bahnhof Waldkirch oder Bahnhof Buchholz.

Leichte Tour durch den Rebberg mit leichten Anstiegen und herrlichen Weitblicken. 4,5 Kilometer,
79 Höhenmeter auf und ab, 1 Stunde.
Startpunkt: Bahnhof Buchholz.


Ausgedehnte, teils anspruchsvolle Wanderung. 16,5 Kilometer, 604 Höhenmeter, Gehzeit 5 Stunden. Startpunkt: Bahnhof Waldkirch.

Mehr Infos im Internet unter http://www.zweitaelerland.de
 

Autor: sre

Badens beste Erlebnisse