Literaturhaus (Alte Universität)

  • Bertoldstraße 17
  • 79098 Freiburg im Breisgau
Zum Routenplaner

Literaturhaus (Alte Universität): Alle Termine

  • Einladung an die Waghalsigen Ein Festtag als Auftakt, mit Veranstaltungen von früh bis spät, für Jung und Alt herzlich willkommen im Literaturhaus Freiburg! Auf den folgenden Seiten können Sie durch die hier genannten Eröffnungsveranstaltungen blättern. Sonntag, 22.10.2017 11 Uhr Worte für ein neues Literaturhaus Aufgrund begrenzter Plätze: auf Einladung 14-17 Uhr Buchstaben für ein Junges Literaturhaus Ein knallbunter Nachmittag für Jung und Alt 18 Uhr Buenaventura Live-Hörspiel mit Dorothee Elmiger, Veit Arlt, Ephraim Wegner 20 Uhr Mein Leben mit Ernest Hemingway von Hanns-Josef Ortheil 22 Uhr Einladung an die Geheime Gesellschaft der Schlaflosen mit Iris Wolff --- Die Eröffnungswoche wird gefördert von: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau Literaturhaus Auftakt

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    11 Uhr
    Ticket
    Eröffnung Literaturhaus Freiburg
  • Ein knallbunter Nachmittag für Jung und Alt Am ersten Literaturhaus-Nachmittag sind alle willkommen. Alle, die noch nicht lesen können. Alle, die nicht mehr lesen wollen. Ihre Familien. Die Omas, die Opas. Fans, Freunde und der ganze große Rest. Ein vielseitiger, knallbunter Nachmittag mit Kinderbuchautorin und Illustratorin Nadia Budde, mit Literaturhaus-Bühnenbildner Jens Burde und der Literaturhaus-Partnerklasse aus der Freiburger Karlschule, mit Gaspard Weissheimer und seinem Druckbus, mit Peter und der Kaffee-Kiste. Und mit vielen Überraschungsgästen mehr. Nadia Budde, 1967 in Berlin geboren, ist Illustratorin, Autorin und Übersetzerin zahlreicher Kinderbücher; den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt sie für Eins Zwei Drei Tier (2000) und Such dir was aus, aber beeil dich! (2010). Zur Eröffnung des Jungen Literaturhauses und zugleich als Abschluss des Lirum Larum Lesefests bringt die Meisterin im Buchstaben jonglieren ihren Klassiker Trauriger Tiger toastet Tomaten (Peter Hammer, 2000) mit. --- Foto: © Literaturhaus Freiburg Datum: 22.10.2017, 14-17 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt frei Junges Literaturhaus Knallbunter Nachmittag

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    14 Uhr
    Ticket
    Buchstaben für ein Junges Literaturhaus
  • Live-Hörspiel. Dorothee Elmiger, Veit Arlt und Ephraim Wegner Die erste Seite, das erste Buch: Mit Einladung an die Waghalsigen (Dumont, 2010) hat die Schweizer Schriftstellerin Dorothee Elmiger eines der kühnsten Debüts dieses Jahrzehnts hingelegt. Grund dieser Schreiben, Wortergreifungen und Aussprüche, Grund auch aller umständlichen Rufe über das Land hinweg und tief in seine Schächte hinab ... ist die Suche nach dem fehlenden Fluss. Margarete und Fritzi, die übrig gebliebene Jugend einer verschwindenden Stadt, suchen den Buenaventura. Sie wissen nicht, wo er liegt vielleicht hier. Eine Rückeroberung der Welt durch die Sprache, nennt die Frankfurter Rundschau diese poetische wie märchenhaft düstere Landvermessung. Zu einer Rückeroberung des Romans in Form eines Live-Hörspiels laden ein: Dorothee Elmiger (Text), Veit Arlt (Dramaturgie) und Ephraim Wegner (Musik und Sound). Dorothee Elmiger, geboren 1985, ist für Einladung an die Waghalsigen und den 2014 erschienenen Roman Schlafgänger mit dem Aspekte-Literaturpreis für das beste deutschsprachige Prosadebüt, dem Rauriser Literaturpreis und dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet worden. --- Foto: © Jürgen Beck Datum: 22.10.2017, 18 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro Literaturhaus Live-Hörspiel

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    18 Uhr
    Ticket
    Buenaventura
  • Hommage an einen Waghalsigen von Hanns-Josef Ortheil Die neue Reihe Hommage an einen Waghalsigen befragt mit dem ersten Literaturhaus-Programm Autoren nach ihren persönlichen Lesebiografien, nach Hausgöttern, Erweckungserlebnissen, Obsessionen. Hanns-Josef Ortheil spricht zum Auftakt über Ernest Hemingway einen Autor, den er fast sein ganzes Leben lang verfolgt hat. Ob in Paris, der venezianischen Lagune oder in Key West: Ortheil hat überall nach seinem Hemingway gesucht, und entstanden ist dabei mit den Jahren eine große Erzählung, zu der nur noch die letzten Bausteine fehlen. Welche, wird er an diesem Abend in seiner Annäherung an einen noch ungeschriebenen großen Roman verraten. Hanns-Josef Ortheil, 1951 in Köln geboren, gehört seit vielen Jahren zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Thomas-Mann-Preis, den Nicolas-Born-Preis, den Stefan-Andres-Preis und zuletzt den Hannelore-Greve-Literaturpreis. --- Foto: © Lotta Ortheil Datum: 22.10.2017, 20 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro Literaturhaus Hommage

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    20 Uhr
    Ticket
    Mein Leben mit Ernest Hemingway
  • Einladung an die geheime Gesellschaft der Schlaflosen Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die Geheime Gesellschaft der Schlaflosen. Ruhig und intensiv erzählt die in Hermannstadt geborene und heute in Freiburg lebende Iris Wolff von Schönheit und Schrecken des Lebens in und außerhalb Siebenbürgens, schreibt ARD-Kritiker Denis Scheck. In vier Erzählungen zeigt Wolff Momentaufnahmen einer Familie, über vier Generationen, über ein ganzes Jahrhundert hinweg. Nebenbefunde zeigen: Die Kastanien wussten es immer als Erstes, Der Tod hatte seine eigene Meinung. Die Lichter gehen aus für die erste Dunkellesung im Literaturhaus. Zum Abschluss klirren Schnapsgläser. Iris Wolff, geboren 1977, ist nach langjähriger Mitarbeit am Deutschen Literaturarchiv Marbach neben dem Schreiben heute am Kulturamt der Stadt Freiburg tätig. Vor ihrem aktuellen Roman So tun, als ob es regnet (Otto Müller, 2017) erschienen Leuchtende Schatten (2015) und Halber Stein (2012). --- Foto: © Falko Schubring Datum: 22.10.2017, 22 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 5 Euro oder 1 Schnapsglas Literaturhaus Dunkellesung

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 22.10.17
    22 Uhr
    Ticket
    Dunkellesung mit Iris Wolff
  • Buchpremiere mit Meike Droste, Wolfgang Hörner und Herbert Kapfer Was Walter Kempowski mit seinem Echolot für den Zweiten Weltkrieg schuf, ist nun auch für den Ersten Weltkrieg realisiert worden, schreibt die Neue Zürcher Zeitung. Eine atemberaubende, multiperspektivische Nahaufnahme des Ersten Weltkriegs, wie sie nicht im Geschichtsbuch steht und stehen kann nannte die Zeitung schon den vergleichsweise bescheidenen Auftaktband der Verborgenen Chronik jetzt wird das Großprojekt vervollständigt: Eine Montage aus über 100 bisher unveröffentlichten Tagebüchern, gehoben im Deutschen Tagebucharchiv Emmendingen, zeichnet ein erschütterndes Bild des ersten großen Weltenbrandes. Das Tagebuchprojekt präsentieren Herbert Kapfer, Leiter der Abteilung Hörspiel und Medienkunst im Bayerischen Rundfunk, der beide Bände gemeinsam mit der Publizistin Lisbeth Exner editierte, Galiani-Verleger Wolfgang Hörner und die Schauspielerin Meike Droste, die die Gesamtausgabe mit Wolfgang Condrus und Wolfram Koch eingesprochen hat (Der Hörverlag, 2017). --- Foto: © Nadja Klier Mitveranstalter: Deutsches Tagebucharchiv Emmendingen, Galiani Verlag, Der Hörverlag Datum: 26.10.2017, 19:30 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 9/6 Euro Literaturhaus Buchpremiere

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Do 26.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Verborgene Chronik 19151918
  • Sanft und stark blickt der Löwe auf dem Bild. Es hängt auf Kinderaugenhöhe, so wie die anderen Kugelschreiber-Zeichnungen des vielseitigen Künstlers Sebastian Polmans: Bilder zu Geschichten in Gedichtform, die für ein neues Kinderbuch entstehen. Wie die von der Amsel und den Obstbäumen, vom Kind, das von den Walen träumt, und von der weiten Wanderung auf den Spuren der Sonne. Polmans, 1982 in Neuwerk am Niederrhein geboren, hat als Rapper (Summsemann) und Suhrkamp-Autor (Junge) von sich reden gemacht, das Label Herzpost gegründet und im letzten Jahr die Leitung der Fröhlich Sein-AG an einer Grundschule übernommen. In seiner künstlerischen Arbeit mit und für Kinder verwebt er Worte, Bilder und Musik. Dem Auftakt unserer neuen Reihe Wilder Freitag stellt er einen indischen Gruß voran, aus dem ein Lied geworden ist: Namasté, ich kann Dich sehen. Namasté, alles oke. --- Zeichnung: © Sebastian Polmans Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg Datum: 27.10.2017, 16 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 6/4 Euro Junges Literaturhaus Wilder Freitag

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Fr 27.10.17
    16 Uhr
    Ticket
    Sebastian Polmans: Namasté, ich kann Dich sehen - Lesekonzert und Bilderschau (ab 5 Jahren)
  • Wir feiern die Gescheiterten. Wir feiern die Größenwahnsinnigen. Wir feiern die zu früh und nochmals viel zu früh Gestorbenen und ihre Werke. Hoch sollt ihr leben. Kleist, Shelley, Schubert, Runge, Marc, Monroe, Fassbinder, Herrndorf, Hadid und der ganze Klub 27: dreimal Hoch! Mit seinem Manifest des unabsichtlich unvollendeten Kunstwerks (www.hundertvierzehn.de, 2017) hebt der mit dem Carl-Amery-Literaturpreis ausgezeichnete Schriftsteller Thomas von Steinaecker die Helden des Unfertigen auf den Thron. Fasziniert vom Ringen, Hoffen und Bangen auf dem Weg zur Entstehung eines Kunstwerks sucht er nach dem Ungeschliffenen. Und entdeckt Erstaunliches. Im Literaturhaus über fünf Jahre lang selbst unvollendet öffnet der Autor im Gespräch mit dem Künstler und Filmemacher Benjamin Heisenberg (Über-Ich und Du, 2014) ein spektakuläres Panorama des Scheiterns, des Träumens und der Kunst. --- Foto: © Jürgen Bauer Datum: 27.10.2017, 19:30 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 9/6 Euro Literaturhaus Gespräch

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Fr 27.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Manifest des unvollendeten Kunstwerks - Thomas von Steinaecker und Benjamin Heisenberg über das Scheitern und die Faszination des Fragments
  • Auf literarischer Expedition mit Freiburger Autoren und Übersetzern Ein Nachmittag am Puls der Freiburger Literatur: Über 20 Autoren und Übersetzer verwandeln die Alte Universität in einen Klangraum des literarischen Schaffens in der Region. Ausgehend vom Literaturhaus laden stündliche Expeditionen in das Areal der Bertoldstraße 17 ein, bekannte Stimmen neu und neue Stimmen erstmals zu entdecken. Es lesen Laura Bärtle, Eva-Maria Berg, Ulrich Blumenbach, Maria Bosse-Sporleder, Volkmar Braunbehrens, Daniela Engist, Manuela Fuelle, Susanne Fritz, Bille Haag, Heide Jahnke, Karlheinz Kluge, Andreas Kirchgäßner, Renate Klöppel, Jürgen Lodemann, Ulrich Land, Alexa Rudolph, Tobias Scheffel, Aaron Schmidt-Riese, Beate Thill, Maja Ueberle-Pfaff, Marie T. Martin, Werner Weimar-Mazur, Adelheid Zöfel und Schreibcouch-Teilnehmerinnen 2016/17. Durch die Kurzlesungen führen Mitglieder des Literaturhaus-Trägervereins Literatur Forum Südwest: Hans Hoischen, Eberhard Bittcher, Werner Baur und Antigone Kiefer. --- Zeichnung: © Andreas Töpfer Mitveranstalter: Förderkreis Literaturhaus Freiburg Datum: 28.10.2017, 13-17 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt frei Literaturhaus Kurzlesungen

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Sa 28.10.17
    13 Uhr
    Ticket
    Der erste Literaturhaus-Lesemarathon
  • Lexikon der Liebe - Freiburger Andruck als Buchpremiere mit Musik Als sie das erste Mal an seiner Tür klopft, öffnet er nicht. Sie wartet eine Weile und will schon wieder davongehen, da reißt er doch die Tür auf, um die Hand ein blutiges Geschirrhandtuch gewickelt. So beginnt der Lebenslauf einer Liebe, erzählt in präzisen Bildern, eine Geschichte aus Annette Pehnts neuem Lexikonprojekt. 192 Seiten Liebe, die sich manchmal unsichtbar macht und ganz still wird, manchmal von heute auf morgen erlischt oder unbemerkt eine neue Form annimmt. Wie die Liebe zwischen Eltern und ihren Kindern. Oder die Zuneigung zu geliebten Gegenständen, die Liebe zu alten Freunden. Die diesjährige Kulturpreisträgerin Baden-Württembergs knüpft mit Lexikon der Liebe (Piper, 2017) an Lexikon der Angst (2013) an. Die Bücher dazwischen zeigen Pehnts beeindruckende Spannbreite: Kinderbücher über den herrlich miesen und schrecklich gut gelaunten Bärbeiß, Alle für Anuka für alle ab 10 Jahre, Briefe an Charley und die Anthologie Bibliothek der ungeschriebenen Bücher. --- Foto: © Peter von Felbert Mitveranstalter Freiburger Andruck: Kulturamt, Stadtbibliothek, SWR Studio und Theater Freiburg sowie Badische Zeitung Datum: 28.10.2017, 19:30 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 9/6 Euro Literaturhaus Freiburger Andruck

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Sa 28.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Annette Pehnt
  • Bislang unentdeckte Freiburger Schreibende, sogenannte Sätzlinge {Sätz|lin|ge [ztsli] = Autoren, deren schriftstellerische Laufbahn noch im Frühbeet ihres Schaffens steckt}, überraschen auf einer Lesewanderung mit noch nie Gehörtem, geheimen Entwürfen und Schubladenschätzen. Passend zu den Texten werden ungewöhnliche Leseorte gesucht: In kleinen Gruppen erfährt das Publikum laufend und lauschend urban-poetische Zusammenspiele. Am letzten Tag der Eröffnungswoche ziehen drei Sätzlinge, ausgewählt aus einer Vielzahl von Einsendungen im Zuge einer öffentlichen Ausschreibung, durch die Innenstadt. Zum Abschluss gibt Singer-Songwriter Sebastian Polmans ein Konzert im neuen Literaturhaus. Mehr unter: www.saetzlinge.de --- Foto: © Christian Haller Mit freundlicher Unterstützung des Studierendenwerks Freiburg Datum: 29.10.2017, 16 Uhr Startpunkt: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 9/6 Euro Außer Haus Sätzlinge

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    So 29.10.17
    16 Uhr
    Ticket
    Sätzlinge - Lesewanderung durch Freiburgs Innenstadt
  • 31. Oktober 1517: Mit Hammerschlägen, die durch ganz Europa hallen, nagelt Martin Luther seine Thesen an die Wittenberger Schlosskirche. 500 Jahre später sucht der Sammelband 95 Anschläge Thesen für die Zukunft (S. Fischer, 2017) nach Echos: 95 Stellvertreter unserer Gesellschaft aus unterschiedlichen Professionen und Generationen zeichnen ein vielstimmiges Bild aktueller Glaubens- und Lebensfragen. Am Reformationstag verdichten sich im Literaturhaus Antworten aus dem Bereich Sprache, Literatur und Theater. Über Werte und Wagnisse kommen die Herausgeber Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt) und Friederike von Bünau (EKHN Stiftung) ins Gespräch mit der Schriftstellerin und Journalistin Jagoda Marinic, der Psychologin Magdalena Kuhn (Goethe-Universität Frankfurt) sowie dem neuen Intendanten des Theater Freiburg Peter Carp. Gelesen werden steile Thesen aus dem Debattenbuch. Anregend, unterhaltsam, provokativ. --- Kooperationspartner: Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg Gefördert von der EKHN Stiftung Datum: 31.10.2017, 19:30 Uhr Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17 Eintritt: 9/6 Euro Literaturhaus Diskussion

    Freiburg | Literaturhaus (Alte Universität)

    Di 31.10.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    95 Anschläge: Thesen für die Zukunft - Diskussion mit Friederike von Bünau, Peter Carp, Hauke Hückstädt, Magdalena Kuhn und Jagoda Marinic

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse