Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

  • Im Hausgrün 29
  • 79312 Emmendingen
  • Webseite

Das Forum für Kultur und Kommunikation bietet Platz für Seminare und Tagungen, Meetings und Workshops. Auf insgesamt 400 Quadratmetern können verschiedene Räume gemietet werden. Die Gruppen können dabei 5 bis 150 Personen groß sein.

Finden Sie ähnliche Orte zu Arkana Forum für Kultur und Kommunikation in Emmendingen


Arkana Forum für Kultur und Kommunikation: Alle Termine

  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Mi 20.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Do 21.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Fr 22.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    So 24.03.19
    10 - 14 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Mo 25.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Di 26.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Mi 27.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Do 28.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    Fr 29.03.19
    9 - 17 Uhr
    Silke Gerfen
  • Querschnitt. Bilder in Acryl Ausstellung: 15.02.19 bis 12.05.19 Eröffnung der Kunstausstellung »Querschnitt« - Bilder in Acryl von Silke Gerfen am Freitag, den 15. Februar 2019, 18:00 Uhr Aufgewachsen im Glottertal, in Reute und in Emmendingen führten die Künstlerin Silke Gerfen verschiedene Auslandsaufenthalte u. a. nach USA und Australien, bevor sie Anfang der 90er Jahre zurück in ihre Geburtsstadt Freiburg zog, wo sie seit 2012 hauptberuflich in eigenem Atelier arbeitet. Nach langjährigen Grund- und Aufbaukursen in Malerei beteiligte sie sich 2006 erstmalig an einer Ausstellung. Es folgten eine Vielzahl von teils jurierten Ausstellungsteilnahmen in Freiburg und Umgebung, in Basel, London, Paris und Innsbruck. Im Rahmen eines Künstleraustauschs stellte sie mit dem Kunstverein Zeitkunst im Sotschi Artmuseum und mit dem Projekt »Kosmos Schwarzwald« im Museum Hasemann-Liebich in Gutach aus. 2013 war die Künstlerin für den HEISE-Kunstpreis zum Thema »Heimat« nominiert. Hauptthema der Malerei von Silke Gerfen ist der Mensch, wobei ihr in ihrer Wahrnehmung die Menschen oft wie Platzhalter für ihr eigenes Erleben erscheinen. Linien und Formen stellen für sie einen Halt dar, sie entscheidet wo sie Öffnungen lässt, Grenzen durchbricht oder auch nicht. »Eine Art zu arbeiten, die ihr Freiheit vermittelt«, so die Künstlerin. Bevorzugt arbeitet sie mit Acrylfarbe, wobei sie gern gedeckt und monochrom bleibt. Aus ihrer Vorliebe zur Geometrie und zum Kubismus zersplittert, zerlegt sie Motive, presst sie in Formen und bringt sie wie in Streifen geschnitten dann verschoben auf die Leinwand. Angeregt durch die Ausschreibung zum HEISE-Kunstpreis beschäftigt sich die Künstlerin sehr stark mit dem Thema Schwarzwald und mit ihrer Herkunft. Dabei bieten ihr die Glottertäler Tracht aber auch der Bollenhut kreatives Potential. Es ist eine Auswahl von Werken, die die Künstlerin in den letzten 5 Jahren geschaffen hat, die sie in ihrer Ausstellung im Arkana Forum zeigt. Der Stadt Freiburg, die heute ihre Heimat ist und im Zuge der 900Jahr Feier der Stadt im Jahr 2020, ist ein Teil ihrer Arbeiten gewidmet. Die Vernissage findet am Freitag, den 15. Februar 2019 um 18.00 Uhr im Arkana Forum statt. Musikalisch umrahmt lmit Harfe und Gesang von Sann, wird Künstlerkollegin Ulli Obrecht die Künstlerin vorstellen und in die Ausstellung einführen. Wer sich die Werke von Silke Gerfen anschauen möchte, kann dies bis zum 12. Mai 2019 im Arkana Forum und im Restaurant Kulinarium Emmendingen tun. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr

    Emmendingen | Arkana Forum für Kultur und Kommunikation

    So 31.03.19
    10 - 14 Uhr
    Silke Gerfen

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse