Depot. K

Klein, aber fein: Der Projektraum Depot K. präsentiert zeitgenössische Kunst von unbekannten und bereits etablierten Künstlern. Die Bandbreite der Kunst erstreckt sich von Keramik und Fotokunst über Malerei bis hin zu Holzskulpturen. Die Ausstellungen werden häufig durch Lesungen, Konzerte oder Performances ergänzt.

Finden Sie ähnliche Orte zu Depot. K in Freiburg

Zum Routenplaner

Depot. K: Alle Termine

  • Objekte, Malerei, Installation. Vernissage 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr

    Freiburg | Depot. K

    Fr 20.10.17
    19 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    Sa 21.10.17
    14 - 17 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Yuyoung Jin & Nanae Kubo (Schlagzeug). Werke von Cárdenas, Chernov, Lauck und anderen

    Freiburg | Depot. K

    Sa 21.10.17
    19 Uhr
    Wandelkonzert
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    So 22.10.17
    14 - 17 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    Di 24.10.17
    17 - 19 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    Do 26.10.17
    17 - 19 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    Sa 28.10.17
    14 - 17 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    So 29.10.17
    14 - 17 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör
  • Objekte, Malerei, Installation 21. Oktober - 19. November: depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg, www.depot-k.com) Ausstellung Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör (Objekte, Malerei, Installation) | Vernissage: Freitag, 20. Oktober, 19 Uhr | Öffnungszeiten: Di+Do 17-19, Sa+So 14-17 Uhr Jikke Ligteringen und Eva-Maria Übelhör - die Ausstellung der beiden Freiburger Künstlerinnen im depot.K überzeugt mit einer ungewöhnlichen Farb-, Formen- und Materialwahl. Das Herz der Ausstellung bilden die Kellerräume des depot.K, von wo aus das ganze Haus mit Wärme und Energie versorgt wird. Hier zeigen die beiden Künstlerinnern eine Soundinstallation sowie eine Videoarbeit. Der entschleunigte und intime Raum lässt die lebendige Stille des Ursprunges erahnen. In den oberen Räumlichkeiten entdecken wir zehn kleine Steinobjekte von Jikke Ligteringen. Mit gezielten, leuchtenden Farbapplikationen in Magenta, Blau und grellem Gelb, greift sie bewusst in die Natur ein. Auch bei "bulbus oculi", wo sie organische Formen hinter Plastik verschwinden lässt oder "france 2017", wo Äste auf unnatürliche Weise in Reih und Glied geordnet sind, stellt sie die Frage nach dem Einfluss des Menschen auf die Natur und inwiefern der Mensch Teil der Natur selbst ist. Ganz anders und doch verwandt, wirken die Arbeiten, die Eva-Maria Übelhör in dieser Ausstellung zeigt. So zum Beispiel die 25 Papierarbeiten, auf denen vor allem das Wasser »Zeichnungen" hinterlassen hat oder die geordnete Reihe von Miniaturobjekten aus Gipsabgüsse gekauter Kaugummis. Was sonst Hand und Auge des Künstlers machen, hat sie hier an Zähne und Zunge abgegeben. Entstanden sind winzige Objekte mit gespannten Oberflächen und scharfen Kanten, die durch Licht und Schatten ihre Form ständig zu verändern scheinen. Während Jikke Ligteringen sich mit ihrer Arbeit auf die Natur bezieht, lenkt Eva-Maria Übelhör ihr Interesse auf das, was uns wie selbstverständlich im Alltag begegnet. Beide Künstlerinnen greifen dabei Vorgefundenes auf und schaffen es, mit minimalen und doch gezielten Eingriffen, Neues zu entdecken.

    Freiburg | Depot. K

    Di 31.10.17
    17 - 19 Uhr
    Jikke Ligteringen & Eva-Maria Übelhör

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse